Marios 514/50 aus Oberfranken

    • F1L 514/50

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marios 514/50 aus Oberfranken

      Hallo,
      Ich habe endlich mal Zeit gefunden mich hier anzumelden.

      Kurz zu mir:
      Ich heiße Mario, 28 Jahre, bin verheiratet und habe mittlerweile 2 kleine Kids. Wir wohnen auf einem ehemaligen Bauernhof von 1870 im Aussenbereich, das Wohnhaus ist mittlerweile aber neu gebaut worden ;) Ich bin beruflich als Elektromeister in der Energieversorgung angesiedelt und habe bisher eher an 1er Gölfen geschraubt. Traktoren sind für mich noch eher Neuland...

      Nun zum Grund meiner Anmeldung hier..

      In meiner Garage steht seit 10 Jahren ein 1951er F1L514/50 welcher seit etwa 20 Jahren in Familienbesitz ist, aber nie bewegt wurde. Mein Opa hat ihn für 300 Mark einen Landwirt abgekauft, welcher der Erstbesitzer war und ihn 1975 stillgelegt hat. Der Traktor war seinerzeit der erste im Dorf und beim jährlichen Maifest mit Traktortreffen wird seit jeher sein Comeback erwartet ;)

      Nun wird heuer meine Garage saniert und er musste nun mal wieder zum Leben erweckt werden.
      Da mein „Großer“ ein riesiger Traktorfan ist, möchte ich ihn im Laufe des Jahres wiederbeleben.
      Angesprungen ist er nach ein paar Minuten und fährt auch nich ganz gut. Reifen müssen neu und ansonsten mal die Flüssigkeiten tauschen und alles schmieren. Mal sehen was sonst noch nötig ist für den TÜV.

      Optisch möchte ich ihn so lassen, da mir die Patina sehr gut gefällt und das seinen ganz eigenen Charme hat.



      Grüße aus Oberfranken,
      Mario
    • Servus Mario
      willkommen im Forum. Wenn du weitere Tipps brauchst empfehle ich dir den Forumsbeitrag wo sich 2018 viele Deutzer zu einer Art Fachmesse treffen :D . Da kannst du auch einiges im Original sehen und es vielleicht für deine Instandsetzung anwenden
      Grüße mandeutzman
      6. Int. Deutztreffen für hist. Traktoren u.v.m. am 17.06.2018 in 92342 Thannhausen b. Freystadt/Bayern
    • Hallo Mario,

      willkommen im Forum !
      Ja.....was man so sieht..... ist er in einem eigentlich guten Zustand. D.h. er scheint eine gesunde Basis zu haben. Nix verhunztes oder verfaultes sichtbar.
      Wohl dem geschultet das er immer trocken gestanden hat denk ich mir.
      Die "inneren" Werte sind ein anderes Thema. Aber dem ist durchaus beizukommen.....

      Er hat schon die gefederte Vorderachse. Hat er auch Zapfwelle?
      Meiner sah 1980 ähnlich aus, jedoch einwenig runtergekommener, und es war ein hübsches Stück Arbeit( zuerst von meinem Vater dann von mir), um ihn wieder auf die Strasse lassen zu können/dürfen.

      Glückwunsch zu dem unverwüstlichen Teil! :D


      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      "Liebe vergeht.....Hektar besteht !"
    • Servus Andreas,
      Die Blechsubstanz ist im Prinzip sehr gut, hauptsächlich Flugrost und auch sogut wie keine Beulen. Haube etc. ist noch sehr gut erhalten.
      Ansonsten läuft der Motor, in Anbetracht der langen Standzeit, recht gut. Die üblichen Wartungsarbeiten werde ich nun nach und nach abarbeiten. Getriebeöl SAE90Gl3 ist bereits bestellt, Motoröl werde ich wohl ein 15W40 einfüllen.
      Neue reifen 5.00-16 und 8.3-24 inkl. Schläuchen habe ich vorhin bei der Baywa bestellt, die werden dann gegen Ende der Woche montiert.
      Die Elektrik funktioniert soweit auch, bis auf den (vermutlich Zweikreis-) Blinker, aber das sollte kein großes Problem werden für mich.

