kraftheber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo

      Ich hab ein kleines ;( Problem

      Hab mein kraftheber abgebaut da ich die Dichtungen tauschen will.

      Jetzt die Probleme. 1 arm ist los der andere will nicht(der auf der Seite mit den Steuergerät) hab seit Tagen w40 darauf. Mit einem abzieher komme ich da nicht zwischen. Und mit warm machen und runter hauen geht es auch nicht.

      Meine Idee war ich lass den Arm dran und ziehe die ganze Welle raus. Nur da ist auf der Welle sowas wie ein Splint oder was ? Wo ich auch nicht weiß wie ich es los bekomme.
      Um hilfreiche Tipps wäre ich dankbar :D
      MFG Marcel
    • Marcel91 schrieb:


      Was anderes.... Die weiße Beschichtung drinne was ist das für eine? Wo bekommt man die her?
      Die im kraftheber jetzt drin ist bröselt ab.
      Lack bzw. Grundierung. Du kannst die gleiche Farbe nehmen oder eine andere.

      Gruß
      Maximilian
      ETL, BA, etc. gibt es nurnoch für aktive Mitglieder. Wer sich nur anmeldet um die Listen zu bekommen, geht leer aus.
    • Das ist doch kurios.. wenn eine Stelle dicht ist fängt die nächste an xD


      Es leckt jetzt bei der Welle von der Handbremse raus.

      Ich bin der Meinung es ist die Nummer 135.
      Die Nummer ist dann die 0634 300 355.

      Hab aber bis jetzt keine Dichtung im Internet gefunden. Weiß vielleicht jemand so, wie groß die ist?
      Ausgebaut ist sie auch nicht.. ein holsplint macht ärger
      Im voraus schon Mal Danke.

      Mfg Marcel
    • Moin,

      was hast du denn versucht bevor du die Flex rausgeholt hast? Meine Hubarme gingen auch richtig schwer ab. Ich habe dann einen Meißel zwischen Gehäuse und Hubarm getrieben.
      Ist das hier auch so das der Hubarm auf die Verzahnung geschoben ist?
      Ich befürchte einen neuen Hubarm zu beschaffen wird ein teurer Spaß!
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Es nützt dir ja nix mehr aber vielleicht anderen:

      Habt ihr nachdem Spannung mit dem Abzieher aufgebaut war mit einem großen Hammer geprellt?
      Wenn du vorher schon immer erwärmt und eingeweicht hast muss der dann irgendwann kommen.

      Ich hatte einen Meißel zwischen Gehäuse und Hubarm getrieben und dann mit einem 2kg Hammer den Hubarm verprügelt. Irgendwann knallt es und der Hubarm hat sich gelöst.
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Hallo,
      Nicht der gleiche Kraftheber, aber vergleichbar.
      Ich hatte das gleiche Problem, und habe mir ein Abzieher gebaut. (Bilder)
      Nach aufheizen vom Arm, unter Spannung bringen vom Abzieher, und
      anschließend wie von Harm vorgeschlagen mit ein großen Hammer mal geprellt.
      Und er ist gekommen. Je feiner das Gewinde, des zu mehr Kraft man hat.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
      Bilder
      • IM000039.JPG

        449,54 kB, 1.632×1.232, 51 mal angesehen
      • IM000039-1.JPG

        492,48 kB, 1.232×1.632, 52 mal angesehen
    • bei diesem Kraftheber ist es blöd, wenn der rechte Hubarm festsitzt. Der liegt eng an der Regelscheibe an. Mit meinen Abziehern konnte ich nicht hinter den Hubarm fassen. So einen Abzieher, wie Marcel ihn versuchen konnte, hatte ich nicht, dachte aber auch, die sind eher zum Abziehen von Lagern und nicht für so grobe Bauteile (mit großer Kontaktfläche an der sie gegeneinander festrosten). Doch wenn der hydraulisch unterstützt wurde, wird er ja wohl ordentlich Kraft aufgebracht haben.
      Damals hatte ich mit Erwärmen (damit das Kriechöl nochmal dünner und diffusionsfreudiger wird - zu heiß und es verdampft oder verkokt; bei mir reichte tat´s ein Heißluftföhn sehr gut) und auch einem 2kg Fäustel (den man nur in weniger günstigen Winkeln auf den Arm schlagen lassen kann) und natürlich viel Zeit das Ding in kleinen Rucken lösen können. Mittlerweile hätte ich mir getraut, zwei oder drei Haltenasen am Hubarm anzuschweißen, damit der Abzieher besser anpacken kann (ob das nun aber einen großen Gewinn gegenüber dem Abzieher von Marcel brächte, will ich nun auch wieder nicht behaupten).
      So oder so würde ich es für schwierig halten, den aufgeflexten Hubarm wieder so zusammenzuschweißen, daß er mit guter Passung sitzt und auch demontierbar bleibt. Ihn durch Schweißen auf die Verzahnung der Hubwelle zu schrumpfen gilt ja nicht. Ich glaube, ich würde mich besser fühlen, einen Ersatzkraftheber zu besorgen, als da zu schweißen.
    • Moin,
      das kannst du. Der greift mit seinem Ritzel ja in den Zahnkranz vom Schwungrad. Es spielt keine Rolle, wo du den wieder einsetzt aber wenn du den Motor zwischendurch nicht drehst, triffst du wieder genau die Stelle.
      Landybehr meinte auch mal, das der Motor sowieso fast immer auf der gleichen Stelle stehen bleibt weil sein Zahnkranz nur in einem bestimmten Bereich Karies hatte.
      Hier gibts zum Anlasser auch einen Thread:
      Anlasser Deutz D50
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005