Peilstaab Getriebeöl

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Peilstaab Getriebeöl

      Hallo

      Ich habe heute zum ersten mal meinen "Peilstaab" vom Getriebe herausgeschraubt.
      Bei mir ist das ein massiver Stahlstopfen mit einem Gewinde. Von einem "Peilstaab" ist leider nichts zu sehen.
      Hat vielleicht jemand ein Bild wie der orginal Peilstaab aussieht oder ist das vllt. doch orginal?
      Bis wohin wird Getriebeöl eingefüllt??

      Danke für Eure Hilfe.


      Grüße aus dem Kraichgau ;)
    • Hallo;

      Nein, das habe ich nicht. Aber das kann dir hier sicherlich ein anderer mitteilen der einen 15er oder F2l612... zuhause hat.
      Aber wie du selber dir denken kannst- der peilstab ist nicht lang- und somit ist der obere Pegel des G-Oels schon fast sichtbar. Auf paar Tropfen mehr oder weniger- spielt bei dem Volumen an Oel auch nicht die entscheidende Rolle.
      Es wäre angebracht, mal das Getriebeoel abzulassen- weil du ja nicht weißt, wie lange hier evtl. die Verschlussschraube in der Vergangenheit gefehlt hat- und evtl. Wasser hier eingedrungen ist. Zudem weiss man auch nicht wann, und wenn überhaupt, mal das Oel gewechselt wurde...? Auch wird sich Kondenswasser eingemischt haben. Denk mal drüber nach.

      Gruß- Michael
    • Hallo,

      wie mein Vorredner schon sagte bzw. schrieb:
      Öl ablassen und nach der BA die vorgebene Füllmenge einfüllen.
      Dann kannst Du nichts falsch machen.

      Diese Methode habe ich bei meinem F1L514-2 am Motor gemacht.
      Dann habe ich eine Kerbe am vorhandenen Peilstab gemacht und fertig.

      PM


      P.S.
      Nun kannst Du die vorhandene Verschussschraube ebenfalls mit einem Stab
      und Füllmarke versehen.
    • Hallo Manuel,

      das wäre zumindest der gesuchte Peilstab.

      Griaßle
      Martin
      Bilder
      • füllstutzen_getriebe.JPG

        198,25 kB, 1.024×768, 27 mal angesehen
      • stopfen_gesamtlänge.JPG

        131,25 kB, 1.024×768, 29 mal angesehen
      • stopfen_gewindesteigung.JPG

        96,7 kB, 1.024×768, 35 mal angesehen
      • stutzen_messlänge.JPG

        117,1 kB, 1.024×768, 27 mal angesehen
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Michael,

      ja richtig, denn das hatte ich schon früher mal eingestellt.... ;) Allerdings findet man mit dem Wort Peilstaab auch nichts... Er hätte nur 35 km zu mir, um das Ding anzuschauen.....

      Schönes WE!
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Ist es normal das sich der Peilstab nur sehr schwer drehen lässt?

      Ich hab fast bis zum letzten Gewindegang mit der Wasserpumpenzange drehen müssen bis ich den Peilstab rausbekommen hab. Nachdem ich die Gewinde sowohl am Peilstab als auch am Einfüllstutzen gesäubert hab und keine Beschädigungen erkennen konnte, wollte ich ihn wieder reindrehen, ist aber nur mit der Hand nicht möglich. Hat da jemand Erfahrung damit?
    • Der muß sich per Hand drehen lassen. Saß/sitzt der schräg?

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • MSPiegel87 schrieb:

      Aber das Gewinde am Peilstab sieht nicht verranzt aus.........
      Und das Maschinenseitige Gewinde auch nicht verranzt?
      Das liesst sich so als ob entweder das männliche Gewindestück o. das weibliche Stück "einen weg" hat......soll heissen das die Gewinde evtl. beschädigt sind. Dann laufen sie schwergängig.
      Ist sichergesellt das es der RICHTIGE Peilstab ist mit RICHTIGEM Gewinde? Da gibts schonmal die abenteuerlichsten "Bastellösungen".....

      Bei meinem war früher ein dicker Korken drin vom Vorbesitzer.....und nur 4 Liter Getr.-Öl von normalerweise 12,5 L. ;( :D

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(