Konservieren von Maschienen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Konservieren von Maschienen

      Moin,
      ich habe von vielen und auch von meinen Opa gehört dass es schützend für die Maschinen bzw. für den Traktor ist wenn man diese mit einem Öl und Treibstoff gemisch einsprüht.
      Jetzt habe ich mal mich etwas durchgelesen durch die Vielzahl aller Beiträge und musste feststellen das jeder eine völlig andere Meinung hat.
      Manche meinen man solle nur Neues Öl nehmen oder auch kein mineralisches andere sagen von Öl wird der Lack "gelb" und manche sagen man soll Benzin dazu Mischen oder Diesel.
      Andere Sagen dann wieder man solle gar kein Öl nehmen sondern etwas anderes...
      Ich bin jetzt völlig verunsichert in diesem Themenbereich da ich schon vor Rund 4 Wochen meinen Trecker mit Altöl eingenebelt hab.
      Ich hoffe das die Meinungen mittlerweile eindeutiger geworden sind und mir jemand weiterhelfen kann.
      Auch in der Frage ob ich meinen Trecker nochmal vor den Winter waschen soll um den Ölfilm wenn er wirklich gefährlich sein sollte ab zu bekommen. (zur Info: bis auf ein paar stellen ist er noch im Orginallack also rund 50 Jahre alt natürlich mit etwas Rost und Kratzern)

      LG :D
    • Moin!

      Die Opas wissen bzw. wussten zwar Vieles, aber Umweltschutz gehört wohl nicht immer dazu.
      Wo willst du den Traktor den waschen?
      Was passiert mit dem (Alt) Öl. wenn du bei Regenwetter fährst?
      Es gibt im Fachhandel genügend Mittel, um den Lack zu konservieren.
      Geh mal dahin und lass dich beraten.
      Und such dir bitte einen Waschplatz mit Ölabscheider um die Umweltsünden von deinem Traktor wieder abzuwaschen.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oberwesterwälder ()

    • Servus,

      hast du schon mal über Owatrol Öl nachgedacht?

      Infos zu Owatrol von Korrosionsschutz-Depot

      Gibt auch ein paar Themen dazu hier im Deutzforum.

      Aber nach der Behandlung riecht der ganze Bulldog ein paar Tage danach und glänzt ziemlich stark, gibt sich aber mit der Zeit.

      Ich hab das Zeug bei meinem D40.2 verwendet da durch das ehemalige Verdeck insbesondere von den Kotflügel die Farbe abgewetzt war und ich diese gegen weiteres Rosten schützen wollte.
      Mit freundlichen Grüßen, Max


      D40.2 Bj.1964
    • Hallo zusammen ,

      meine Meinung ist grundsätzlich die Oxidation ( Rost )
      richtig zu bekämpfen .
      Sprich den Rost entfernen , Grundieren und Überlackieren .
      Egal ob mit Sprühpistole oder Pinsel .

      Mit einen Biologisch abbaubaren Naturprodukt kann man zwar
      auch arbeiten , ist aber sicher keine endgültige Lösung .
      Und auf Dauer auch nicht günstig .

      Mit Öl und / oder Diesel oder der Gleichen zu arbeiten
      ist eine reine Umweltschädigung .
      Die so was machen sollte man für immer den Führerschein
      weg nehmen .

      Das wie gesagt ist meine Meinung .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Max ,

      das mit der Stallluft habe ich nicht bedacht .
      in diesen Fall wäre dein Vorschlag eine Überlegung wert .
      Denn die Stallluft greift den Lack auch an .
      Das sehe ich bei mir in der Nachbarschaft ,
      da hat der Lack schon nach wenigen Jahren
      stark gelitten .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo,

      ein "Hauch" von Ballistol wo es NÖTIG ist. Wenn`s denn überhaupt nötig ist......
      Finger weg von Öl oder eindieseln. Das ist Schweinkram, wobei man sich immer vorstellen sollte wenn das jeder machen würde.....

