Traktor für die Waldarbeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo.

      Der 1055 wird keine 40 laufen, zumindest orginal nicht.
      Anfang der 80er schon gab's den Nachfolger 1056 und selbst der lief erst ab Mitte der 80er 40. Ab da wurde der Kollege auch wendiger da man auf mittigen Allradantrieb setzte und nicht mehr den seitlichen (sie DX und DX6.)

      Mit den Typen 956 und 1056 kann man arbeiten. Hatte in der Lehrzeit mit den 844XL und den 1056XL zu tun.

      Auf das XL würde ich nicht vermissen wollen.

      Denk dran du willst Nebengewerbe zum Geld verdienen und nicht um dich kaputt zu schunden.

      40kmh halte ich schon für wichtig. Auch wenn deine Anhänger nur 25kmh dürfen.
      Immerhin musst du denn nurnoch mit irgendwas zwischen halb und dreiviertel Gas fahren. Wenn du viel ausliefern willst bleibt der Tank voller und die Ohren freuen dich auch.

      Hier läuft der 45er auch nur noch für Pflegearbeiten und zum Heuwagen ziehen.
      Alles andere ist nun Sache vom 87er und 100er. Man wird halt Bequemlich....
      55er und 60er sind mittlerweile nurnoch am misten bzw füttern, zurzeit haben die aber Sommerpause.

      Einen Unimog für 10.000 umundbei gibt es. Aber ob man da glücklich wird...

      Lustig finde ich es das du oben überlegt hast dir einen 6206 anzuschaffen. Der hätte dich aber kaum weiter gebracht als dein 5506, praktisch sind es die selben Schlepper ;).

      Nehme liebe mehr in die Hand und kaufe dir was ordentliches. Mit einem günstigen Basteltraktor mit wehwehchen hast du zumeist immer denn ein neues Problem wenn das letzte gerade behoben ist und du wieder 30min am arbeiten bist.

      Mfg
    • Hallo zusammen ,

      nun wissen wir was für Gerätschaften vorhanden sind und was
      für Arbeiten ausgeführt werden sollen .

      Ich denke ein Rückwagen wird in wenigen Jahren angeschaft .
      Und für den Frontlader wird eine Zange auch gekauft .
      Da die Waldflächen scheinbar doch etwas weiter entfernt sind
      sind sollte der Traktor mindestens 32 Km/h laufen .
      Das heißt das eine gewisse Leistung vorhanden sein sollte .
      Hier wäre unter den Gesichtspunkt Zeit und Leistung ein
      Traktor mit 60 bis 75 vermutlich viel zu klein .

      Da der Themenersteller Automechanik und Elektronik auskennt ,
      kann er alle Wartungen und Reparaturen selber machen .

      Mein Ratschlag wäre jetzt :
      Las dir Zeit und schaue dir mehr Traktoren an .
      Leistungsklasse 80 bis 90 PS.
      Keine Bastelbude u.s.w.
      Geschwindigkeit mindestens 32 Km/h .
      Gebe lieber etwas mehr Geld aus , denn du hast keine Zeit
      öfters was zu reparieren .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • So, hab wieder etwas recherchiert und bin jetzt nicht mehr so sicher, ob ich einen Schlepper mit FL kaufe. Einerseits sind die Schlepper meist Verbraucht auf der Achse, bzw Wesentlich unhandlicher und ob die FL Zange das wahre ist weis ich auch nicht.

      Momentan schau ich jetzt nach Modellen zwischen 70-100 PS und einem Dreipunkt Forstkran. Mal sehen was sich findet.

      In diesem Sinne noch einen Schönen Abend. ;)
    • Hallo Freunde,
      Es tut sich was, ich habe einen Interessanten Schlepper gefunden, welchen ich am Montag besichtigen werde. Es handelt sich um einen Same Panther 90Dt mit Industriefrontlader, Allrad und Vollkabine.
      Vorteil er steht nicht weit von mir weg so das man ihn auf der Achse überführen könnte.

      Kann hier jemand was zu Same allgemein Sagen bzw. Direkt zu dem Modell?
      Bisher hab ich heraus gefunden:
      - 540/1000 Zapfwelle
      - rund 5000bst
      - 4,5l 5Zyl.

      Ansonsten lass ich mich überraschen bei der besichtigung.
      Grüße
    • Hi Leute,
      Einige Zeit ist vergangen, ein paar dinge haben sich bei mir geändert, mit dem Gewerbe wird wohl nichts, aber trotzdem bleibt der Privatwald und das Hobby.

      Nach wie vor bin ich auf der Suche nach einem Allrad Schlepper für ca 10.000-11.000€, gerne auch weniger.

      Da es jetzt beim Hobby bleibt Reicht auch um 50 PS oder mehr.

      Morgen wird ein Same Corsaro Angeschaut und Sonntag ein Deutz D6806. Bin gespannt wie sie beinander sind

      Soweit zum Stand der Dinge :)
    • Moin.

      Wenns günstig sein soll und alles andere zweitrangig: Fiat, Ford, MF, David Brown, Renault, Same, Lamborghini ecc. Pp.

      Einfach mal bei Kleinanzeigen unter Agrarfahrzeuge solche Herrsteller suchen, da findet man im vergleich zu Deutz, Fendt usw noch günstige Exenplare.

      Will die o.g. Herrsteller nicht schlecht reden, aber sie sind halt im vergleich günstig.
      Siehe Matthias seinen Link, ein vergleichbarer Deutz würde schon ne Ecke mehr kostet.

