Akkuschrauber kaputt - welcher wird der neue?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Akkuschrauber kaputt - welcher wird der neue?

      Hallo zusammen,
      Nach 12 Jahren hat mein blauer Bosch Akkuschrauber seinen Dienst quittiert.
      Der Knopf vom „bohrfutter drehen lassen“ kennt nur noch binäre Stellungen - 1 oder 0.
      Da ich bin dem sehr begeistert war/bin und auch sonst mit Bosch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, habe ich wieder einen gekauft.
      BOSCH AKKU BOHRSCHRAUBER GSR 18V-28 + 2X5,0AH
      Fazit dazu: keine Leistung, wurde defekt geliefert (kann passieren, sollte natürlich nicht). Im Laden den selben nochmal getestet, Leistung passt.
      Jedoch was mich stört...
      fährt man das bohrfutter ganz auf und wieder zu, macht es sehr unangenehme Geräusche, das macht mein alter nicht nach 12 Jahren quälerei.
      Die Grünen machen das nicht, nur die blauen und da dann sämtliche Modelle.
      Im Bauhaus war einer von Bosch vor Ort, kurz das Problem erklärt und dann gezeigt.
      Seine Aussage „das macht man ja auch nicht“, in einem dermaßen unfreundlichen Ton hat mich so geärgert, hätte ihm den Akkuschrauber gerne um den Hals gehängt.
      Makita macht das Geräusch auch, stört mich so sehr, das ich sowas nicht kaufen möchte.
      Dann hatte ich einen Dewalt der 7er serie in der Hand mit 18v und 3ah, zweiter Akku dazu - 220€.
      Der hatte bums und hat keine komischen Geräusche gemacht.
      Was mich abschreckt:
      Es ist ein Amy und zwei bekannte haben nach ca 1Jahr neue Akkus benötigt - kein gewerblicher Einsatz.

      Was meint ihr und welche Erfahrungen habt ihr?
      Bosch?
      Makita?
      Dewalt?
      Metabo?

      Und zu guter letzt: einer aus dem Discounter?
      Hatte einen von Parkside ca 8 Monate im Einsatz, dann kam er unter die Räder, platt wie eine Flunder :whistling:

      Gruß
      Matze
    • Hallo Matze,
      bei mit im Betrieb waren schon alle der Marken im Einsatz. Jetzt hab ich Makita und DeWalt im Einsatz, bin sehr zufrieden. Wichtig ist was Du damit machen willst. Zum regelmäßigen Gebrauch taugen die Baumarktgeräte nicht. Dafür kosten sie nicht viel. (sind halt nur das Wert was sie kosten)
      Bei Bosch ist es wichtig die blauen Bosch zu haben, die grünen sind Baumarktqualität. Da sind die Lager meines Wissens nach nur Metall in Kunstoffbuchsen mit etwas Fett, auch soll die weitere Verarbeitung 3.klassig sein. (hatten mal beide Varianten, aber ist schon ca 20 Jahre her).
      Die Metabos waren mal gute Handwerkermaschinen, haben sich dann eher in Richtung Baumarkt orientiert, setzten jetzt aber wieder mehr auf Qualität.
      DeWalt ist meines Wissens kein Ami, sonder ein Holländer und war vor ein paar Jahren noch ELU. Habe noch Elumaschinen, für die ich noch Ersatzteile von DeWalt bekomme. Makita ist ein Asiat. Meine Bosch Bohrmaschine ist auch in Asien hergestellt.
      Wichtig ist auch was für Akku eingebaut sind. Meist sind Litium-Ionen Akkus drin, aber es gibt immer mal wieder "Sonderangebote" mit Nickel-Cadmium Akkus, das ist dann schon sehr veraltete Technik.
      Meiner Meinung nach kauf Werkzeug beim Fachhandel um die Ecke, Die haben meist kein Interesse daran Ihren guten Ruf für eine schnelle Mark(Euro) zu verlieren. Da passt die Beratung und beim Reklamationen hat man nach meiner Erfahrung schnelle und gute Bearbeitung.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Moin,

      was ich wichtiger finde als die Marke sind die anderen Akkuprodukte des Herstellers.
      Wir haben Akkuschrauber, -flex und HKS vom gleichen Hersteller (BTI, also Milwaukee) und damit bin ich sehr glücklich.