      Eine Zapfwelle hat er leider nicht, nur Ackerschiene und Mähbalken. Letzteren möchte ich wohl aber demontieren und einlagern.
      Gruß Mario
    • Wati erstmal auch Hallo ! Mal die Kühlrippen säubern schadet nie. Und Dieselfilter neu und wenn du kannst Tank kontrollieren ob Dreck drin ist . Ölfilter im Motor reinigen. Den Tank habe ich abgelassen und mit Blasluft gegen die Diesel - Fliesrichtung gepustet. Dann den trockenen Tank ausgesaugt . Dieselleitungen auf spröde Stellen kontrollieren oder neu machen. Kostet nicht viel . Keilriemen porös ? Gebläse fetten ? Felgen innen lackieren vor den Neuen Reifen ( wann kommst du da noch mal hin ) .
      Tipp = Nichts zerlegen was funktioniert.
      Ich sprühe eingelagerte Teile mit einer Mischung aus Bohnerwachs und Petroleum ein oder wenn vorhanden Waffenöl. Schrauben in einen Stoffbeutel dazu binden. Gibt es beim Reifenhändler gratis für Winterreifen Schrauben am KFZ . Digitale Bilder dazu und du hast für immer die Info wo was war.
    • Servus Michi,
      Meiner wurde definitiv mit 8-24 ab Werk ausgeliefert, habe mittlerweile die Rechnung von damals. Hat 320 Mark extra gekostet.
      Das Mähwerk ist mittlerweile abgebaut, aber nicht zurückgerüstet. Man kann es also mit geringem Aufwand wieder anbauen und es liegen auch wenige Kleinteile rum die verloren gehen können.

      Gestern wurden schon die neuen Reifen montiert, dabei ist mir aufgefallen dass die hinteren Felgen nicht identisch sind, die Linke wurde wohl mal ersetzt (ist innen sich grün und komplett geschlossen). Hier werde ich mich mal nach Ersatz umsehen.
      In dem Zug hab ich auch die Bremse komplett gängig gemacht, ist nun wieder super leicht zu betätigen.

      Als nächstes muss ich das Getriebe wieder auffüllen und dann mal alles gründlich reinigen...

      Gruß Mario
    • Hallo Mario,

      da hst Du ja wirklich einen schönen Trecker. Viel Freude und Erfolg beim herrichten!

      Schade finde ich, dass Du den Mähbalken abgenommen hast. Das ist ja wie eine Amputation <X .

      Bei meinem hatte ich auch darüber nachgedacht, hatte ihn auch schon verkauft (weil ich ihn eigentlich nicht benötige) den Verkauf aber dann im letzten Moment zurückgezogen.

      Heute bin ich froh darüber. Sieht einfach besser aus.....für mich.

      Alles Gute, Peter
    • wati schrieb:

      Meiner wurde definitiv mit 8-24 ab Werk ausgeliefert
      Der F1L514/50 wurde noch bis 1951 gebaut.
      Kann sein, das bei den "neueren" Modellen div. Extras möglicher waren als bei der /50 -Version.
      z.b. gefederte Vorderachse.....Zapfwelle....andere Grösse der Bereifung....evtl. Kraftheber.....Hydraulik(?)

      Ich hab die "Steinzeitliche" nackte Version.....mehr wie Ziehen geht da nicht...also nix Ballenpresse und so.... :D :D

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      "Liebe vergeht.....Hektar besteht !"
    • Hallo zusammen,

      ich habe vor Jahren mal einen 514/50 mit "dicken Pellen" = 24er Hinterrädern gesehen. Der Besitzer hat behauptet, das wäre so original und eingetragen. Den Fahrzeugschein habe ich nicht gesehen und ihm auch nicht geglaubt. Dachte, er will nur nicht zugeben, dass er die Räder getürkt hat um schneller fahren zu können.
      Vielleicht hatte er ja doch Recht?

      Gruß Reinhard