11er Deutz (F1M 414) geht nicht mehr an, wiederstand bei Verdichtung zu hoch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Andreas,

      Mit deinem "muss" bin ich mir nicht so sicher. Kurz nach derZulassung meines Schleppers erklärte mir jemand, ich hätte mir den Aufwand mit Warnblinker sparen können, da gäbe es eine Altersgrenze. Nur leider fällt mir um's verrecken nicht mehr ein wo und von wem ich das gehört habe, hier im Forum oder draußen in der realen Welt? ;(

      Und einen Oldtimer-Sammler kenne ich (leider muss ich sagen kannte, er ist vor wenigen Wochen mit nur 65 Jahren verstorben), der fuhr einen Lanz Ackerluft-Bulldog komplett ohne elektrische Anlage ganz normal auf Achse zu den Treffen. Er hatte immer eine rot-weisse Winkerkelle dabei, als Fahrtrichtungsanzeiger.
      Und er hat immer behauptet, das sei so legal.

      Gruß
      Reini
    • Marcus Göbel schrieb:

      Hallo, also für 6 kmh braucht er komplette elektrische Ausrüstung.
      Hallo Marcus, ;)

      nur eine Gegenfrage wie verhält sich das mit Rasentraktoren mit denen sehr oft auf öffentlichen Strassen von A nach B gefahren wird?
      Da hat nicht einer (außer schon größere Komunalschlepper)zwar eventuell Licht aber kein Blinklicht dran?
      Zählt das wie du dann schreibst nicht ebenso mit 6 kmh sind sie aber oft schon drüber... :rolleyes:
      Gruß
    • patsche schrieb:

      wie verhält sich das mit Rasentraktoren mit denen sehr oft auf öffentlichen Strassen von A nach B gefahren wird?
      Soweit ich weiss ALLES was auf der öffentlichen Strasse bewegt wird unterliegt der STVO ! Und da ist m.M. eine Warnblinkanlage Pflicht. Frag mal deinen TÜV- Vertrauten. ;)

      In Zeiten von Google könnte das fix beantwortet sein.......bloss die Sucherei kann sich derjenige antun , den das gearde primär interessiert.

      Ich denke auch nicht das ein Rasenmähertraktor( kommunale ausgenommen) legal auf der Strasse gefahren werden darf. Auch wenn man es "des öfteren" sieht.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo zusammen,

      Bin grade neu hier und denke ich kann euch da weiter helfen.

      Ich besitze einen Deutz F2l612/ 5 welchen ich geerbt habe. Dieser lief bei meinem Opa in der Sägerei und ist auf 6 kmh gedrosselt (gangsperre). Um damit im öffentlichen Verkehr fahren zu dürfen muss eine Elektrische Anlage nach StvZo verbaut sein. Inkl. Warnblinker. Alles bis 6kmh braucht aber eben keine Zulassung sondern diese Kennzeichnungstafel. (Natürlich muss das Fahrzeug auch sonst der StvZo entsprechen, also Reifen etc.)

      Grüße
      Max
    • Hallo Max,
      vermutlich hast du es auf den Punkt gebracht obwohl es sehr nach "TÜV Gutachter" klingt. Nur wie komme ich aus der Nummer "Blinker u. Warnblinkanlage" raus.
      Bleibt nur das "historische Fahrzeug" über 07 Zulassung? Im Ursprungszustand (1941) hat das Fahrzeug nur Handbremse und Beleuchtung. jedoch keinen Blinker etc.

      Gruß
      Karl
    • Guten Morgen zusammen,

      Nein ich bin kein Tüv Gutachter (Sonst würde ich Werbung schalten und alle Deutz für'n Hunni durchwinken :P). Ich musste mich einfach nur viel Damit beschäftigen. Wie man um die Blinker rumkommt? Naja nicht zulassen. Auf privatgeländen etc. Macht das ja nix. Ich denke mal das du den Deutz ja dann auf Treffen zeigen willst da du so viel Wert auf Originalität legst.

      Ob villeicht eine Abnehmbare Lichtanlage (zumindest für die 6 kmh) okay wäre kann ich Grad gar nicht so genau sagen, wäre aber doch evtl. Eine Überlegubg wert oder? Sowas hat man sich schnell gebaut und solange man damit nicht durchn TÜV musst sollte das eigentlich niemanden stören.

