Deutz 4006 Getriebeschaden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutz 4006 Getriebeschaden

      Moin moin
      Ich habe ein "kleineres" problem mit meinem 4006. Gestern Abend wollte ich mit meinem Anhänger etwas Holz aus dem Wald abfahren. Also ab auf meinen holzlagerplatz und den Hänger dran. Weit bin ich nicht gekommen nach 200 - 300 Meter kurz vor einer Brücke mit leichter Steigung ging es nicht mehr vorwärts. Es fühlte sich so an als wäre der Gang raus gesprungen. Also ich auf die Bremse und versucht zu schalten. Alles lässt sich schalten aber der 4006 fährt nicht. (Motor läuft einwandfrei). Wollte dann die Handbremse anziehen und mal um den Deutz rumlaufen und schauen ob sich irgendetwas verabschiedet hat. Die Handbremse hält auch nicht mehr. Was für eine Sch..... . Jetzt stand ich halt mitten auf der Strasse vor einer Brücke und hab auch noch nenHänger dran OMG. Also habe ich mal versucht die differential Sperre einzulegen. Siehe da der Deutz fährt. Lässt sich schalten, alle Gänge vorwärts rückwärts alles funktioniert. Halt nur mit der Sperre. So dachte ich mir schnell runter von der Strasse und zurück auf meinen holzlagerplatz. Ob das jetzt ne gute Idee war oder nicht weiß ich halt nicht. Aber mein Puls war schon etwas erhöht . Aso kurz bevor es nicht mehr weiter ging meinte ich ein komisches Geräusch gehört zu haben. Hörte sich so an als würde was auf den Boden fallen.
      Jetzt zu meinen Fragen:
      1 was könnte das sein?
      2 was kommt da finanziell auf mich zu?
      3 lohnt sich eine Reparatur
      Der Deutz hat jetzt 10068 Stunden auf der Uhr.
      Ich habe den Deutz nur für mein eigenes brennholz, also ich nutze ihn ausschließlich privat und nicht gewerblich.
      Und zu guter letzt, ich selbst kann nicht grossartig schrauben (mangels wissen, Platz und Werkzeug), ich bin Elektriker.
      Ich danke euch im voraus.
      MfG
      Uwe
    • Hi Uwe,

      wenn sich der 4006 mit eigelegter Differentialsperre bewegt hat ist vermutlich eine Antriebswelle abgerissen.
      Somit dreht der abgerissene Teil eines der Hinterräder leichter als das andere Rad welches noch angetrieben wird.
      Dann kommt das Differetial ins Spiel und die Motorkraft verpufft an der Seite des Antriebs welcher den wenigsten Widerstand leistet...

      Die hast mit der Sperre bestimmt nicht noch mehr kaputt gemacht, da sowieso nur ein Hinterrad angetrieben werden konnte (die Seite die noch I.O ist)

      Hier kommt, so vermute ich, auf Dich zu:

      -prüfen mit zweitem Mann welche Seite noch angetrieben wird (mit Diff Sperre testen und am Hinterrad drehen)
      - Rad abbauen
      -Achstrichter abbauen/ Antriebswelle prüfen

      Was aber auch sein könnte, falls meine Theorie von oben nicht stimmt, dass ein Schaden im Differential vorliegt.
      In diesem Fall müsstest Du mal einen Blick ins Getriebe werfen...

      Viel Erfolg beim Suchen und Reparieren

      Grüße

      Joe
      Kommentar meiner Frau zum Intrac:
      Schaff mir bloß des hässliche Ding aus den Augen!
      Des is doch ka Bulldog, der is irgendwie verkehrt...!

      Update 11/ 2015: meine Frau steigt ohne Vomacur nicht mehr in den Intrac...
    • Hallo zusammen ,

      gebrauchte Steckachsen kosten zwischen 250 und 400 Euro .
      Es passt die Steckachse vom D40L
      und 4005 und andere auch . Aber nur die Steckachse .
      Die Lagergehäuse sind anders .

      Falls das Differential defekt ist passt es aus den Getriebe T 35 und TW 35 .
      Reparaturen am Differential lohnen sich nicht , viel zu teuer .
      Kosten ab 400 für ein gebrauchtes .

      Die Arbeiten sind nicht so schwer .
      Ein WHB ist vom Vorteil .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo an euch
      Danke schon mal für die schnellen und konstruktiven Antworten. In zwei Wochen hat ein bekannter Zeit der ein leidenschaftlicher schrauber ist. Ich werde ihm eure Antworten zeigen.
      Zum Thema antriebswelle vielleicht noch. Könnte ich mir auch vorstellen, ich habe ja so ein komisches Geräusch gehört wie wenn ein Stück Metall auf den Boden fällt. Wäre durchaus denkbar. Also danke an euch und ich bin weiter offen für Tipps.

      MfG
      Uwe
    • Hallo Uwe,

      Bei unserem 4506 ist vor Jahren auch die rechte Steckachse gebrochen, beim Holzrücken im Wald. Schlagartig die Kupplung kommen lassen hatte wohl gereicht um die Steckachse bei ca. 7000 bh zu zerlegen.

      Symptomatik war ähnlich deiner, mit Differenzial konnte man noch fahren (Standgas) aber man musste aufpassen, dass der abgebrochene Wellenstumpf inkl. Radflansch nicht herausfällt ....