      Ein Bekannter und auch mein Schwager haben jetzt Ryobi vom Bauhaus und können bisher nicht klagen. Vorteil ist hier auch das ein Akku für alles geht und man sich für relativ kleines Geld Akkuheckenschere und Akkukettensäge dazu kaufen kann.
      Geht dann mal ein Akku kaputt ist das nicht so wild.

      Ich brauche auch keinen super Akkuschrauber, denn Tellerkopfschrauben 8x300mm schraube ich sehr selten.
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Hallo Bernd,
      Danke für deine Erfahrungen!
      Beim Fachhändler um die Ecke war ich enttäuscht, die zwei Verkäufer hatten beide keine lust auf ihre Arbeit, dementsprechend war die Beratung.
      Hab nen Screwfix bei mir ums Eck, die haben Makita Bosch Dewalt (und evtl. Noch mehr) vor Ort gehabt.
      Son schrauber der Heimwerker-Klasse möchte ich ungern kaufen, ich nutzte ihn doch viel und auch regelmäßig. Da hab ich denke nicht lang Freude dran :/

      Gruß
      Matze, der nach bissl Recherche im Netz überlegt Dewalt zu kaufen.

      E: Milwaukee wüsste ich garnicht wo es zu bekommen ist =O
    • Meiner Meinung nach baut Makita die besten Akkuschrauber, super Leistung, im harten Zimmereieinsatz allerdings nach guten zwei Jahren Schrott. Getriebe sind etwas anfällig, wobei wir noch nicht alle Varianten getestet haben.
      Ein Freund von mir hat sich für den Hausbau das komplette 18V Akkuset von Bosch (blau) geholt. Muss sagen, die Teile sind auch nicht schlecht und mussten auch ordentlich ran.
      Bei Bosch muss man nur aufpassen, mittlerweile ist blau nicht gleich blau, ich hab einen billigen 18V blauen Bosch, der hat aber nur Heimwerkerqualität, trotz Profi-Design.
      Metabo ist meiner Meinung nach zur Zeit mit Einhell gleichzusetzen.
      Dewalt ist mit Sicherheit auch nicht schlecht, wobei ich speziell zu Akkuschraubern und Dewalt gar nichts sagen kann.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Ich verkaufe seid 25 Jahren Werkzeuge und Maschinen in einem größeren Baustoffhandel
      Bosch ist bei uns unverkäuflich im Akkubereich, hat aber einen Superservice

      Dewalt ist ein Amerikaner, gehört zu Black und Decker, wird als Profimarke verkauft wie früher Elu
      Haben eine Sub Unternehmer Werkstatt, kann bei uns an der dänischen Grenze gar nicht verkaufen

      Makita hab ich als Akkuschrauber die letzten 20 Jahre fast nur verkauft. Superleistung, zu der Zeit die Besten Akkus, die Werkstatt in Ratingen ist normalerweise sehr schnell und kulant

      Metabo war zur Baumarktware verkommen, wurde von Hitachi gekauft und hat jetzt mit einem neuen Vorstand wieder richtige Qualität im Programm.
      Der HD Akku von Metabo ist im Moment der am stärksten belastbare Akku im 18 Volt Bereich
      3 Jahre Vollgarantie auf so einen Akku ist ein Argument
      Das Programm mit Akkumaschinen wächst sehr schnell
      preislich fährst du am besten wenn du dir ein Akkupaket und Solomaschinen kaufst
      Im Servicefall ist so ein Gerät nur 24 Stunden in der Werkstatt in Nürtingen inclusive Laufzeit per Paketdienst hast du dein Gerät normal nach 5 Tagen wieder

      Zum Geräusch mit dem Bohrfutter, dreh das Bohrfutter ein kleines Stückchen von Hand auf
      Es gibt Bohrfutter mit einer Sicherung gegen lösen die kreischt dann beim zudrehen

