Heckhydraulik Deutz 4506 immer oben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heckhydraulik Deutz 4506 immer oben

      Hallo,

      Ich habe einen 4506 und folgendes Problem.

      Die Heckhydraulik fährt sobald ich den Traktor starte nach oben. Und ist nur durch Gewicht auf der Ackerschiene wieder zu senken.

      Folgendes habe ich probiert um dieses Problem zu beheben.

      - Regelhydraulik ausgetauscht
      - Steuergerät ausgetauscht
      - Hydraulikfilter getauscht bzw. als Versuch komplett weggelassen
      - Öl erneut.

      Woran könnte es sonst noch liegen?

      Ich bin mit meinem Latein am Ende.

      Gruß Felix
    • Hallo,

      die Hydraulikpumpe habe ich auch getauscht das Problem war jedoch vorher schon da. Diese hat das selbe Fördervolumen wie die alte.

      Welchen Geber meinst du der falsch eingestellt sein könnte?

      Ich habe das Steuergerät das auf den Block aufgeflanscht wird getauscht sowie das Regelsteuergerät im Block (Rund).

      Gruß Felix Volz
    • Hallo Felix,

      Ein Anheben des Krafthebers ohne last deutet auf einen zu hohen umlaufdruck hin, also Rücklauffilter verstopft oder im Steuergerät ist was verschmutzt/schwergängig.
      Im Werkstatthandbuch steht nur:

      Filter verschmutzt ->Filter austauschen
      Rückschlagventil undicht oder Feder des Rückschlagventils zu schwach. Umlaufdruck im Regelsteuergerät zu hoch -> Regelsteuergerät austauschen


      Hast du ein neues oder ein gebrauchtes Steuergerät verwendet? Welches Öl fährst du?

      Den Geber kann ich eigentlich wieder ausschließen, da du ja keine Kraft hast an den Unterlenkern.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Carbfee schrieb:

      Hallo,

      die Hydraulikpumpe habe ich auch getauscht das Problem war jedoch vorher schon da. Diese hat das selbe Fördervolumen wie die alte.

      Und wie hoch ist das Fördervolumen?

      Hast du den Hydraulikblock schon geöffnet und innnen inspiziert?
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • @ michiwi

      Die Steuergeräte sind beide neu. Jedoch ein Nachbau keine Originale.

      Als Öl fahre ich relativ günstiges Öl vom Mannol 15w-40. Hatte dieses Öl aber auch schon vor dem Problem im Traktor und nie Probleme.

      Wie schon geschrieben habe ich den Hydraulikfilter im Moment komplett ausgebaut um evtl. Rückstau dadurch zu unterbinden.

      Gruß Felis
    • Hallo,

      Das ist natürlich schlecht. Wusste ich nicht.

      Denn werde ich versuchen eine Filter mit anderer Machenweite zu bekommen. Weiß hier jemand was originala an Maschenweite gefordert ist?

      Gibt es sonst noch etwas, das dieses Problem hervorrufen kann?


      Gruß Felix
    • Hallo,

      hat die Hydraulik denn richtig Kraft hinten wenn Du den Motor startest?
      Sprich hebt die hier z.B. ein Anbaugerät das mehrere 100 kg wiegt?
      Rein vom Gefühl her würde ich sagen, dass der hydraulisch vorgesteuerte Schieber im Regelsteuergerät nicht freigängig ist.
      Lies dir das mal ggfs. durch:
      Regelsteuergerät 06 prüfen/reparieren
      Funktioniert denn der Schieber im Regelsteuergerät welche die Istposition des Sollwerthebels abgreift?
      Eventuell übt das Gestänge der Hydrauliksteuerung im Krafthebergehäuse seitlichen Druck auf den Schieber aus und kann so die Sollhöhe der Hydraulik nicht korrekt erfasst werden. Das passiert gerne beim einsetzen des neuen Regelsteuergerätes wenn man nicht einen Blick auf das Gestänge wirft.

      Gruß

      Ecoboost
    • Hallo,

      die Hydraulik übt nicht viel Kraft aus. Wenn ich auf die Ackerschiene stehe geht der Kraftheber runter.

      Das Problem ist aus dem Nichts aufgetreten. Deshalb kann es eigentlich nicht am Austausch irgendwelcher Ventile liegen. Diese wurden danach getauscht zur Fehlerbehebung.

      Wenn ich am Wochenende dazu kommen versuche ich nochmal alles zu kontrollieren.

      Gruß Felix
    • Hallo,

      Carbfee schrieb:

      Hallo,

      die Hydraulik übt nicht viel Kraft aus. Wenn ich auf die Ackerschiene stehe geht der Kraftheber runter.
      Dann würde ich mich damit auch nicht weiter verrückt machen. Das kann schon an einem Ventil im RSG liegen was etwas hängt.
      Ist es ein RSG aus dem Zubehör (Ebay) oder ein Originalersatzteil?
      Ich würde mal mit der Hydraulik ein paar Arbeiten verrichten wo diese gefordert wird, unter Umständen hören die Faxen dann ganz von selbst auf.
      Was Du ggfs. noch probieren könntest ist, dass Du die Schraube am Kraftheber zwischen RSG und Hydraulikölfilter minimal wieder etwas löst.
      Mit etwas Glück kann es sein, dass während des Lösevorgangs der besagten Schraube sich die Hydraulik von selbst wieder absenkt.
      Die Schraube dann so lassen, nicht wieder weiter festziehen.

      Gruß

      Ecoboost

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ecoboost ()

    • Carbfee schrieb:

      Die große 6kt Schraube zwischen Filterdeckel und RSG?
      Hallo, nein er meint die Inbusschraube, die hält den Hydraulikblock auf dem Getriebe. Wenn diese zu streng angezogen wurde kann es sein dass das Regelsteuergerät sich innerlich verklemmt. Dann hebt er aber nicht aus anstatt zu heben.

      Die große 6 Kant-Schraube ist das Druckbegrenzungsventil, davon hat man die Finger zu lassen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Hallo,

      michiwi schrieb:

      Dann hebt er aber nicht aus anstatt zu heben.
      Naja so pauschal kann man das auch nicht sagen. Ich hatte zuerst ein RSG von Ebay eingebaut womit ich großen Ärger hatte. Es drückte Öl aus einen der vorderen Verschlussstopfen heraus, darauf muss man auch erst mal kommen.

      Bis ich das mal gefunden hatte wo das Öl herkam. Dachte zuerst der große O-Ring vorne am Steuergerät ist beschädigt. Daraufhin das RSG wieder ausgebaut, neuen Dichtring drauf gemacht und danach wieder nach Einbau des RSG's das gleiche. Erst als ich mich auf die Lauer legte und das RSG von vorne betrachtete ist mir dann aufgefallen was Sache ist.
      Und dann noch der dreiste Anbieter, der meinte ich müsste den entsprechenden Stopfen nur nachziehen. Der war schon fest und wie. Zudem kann es ja nicht sein dass ich an einem neuen RSG da rum machen muss.

      Letztendlich habe ich dann ein neues Original Deutz-Steuergerät eingebaut. Was mir beim Einbau schon aufgefallen ist, ist dass der Außendurchmesser wohl etwas größer war als wie bei dem RSG von Ebay.
      Die im Bild markierte Schraube am Kraftheber musste ich lösen, anders hätte ich das Steuergerät nicht einbauen können.
      Mit originalen RSG hatte ich dann genau das gleiche Problem wie der Threadersteller. Man konnte die Hydraulik nicht absenken bzw. nicht kontrollierbar steuern. Lies man den Schlepper stehen währenddessen der Sollwerthebel auf "Senken" stand ging nach ein paar Minuten die Hydraulik wieder nach unten.
      Bei mir hat es dann geholfen diese Schraube minimal zu lösen.
      Das sind so enge Fertigungstoleranzen wo geringste Verspannungen ausreichen damit ein Ventil im RSG eine Fehlfunktion hat. Und wenn das Öl sich durch den Betrieb des Schleppers erwärmt und sich die Komponenten weiter ausdehnen kann es gut möglich sein, dass die nächste Fehlfunktion an der Hydraulik auftaucht.
      Hier noch ein Bild von der zu lösenden Schraube am Kraftheber. Aber wirklich nur geringfügig lösen, am besten wenn der Kraftheber oben ist. Den Sollwerthebel dann auf "Senken" stellen. Mit ein wenig Glück beginnt sich die Hydraulik beim lösen der Schraube abzusenken.


      Gruß

      Ecoboost

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Ecoboost ()