      Mfg
      Treviglio Deutz
    • Ich hab dich richtig so verstanden.
      Manche Marken haben halt das "Glück", im Sammlerfokus zu stehen. Schlüter zum Beispiel. Dem zum trotz kann man, denke ich, nicht sagen, dass der Grund dafür ist, ein Schlüter sei so viel besser für den Wald oder auch Feld geeignet. Aber toll sind sie ja schon. Nur die Marken mit weniger "Image" oder weniger "Statussymbolcharakter" sind genau das, wo man viel besser suchen kann. Bin also ganz deiner Meinung!
      Das mit Same meinte ich jetzt ganz konkret, weil jemand im Dorf einen hat und den finde ich ganz gut.
    • Hallo,
      so ganz möcht ich das alles nicht bestätigen. Wir fahren zu unseren Deutz noch einen Landini (auch ein Italiener). Der ist in der Verarbeitung schon weit weg von einem Deutz/Fendt/IHC usw. Mittlerweile gehts, wir kennen alle Schwachstellen, aber es gab schon Zeiten da hätten wir ihn am liebsten auf dem Feld abgefackelt. Die Elektroverbindungen machen was sie wollen, fuhr man durch eine größere Pfütze ging der Motor aus und elektronisch ging gar nichts mehr, die Steueregeräte siffen und hakeln, der Motor bringt erst Leistung wenn er gut warm ist, die ganzen Armaturen, Hebel und Schalter sind schon sehr grob verarbeitet/angebracht. Mal konnte man die Frontzapfwell einschalten, mal wieder nicht - ganz nach Laune. Beim Intrac sind nach über 40 Jahren die Steuergeräte schon auch etwas feucht, aber man kann noch schön steuern/dosieren. Beim Italiener (ca 20 Jahre alt) hakelt es, entweder es geht nichts oder man schmeißt plötzlich das Frontmähwerk zu Boden als wäre was gebrochen
      Bitte nicht falsch verstehen, wir sind schon zufrieden mit ihm, aber er ist nicht einfach nur günstiger, sondern billiger (Preis, Leistung, Verarbeitung, usw) das sollte man schon bedenken.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Hallo,
      was man nicht vergessen/missachten sollte:
      Vielleicht kauft man solche Schlepper günstig und gut ein, doch wie sieht es mit der Ersatzteil Versorgung aus? Wo ist der nächste Händler/Fachwerkstatt, falls es überhaupt noch welche gibt? Denn wie schon erwähnt kann jeder Schlepper mal stehen bleiben nur die Frage ist wie schnell und wer bekommt ihn wieder zum laufen? Ich möchte meinen SDF Händler in der nähe den ich jederzeit um technischen Rat und Ersatzteile fragen kann nicht missen.
      Denke da eher an Marken wie Fiat, Ford, David Brown Renault......... Etc.

      Grüße
      Marcel
    • Wiesenblitz schrieb:

      ...eine Marke ist immer nur so gut wie die Werkstatt die sie verkauft!
      Und wer verkaut eben diese marken noch? CNH verkauft keine Fiat mehr und Claas eben kein Ranult mehr. Und das wird sich auch wohl so schnell nicht mehr ändern. Es kann ja auch mal was kaputt gehen was nicht jeder Händler mehr auf Lager liegen hat und sowas dann noch zu bekommen bzw dann mit solchen speziellen fällen sich aus zu kennen ist halt bei einer Marke/Werkstatt/Händler die es aktuell noich gibt einfacher. Das wollte ich halt damit sagen ;)

      Grüße
      Marcel
    • Kiesler schrieb:

      CNH verkauft keine Fiat mehr und Claas eben kein Ranult mehr
      .... und SDF keine Deutz. Und trotzdem bekommst dort deine Teile, da das halt die Nachfolgefirmen sind. Ich habe für meinen Fiatagri / New Holland bis jetzt noch alles was ich gebraucht hab beim örtlichen Lama (Baywa) bekommen, obwohl der mit der Marke rein gar nichts am Hut hat oder jemals hatte.
      Solange das eine Marke / Hersteller ist, der in Deutschland einigermaßen vertreten ist, wage ich zu behaupten das die Ersatzteilversorgung kein Problem ist. Wahrscheinlich auch regional unterschiedlich, so könnte ich mir gut vorstellen das in den östlichen Bundesländern die Händler zB eher auf Teile für Zetor eingestellt sind als in Nordfriesland.
    • Es gibt Neuigkeiten, hab mir vor 2 Tagen einen Zetor 5245 angesehen. Der Schlepper stammt aus 1 Hand, war auf einer Schafweide eingesetzt, hat rund 2300 Stunden runter, leistet 45PS, besitzt eine Vollkabine mit Heizung, Zapfwelle 540/1000 und Wegezapfwelle, Hydraulik 1x Einfach 2x Doppeltwirkend, Allrad, usw.

      Hab ihn Schlussendlich gekauft, 9000€ hat der Spaß gekostet, für rund 2200 gibt's einen neuen Industriefrontlader mit Konsole, wird wohl in naher Zukunft angeschafft.
      Ersatzteilversorgung und Ersatzteilpreise wirklich super, man bekommt jegliche Kleinteile und das zu vernünftigen Preisen. Dank der Kompakten Maße auch auf engen Wegen noch gut Fahrbar.

      Geliefert wird der gute am Wochenende, werde euch dann natürlich mit Fotos versorgen, dann könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen.

      In diesem Sinne einen schönen Abend an euch ;)