      Falls du Fragen hast schick mir einfach eine Pm
      Traktoren Deutz F1L514, Mc Cormick D430, MAN 4R2 Hanomag R435b
    • Hallo, in erster Linie hängt es davon ab was du machen möchtest das bezieht sich aber mehr auf die Kraft und das Gewicht vom Akkuschrauber,
      mit den Bekannten Marken wie Bosch Blau / Makita / Dewalt / Fein / Festool macht man allgemein nichts verkehrt.
      Soll er wirklich langlebig sein und auch schwere Arbeiten verrichten würd ich zu Fein oder Festool greifen wobei die den Nachteil haben mit 2 Akkus und Ladestation das 2 - 3 Fache der anderen Marken zu Kosten.

      Habe selber einen kleinen Makita, einen Festool und Bosch Blau und bin mit allen sehr zufrieden.
      Der Makita hat 14,4 Volt bei 1,5Ah mit 2 Akkus reicht für den "Normalen" Hausgebrauch eigentlich super aus.
      Der Festool hat 18V 180er Schrauben durch Dielen in Balken ringen ihn nur ein müdes lächeln ab.

      Der Bosch Blau 18V war mehr ein Ersatzkauf für den Makita da dieser im Umbau bei vielen Aufgaben nicht mehr mithalten konnte, entscheidend für den Kauf war allerdings das ich ein Baustellenradio und Rotationslaser habe welche den selben Akku verwenden können.

      wenn auf der Agenda aber mehr Werkzeug mit Akku steht, würde ich versuchen in der selben Akku Baureihe zu bleiben Spart später kosten bei den Maschinen wenn man nicht jedesmal Akkus & Ladestation dazukaufen muss.

      gruß Tobias
    • Moin,

      ich kann mich den Vorrednern anschließen.
      Habe seit mehreren Jahren Makita Akkuschrauber im Einsatz. Mit dem Kleinen "Kurbel" ich z.B. auf den Treffen auch die Stützen von meinem Wohnwagen hoch und runter. Vor allem wenn die Stützen Bodenkontakt bekommen, wird es kurzzeitig schwer. Minderwertige Geräte würden da sehr schnell die Flügel streichen - der Makita hebt mir den Wowa noch an :P

      Vor kurzem hatte Bauhaus (ich meine auch noch Aktuell) den "großen" Akkuschrauber von Makita im Angebot. ~179€ inkl 2 Akku's und Ladestation. Den habe ich nun für Zuhause. Egal welche Aufgabe, bisher kein Problem. Damit kann man alles machen.
      Mit Diesel Gruß aus Wuppertal
      Tim


      Deutz D30 & Hanomag Granit 500

      ...und was machst du den ganzen Tag? Trecker fahrn 8) :D

      ...ein Leben ohne Trecker geht-ist aber sinnlos !!!
    • Hallo ihrs :)
      Der Aufgabenbereich ist recht vielseitig.
      Vom bissl Schrauben daheim (Regale aufhängen und zusammen Schrauben etc), zum bohren von Holz und stahl und natürlich zum Schrauben in Holz Balken und Bretter.
      Mein vorheriger Bosch mit 14,4NiCd Akku ist echt spitze, nachdem ich gestern sehr frustriert heim gekommen bin, spiele ich echt mit dem Gedanken ihn zu reparieren.
      Viel kaputt machen kann ich eh nicht, unbrauchbar ist er schon.

      Wenn man das Bohrfutter bei Makita und Bosch eine halbe Umdrehung zu dreht, nachdem es aus Anschlag gefahren ist, macht es keine Geräusche - stimmt!
      Warum macht mein alter solch Geräusche nach der langen Zeit nicht und die Grünen Bosch, Ryobi o.ä. Auch nicht?
      Haben die solch eine Sicherung nicht?

