Frontlader Umbau, Deutz D6206 Bj. 76

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frontlader Umbau, Deutz D6206 Bj. 76

      Hallo zusammen,

      bin auf Dieses Forum gestoßen mit der Hoffnung, dass mir evtl. geholfen werden kann.

      Zunächst einmal etwas über mich:
      Bin gelernter Industriemechaniker, hab eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker und das Studium zum Wirtschaftsingenieur letztes Jahr abgeschlossen. Von 2014-2017 hatte ich ein Gewerbe angemeldet über welches ich große liegend Holzspalter für Starkholz gebaut und vertrieben habe. Als Ausgleich zum Bürojob werkel ich zu Hause in meiner Werkstatt herum, hauptsächlich am Traktor. Den brauche ich fürs holen von Brennholz ausm Wald und die Arbeiten auf der Wiese (schleppen, Siloballen- &
      Wasserfasstransport usw..)

      Zu meinem Problemchen:
      Vor kurzem habe ich einen originalen Stoll Industriefrontlader (IFL) gekauft um ihn an meinen D6206 zu montieren. Der passt sogar, allerdings bin ich jetzt mit der Hydraulik ins stocken geraten.
      Für den Industriefrontlader muss ich natürlich ein neues Steuerventil mit Kreuzhebel Betätigung verbauen. Mein Gedanke ging an eines mit DWD/DW/Schwimmstellung (IFL hat überall DW's). Ist für mich eigentlich auch kein großer Akt, nur möchte ich mich hier vergewissern ob ich richtig liege ^^

      Meine Frage geht speziell um das Ableiten der Druck- & Saugleitung.
      Um keinen hydraulischen "Kurzen" zu bekommen, brauche ich eine Druckweiterleitungsbuchse für das neue Steuerventil. Bei dem Traktor (keine Ahnung obs immer so ist) geht die Druckleitung der Pumpe zunächst in die Hydrostat Lenkung, von dort aus über einen Abgang zum Kraftheber und altem Frontlader Steuergerät. Das lass ich auch alles verbaut...
      Hier kommt die goldene Frage: Kann ich das so wie auf dem Bild Hydro1 machen, dass ich die Winkelverschraubung durch ein T-Stück ersetze und somit die Druckleitung zum neuen Steuerventil führe? Entsprechendes gilt für die Abzweigung der Saugleitung in Bild Hydro3.
      Ich glaube allerdings, dass wenn ich den Druck weiterleiten möchte, ich von der Hydraulikpumpe des Träkkers direkt zum neuen Steuerventil für den IFL an die Druckweiterleitungsbuchse gehen muss. Und von hier aus zur Hydrostat Lenkung. Die Tank-/Saugleitung des neuen Steuerventils muss dann entweder direkt in den Tank oder ich brauch so n "Snüffelstück" wie auf Bild 4 dargestellt.

      Mir persönlich wäre Var 1 lieber. Was meint Ihr, hat bestimmt schon jemand gemacht oder? Konnte leider nichts zu meinem Modell im Internet finden ...

      Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus

      Gruß MbM
      Bilder
      • 20180612_171137.jpg

        4,85 MB, 3.456×4.608, 34 mal angesehen
      • D6206_FLumbau_Hydro1.jpg

        4,89 MB, 4.608×3.456, 60 mal angesehen
      • D6206_FLumbau_Hydro2.jpg

        4,4 MB, 3.456×4.608, 68 mal angesehen
      • D6206_FLumbau_Hydro3.jpg

        3,41 MB, 3.456×4.608, 48 mal angesehen
    • Habe hier im Forum doch noch einen Beitrag dazu gefunden, von Sandmannsh. D 6206 - hydr. Gerätebetätigung am Frontlader nachgerüstet (D 6206 - hydr. Gerätebetätigung am Frontlader nachgerüstet)

      Beigefügtes Bild habe ich von ihm übernommen.
      Hier sehe ich jetzt keinen Kippanschluss, kann ich das trotzdem so übernehmen? Mit entsprechenden T-Stücken?

      Danke
      Bilder
      • IMG_0119.jpg

        22,92 kB, 280×210, 373 mal angesehen
    • Hallo, das neue Steuergerät mit Druckweiterführung muss in die alte Leitung vom Kraftheber eingeschliffen werden, das heißt:

      Von der Hydraulikpumpe geht es in die Lenkung, von dort geht eine in die Saugleitung der Hydraulikpumpe. Das bleibt so. Die Leitung die jetzt zum Kraftheber geht wird demontiert. Der Abgang an der Lenkung wird ans neue Steuergerät am Druckeingang angeschlossen. Der Anschluss der Druckweiterleigung des Neuen Steuergerätes geht dann wieder in den Kraftheber. Mit dem T-Stück wird das nichts.

