Motorüberholung F2L 812, Deutz D 25.2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorüberholung F2L 812, Deutz D 25.2

      Guten Abend,

      ich bin gerade nach einem Kolbenringschaden dabei, meinen F2L 812 Motor zu überholen. Ich habe zwei neue Zylinder mit Kolben verbaut, die unteren Pleuellagerschalen und die oberen Pleuelaugen. In die beiden Zylinderköpfe (Typ 41R) habe ich neue Venile + Führungen eingebaut, die Ventilsitze gefräst und anschließend eingeschliffen.
      Bei den Pleuellagerschalen in Richtung Druckseite fing sich gerade an die erste Schicht zu lösen, die Kurbelzapfen waren noch gut maßhaltig. Auf der Zugseite war kein Verschleiß zu erkennen. Nach den Hauptlagern konnte ich leider nicht schauen, da ich nicht den ganzen Kurbeltrieb zerlegen wollte. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Pleuellagerschalen wohl als erstes verschleißen und da fing es gerade wirklich erst an.
      Nachdem ich die Pumpenplatte gereinigt und die Plunger neu abgedichtet habe, begann ich den Förderbeginn mit der Blasenmethode zu überprüfen. Dabei stellte sich raus, dass dieser schon auf beiden Zylindern bei 30 Grad vor OT begann, was auch das extreme nageln erklären würde.

      Ich habe jetzt das gesamte Forum druchsucht, aber ich finde nur Einstelldaten vom F2L 612 oder F2L 712 Motor.
      Ist es richtig, den Förderbeginn auf 22 Grad vor OT zu stellen? Ein paar "Hufeisenscheiben" habe ich mir in Ebay bestellt, da die bei Deutz 40 Euro das Stück haben wollten!
      Die Koben, Zylinder, Führungen und Ventile habe ich mir ebenfalls aus dem Netz bestellt. Ventilsitzfräser und alles an Werkzeug habe ich selbst.
      Das Spaltmaß habe ich auf 1,3mm auf beiden Zylindern eingestellt und anschließend die Kompression gemessen: 32 bar auf jedem Zylinder. Des Weiteren habe ich die Zapfendüsen getauscht (die angeblich leiseren 261er Düsen) und mit meinem Gerät auf 135 bar Öffnungsdruck einstellt.
      Passt der Förderbeginn von 22 Grad vor OT bei einem 812er Motor?
      Über Antworten bin ich sehr dankbar. :)

      Einen schönen Abend noch. :) 8o
    • Guten Tag miteinander,

      der Deutz ist eben zum ersten mal wieder angesprungen und läuft sehr gut. :)
      Der Förderbeginn war wie erwähnt vorher viel zu früh eingestellt, was ich mit der Blasenmethode und den passenden Beilagscheiben auf 22 Grad vor OT korrigiert habe. Achtung: Bei Deutz wollen die 40€!!!! für nur eine 0,10mm Einstellscheibe haben. Ich habe mir für 22€ vier Stück im großen Auktionshaus in dieser Stärke bekommen.
      Der Traktor nagelt mit den Düsen der Endung 261 wesentlich weniger wie mit den 211er Düsen. Allerdings wird dies wahrscheinlich auch an dem ehemals viel zu frühen Förderbeginn gelegen haben.
      Der weiße Qualm aus der Motorentlüftung ist nun auch verschwunden und es wird im Kurbelgehäuse kein Druck mehr aufgebaut. Lediglich der Düsenstock ist leider noch etwas im Zylinderkopf undicht, ich werde mal die Kupferscheibe Weichglühen und es dann nochmals probieren. Die Dichtfläche ist wohl leider nicht mehr 100% in Ordnung, aber das wird schon wieder. :)

      Gruß