      Einen schönen Sonntag und viele Grüße
      Max
    • MaxD schrieb:

      Ob villeicht eine Abnehmbare Lichtanlage (zumindest für die 6 kmh) okay wäre........
      Moin,

      würde stark an eine Weihnachtsbaum-Lichterkette erinnern.... 8o

      Nee.....aber mal ernsthaft. Eine (Warn) Blinkanlage ist schon eine wichtige Einrichtung.... auch zur eigenen Sicherheit .
      Auch wenns nicht Originaaaal sein sollte. Sowie einen Verbandskasten (gefüllten) griffbereit am Schlepper halte ich für keinen Luxus.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo zusammen ,

      ich sehe das so :

      Zur eigenen Sicherheit Blinker und Warnblinker verbauen .
      Verbandskasten und Warndreieck habe ich in der Werkzeugwanne .

      Nun kann man ohne Sorgen oder Problemen eine Sonntagstour oder
      zu einem Oldtimertreffen fahren .

      Nur auf dem eigenen Grundstück zu fahren wäre mir
      zu Langweilig .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • krammerreini schrieb:

      Servus Andreas,

      Mit deinem "muss" bin ich mir nicht so sicher. Kurz nach derZulassung meines Schleppers erklärte mir jemand, ich hätte mir den Aufwand mit Warnblinker sparen können, da gäbe es eine Altersgrenze. Nur leider fällt mir um's verrecken nicht mehr ein wo und von wem ich das gehört habe, hier im Forum oder draußen in der realen Welt? ;(

      Und einen Oldtimer-Sammler kenne ich (leider muss ich sagen kannte, er ist vor wenigen Wochen mit nur 65 Jahren verstorben), der fuhr einen Lanz Ackerluft-Bulldog komplett ohne elektrische Anlage ganz normal auf Achse zu den Treffen. Er hatte immer eine rot-weisse Winkerkelle dabei, als Fahrtrichtungsanzeiger.
      Und er hat immer behauptet, das sei so legal.

      Gruß
      Reini
      Sorry Reini, aber das stimmt vorn und hinten nicht. Da haben dir gleich zwei Nasen blanken Unfug erzählt.

      MaxD schrieb:

      Hallo zusammen,

      Bin grade neu hier und denke ich kann euch da weiter helfen.

      Ich besitze einen Deutz F2l612/ 5 welchen ich geerbt habe. Dieser lief bei meinem Opa in der Sägerei und ist auf 6 kmh gedrosselt (gangsperre). Um damit im öffentlichen Verkehr fahren zu dürfen muss eine Elektrische Anlage nach StvZo verbaut sein. Inkl. Warnblinker. Alles bis 6kmh braucht aber eben keine Zulassung sondern diese Kennzeichnungstafel. (Natürlich muss das Fahrzeug auch sonst der StvZo entsprechen, also Reifen etc.)

      Grüße
      Max
      Die Fahrzeuge müssen die 6 km/h als bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit haben und über eine vom Hersteller ausgestellte ABE verfügen, die dieses nachweist. Nachträglich auf diese Geschwindigkeit gesperrte Fahrzeuge besitzen lediglich aus früheren Tagen Bestandsschutz, und das auch nur sofern sie ebenfalls über eine ABE verfügen. Heute wird keine Drosselung auf 6 km/h mehr "zugelassen".

      Karl1941 schrieb:

      Hallo Max,
      vermutlich hast du es auf den Punkt gebracht obwohl es sehr nach "TÜV Gutachter" klingt. Nur wie komme ich aus der Nummer "Blinker u. Warnblinkanlage" raus.
      Bleibt nur das "historische Fahrzeug" über 07 Zulassung? Im Ursprungszustand (1941) hat das Fahrzeug nur Handbremse und Beleuchtung. jedoch keinen Blinker etc.

      Gruß
      Karl
      Nein, auch die 07er-Zulassung braucht Blinker und Warnblinker!
      Um die beiden Schaltungen der Blinker kommst du nur herum, wenn du ihn zuhause im Garten behältst, ohne Zulassung.

      MfG
      Fabian
    • Hallo zusammen,
      die Vernunft hat gesiegt und ihr habt mich überzeugt. Der 11er kriegt Blinker und ein ordentliches Kennzeichen! Danke euch.
      Wer hat Erfahrungen mit der Nachrüstung? Was brauche ich bei 6V und funktioniert das? Oder ist Umrüstung auf 12V mit neuer LIMA zwingend?

      Werde die nächsten Wochen wieder mehr Zeit in der Garage verbringen.
      Oder besser doch zum Fachmann bringen?

      Grüß
      Karl