Meine Knubbel Deutz Geschichte

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Zusammen,

      zur Thema, ein 13T-Spalter ist nicht anzutreiben mit dem 15er Deutz, dem kann ich wiedersprechen, weil ich des öfteren einen Holzspalter (12t) verwende (sowohl mit Zapfwelle als auch am Strom). Sowohl das Fahren auf der Straße als auch das antreiben ist problemlos möglich. Auch andere Anbaugeräte werden verwendet, wie beispielweise Notstromaggregat, hier ist aber bei ca. 5 KW Anschlussleistung die Leistungsgrenze erreicht.

      Gruß Peter
      Bilder
      • 15er.jpg

        1,15 MB, 3.968×2.240, 52 mal angesehen
      • 27112009006.jpg

        646,93 kB, 2.048×1.536, 67 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      mich würde ja interessieren mit welcher Drehzahl der F1L514 läuft, wenn/falls er den Spalter antreibt.
      Bzw. "wann" er in die Knie geht. 15PS erscheinen mir für einen Spalter etwas mager.

      Wie schauen Literleistung der Pumpe......Zylindermaße Kolbenboden/Ringseite aus?
      Mit welchen Geschwindigkeiten arbeitet der Zylinder resultierend ?

      Jedoch..... wenn das funzt = :thumbsup:

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()

    • Hallo Andreas, Posch zb gibt einen Leistungsbedraf von 11,5 KW beim HydroCombi 13 an. Diese braucht man aber wirklich nur wenn man vollen Durck fährt und wann mancht man das schon? Selbst bei vollem Druck geht der Schlepper nicht auf einen Schlag aus, sondern quält sich erst mal. Da hat man genug Zeit um zu reagieren. Unser 17t Posch mit Eilgangventil fährt eigentlich fast immer im Eilgang, also unter 120 Bar Systemdruck und braucht deshalb folglich nur die Hälfte an Leistung.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Hallo zusammen,

      Toller Bilder Peter,

      Danke dafür..


      Vor etwa einer Wochen ist mir aufgefallen das der Glühüberwacher nicht mehr an der Wendel glüht.
      Der Bulldog ließ sich aber trotzdem starten.
      Daraufhin habe ich einen neuen besorgt und gestern Abend eingebaut. Wollte den natürlich testen und siehe da auch dieser glüht nicht an der Wendel…
      Spannung hab ich noch nicht gemessen, will ich heute Abend noch nachholen;

      Kann es sein das der Vorwiderstand defekt ist und darüber die Wendel nicht mehr glüht.. ?

      Ich wollte dann den Bulldog starten und er hat auch kurz gedreht, allerdings ist der Anlasser dann immer weniger gelaufen und dann still gestanden, bei dem nächsten Startversuch ging dann nichts mehr.. gesamte andere Elektrik ging aber..
      Ich habe die Spannung an der Batterie gemessen 9.4 Volt… klar da kann er nicht starten…
      Die Batterie habe ich neu gekauft im Oktober..

      Aber nun die Frage.. warum wird die Batterie nicht geladen wenn der Bulldog läuft / fährt….

      Kann der Fehler an der Lichtmaschine liegen…. Bin gerade ratlos.
      Grüße
      Markus
    • Hallo,

      welche Glühkerze (Wendelglühkerze oder Stiftglühkerze?) ist montiert.
      Lade die Batterie extern, und mache dann einen neuen Versuch.

      PM

      P.S. Zur Stromversorgung nehme eine Batterie und auf Messgeräte kann
      verzichtet erden. Die einfache Prüfung erfolgt optisch. Siehe Bild im Anhang.
      Bilder
      • Prüfaufbau Glühanlage.JPG

        622,22 kB, 1.920×2.560, 40 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • d25er schrieb:

      1 Vor etwa einer Wochen ist mir aufgefallen das der Glühüberwacher nicht mehr an der Wendel glüht.
      Der Bulldog ließ sich aber trotzdem starten.
      ..................
      2 Ich wollte dann den Bulldog starten und er hat auch kurz gedreht, allerdings ist der Anlasser dann immer weniger gelaufen und dann still gestanden, bei dem nächsten Startversuch ging dann nichts mehr.. gesamte andere Elektrik ging aber..
      Ich habe die Spannung an der Batterie gemessen 9.4 Volt… klar da kann er nicht starten…
      Die Batterie habe ich neu gekauft im Oktober..

      Aber nun die Frage.. warum wird die Batterie nicht geladen wenn der Bulldog läuft / fährt….

