Projekt Eigenbau Heckkiste

    • Projekt Eigenbau Heckkiste

      Hallo Deutz-Gemeinde,

      ich wollte mich mal einbringen und Euch teilhaben lassen an meinem Projekt Heckkiste.


      Der Grundgedanke war, wie kann ich meinen D25 mehr im Alltag nutzen.
      Da es da doch einige Aufgaben gibt, wie Getränke holen, Wertstoff entsorgen (den gelben Sack gibt’s bei uns leider (noch) nicht) usw. war die Lösung eine Heckkiste an der Hydraulik. Und da ich zwischen durch noch bischen Zeit habe...

      Die Heckkiste bekommt hinten eine klappbare Boardwand als Auffahrrampe, um evtl. einen Rasenmäher transportieren zu können.


      Die geplanten Abmessungen der Holzkiste:
      Breite: ca. 140cm
      Höhe: ca. 80cm
      Tiefe: ca. 90cm


      Grundrahmen aus U-Profil 42x65x42x4mm
      Eine L-Konstruktion mit Abmessung:
      Breite: 68cm
      Höhe: 75cm
      Tiefe: 90cm
      (So reicht beim Grundrahmen eine 6m Stange U-Profil vom Eisenhandel.)


      Geplant ist evtl auch noch ein „Wechselsystem“, bei dem man die Holzkiste vom Grundrahmen abnehmen kann und durch eine kompakte, abschließbare (Verpflegungs)Kiste für Fahrten zu Treffen usw. nutzen kann.


      Lackieren möchte ich ich das ganze in schönem laubgrün... :love:


      Bitte legt meine Schweiß- und Lackierkünste nicht auf die Goldwaage... ;(
      Ich hatte vor vielen vielen Jahren einen Schweißkurs...

      Tipps und Anregungen werden gern angenommen.

      Gruß Martin
      DEUTZ D25.1 N
      7472/563
      Bj. 1960
    • Los gings mit dem Zuschnitt und den Löchern für die Befestigung der Holzkiste auf dem Grundrahmen usw.
      Bilder
      • 20180710_195459.jpg

        2,31 MB, 3.264×2.448, 56 mal angesehen
      • 20180710_195533.jpg

        2,63 MB, 3.264×2.448, 49 mal angesehen
      • 20180710_195646.jpg

        1,37 MB, 2.448×3.264, 56 mal angesehen
      DEUTZ D25.1 N
      7472/563
      Bj. 1960

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MartinD25.1 ()

    • Hallo Martin,

      ich wünsche dir viel Erfolg mit der Fertigstellung deiner Heckkiste.

      Auch wenn es schon sehr oft erwähnt wurde, halte ich es immer noch für wichtig die Ankoppelpunkte nach der DIN auszuführen.

      Die hat ursprünglich mal Michael Bruse hier eingestellt. Hier ein Auszug für dich:
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo Martin,

      Deine Zuschnitte hast Du sehr präzise gemacht. Nach dem Schweißen willst Du
      die Schweißnähte noch abschleifen. Davon möchte ich Dir abraten, weil dieses nicht
      sinnvoll ist. Zumal zur Schweißnaht die Schweißfasen fehlen.


      Werden Halbzeuge auf Gehrung geschnitten, reduzieren sich die Schweißnähte auf
      ein Minimum.

      Viel Erfolg und Gruß
      PM

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • Servus,

      @KurtD30S: Danke für den Hinweis Kurt, aber ich habe mich bei den Ankoppelpunkten an meiner Kartoffellegemaschine (siehe Avatar) orientiert und bin mit der Masthöhe etwas höher als der Toleranzbereich.
      Hab auch schon festgestellt, dass ich mit den genauen Massen nach DIN den originalen Oberlenker nicht so kurz einstellen könnte, dass die Kiste in passender Höhe waagrecht wäre. ?(

      @passer montanus:Danke für das Lob und den Hinweis auf das Abschleifen der Schweißnähte. Die Schweißfasen habe ich vor dem Verschweißen der Teile noch nachgearbeitet (auf den Bildern sind die Teile nur entgratet).
      Und die Innenseiten der U-Profile wurden auch so gut es ging verschweißt. Ich glaube, für meinen Verwendungszweck dürfte die Belastbarkeit der Konstruktion vollends ausreichend sein. (Sollte ich falsch liegen, dann "klopft mir bitte jemand die Finger" ...) :/




      Heute wurde die Konstruktion noch grundiert...