      Der T anschluss vom Neuen steuergerät wird an den Filter angeschlossen, bei dir im Bild D6206 FLumbau_Hydro2 als Rücklauf Kipperanschluss bezeichnet. hier kann ein T stück gesetzt werden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Hallo Denis,

      auf die Gefahr hin, dass ich jetzt als Klugscheißer und Besserwisser gelte,

      aber wenn das hier:

      mbmengineering schrieb:

      Bin gelernter Industriemechaniker, hab eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker und das Studium zum Wirtschaftsingenieur letztes Jahr abgeschlossen. Von 2014-2017 hatte ich ein Gewerbe angemeldet über welches ich große liegend Holzspalter für Starkholz gebaut und vertrieben habe
      stimmt, dann kann ich nicht glauben, dass du das hier:

      mbmengineering schrieb:

      Kann ich das so wie auf dem Bild Hydro1 machen, dass ich die Winkelverschraubung durch ein T-Stück ersetze und somit die Druckleitung zum neuen Steuerventil führe?
      ernsthaft in Erwägung gezogen hast.
      Das T-Stück in der Druckleitung bei Hydrauliksytemen mit drucklosem Umlauf ist die einfachste Möglichkeit, die komplette Hydraulikanlage nutzlos zu machen.

      mbmengineering schrieb:

      Ich glaube allerdings, dass wenn ich den Druck weiterleiten möchte, ich von der Hydraulikpumpe des Träkkers direkt zum neuen Steuerventil für den IFL an die Druckweiterleitungsbuchse gehen muss. Und von hier aus zur Hydrostat Lenkung.
      Auch dass solltest du besser unterlassen.
      Es hat schon einen wichtigen Grund, dass die Lenkung als erstes versorgt wird.
      In der hydraulischen Lenkung sitzt ein Prioritätsventil, dass dafür sorgt, dass die Lenkung unter allen Umständen mit dem nötigen Druck und Volumenstrom versorgt wird.
      Und dass solltest Du im Sinne der Verkehrssicherheit auch so beibehalten.

      Der einzig richtige Weg ist, wie Michael oben schon schrieb, die (Druck)Leitung von der Lenkung zum Kraftheber wird aufgetrennt
      und das neue Steuerventil über Anschluß P und die Druckeiterführung eingebunden.
      (Reihenschaltung 1. Lenkung, 2. IFL Steuerventil, 3. Kraftheber-Steuerventile)
      Die Tankleitung vom neuen Steuerventil dann zum Anschluß der mit "Rücklauf Kipperanschluß" auf Bild Hydro2 bezeichnet ist.
      Da darf dann auch das T-Stück zu Einsatz kommen.

      Gruß Martin,
      der nix studiert hat und nur Radio-Fernsehtechniker mit Realschulabschluß ist.
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Guten Morgen zusammen,


      vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

      @michiwi: Dann ist das vom Prinzip also doch genauso wie von Sandmannsh aufm Bild zusehen... Danke für die verständnisvolle Erklärung, hilft mir aufjedenfall weiter :thumbsup:


      @brauni1502: Hab mir deinen Thread durchgelesen. Hauptsache nen Träkker kaufen und kaum isser da, auseinander schrauben :D Find ich stark :thumbup: Du kommst nicht zufällig an eine Allradachse für nen D6206 ran oder? :rolleyes:

      @OBW: Weil ich eben nunmal weiß, dass man sich in der Hydraulik leicht verhauen kann und ich mit Traktoren noch nicht viel Erfahrung gesammelt habe, wollte ich mich hier lediglich absichern (zum Glück, wie es sich ja hier herausgestellt hat). Und zu Deiner Mutmaßung, dass junge Ingenieure wenn Sie von der FH kommen alles Wissen müssen über Technik, kann ich nur, sagen dass es verschiedene Studiengänge gibt (verschiedene Inhalte und so...) Will mich hier aber nicht rausreden! Hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können, aber ich dachte die Community hier wäre dafür da weiterzuhelfen wenn man aufm Schlauch steht... ;)

      Oberwesterwälder schrieb:

      ...der nix studiert hat und nur Radio-Fernsehtechniker mit Realschulabschluß ist.

      Da kann ich nun leider absolut überhaupt garnichts für! :P



      Ich bedanke mich nochmal für Eure Hilfe, werde mir jetzt auf jeden Fall erstmal n Werkstatthandbuch zulegen und nächste Woche mit dem Umbau beginnen.

      Gruß
      Denis