Fragen zum Deutz D5006 Frontlader Fritzmeier Zapfwelle 540/1000 rpm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zum Deutz D5006 Frontlader Fritzmeier Zapfwelle 540/1000 rpm

      Hallo,
      ich bin ein absoluter Neuling und benötige einen Frontlader, der möglichst auch im Winter zuverlässig anspringt und mind. 600 kg heben kann.
      Nun habe ich dieses Modell gefunden und wollte gerne die Meinung von Fachleuten dazu hören.
      Deutz D5006 Frontlader Fritzmeier Zapfwelle 540/1000 rpm mit BAAS . Frontlader. Der 06 hat die Ausführung SULD, mit unabhängiger Zapfwellenkupplung, Leichtschaltung und Duo-Zapfwelle mit 540 oder 1000 rpm.
      Würde mich über Feedback freuen,
      Gruß
      Mambo

    • Ja der Frontlader springt auch im Winter zuverlässig an.

      Der Schlepper wurde zigfach gebaut und hat sich all die Jahre bewährt.

      Gruß
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). [u]Neue User nicht![/u]
      Auf derartige Anfragen wird [u]nicht[/u] mehr reagiert.
    • Ja, wir wollen damit 1 x im Monat den Mistanhänger zur Biogasanlage fahren und ansonsten kleine Arbeiten auf dem Resthof erledigen, wie Schotter auf Weg verteilen, Sand fahren und verteilen, Pflastersteine von A nach B etc..
      Ein Hauptgrund ist aber auch, dass wir ein Pferd haben, was derzeit Probleme hat, alleine aufzustehen. Wir suchen nach nach dem Grund. Er wurde bereits 2 x mit dem Traktor durch die Feuerwehr mit Schläuchen aufgestellt. Der Tierarzt hat uns geraten, einen Frontlader zu organisieren. Da wir in dem Dorf neu sind, haben wir leider keine Leute, auf die wir im Notfall zugreifen können. Das Pferd wiegt ca 600 kg.
      Na ja, und zu guter letzt war es immer ein Traum von uns, einmal einen Traktor zu fahren.
      Ergo soll er auch ein bisschen Spaß machen :)
      Hier der Link:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…0-rpm-/758736169-276-1227
    • Hallo,
      wenn es wirklich um diese Einsatzzwecke geht, würde ich eher nach einem Radlader suchen. Außer dem Hänger ziehen (Das können die meisten Radlader auch) seh ich hier keinen Grund für einen Schlepper.
      Und für den Preis gibt es schon gute Radlader, inkl. Klappschaufel und Palettengabel.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Moin Ruben,

      Mambo schrieb:

      Na ja, und zu guter letzt war es immer ein Traum von uns, einmal einen Traktor zu fahren.
      Da steht nicht das er davon träumt einen Radlader zu fahren.
      Ein Radlader ist eine selbstfahrende Arbeitsmaschine, meistens nicht mit Zugmaul und Anhängersteckdose ausgerüstet und wenn er denn einen Anhänger im Straßenverkehr zieht dann ist er zulassungspflichtig.
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Hallo Harm,

      du glaubst gar nicht von was ich alles träume.
      Ich wollte Mambo darauf aufmerksam machen, dass für die genannten Arbeiten ein Radlader weitaus sinnvoller ist als ein Schlepper. Hoffe da wirst du mir soweit zustimmen können. Um mit einem einfachwirkenden Frontlader dieser Größe Schotter zu planieren, muss man schon viel Zeit und Geduld mitbringen. Weiterhin ist ein Einsatz mit Palettengabel schwer bis gar nicht möglich, da keine hydraulische Gerätebetätigung. Ich gehe mal davon aus, dass die Pflastersteine auf Paletten oder in Boxen sitzen.

      Der Schlepper ist genauso zulassungspflichtig, deshalb sehe ich hier keinen Nachteil. Wenn er über öffentliche Straßen fährt, muss der Radlader eben auch zugelassen werden. Zugmaul ist fast immer vorhanden, Steckdose oft, aber auch relativ einfach nachrüstbar.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hi @all,

      Radlader sind doch bis 20km/h zulassungsfrei so weit ich weiß.
      Sonst hätten alle Bagger Radlader etc doch ein Kennzeichen... ?(

      Ich muss Ruben aber Recht geben, 90% des dargestellten Einsatzzweckes wären eher Radladerarbeiten.