      Es gibt auch diffusionsoffene Folien/Planen, bei denen kein Schwitzwasser anfällt.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • Hallo,
      vielleicht sollte man klären vor was hier geschützt werden sollte. Soll der Schlepper vor Rost und "normaler Witterung" geschützt werden, da ist neu lackieren genauso möglich wie einölen (wie z.B Owatrol, Nußoil, ... steht hier viel geschrieben), Will man den Schlepper evtl für längere Zeit "einlagern" dann könnte Sprühoil oder evlt auch eine Mischung aus Oil (kein Altoil) und Diesel helfen, das schädigt die Umwelt nicht (weil es in Garage/Halle/Scheune auf den trockenen Boden tropft und da trocknet. Soll der Schlepper für den Winter geschützt werden, daß ihm das Salz nicht so zusetzt, dann kann man handelsübliche Sprühoile verwenden, die hat meist der örtliche LAMA im Regal stehen und weiß auch welche Sorte für welchen Zweck in welcher Auftragsmenge hilft. Will man den Schlepper vor Witterung schützen, ist wohl ein Unterstand/Halle usw das Beste. Meine Schlepper stehen alle unter Dach und bekommen gar nichts. Außer der Intrac,der wird auch mal im Winter bewegt. Der wird im Herbst ganz leicht mit "Divinol" Sprühoil eingenebelt (Schutz vor Salz)
      Von Altoil würde ich abraten, 1. ist das schlecht für die Umwelt und 2. wenn man die eingesprühten Teile anfasst, schaut man aus wie eine Sau.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • geessen schrieb:


      Will man den Schlepper evtl für längere Zeit "einlagern" dann könnte Sprühoil oder evlt auch eine Mischung aus Oil (kein Altoil) und Diesel helfen, das schädigt die Umwelt nicht (weil es in Garage/Halle/Scheune auf den trockenen Boden tropft und da trocknet.
      Diesel gehört nicht auf Schlepper oder sonstwelche Lacke. Nicht nur aus Umweltgrünen, sondern auch weil es die Farboberfläche anlöst und auf die Dauer schädigt. Finger weg!

      Guckt euch den Bereich um den Tankstutzen eures Schleppers an, das sollte abschreckend genug wirken...

      mfG
      Fabian
    • Für alles was man nicht sehen kann ( unter kotflugel etc. ) kann ich Divinol konservierungswachs empfehlen, sieht so milchig aus, kannst so drunter sprühen. Ist nicht mehr abzubekommen. Außer mit dem Spezial Reiniger von divinol aber auch noch mühsam. Oder mechanisch entfernen. Der Hochdruck Reiniger machts nichts ab.

      Ist glaub ich auch nicht mal so teuer, 30€ für 5 liter.

      Soll aber keine Werbung sein. Nur eine Empfehlung..
    • Moin,

      das Divinol Konservierungswachs (DKW) nehme ich auch für Traktor und diverse Maschinen (leider schaffe ich auch nicht immer alle ;) ). Riecht zunächst auch ziemlich und hinterläßt eine leicht milchig-weiße matte Schicht, die sehr haltbar ist. Läßt sich mit dem HD-Reiniger auch wieder entfernen, wenn man das denn wollte. Auftrag erfolgt mit Pistole und Druckluft.

      Altöl ist wirklich ungeeignet, weil das eine Vielzahl chemischer Stoffe enthält. Selbst neues Motoröl, was aus Umweltgründen viel besser wäre, enthält z.B. Emulgatoren, die Wasser im Öl binden - und genau das will man ja eigentlich vermeiden.

      Habe es im 5L Blechkanister gekauft für so um die 30 Euro, wie mein Vorschreiber schon schrieb.

      Viele Grüße

      dfk
    • Griaß Di Niklas,

      mein Vorschlag:
      mach deinen Schlepper nochmal richtig sauber mit dem Hochdruckreiniger (aber bitte an einem geeigneten Waschplatz) und reib ihn dann mit einem Lumpen mit Leinöl ein.
      Leinöl ist pflanzlich und schädigt die Umwelt nicht.
      Danach stellst nochmal Fotos vom Schlepper ein und freust dich, dass er schön glänzt. Anfangs wie eine Speckschwarte, aber das gibt sich nach einer Zeit wieder. ;) :)
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57