      Die Makita die ich in der Hand hatte (weiß die Typen nicht mehr) haben mir vom Handling nicht zugesagt, evtl einfach umgewöhnung und man ist happy.
      Die Koffer von denen im Bauhaus fand ich äußerst unpraktisch, da passt außer dem Schrauber, Akku und Ladegerät nix mehr rein. Die L-Boxx von Bosch (habe ich bei meinem alten auch gehabt) finde ich da praktischer.
      Bits, Bohrer und ne Auswahl von Schrauben finden darin spielend Platz.
      Das gibts bestimmt auch bei Makita, hab mich damit nicht näher beschäftigt.
      Evtl sollte ich doch meine Augen mal Richtung Hellblau schwenken.

      Ich glaube nicht das ich Nicht das ich noch weitere Akku Geräte dazu kaufen werde, das meiste hab ich mit Kabel.
      (Bohrmaschine von Fein, Handkreissäge von Elu, Stichsäge von Festool und noch so manch schönes Gerät)
      Preislich wollte ich die 300€ nicht knacken, wollt gern mindestens einen zweiten Akku dabei haben und ein schnellladegerät.
      Ob 14,4 18 oder 20v sind eher nebensächlich.

      Ich werde nach Feierabend nochmal Kataloge und Internet durchstöbern ;)

      Danke schonmal für eure erfahrungen!
    • Moin,
      ich war mal so mutig und habe mir einen Hitachi gekauft.
      Kaufargument war vor allem das max. Drehmoment von 92 Nm, das ist schon ziemlich brutal.
      Der erste Eindruck ist gut. Habe den Schrauber aber gerade mal ein knappes halbes Jahr im Einsatz.
      Alles Weitere wird sich zeigen, wie gut der wirklich ist.

      hitachi-powertools.de/products…SC-II)-Akku-Bohrschrauber

      Gruß Lutz
      Nach meiner Philosophie sind alle Lebewesen Bäume. Jeder schlägt irgendwann Wurzeln. Und dann setzt du Jahresringe an und wirst alt und fett.
    • Hallo,

      was mich wundert, dass noch keiner die Hilti-Akkuschrauber ins Spiel gebracht hat. Die haben wir im Betrieb und werden ausschließlich zum Metall bohren verwendet und das jeden Tag. Zwei Sachen, die mir aber aufgefallen sind: Beim Metall bohren werden die Schrauber hinten wo man drückt, ziemlich heiß, mir hats nie was ausgemacht. Sie sind schwerer als die ebenfalls im Betrieb verwendeten DeWalt und Makita. Zuhause verwenden wir seit einem Jahr einen Metabo, der auch sehr gut ist.
      Wenn man die drei vergleicht ist mir folgendes aufgefallen:
      zum Hilti:
      -siehe oben
      -hat sehr viel mehr Kraft als der Makita
      -Akkus sehr gut
      -sehr teuer
      -sehr gute Haltbarkeit
      etwas mehr Kraft als der DeWalt
      zum Makita:
      -hat mir am schlechtesten gefallen
      -relativ wenig Kraft
      -Akkus so naja
      -teuer
      -hat nicht länger gehalten als ein DeWalt
      zum DeWalt:
      -Akkus gut
      -Kraft war ausreichend
      -günstiger
      -gute Haltbarkeit
      zum Metabo
      -sehr gute Akkus
      -nach dem Hilti der kräftigste
      -bis jetzt hält er mal
      -preislich in Ordnung
      Mit Fein-Werkzeugen haben wir bei den Winkelschleifern eher schlechte Erfahrungen gemacht, außerdem ist das Zeug einfach arschteuer.
      Mein Bruder arbeitet als Zimmermann, da werden die Makita auch nicht mehr gelobt seit der erste Hilti gekommen ist.
      Das sind meine persönlichen Erfahrungen und ich will hier niemanden bevormunden oder ähnliches.

      Gruß Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Hallo Freunde des guten Akkuschraubers,

      was mir auffällt, ist das hier von den blauen Bosch, den Makita, den Metabo usw. gesprochen wird.
      Nun haben aber alle diese Firmen ja mehrere Akkuschrauber im Angebot, und ich finde ohne den genauen Typ zu nennen,
      macht die Empfehlung oder Warnung wenig Sinn.

