Drehstrom LiMa umrüsten . Keilriemenscheibe für SPB 17er Keilriemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drehstrom LiMa umrüsten . Keilriemenscheibe für SPB 17er Keilriemen

      Ich möchte eine Drehstrom Lichtmaschine umrüsten auf Keilriemen Antrieb . 17er Keilriemen SPB . Der Wellendurchmesser der Lichtmaschine ist 17 mm . Wer hat Daten um solch eine Scheibe drehen zu lassen ? . Der Winkel des Keilriemen ist leider für mich nicht zu finden im Internet . Den Scheibendurchmesser würde ich gerne auf 100 mm machen weil sonst der 17er Keilriemen nicht so gut die Biegung bekommt ( denke ich ) Ich wäre froh wenn es mir jemand erklärt oder darstellt der Ahnung davon hat . Ganz wichtig ist der richtige Innen-Winkel der Scheibe . Das Profil der Antriebs Riemenscheibe in einem Zettelmeyer Hublader Typ 501 mit Deutz Motor habe ich so gemessen . Obere Breite 17mm , Tiefe ca 18mm , untere Breite 8mm . Kann das jemand bestätigen ob es richtig ist ?
      Danke vorab
    • schluetel schrieb:

      Grünfrosch schrieb:

      Kai ! Hast du dazu einen Link ?
      Ich habe einen: Link
      Mark
      erste Sahne . Danke

      514er Häns schrieb:

      Hallo in die Runde ,
      bei meinen Umbauten habe ich 80 mm Durchmesser gewählt , damit im Leerlauf genug geladen wird . Es gibt zwei möglichkeiten an eine Riemenscheibe zu kommen . Entweder die original Riemenscheibe durch dazwischenlegen von Scheiben zu verbreitern oder zur Dreherei !

      MfG.

      H.-A.
      der Vorschlag ist überlegenswert . Danke


    • das waren die angeratenen Keilriemen Scheiben als Halbschalen .Der Zahn der Zeit hinterließ Spuren . Ich bin froh sie zu haben . Etwas aufgepeppt . Habe auch ne passende Bosch-Lichtmaschine mit langem Antriebswellen Zapfen . Jetzt nur noch zusammenbauen . Der Vorschlag , dazwischen Abstandscheiben zu legen, bis man die richtige Keilriemenbreite hat , war genial und einfach. In der Tat kann man auf die etwas breitere Scheibengröße verzichten, weil der Lichtmaschine / Keilriemen über drei Punkte läuft und so zum spannen dient . Es wird nicht so eng wie ich zuerst annahm . Danke für die Hilfe .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch () aus folgendem Grund: Zusatz


    • fertig . Zwischen der ersten Scheibe und dem Lüfterrad liegen 0,5 mm wegen einer passenden Unterlagescheibe drunter . Der Abstand der beiden Halbscheiben ist ab der ersten Abschrägung 17mm . So sollte es gehen. Nun noch einbauen und neu verkabeln .
      Ich lege ein neues Kabel direkt von der Batterie auf die Ladekontrolle / Lampe und von da auf D+ . Klemme W für einen Drehzahlmesser . B+ direkt auf Batterie , verwende ein dickeres Kabel .
      Ab sofort sollte es keine leeren Batterien geben .

      Ich danke 514er Häns für seinen Tipp .
      Bilder
      • IMG_20180709_185537_DRO - Kopie1.jpg

        125,91 kB, 734×1.299, 4 mal angesehen
    • @Grünfrosch

      In meinem Link steht genug über 17mm Keilriemen...und all die anderen Keilriemen natürlich auch.

      Ich konnte ja nicht ahnen, das Du nur "irgendeine" leicht zu lesende "Sofortlösung" suchst.

      Wird eine kleinere Riemenscheibe und oder eine kleinere Flankenbreite verwendet als bei einem 17mm Riemen verwendet, kann nur eine kleinere Kraft als für 17mm Keilriemen vorgesehen übertragen werden.
      Da die Lima aber nicht sehr anspruchsvoll ist in ihrer Leistungsaufnahme, geht natürlich auch eine solche Bastellösung.

      Nis
    • NisHeinrich schrieb:

      @Grünfrosch

      In meinem Link steht genug über 17mm Keilriemen...und all die anderen Keilriemen natürlich auch.

      Ich konnte ja nicht ahnen, das Du nur "irgendeine" leicht zu lesende "Sofortlösung" suchst.