      Unsere steckachse war damals kurz hinter dem Radflansch gebrochen, also mehr oder weniger der End Steckachse, der gerade noch im Achstrichter sitzt.

      MfG.
      Lukas
      Deutz 06 - Kraft ist keine Hexerei !
    • Moin,

      das Abbrechen bzw. Abdrehen der Steckachsen direkt am Radlager ist bei dem Getriebe (in der in Deutschland üblichen Variante) üblich.
      Es handelt sich i.d.R. um "Materialermüdung".

      Mit Glück kannst du den Lagerflansch erneut verwenden.

      Gruß
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • moin moin
      @ michiwi ich werde mal den Winkel der Räder genauer anschauen wenn mein bekannter kommt. Er will sich den Traktor eh mal vorher anschauen.
      @ Deutz8006Lukas wenn es bei mir wenigstens unter Last passiert wäre. Erst dachte ich es ist nur ein Gang raus gesprungen. Dem war leider nicht so.
      @D_4006 na du machst mir ja Hoffnung mit materialermüdung. Wird dann bald mein ganzes Getriebe ermüdet sein?
      1. Aso mein bekannter hat auch noch eine ganz andere Theorie. Ich versuche mal das Bild hier rein zu stellen. Er meint es könnte auch so eine Art sicherungsbolzen im differential sein.
      Bilder
      • IMG-20180602-WA0000.jpg

        107 kB, 1.024×768, 73 mal angesehen
    • Blauschweiz schrieb:

      ...@D_4006 na du machst mir ja Hoffnung mit materialermüdung. Wird dann bald mein ganzes Getriebe ermüdet sein?
      1. Aso mein bekannter hat auch noch eine ganz andere Theorie. Ich versuche mal das Bild hier rein zu stellen. Er meint es könnte auch so eine Art sicherungsbolzen im differential sein.

      Ja irgendwann wir das ganze Getriebe durch Materialermüdung zerbröseln, aber das werden wir alle nicht mehr erleben.
      Allgemein ist das TW35 ein robustes Getriebe. Wenn mit ihm pfleglich umgegangen wird und es vernünftig gewartet wird hat man lange Freude damit.

      Zur Theorie deines Bekannten: Das Differential hat keinen Sicherungsbolzen. Sollte es wirklich defekt sein, so ist ein gutes Differential auch unter den oben genannten 400€ zu bekommen.

      Gruß
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Hallo zusammen,
      Einem Bekannten ging es mit seinem 4006 ähnlich.
      Bei der Heuernte fuhr er plötzlich nicht mehr, ich kam ihm mit der Presse immer näher aber er hat keine Schwaden mehr gelegt, weil er nicht mehr fahren konnte.
      Eines der Hinterräder (weiß nicht mehr welches) stand schief.
      Also Schlepper heim, Heuernte ohne den 4006 beendet.
      Steckachse war gebrochen.
      Diese haben wir ausgebaut und er hat diese kn der Firma geschweißt.
      Seither läuft der Deutz beim Heu und Holz mitlerweile 6 Jahre mit geschweißter Steckachse ohne Probleme.
      Mit den richtigen Mitteln geht also auch eine „Reparatur“.


      Viel Erfolg!
      Matze
    • Moin moin
      Dank dir quiesel. Der Verdacht auf die Achse hat sich hier im Forum auch erhärtet. Sobald mein bekannter Zeit hat machen wir den Traktor mal auf. Ich alleine wage mich nicht daran da ich kein so "begnadeter" schrauber bin.
      Ich hoffe das passiert die nächsten 2 Wochen. Werde mich nach oder während der Reparatur nochmal melden.

      Gruß Uwe
    • Moin moin
      wollte mich mal wieder kurz melden. Habe mal den Traktor aufgebockt. Es scheint tatsächlich die steckachse rechts sein. Das Rad eiert wie "sau" und wenn ich die differential Sperre rein mache treibt auch nur das linke Rad an. am Donnerstag wollen wir mal das Rad und den achstrichter abnehmen. dann haben wir hoffentlich Gewissheit. habe nur noch 1 2 Fragen.
      1 was braucht man da noch für "brocken"? habe auf einer explosionszeichnug jede Menge Scheiben, dichtungen und was weiss ich noch alles. brauche ich das alles neu? wenn ja wo bekomme ich das her? vielleicht hat ja auch einer von euch die Teile.
      2 hat einer von euch eine explosionszeichnung mit Beschriftung für mich?
      Dank schon mal im voraus
      LG Uwe
    • Hallo Uwe, ich würde mir die Arbeit erstmal sparen und das Tragrohr nicht abbauen. Den Wellenstummel müsstest du auch so greifen können.
      Bilder
      • Achse1.JPG

        108,51 kB, 1.224×765, 44 mal angesehen
      • Achse2.JPG

        109,75 kB, 1.223×608, 40 mal angesehen
      • Achse3.JPG

        146,64 kB, 1.228×852, 46 mal angesehen
      • Achse4.JPG

        138,55 kB, 1.211×856, 46 mal angesehen
      • Achse5.JPG

        127,06 kB, 1.232×783, 45 mal angesehen
      • Achse6.JPG

        124,97 kB, 1.248×667, 47 mal angesehen
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael