Ein "Neuling" bittet um freundliche Unterstützung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey Philipp !

      Der Schlauch ist die Motorentlüftung.

      WennÖl warm wird dehnt es sich aus, und so kann ein Druckanstieg im Kurgelgehäuse ausgeschlossen werden.
      Ebenfalls wird Kompressionsdruck der sich an den Kolbenringen vorbeischleicht abgeführt.
      Und außerdem kann Kondenswasser verdampfen und den Motorraum verlassen (Toll so ein Schlauch,was ??)

      Willkommen und Herzliche Grüße Matze
    • Schlepper Matze schrieb:

      Hey Philipp !

      Der Schlauch ist die Motorentlüftung.

      WennÖl warm wird dehnt es sich aus, und so kann ein Druckanstieg im Kurgelgehäuse ausgeschlossen werden.
      Ebenfalls wird Kompressionsdruck der sich an den Kolbenringen vorbeischleicht abgeführt.
      Und außerdem kann Kondenswasser verdampfen und den Motorraum verlassen (Toll so ein Schlauch,was ??)

      Willkommen und Herzliche Grüße Matze
      Hallo Matze und Matze,

      vielen Dank für die Erläuterung. Macht tatsächlich Sinn. 8)

      Gruß
      Philipp
    • Hallo Philipp, genau, das ist der Auslass für Überdruck aus dem Kurbelwellengehäuse/Motorblock. Etwas "Dampf" ist nicht schlimm. Sollte sich aber mehr Druck aufbauen, wenn du den Schlauch zu hälst, könnte das darauf hindeuten, dass die Zylinder in das Kurbelwellengehäuse abblasen.
      Viele Grüße
      Wolfgang (Voepi)
      Deutz ut diäm Suerland
    • Hallo,

      ich wollte mich mal zurückmelden da ich finde, dass auch sowas einfach dazugehört.

      Der Deutz läuft nun seit dem Frühjahr erst wöchentlich und zur Zeit 4 - 6 Mal die Woche. Ich habe alles lt. Plan abgeschmiert und die Öle gewechselt. Auch hatte die die Kurbelwellenentlüftung weiterhin im Auge. Keine Auffälligkeiten. Alles gut.

      Winter: Holz fahren
      Frühjahr: Steine kutschen, Stubben ziehen
      Sommer: Wiese mähen, Holz fahren, Arbeiten mit dem Siloschwanz

      Der Trecker läuft tadelos und ohne weitere Probleme. So macht das wirklich Spaß.

      Ps. Hier gibts noch bewegte Bilder der letzten Tour. Ein Friesenwall soll gebaut werden ;)




      Gruß
      Philipp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von P.H. ()

    • Da ich gerade deine Motorölfragen gelesen habe.

      Welche Qualitäten haben denn nun deine Öle?

      Rein von der Viskosität könntest du nämlich auch dein 10W30 fahren. Immerhin hast du davon noch eine Menge.
      Als der Schlepper produziert wurde, gab es noch gar kein 10W40. In der Bedienungsanleitung wird also auch nur maximal ein 30er Öl erwähnt.

      Grüße
    • Hallo,
      berechtigte Frage!

      Ich war nun also beim Landmaschinenmechaniker aus dem Nachbardorf. Seine Antwort kam war schnell und war eindeutig: 15W40! Nur mineralisch, kein Teilsynthetisches Öl und bloß kein Vollsynthetisches Öl. Die alten Motoren vertragen die synthetischen Öle lt. Aussage deutlich schlechter. Das ist natürlich der Idealfall. Außerdem kann es zu vermehrter Ölschlammbildung (?!) kommen. 15W40 hat dann auch meine alte Gartenfräse bekommen.

      Viele Landwirte kippen trotzdem noch anderes Öl (z. B. 10W40) rein und hatten bisher noch keine Probleme. "Jedes Öl ist besser als gar kein Öl", da musste er aber auch ein wenig schmunzeln.
      Ich hoffe, dass ich es so sinngemäß wiedergeben konnte.

      Ganz klar lautet die Empfehlung für alte Motoren: 15W40 mineralisch!

      Gruß
      Philipp
    • Mein Öl besteht für mich in der Tat nur aus der Angabe 15W40, denn die Kollegen haben mir das Öl in einen alten Kanister abgefüllt. Und wenn mir der Landmaschinenmechanikermeister dazu rät und es gleich so abfüllt, dann ist das für mich mehr als ausreichend ;) Mehr muss ich auch nicht wissen. Ich bin kein Öl-Guru, ich bin aber der Meinung, dass es SAE 15W40 hat.

      Das 10W30 findet mit Sicherheit auch noch seinen Verwendungszweck :)
    • dann war deine ganze Fragerei nur Staub aufwirbeln. In den 06er kannst du fast reinfüllen was du willst. Der Lama Händler hat halt nur das als einfachstes/billigstes Öl da.
      Also in Zukunft kannst du dir solche Fragen sparen wenn du eh nichts genaues wissen willst.
    • Verstehe nicht, warum du so pischi bist. Nicht ins Sofa beißen. Für mich war hier keine Fragerei sinnlos. Mir konnte stehts geholfen werden und dafür bin ich echt dabkbar.

      Aber erkläre mir doch einfach, was du mit der Qualität eines Öles meinst, anstatt rumzublubbern.

      Wäre doch ne Maßnahme, oder?

      Solltest es anders sein, dann einfach bitte diesen Betrag auf ewig ignorieren.

      Gruß
      Philipp
    • Hallo zusammen ,

      15W40 CF4 B3 ist für die meisten
      das Öl der Wahl .
      Preisgünstig und gut .
      20 Liter für unter 40 Euro mit
      Versand .

      Ein 10W30 oder 10W40 ist für Leute geeignet die viel oder nur in kalten Winterf fahren.
      Außerdem für Kurzstrecken Fahrer
      bei denen der Motor nie richtig warm
      wird .
      Auch hier CF4 B3 .
      Bei - 10 Grad ist ein 15W40
      fast wie yogurt .

      Der Unterschied bei mineralisch oder
      Teisys. ist die Menge der Zusätze
      im Öl . Die Grundöle sind gleich .

      Ein Mehrbereichsöl ist immer
      in Grunde genommen ein
      Teilsys . Um sowas teuer als
      Oldtimer Öl zu verkaufen zu können
      wird einfach weniger an Zusätzen
      zugegeben .

      Wichtig ist der rechtzeitige Wechsel
      und das richtige Warmfahren .
      Sowie die Kontrolle des Ölstand .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Guten Morgen Kai,
      guten Morgen Eckard,

      vielen Dank für die gut nachvollziehbaren Informationen und für eure Mühen! Damit kann ich etwas anfangen.

      Da ich in der entsprechenden Jahreszeit auch viel bei niedrigen Temperaturen fahre, sollte rechtzeitig mit dem Ölwechsel beginnen.

      Sehr hilfreich.

      Besten Dank!

      Gruß
      Philipp
    • Hallo,

      meine neue Gerätschaft: Hubmast, 4,20 m.

      Leider viel schwerer als erwartet sodass ich mir nun ein entsprechendes Frontgewicht bauen muss. Dazu gibt es eine alte Drahtkiste, die als Arbeitskorb genutzt werden soll. Ideal für den Baumschnitt + Hochentaster oder für die Dachrinnenreinigung oder Arbeiten am Giebel.



      Gruß
      Philipp