      Kann der Fehler an der Lichtmaschine liegen…. Bin gerade ratlos.
      zu 1
      Es gibt gute Motoren die auch dann starten wenn nicht vor-geglüht wird. Ob vor-geglüht wird , kann man sehen, indem man eine Prüflampe ( bei eingebauter Batterie mit 12 V ) an den Kontakt der Glühkerze hält und auf vorglühen schaltet . Die Prüflampe sollte dann aufleuchten wenn sie Strom bekommt.
      zu 2
      Falls die Batterie zum drehen des Anlassers zu schwach ist , reicht die vorhandene Batterie-Leistung trotzdem aus um andere Verbraucher zB. zum leuchten oder hupen zu bringen.
      Ob die Batterie geladen wird kann man nicht ermitteln indem man den Traktor fährt. Der Dieselmotor läuft auch ohne jeden Strom. Der F1L514 hat mW. keine elektrische Dieselsperre.
      Wenn der Motor läuft kann man die Lichtmaschinen-Leistung gegenüber dem Meßergebnis im Stillstand messen.
      Du hattest 9,4 Volt geschrieben.
      Jetzt brauchst du nur deine extern voll geladene 12 V Batterie zum Starten des Motors und du kannst dann das Stillstand-Meßergebnis mit dem Meßergebnis zum laufenden Motor vergleichen.
      Ist das Meßergebnis gleich, läd die Lichtmaschine nicht ( Lichtmaschinen Leistung bitte suchen, sollte so ca. 14,2V betragen ) . . . . . . oder sie ist nicht richtig verkabelt . Wackler oder Kabelbruch oder vergammelte Kontakte oder Regler auch prüfen.

      Wichtig siehe hier:
      Gleichstrom Lichtmaschine testen

      Tipp = ich baue alle Batterien zum Winter aus und stelle sie frostfrei ab.
    • Hallo zusammen,

      An PM und Grünfrosch....

      Danke erstmal für die Antworten

      Da muss ich morgen dran gehen...

      @Grünfrosch

      Die 9,4 Volt waren der Messwert bei eingbauter Batterie an den + und - Klemmen (Batterie.) Die Spannung der Lichtmaschine muss ich bei laufendem Motor noch messen...

      Aktuell lädt gerade die Batterie... hat ohne Last eine Spannung von 10.9 Volt..

      Haeb ich das richtig verstanden.. Wenn die LIMA lädt ist bei laufendem Motor an den Klemmen der LIMA ca. 14.2 Volt dann wird geladen....???


      Grüße
      Markus
    • Moins,

      d25er schrieb:

      Haeb ich das richtig verstanden.. Wenn die LIMA lädt ist bei laufendem Motor an den Klemmen der LIMA ca. 14.2 Volt dann wird geladen....???
      vereinfacht ist das so.

      Wie fast immer folgt ein "Aber", denn entscheidend ist der Ladestrom. Fließt kein Strom, dann nimmt die Batterie auch keine Ladung auf. (z.B. wenn diese defekt ist)

      Andererseits kann es auch sein, wenn die Batterie stark entladen ist und ein hoher Ladestrom fließt, dass die Spannung der Lichtmaschine abfällt, also ein kleinerer Wert als z.B. 14,2V gemessen wird. Das ist dann immer noch gut.
      Solange die gemessene Spannung an den Batteriepolen bei laufendem Motor merklich größer ist als im Stand, ist das also kein schlechtes Zeichen für die Lima. Bei einer fast voll geladenen Batterie sollte die Ladespannung auf jeden Fall bei ca. 14V liegen.

      Gruß Raini
      F2L 612/6-N, Bj 1959
    • Hi Grünfrosch,
      messen kannst Du am Ladegerät oder am Schlepper, z.B. am dicken Anlasserkabel.
      Minus (schwarz) an Masse, blanke Schraube etc. Plus (rot) an 12V, z.B. am Pluspol oder am Anlasserkabel.
      Wenn Du eine leere 80Ah Batterie lädst, kann das je nach Ladegerät schon dauern. Meins läd z.B. mit 3 A, also habe ich nach 1Std. 3Ah drin.
      Bei 80Ah brauche ich also ca. 26 Stunden.

      Dann sollten an der Batterie ca. 14V zu messen sein, während Du lädst.
      Steht die Batterie ohne Ladegerät fällt die Spannung auf 12,5 bis 12,8 V, das ist gut so. Und da sollte sie für die nächsten Monate bleiben.
      Fällt die Batterie nach 1 Woche Unbenutzung auf oder unter 12V ist sie hin.

      Das Gleiche gilt für den Einsatz im Schlepper, lade die Batterie mit dem Ladegerät, bau sie ein und fahr ihn warm. Danach sollten, wie schon zuvor gesagt 14V anliegen während er läuft. Ggf bei etwas erhöhter Drehzahl messen, manche alte Gleichstrom Limas tun sich schwer im Standgas die volle Leistung zu bringen.
      Ist das nicht der Fall ist die Lichtmaschine oder der Regler hin.

      Viel Glück und bau keinen Kurzschluss beim Messen!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • @d25er

      Hallo,

      wenn Dir geholfen werden soll, dann solltest Du auch die gestellten Fragen
      beantworten.

      Welcher Glühkerzen Typ ist montiert?

      Nach Deinem Dilemma habe ich Dir geraten, den Akku extern zu laden
      und einen neuen Versuch zu starten.

      Hat eine Batterie nach einer externen Ladung 10,9 Volt, dann hat die Battarie
      einen Plattenschluß. Deshalb habe ich vorgeschlagen die Batterie am Ladegerät
      zu laden. Dieses wäre dann die Prüfung der Batterie gewesen.

      Danach macht es erst einen Sinn mit Messungen den Fehler einzukreisen.

      Gruß PM

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()