      Bei uns in der Firma werden Akkuschrauber von Würth benutzt.
      Die sind wohl baugleich oder zumindest sehr ähnlich mit Bosch blau.
      Aber auch da gibts z.B. bei den 18V LiIon Akkubohrschraubern 3 verschiedene Geräte:
      "Light" Gewicht mit Akku 1,31Kg, max Drehmoment 38Nm,
      "Compakt", Gewicht mit Akku 1,7Kg, max Drehmoment 60Nm,
      "Power", Gewicht mit Akku 2,2Kg, max Drehmoment 75Nm,
      Wer jetzt mit dem Type "Light" schwere Arbeiten ausführt, der sagt:" Der hat zu wenig Power."
      Wer mit dem Type "Power" 400Stück 3,5 x 40er Spaxe überkopf eindrehen will, der schimpft: "Der ist zu schwer."

      Außerdem:
      Ganz unabhänig von Marke und Modell find ich persönlich wichtig,
      das ein Bürstenloser Motor (BL Motor, brushless) eingebaut ist.

      In meinem 2. Hobby, dem Modellflug haben diese Motoren in Kombination mit LiIon Akkus
      schon vor ca. 15 Jahren den "Durchbruch" bei elektrisch angetriebenen Modellen gebracht.
      Die heute allseits beliebten "Drohnen" wären ohne BL Motoren garnicht denkbar.

      Ich hab mich immer wieder gewundert, warum diese Technik nicht schon längst in Akkuschrauber und Co. Einzug gehalten hat.
      Diese Motoren sind wesentlich effektiver als herkömmliche Gleichstrommotoren mit Kohlen.
      Das heißt konkret, das sich die Akkulaufzeit deutlich erhöht, sodass oft ein von der Kapazität kleinerer,
      also auch leichterer und günstigerer Akku genommen werden kann.
      Das ist scheinbar noch nicht bei allen "Markengeräten" der Fall.

      Ich selbst habe seit ca. einem Jahr einen Makita DDF459 mit 2 Stück 3AH Akkus, der hat einen BL-Motor,
      währen z.B. der ähnlich starke und ebenfalls aktuell angebotene DDF482 noch einen konventionellen Motor hat.
      Ich bin nach wie vor begeistert von dem Teil.
      Das ist natürlich nicht so ein "Trümmer", mit dem der Zimmermann den ganzen Tag 8x360er Spax einschrauben kann.
      Aber für Haus und Hobby, also auch mal kleinere Schrauben überkopf bis zum 13mm Loch in den 8mm Flachstahl geht alles.
      Und das bei immer wieder überraschend langen Akkulaufzeiten mit den 3Ah Akkus.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Makita
      Preis Leistung unerreichbar!
      Höchtste Beanspruchung im Zimmerei und Schreinerhandwerk. Keine dreigang oder Schrauber mit Schlag kaufen die halten nicht. Auch die Setkistenschrauber aus dem Baumarkt mit 1.5 Ah, Finger weg! Ich kann drei, max. 4Ah Akkus empfehlen, alles drüber ist rein schon von den Ladezeiten völliger Schwachsinn.
      Typen kann ich nachreichen.

      Mit freundlichem Gruß
      Matthias
      Wer nichts besseres kennt, kauft Stihl und fährt Fendt!
    • Hallo,

      die blauen Bosch Geräte waren zu früheren Zeiten noch besser, in den letzten Jahren hat sich die Qualität meiner Meinung jedoch zunehmend verschlechtert. Nicht selten werden die Hauptkomponenten aus der grünen Hobbyserie in die blauen gewerblichen Geräte mit übernommen und wenn dann sind sie meist nur geringfügig massiver ausgelegt.
      Bei den Winkelschleifer wurde es vor ca. 5 Jahren nur der blaue Bosch, da sich die Schutzhaube bei denen Werkzeuglos verdrehen lässt.
      Bosch hatte auch eine Zeit lang immer Geräte mit unterschiedlichen Akkus. Kaufte man sich z.B. nach zwei Jahren wieder ein neues Bosch-Akkugerät, war schon wieder eine neue Akku-Generation auf dem Markt und man war sozusagen gezwungen in weitere Akkus zu investieren.
      Ich bin von Makita-Produkten weit mehr überzeugt, da die Standfestigkeit um ein vielfaches besser ist.
      Zudem kann ein Akku für zig Gerätschaften verwendet werden, vermutlich ist dies bei Bosch-Geräten heute ebenfalls so.
      Letztendlich kommt es immer auf die Einsatzverhältnisse an. Für 5 Schrauben im Jahr reicht auch ein Billigschrauber vom Baumarkt, sind die Ansprüche höher muss man halt in Kauf nehmen mehr investieren zu müssen.

      Gruß

      Ecoboost
    • kann nur zustimmen, dass man nur Vergleichen kann, wenn man den genauen Typ angibt. Wieviel Ah der Akku hat ist für die Kraft nicht von Belang. Es gibt auch mit Sicherheit einen Unterschied zwischen dem 18V Bauhaus Makita für knappe 200 € und dem 18V Makita für knappe 500€ aus dem Fachhandel. Deshalb ist diese Aufzählung von Martin absolut nicht aussagekräftig.
      Hilti baut mit Sicherheit keine schlechten Maschinen, aber im Akkuschrauberbereich können sie mit den Japanern nicht mithalten. Die Unterschiede bei den Drehmomenten sind hier Welten...
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hallo zusammen,
      Bin begeistert wie viele Antworten hier kommen, damit habe ich eigentlich nicht gerechnet. Danke dafür erstmal!
      Bitte lasst uns die ganze Sache weiter so führen wie bis jetzt, freundlich und sachlich :)

      Was ich letztendlich will, weiß ich noch nicht. Werde nochmal in den Fachhandel fahren und die vor Ort anschauen.
      Sowohl Dewalt als auch Makita nochmal unter die Lupe nehmen, gelesen habe ich dazu viel. Ich bin jedoch jemand der gerne was in der Hand hat bevor er sich allein von den Eckdaten zum Kauf entscheidet. Die Haptik spielt ja doch eine große Rolle.

      Da das ganze ein Geschenk zum Geburtstag war und nu die schenkenden ein schlechtes Gewissen haben (völlig unnötig aber so ists halt), hätte ich aus Spaß gesagt ich Kauf den vom Lidl.
      Gesagt getan, zwei Tage später brachte mir mein Kumpel den Lidl schrauber vorbei.
      Probier ihn aus, entweder du behältst ihn und ich bestell mir noch einen oder ich behalte ihn.
      Das Ding kostet 49,99€ hat 20V und einen 2aH Akku dabei. Schnellladegerät, 35Nm und ein 13mm Bohrfutter. Ich muss sagen, für daheim würde der mir sicher reichen, schauen wir mal wie er sich in der Werkstatt schlägt.
      Zweiter oder dritte Akku kosten jeweils 20€ Incl Versand, auch das ist gut.

      Augenmerk liegt aber trotzdem auf einen von den namhaften Herstellern, davon verspreche ich mir längere Freude am Gerät und vom Handling,ergonomie, leistung und Gewicht eine Schippe besser.


      Gruß
      Matze

      E: Parkside PABS20-LI C3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QuieseL ()

    • Hallo zusammen,

      mein Senf zum Thema lautet DEWALT-Akkuschrauber.

      Er hat bisnun eine komplette Holzfaserplatten-Fassade und fünf Zimmerdecken inkl. Lattungen "hinter sich" inkl. Kleinkram was so anfällt.
      Und ich denke (hoffe) das er noch einiges aushalten wird.

      Das einzige was anscheinend allmählich aufgibt ist der Schalter, der nach längerer Liegezeit ein paar Kontaktprobleme hat.
      Wenn er dann wieder ´ne halbe Stunde bewegt wird, gibt sich das wieder.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(