      Wird eine kleinere Riemenscheibe und oder eine kleinere Flankenbreite verwendet als bei einem 17mm Riemen verwendet, kann nur eine kleinere Kraft als für 17mm Keilriemen vorgesehen übertragen werden.
      Da die Lima aber nicht sehr anspruchsvoll ist in ihrer Leistungsaufnahme, geht natürlich auch eine solche Bastellösung.

      Nis
      Hallo Nis ! Erstmal Danke für deine Mühe . Deinen Link kannte ich . Nur leider steht in der Datei da nur etwas über Keilriemen und deren Maße .
      -
      Ich suchte aber: => Wer hat Daten um solch eine Scheibe drehen zu lassen ? . Der Winkel des Keilriemen ist leider für mich nicht zu finden im Internet.
      Es ging um die Scheibe und den exakten Winkel . Da ICH sowas nicht fand , kam mir der Rat von 514er Häns gerade recht.
      -
      Bastellösung :
      Die von mir benutzten Scheiben sind Original Teile und die Zwischenlagen auch . Leider aus verschiedenen Limas . Jetzt weis ich aber wie ich an solche Scheiben komme . Autoverwerter hat sie . Ist auch logisch das sie nicht mehr gedreht werden . Solche Scheiben lassen sich x mal billiger stanzen für die Autohersteller .
      beste Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • Hallo Grünfrosch
      Was nutzt der Dir der genaue Winkel eines Keilriemen?
      bei der Verwendung einer viel zu kleinen Riemenscheibe verändert sich der Winkel doch eh enorm.
      kein Fahrzeughersteller kommt auf die Idee so viele Zwischenscheiben zu verwenden, nur um einen 17mm Keilriemen verwenden zu können. Der keilriemen wird warm (beim Auto auch heiß) wenn er so stark gestaucht wird.
      Das reduziert die Lebensdaer so stark, das er die Garantiezeit nicht überlebt.
      Bei ein paar wenigen Minuten mähen ist das allerdings egal.
      Nis
    • Sorry ! Der exakte Winkel ist wichtig wenn man sich eine Riemenscheibe nachdrehen lassen will . Ich habe was ich brauche . Und genau so wie ich es gemacht habe stellt auch die Industrie die Abstände ein . ZB. wurde früher der VW Käfer Keilriemen so ähnlich gespannt .
      Den Rest deines Textes möchte ich, weil nicht zutreffend nicht kommentieren . Du schreibst von einer völlig anderen Sache .
      Grüße und extra für dich unten klicken .
      keiner ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • ...ach ja?

      Der Extralink beschreibt das Spannen mit einem bekanten (hier 10mm) Keilriemen.
      Nicht das öffnen der Keilriemenscheibe für einen völlig ungeeigneten Keilriemen für diese Keilriemenscheibe.
      Gruß

      PS: eben weil das bei einer Lima so wenig ausmacht alles völlig falsch zu machen, ist es auch schon gelungen einige zig Kilometer mit einem Damenstrumpf als Keilriemen nach Hause zu fahren. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NisHeinrich () aus folgendem Grund: Damenstrumpf

    • Grünfrosch schrieb:

      ...
      Der Winkel des Keilriemen ist leider für mich nicht zu finden im Internet .
      ...
      Hallo,

      der Vollständigkeit halber (also ohne mich in die Diskussion einzumischen) sei gesagt, dass alle gängigen Keilriemen (SP*, XP* etc.) einen Winkel von 40° haben. Dieser wäre an der "fehlenden Spitze" zu messen, also hat jede Flanke einen Winkel von +- 20° zur Senkrechten.
      Quelle wäre z. B. SWR: swr-europe.de/sortiment.php?profilwahl=1003&grp=10

      Beste Grüße
      Stefan
    • DarkEnd schrieb:

      Grünfrosch schrieb:

      ...
      Der Winkel des Keilriemen ist leider für mich nicht zu finden im Internet .
      ...
      Hallo,
      der Vollständigkeit halber (also ohne mich in die Diskussion einzumischen) sei gesagt, dass alle gängigen Keilriemen (SP*, XP* etc.) einen Winkel von 40° haben. Dieser wäre an der "fehlenden Spitze" zu messen, also hat jede Flanke einen Winkel von +- 20° zur Senkrechten.
      Quelle wäre z. B. SWR: swr-europe.de/sortiment.php?profilwahl=1003&grp=10

      Beste Grüße
      Stefan
      Danke Stefan :thumbsup: ! Das war die einzige richtige Antwort auf die Frage nach dem °Winkel . Und danke auch für die Quellen Angabe . Super . Ohne diesen exakten Winkel der Riemenscheibe würde der Keilriemen sehr schnell an den äußeren Rändern verschleißen .
      beste Grüße