Lenkung F1L51451

    • Lenkung F1L51451

      Hallo .
      Meine Lenkung ist sehr schwergängig,oder Blockiert sogar Komplett .
      Ich habe den Lenkstock abgebaut,und die Kontermutter um ein Loch weitergedreht.
      Leider kein zufrieden stellendes Ergebnis.
      Die welle habe ich auch um 120 Grad gedreht,und alles so wieder zusammen gebaut ,wie es sollte.
      Wieder kein zufrieden stellendes Ergebnis.
      Nun steht er in der Werkstatt meines Vertrauens.

      Liebe Deutz Gemeinde.
      Habt ihr eine Idee oder Ratschläge um dieses Problem zu beheben.
      Gruß Waldbewohner.
    • Hallo Waldbewohner ,
      du schreibst , sie klemmt ! Für mich ist es ein Zeichen , dass sie zu stramm eingestellt ist . Nimm bitte die Betriebsanleitung wörtlich .:" Im Neuzustand hat diese Lenkung ein Leerspiel von einer Handbreit am Lenkrad , für gebrauchte Traktoren sind das anderthalb Handbreit ". Wenn alle drehbaren Teile gut geschmiert sind lässt sich der Traktor mit dem Spiel einwandfrei fahren .
      Diese Lenkung wird im Forum immer als schlecht beschimpft , ich bin anderer Meinung und schätze ihre Robustheit . Zu einem früheren Zeitpunkt habe ich meine Erfahrungen mit der Lenkung schon beschrieben , und alle die meinem Rat , auch durch persönlichen Kontakt , gefolgt sind ,haben mit der Lenkung kein Problem .
      Stehe auch Dir für alle Fragen zu Verfügung !

      MfG

      H.-A.

      .
    • Hallo 514er Häns

      Ich habe laut aussage eines Freundes,die Lenkung wieder so eingestellt,das sie im Uhrsprung steht.
      Leider geht sie sehr Schwergängig .Man kann die Lenkung bis zur Hälfte Drehen und dann bleibt sie auch so stehen.
      Sie macht sogar ein Geräusch wie (grobes Schleifen) wenn man es weiter nach links oder rechts drehen.
      Die Werkstatt wo der Gute steht ,sagt auch das das Spiel nicht das Problem ist.
      Ich bin Gespannt was bei Raus kommt ,und wann er wieder entlassen wird.
      Denn ich möchte den Sommer Nutzen.
      Ich danke dir aber Erstmal recht Herzlich für deine Antwort.
      Mfg.

      Waldbewohner
    • Hallo,

      die Suchfunktion im Deutz Forum gestaltet sich manchmal als schwierig.
      Deshalb benutze ich lieber die Suche über Google.

      Eingabe Google: "Deutz Forum Lenkung F1L514"

      Und siehe da, es erscheinen 8 Treads zur Reparatur der Lenkung und 2 Stück
      für die Achschenkel. Und klickst Du die nächste Seite von Google an,
      Dann hast Du eine Woche zu lesen.
      Wenn Du dieses alles gelesen hast, dann sehen wir weiter.

      Gruß PM
    • Lieber Andreas ,
      wenn die Lenkung eine Fehlkonstruktion gewesen wäre , hätte Deutz sie nicht 35 Jahre gebaut ! Die Lenkung macht nur da Probleme ,wenn man Ihr das vorgeschriebene Spiel nicht gibt und die Schmierung ungenügend ist .

      Die Lenkungen meiner elfer und Knubbel gehen so leicht ,dass meine kleinen Enkel ohne Probleme damit fahren können ! Was stimmt , im Stand von Anschlag zu Anschlag ist mühsam !
      Aber wer lenkt schon im Stand ?

      MfG

      H.-A.
    • Hallo Andreas,

      bei dem Lenkgetriebe handelt es sich um ein Schneckengetriebe und der gedachte Einsatz
      der Konstrukteure auch sinnvoll.

      Bei einem Schneckengetriebe treten sehr hohe Kräfte auf, und dabei ist eine
      permanente Schmierung erforderlich. Eine mangelhafte Schmierung hat bei dem
      Lenkgetriebe einen verstärkten Verschleiß verursacht.

      Es gibt Schneckengetriebe da läuft das Schneckenrad bei jeder Umdrehung durch
      das Ölbad, und da sind solche Verschleißerscheinungen nicht gegeben.

      PM

      P.S: Die Bauern nahmen das mit der Schmierung damals nicht so genau. Mein Patenonkel
      Heini hatte auch solch einen Deutz, daher weiß ich das. ;)
    • passer montanus schrieb:

      bei dem Lenkgetriebe handelt es sich um ein Schneckengetriebe
      Ich weiss das. Ich hatte schon jedes Teil der Lenkung mehrmals in den Fingern. Ich hatte nur keinen Onkel Heini :D , und ich nahm/nehme die Schmierung der Lenkung immer schon sehr ernst.

      Nun....mit Fehlkonstruktion meinte ich auch u. a. ....wenn man die Welle zu viel schmiert, wo das Kupplungspedal auf der Glocke sitzt, kann es passieren das die "zu gut gemeinte" überschüssige Fettmenge auf der Kupplung landet in der Glocke. Was dann die Folge davon ist muss nicht erklärt werden..... ;( Ich hab schon mehrmals diesen Überschuss durch die Wartungsluke weggefingert um das zu verhindern.

      Nun...einigen wir uns anstatt Fehlkonstruktion auf "Nichtzuendegedachte Kupplung".... :D :D

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Pumpe schrieb:


      Diese Lenkung ist eine Fehlkonstruktion, und es hat lange gedauert bis Deutz auf die ZF-Lenkung umgestellt hat.
      Kann ich so auch unterschreiben, bei Lanz sitzt das Lenkgetriebe im Getriebe und wird dort vom Getriebeöl geschmiert. Hanomag hatte schon die ZF Lenkung. Aber wie ich schon an anderer stelle geschrieben habe. Deutz war halt ein wenig preiswerter gefertigt.
      Bis bald
      Marcus
      Die F1M414 Homepage