Historie Zylinderkopf 65 R am F1L514/50

    • F1L 514/50
    • Historie Zylinderkopf 65 R am F1L514/50

      Hallo zusammen,

      die SUCHE spuckte hinsichtlich folgender Frage nichts brauchbares aus. Daher meine Frage nun hier.

      Ist (m)ein 65 R Zylinderkopf bei einem F1L514/50 als ein "früher" Werksseitiger Zyl.-Kopf anzusehen,
      oder besteht die Möglichkeit das er schonmal getauscht worden ist?

      Diese Frage aus reinem Interesse bzw. aus eigenen Beweggründen. ;)

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo Andreas ,
      der 65R Kopf ist der Ersatzkopf für die alte Kopfausführung mit langer Führung auf dem Zylinderrohr , waren aber bei den letzten Motoren der alten Kopfausführung schon ab Werk verbaut . Waren am Motor Köpfe 48R , 06+017R oder 03+20R montiert , musste das Zylinderrohr um 0.5 mm gekürzt werden , wenn der 65R Kopf eingebaut wurde . Diese Köpfe haben eine Kopfdichtung .

      Die Köpfe 06+17R waren für eine Drehzahl von 1650 U/min ausgelegt und mit einem Schusskanal (Verbindung zw. Wirbelkammer und Kolbenboden) von 16mm ausgerüstet . Sie hatten einen leiseren Motorlauf und wurden bei Aggregatmotoren verwendet .

      Die Köpfe 48+65R waren mit einem Schusskanal von 17mm für 2300 U/min ausgelegt .

      Die Köpfe 03+20R waren für 2250 bzw.für 2300 U/min für schneller wechselnde Drehzahlen mit 18 mm Schusskanal ausgerüstet , vermutlich für LKW Motoren.
      Danach kamen die Köpfe 75+82+84R mit anderem Zylinderrohr und einer Fase am Kolbenboden .

      Kolben mit T-förmiger Aussparung am Boden gehören zu 84R Köpfen und Kolben mit V-förmiger Aussparung zu 82R Köpfen . Die 75R köpfe haben einen glatten Kolbenbode .
      Also kann dein Kopf zu den letzten der alten Serie gehören , oder er wurde schon mal erneuert.

      MfG
      H.-A.
    • Hallo Häns,

      danke für deine aufschlussreiche Antwort.

      Warst Du/bist Du beruflich in dem Thema drin? :)

      Also was meinen Klopfer angeht weiss ich, das er damals als Neutraktor ca. 10km von meinem Ort gemeldet war.
      Danach hatte er einen anderen Besitzer der auch nur ca. 20km von mir entfernt lebte. Das war dann der unmittelbare Vorbesitzer vor mir, wobei er längere Zeit ungenutzt in einer Feldscheune stand. Zum Glück trocken.

      Er hat also jetzt fast 70 Jahre immer Westerwälder Höhenluft geschnuppert :D

      Ok....ob der Kopf noch der erste ist lässt sich schwer sagen. Obwohl....es sind keinerlei Spuren zu erkennen, ob schonmal dran gewerkelt worden wäre. Anders in Richtung Kupplung. Da ist sichtbar am Kupplungsanschlag gefummelt worden, damit man das Pedal weiter durchtreten kann. Später ist dann wieder wohl was aufgeschweisst worden. 8|

      Auch Spuren am Kupplungspedal und ein durchgescheuertes Trittblech beim Gaspedal lassen auf eine nicht gerade schonende Nutzung schliessen.

      Nun....ich werde genaueres sehen, wenn ich an der Total-OP dran bin. Da will ich dann Ventilaufsatz...Zylinderkopf...Kolben.....Kolbenringe etc. genauer unter die Lupe nehmen, und bei der Gelegenheit die Kupplung erneuern.
      Die Elektrik fliegt bei der Gelegenheit auch raus....da ich schon das ein o. andere brüchige Kabel erneuern musste.

      Herzlichen Dank nochmals für deine Ausführungen :!:

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()