      Hier einen Hinterradschlepper einzusetzen erscheint mir eher suboptimal.
      Klar geht wege planieren mit dem Traktor und Frontlader, aber wenn man nix "zammbringt" und nur spielt mit dem Gerät ists auch Schmarrn.
      (Wege planieren geht aber auch mit dem Radler nicht so toll, zumindest ich kanns nicht, was aber auch für die Planierraupe an sich spricht)

      Trotz dem Einwand von Ruben sehe ich aber einen Traktor als "Alleskönner" im Gegensatz zum Radlader.
      Gerade die Hydrostatischen quälen sich oft bei Bergfahrten, wo der Deutz aus dem Link noch mit schwarzem Fähnchen am Auspuff munter angast! ^^

      Ich würde aber einen Traktor mit Hydrolenkung kaufen und mit Allrad, anstatt dem Hinterradschlepper.
      Gerade bei Frontladerarbeiten "gräbt" der hinten schnell. ;)

      Grüße

      Joe
      Kommentar meiner Frau zum Intrac:
      Schaff mir bloß des hässliche Ding aus den Augen!
      Des is doch ka Bulldog, der is irgendwie verkehrt...!

      Update 11/ 2015: meine Frau steigt ohne Vomacur nicht mehr in den Intrac...
    • Hallo,

      wenn du Hänger ziehst, die nicht dem Arbeitsgerät direkt zugeordnet werden können (z.B. Schaufel, Mähwerk beim Mähdrescher), gilt der Radlader als Zugmaschine und muss zugelassen werden.

      Es gibt durchaus Radlader, die sich für einen Hängerbetrieb besser eignen als andere, aber ohne weitere Informationen (Hängergröße, Strecke, Untergrund, Gewicht, Kipper, etc...) ist das nur spekulieren ins Blaue.
      Bei mir im Umkreis gibt es eine Firma, die fahren mit Radladern und Schredderanhänger mit Druckluftbremse zu Arbeitseinsätzen im Umkreis von 100km...
      Wer Markus Wipperführt kennt, wird vielleicht gelesen haben, dass bei ihm im Lohnbetrieb ein JCB Fastrack einen Radlader ersetzt. Je nach Einsatzzweck ist das wohl besser oder weniger gut möglich.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hallo Mambo,

      ich moechte die Diskussion mal wieder auf die Frage zurueckziehen:

      Der 5006 ist ein sehr ausgereifter Traktor, der alle von Dir genannten Anforderungen erfuellt. Er hat sich in langen Arbeitsleben tausendfach bewaehrt, und kann als geradezu ideal hinsichtlich seiner Vielseitigkeit und Zuverlaessigkeit angesehen werden.
      Der von Dir vorgestellte Schlpper macht sicher optisch, und von der Beschreibung her einen durchaus guten Eindruck. Ob er aber verschlissen ist, oder einzelne Teile verschlissen sind - das kann Dir nur der Besuch mit Probefahrt zeigen (vielleicht mit einem Kenner an Deiner Seite).

      Die hier aufgezaehlten Alternativen sind meiner Ansicht nach sowohl bedenkenswert, aber auch Gedankenspielereien von Optimierungsfanatikern.
      Im Einzelnen:
      - Ein D 5006 ist auch mit Frontlader noch relativ einfach zu lenken. Falls es da Bedenken gibt: Einfach selbst ausprobieren und sich ein Bild machen.
      - Die Allradachse ist sicher eine nette Idee, aber fuer den beschriebenen Einsatzzweck nicht noetig, bzw.eine teure Spielerei. Macht aber 'was her!
      - Ob Du mit einem Radlader gluecklich werden kannst, mag ich nicht einzuschaetzen. Natuerlich hat er einen staerkeren Lader, aber keine Heckhydraulik (z.B. fuer Reitplaetze bearbeiten), eine schwierigere Strassen-Zulassung und sicher: ein voellig anderes Arbeiten (d.h. kein "Treckerfahren")!

      Ich denke, es ist sinnvoll, die (potentiellen) Aufgaben des Geraetes noch einmal in Gedanken durchzugehen. Dann kommt sicher die richtige Entscheidung!

      Gruss
      Ralf
      Gruß von RB7862
      F2L514, D50.1S, D6807