Mähbalkenantrieb zerlegen D25.1S

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Norbert,

      ob es den Belag noch gibt, weiß ich nicht. Vermutlich können den die Firmen, die Kupplungen aufarbeiten auch neu belegen, auch wenn der gewölbt ist. Bei meinem sind die beiden Beläge je mit 4 Nieten fixiert. Es gab da wegen durchrutschenden Mähantrieben beim /54 und /4 mal eine Änderung der Feder! Meiner hat die neue mit ca. einer Windung mehr, als die ältere Version - es könnte auch daran liegen. Siehe im WHandbuch zum Schlepper, da ist das beschrieben, auch die Einstellungsmaße für die Vorspannung der Feder. .

      Für den Antrieb sind mir 3 mögliche Optionen in den Kopf gekommen:
      • Seilwinde - ich habe 2 ältere Binger Weinbau-Winden für Zwischenachsanbau, eine davon ist für Deichselanbau am Anhänger optimiert/umgebaut mit direktem ZW-Antrieb, die andere noch für die Heckzapfwelle mit Kettenkasten und langer, aber geteilter Welle und zweitem Kettenumsetzer nach vorne. Das könnte man dann direkt vom Mähwerksantrieb vorne abnehmen, statt hinten. Die Heck-ZW bliebe dann frei für andere Anwendungen, z.B. für meine ZW-Flachriemenscheibe. Ob das mit der Drehzahl passen würde, muß ich auch erst mal noch nachrechnen oder messen.
      • Hydraulikpumpe für einen separaten Kreis - ich weiß das Ding bleibt stehen, wenn man die Kupplung drückt, für einen Holzspalter wäre es aber gut nutzbar, weil der Schlepper steht, deshalb weniger für meinen Frontlader, für den ich einen separaten Hydrokreis auf jeden Fall umsetzen möchte.
      • Frontzapfwelle
      Wie gesagt, alles noch Hirngespinnste, aber denkbar, denn erst muß der Schlepper mal wieder laufen. Bin ja grade dran, den komplett technisch wieder aufzmöbeln außer dem äußeren Erscheinungsbild - Patina bleibt, maximal nur konserviert.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Die Feder ist vor Jahren (Zenten) schon nachgestellt worden, mehr geht nicht. Dies geschieht durch die Öffnung des Öleinfüllstützen, dieser muss demontiert sein. Ist eine mords Fummelei mit zwei Hakenschlüssel.
      Wenn da was gemacht werden muss/soll, bleibt nichts anderes übrig als das Getriebe zu trennen, und davor habe ich Bammel weil eigentlich läuft es sehr schön leise, und mit auf und zu könnte es dann lauter sprich nicht mehr so schön laufen.
      Leider kann man den Antrieb nicht einfach nach vorn ausbauen (Fehlkonstruktion würd man heute sagen).

      Viel Spass bei Deinen Anwendungen und ein hohes Drehmoment wünsche ich Dir.

      Mach mal Bilder.
      Gruß norbert
    • Tja, never change a running system. Da gebe ich Dir recht!
      Vielleicht ist der Belag tatsächlich ziemlich runter und die kurze Feder verbaut. Die Einstellung durch den Öleinfüllstutzen ist allerdings interessant, aber durchaus möglich, aber wirklich eine Fummelei! Man braucht sher schmale Hakenschlüssel, Das Öl ganz raus und der Stutzendeckel ja ganz weg.

      Beim Trennen ändert man aber an der Kegelradeinstellung nichts. Der Aufwand ist aber hoch und wenn das so schön leise läuft, würdeich mir das auch zweimal überlehen, ob oder ob nicht.

      Bilder kann ich dazu auch noch machen, wenn ich den Mähwerksantrieb dokumentarisch aufarbeite.

      Zum Drehmoment kann ich ja derzeit noch nichts sagen... ;)

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Servus Martin,

      ich hätt noch eine Idee für eine Verwendung des freien Mähantriebs:
      Auf nem Schleppertreffen hab ich an der Stelle mal einen Kompressor verbaut gesehen. Mit Antrieb per Keilriemen.
      Aussage des Besitzers: Druckluft kann man immer mal brauchen, z. B. zum Reifen füllen.

      Vielleicht find ich sogar ein Bild davon, falls jemand interesse dran hat. Oder ich mach noch welche, im September treffe ich den mindestens zwei mal.

      LG
      Reini
    • Hallo Reini,

      oh, ah, ja! Das ist auch 'ne gute Idee und Druckluft kann man in der Tat oft brauchen. Danke für Deinen Tip!

      Griaßle
      Martin.
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii