Einspritzpumpe Vorspritzfunktion Druck

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einspritzpumpe Vorspritzfunktion Druck

      Wenn mit dem Hebel die Vorspritzfunktion betätigt wird. Dazu habe ich Fragen. Man pumpt etwas und dann sollte Diesel über die Einspritzdüse in den Brennraum gesprüht werden ( ist das richtig? ) Ist der per Hebel erzeugte Druck genauso stark , wie der welcher vom drehenden Motor erzeugt wird ?
      Danke für eure Antwort
    • Grünfrosch schrieb:

      Man pumpt etwas und dann sollte Diesel über die Einspritzdüse in den Brennraum gesprüht werden
      Steht denn dein Motor beim vorpumpen überhaupt in der richtigen Position?
      So Sachen wie Förderbeginn usw......sagt dir das was?
      Zur Erklärung fehlt mir gerade die Zeit. Geh mal in die SUCHE falls das ein Spanisches Dorf sein sollte.......

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      "Liebe vergeht.....Hektar besteht !"
    • Pumpe schrieb:

      Steht denn dein Motor beim vorpumpen überhaupt in der richtigen Position?So Sachen wie Förderbeginn usw......sagt dir das was?
      Zur Erklärung fehlt mir gerade die Zeit. Geh mal in die SUCHE . . . . . .
      was hat das manuell per Hand , ausgelöste Einspritzen mit Förderbeginn in der richtigen Position . . zu tun ?

      Welchen Suchbegriff schlägst du vor ? um diese Frage zu klären: Ist der per Hebel erzeugte Druck genauso stark , wie der welcher vom drehenden Motor erzeugt wird ?

      Ich habe nichts gefunden darüber und deswegen meine Frage gestellt.
      Dank Alfno habe ich nun eine Antwort . Der meint = Ja
    • Pumpe schrieb:

      Grünfrosch schrieb:

      Man pumpt etwas und dann sollte Diesel über die Einspritzdüse in den Brennraum gesprüht werden
      Steht denn dein Motor beim vorpumpen überhaupt in der richtigen Position?So Sachen wie Förderbeginn usw......sagt dir das was?
      Zur Erklärung fehlt mir gerade die Zeit. Geh mal in die SUCHE falls das ein Spanisches Dorf sein sollte.......

      Gruss Andreas
      wäre da etwas mehr Zeit für Erklärung gewesen Hätte ich nicht nachfragen müssen . Förderbeginn ist ja der höchste Stand der Nockenwelle zur Pumpe und der hat nichts mit dem Vorpumpen zu tun , denn das geht ja wie beschrieben nur schlecht in dieser Position . ( Obwohl ich nicht so sicher bin das nicht doch etwas geringes darüber hinaus geht an Pumpwirkung per Hebel. )
      Es war aber meine Frage zum pumpen von Hand per Hebel die zu klären ich gebeten habe .
      Aber dennoch danke, es wurde alles geklärt.

      Apropos spanische Dörfer :) . Ich kenne da ein ganz bezauberndes direkt am Meer Costa del Azahar = Orangenblüten Küste zD. Da steht ein Haus von mir , ca 35 Meter von der Steilküste entfernt . Das sagt mir schon was.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • Grünfrosch schrieb:

      Förderbeginn ist ja der höchste Stand der Nockenwelle zur Pumpe
      Das stimmt nicht! Förderbeginn ist der Punkt, an dem der Plunger in der Plungerbüchse den Spritzulauf über die Schrägkante in das Pumpenelement (Plunger) verschließt! Wäre der Einspritznocken der Nockenwelle bereits am "höchsten" Punkt, so würde da nicht eingespritzt werden! Erst wenn der Plunger verschlossen hat kommt der eigentliche Pumpenhub, der die Einspritzung einleitet und den Druck gegenüber der Düse aufbaut.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Obrschwob schrieb:

      Grünfrosch schrieb:

      Förderbeginn ist ja der höchste Stand der Nockenwelle zur Pumpe
      Das stimmt nicht! Förderbeginn ist der Punkt, an dem der Plunger in der Plungerbüchse den Spritzulauf über die Schrägkante in das Pumpenelement (Plunger) verschließt! Wäre der Einspritznocken der Nockenwelle bereits am "höchsten" Punkt, so würde da nicht eingespritzt werden! Erst wenn der Plunger verschlossen hat kommt der eigentliche Pumpenhub, der die Einspritzung einleitet und den Druck gegenüber der Düse aufbaut.
      Griaßle
      Martin
      eine sehr gute Erklärung , danke das du meinen Fehler richtig erkannt hast .