Suche Erfahrungen und Tips zum F1l 612 oder 712 - Vergleich D15

    • unbek. (612)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Erfahrungen und Tips zum F1l 612 oder 712 - Vergleich D15

      Hallo,

      ich habe mehrere Einachser und hatte einen Holder b12. An diesem trat Öl aus den Achsen aus. Da er mir mit 2 Kindern auf Dauer zu klein wurde ( Handaushebung störte enorm), habe ich gar nicht erst mit den Achsen angefangen sondern ihn verkauft und seitdem bin ich auf der Suche nach einem kleinen Deutz.

      Bisher habe ich immer nach einem D 15 Ausschau gehalten. Nun komme ich aber ins Nachdenken, da auf meinen Hänger nur KFZ mit 1,50 m Breite drauf passen - und ich möchte ihn ab und an per Hänger umsetzen.

      Wie ich gelesen habe, ist der F1L 612 oder 712 etwas schmaler als der D15 - er müsste also drauf passen.

      Meine Frage nun:

      Was ist denn an dem so wirklich anders?

      Findet man Ersatzteile ?

      Was passt untereinander: Vom Motor 712 auf den 612?

      Wie ist das mit der Leistung -die liegt ja etwas unter der vom D15: eventuell möchte ich mal eine Niederdruckpresse benutzen - schafft die der F1 auch? Schafft er einen Bindemäher zu betreiben?

      Passt der Mähbalken vom D15 an den F1 oder gibt es für den F1 extra Mähbalken?

      Oft sieht man D15 oder F1 ohne Heckhydraulik. Im Internet habe ich eine Handhydraulik zum nachträglichen Anbau gefunden. Hat damit jemand Erfahrungen?

      Wie ist eure Erfahrung mit dem F1? Wer nutzt ihn für landwirtschaftliche Einsätze?

      Dankeschön,

      LG
    • Hallo Felix,

      den D15 kenne ich sehr gut, den F1L612 ein wenig.
      Gemeinsam haben die nix, außer dass sie von Deutz gebaut wurden und den gleichen Motor haben.
      Ich schreibe deswegen "den gleichen Motor", weil es den F1 L612 zum Schluß der Bauzeit auch als F1L712 gab,
      und es hier im Forum auch irgendwo eine Diskussion darüber gab, ob das nun ein Schlepper F1L612 mit F1L712 er Motor ist,
      oder ob der Schlepper tatsächlich F1L712 heißt.
      Ich find den Beitrag leider gerade nicht und weiß auch nicht mehr genau, wie es ausgegangen ist.
      Auf jeden Fall kann man mit Koben, Zylinderrohr und Zylinderkopf aus jedem Motor F1L612 einen F1L712 machen,
      das ist explizit im Werkstatthandbuch so beschrieben, und mit Erscheinen des 712 wurden bei Reparaturen,
      bei denen neue Kolben und Zylinder fällig waren, die meisten gleich auf 712 umgebaut.
      Jenachdem welcher Zylinderkopf auf dem 612er saß, konnte der sogar weiterverwendet werden.
      Den D15 gab es zum Ende seiner Bauzeit auch mit Motor F1L812, da sind die Unterschiede zum F1L712 wohl größer,
      die kenne ich aber leider (noch) nicht so genau.

      Das wars dann aber auch schon, mit den Gemeinsamkeiten.

      Der Schlepper F1L612 hat ein Deutzgetriebe, mit der Besonderheit, dass dieses hinter der Hinterachse sitzt.
      Die Antriebswelle geht von der Kupplung durch das Gehäuse des Hinterachsdifferentials zum Getriebe.
      Daher sitzt der / die Schalthebel rechts neben / hinter dem Fahrersitz.
      Das Getriebe wurde auch sonst nirgentwo verwendet und ist daher nach meinem Empfinden selten,
      wie auch die Ersatzteile dafür wohl schwerer zu finden sind.

      Der D15 hat eine klassische Blockbauweise und das Getriebe ZF A4 mit Portalachse.
      Diese Getriebe wurde auch von vielen anderen Schlepperherstellern verwendet.
      Z.B. im Porsche Junior, Fahr D88 und dem verwandten Güldner Spessart, MAN 2F1 usw.
      Daher ist die Ersatzteilversorgung auch mit Gebrauchtteilen eigentlich sehr gut.
      Die anfällige Hinterachswelle im Achsportal gibts sogar als Nachbau - Neuteil von Granit Parts.

      Deshalb passen aber auch nahezu keine schlepperspeziefischen Anbauteile wie Mähbalken oder Heckkraftheber von dem Einen (F1L62) auf den Anderen (D15) und umgekehrt.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oberwesterwälder ()

    • Hallo !
      Wir ( mein Vater u. Ich ) hatten auch jahrelang einen D 15 Baujahr 1964 auf unserem kleinen NE Hof.
      Das war einer der letzten D 15 mit dem F 1L 812 Motor. Wir haben damals zwar nur so um die 1,5 ha bewirtschaftet,
      aber geschont wurde der D 15 nie.
      Folgende Geräte habe wir mit dem D 15 betrieben :
      Pflug 1- Schar von Röwer
      Pflug 2 Schar Volldreh von LFE ( zum Saatpflügen mit 2 Scharen, für die Herbstfurche ging meistens nur ein Schar)
      4 Schar Schälpflug von Röwer, hier ging es auch nur dreischarig...
      Saateggge mit drei Feldern, so um die 2 m
      umgebauter Pferdegrubber 1,8 m
      Isaria Drillmaschine 2,00 M ,noch mit Holzspeichenrädern
      5 Reihige Kleine IR 2 Rübendrille
      1,5m Busatis Doppelmesserheckmähwerk
      Gabelheuwender IHC umgebaut von Pferde auf Schlepperzug
      Stoll U 28 Universalheuwender, umgebaut von Dreipunkt auf Zugmaulanhängung
      Claas Bubi Hochdruckpresse
      Welger Ap 41 Hochdruckpresse
      Die Pressen jeweils ohne Anhänger !!
      3,5 to Standard Miststreuer, das war für den kleinen Kerl eine richtige Quälerei !
      Eigenbauaneinachsanhänger 1 to
      Eigenbaueinachsanhänger 2,5 to
      Eigenbauschwingsiebroder Einreiher
      Bucher Schwingsiebroder Zweireiher T 66
      Hassia Kartoffellegemaschine Halbautomat
      Fahr Fräse 1,5 m ( das ging fast gar nicht..., bzw nach dem schälen nur ganz flach)

      Einige der aufgeführten Geräte u. Maschinen habe ich nur leihweise benutzt,
      das meiste haben wir im laufe der Jahre preiswert angeschafft und wieder durchrepariert.

      Ich bedauer es heute den D 15 weggegeben zu haben als der D 4006 kam.
      Aber das ist ja wie fast überall, das die Stellfläche fehlt.

      mfg bfg 2004
      intrac - weit mehr als nur ein Traktor
    • Danke,
      das klingt so als wenn der D 15 schon die bessere Wahl wäre...

      Ich würde gerne die Breite wissen: Von Außenkante bis Außenkante der Hinterräder.
      Ich habe definitiv nur 1,52m zur Verfügung. Könnte die jemand messen?

      Klar, bei einmaligem Umsetzen kann man sich einen Hänger leihen -wenn ich das aber öfter vorhaben, dann ist das ungeschickt...

      LG