      Gruß Martin
      DEUTZ D25.1 N
      7472/563
      Bj. 1960
    • Servus Martin,

      Ich würde den oberen Koppelpunkt wie in der DIN beschrieben als Joch ausführen.
      Wenn du doch mal etwas mehr Gewicht einlädst und die Kiste schaukelt könnte es passieren, dass der Sicherungssplint des Oberlenkerbolzens an der Kiste plötzlich das ganze Gewicht abbekommt. Das geht nicht gut.

      Ach ja und Grüße rüber nach Kühbach :)
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo zusammen,
      Ich denke Hendrik meint die von mir blau markierte naht. Auf ihr lastet der ganze Hebel.
      Eine Lösung ist eine Verstrebung bei den Seitenwänden (gelb) oder aber knotenbleche über die blau markierte Stelle.

      Ich bin gespannt wie es fertig aussieht.
      Hab leider feststellen müssen das jede heckkiste zu klein ist oder mein Schlepper nicht genug hebt :cursing:

      Gruß
      Matze
    • Hi Matze, ich seh kein Bild.


      Martin, Du musst bedenken, dass das U-Profil, das den Boden der Heckkiste tragen soll, nicht nur einen 1meter (oder wie lang es ist) Hebel auf die Schweißnaht bildet, sondern auch, dass das U-profil sich biegen lässt. Das tut es umso mehr, je geringer die Höhe der senkrechten Metallstege des "U's" sind und je höher die Last ist, und je weiter weg von der Schweißnaht die Last ansetzt. Das ist jetzt keine abwertende Kritik. Es kommt bei der Auslegung hält darauf an, was du damit vorhast.
      Daneben: wenn du nur die SchweißKonstruktion am Schlepper einhängst, kannst Du von der Seite her gegen die U-Profile drücken und sie etwas biegen. Je nach Kraft. (Jetzt theoretisch, denn du hast da ja ein querliegendes U. Wäre das nicht da, würde "das" jetzt aber gelten). Das geht dann nur noch wenig, wenn ein Boden auf ihnen verschraubt wird. Und so wie der "Aufbau" auf dem Stahlkonstrukt in horizontaler Richtung versteift, so können das auch die senkrechten Seitenwände der Heckkiste - Bauteile, die man bisher ja noch nicht gesehen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Landybehr ()

    • Servus,

      ein dickes Dankeschön schon mal in die Runde für die Unterstützung mit Hinweisen, Bedenken und Vorschlägen.

      Ich habe den ganzen Fred noch mal in aller Ruhe durchgelesen und bin jetzt auf diesem Stand der Dinge...

      Die Fehlplanung mit der Oberlenkeraufnahme sieht jetzt so aus:






      Am Schwachpunkt Eckschweißnaht sieht mein Plan wie folgt aus:
      - den Eckbereiche mit 6mm Auflagen verstärken um beidseitig eine "Dreiecksstrebe" aufschweißen zu können.
      - und zusätzlich noch Verstrebungen im Holzkistenaufbau.



      Gruß Martin
      DEUTZ D25.1 N
      7472/563
      Bj. 1960
    • Servus,

      @Träcker-Xare : Tolle Kippmulde und saubere Arbeit :thumbup: , aber mit meinem D25 nicht ganz meine "Kampfklasse".

      Ich habe es jetzt geschafft in der letzten Zeit meine Heckkiste fertig zu bauen.
      Hier das Ergebnis...




      Meine einzigen Bedenken an der Konstruktion sind die verdeckten Rückleuchten vom Schlepper, wenn man die Kiste etwas höher anhebt.
      Eventuell gibt es noch ein Beleuchtungsupdate.


      Gruß Martin
      DEUTZ D25.1 N
      7472/563
      Bj. 1960