Servus aus dem Neckartal

    • Servus aus dem Neckartal

      Hallo beisammen,

      mein Name ist Michael, 40 Jahre alt, aus Plochingen am Neckar.

      Ich lese hier im Forum seit ca. 3 Wochen mit, und ich wollte mich
      bei dieser Gelegenheit ebenfalls einmal kurz vorstellen.

      Ich habe vor kurzem den Schlepper des Schwiegervaters übernommen,
      der altershalber nicht mehr damit fahren kann.

      Es handelt sich dabei um einen Deutz D30-S mit F2L812 Motor
      (Schlepper-Nr. 7481/8912) aus dem Jahre 1964.

      Er hat ein Wetterschutzdach Fritzmeier M214, bei dem ich zwischenzeitlich
      aber die Folien der Seitenfenster herausgeschnitten habe. Es waren eh nicht
      mehr die Originalfolien, sondern wesentlich dünnere, die bereits eingerissen
      und außerdem blind waren, so dass die seitliche Sicht sehr schlecht war.
      Ob ich neue einsetzen werde, weiß ich noch nicht.

      Gekauft wurde der Schlepper ursprünglich vom Vater meines Schwiegervaters,
      also vom Opa meiner Frau.
      Ich habe ihn also sozusagen aus erster Hand, er war immer in der Familie.
      Dem Opa diente der Schlepper zunächst für einfache landwirtschaftliche
      Arbeiten, z.B. beim Heuen und auf dem Kartoffelacker.
      Wie lange weiß man nicht genau, aber es war keine lange Zeit mehr,
      bis der Opa die Landwirtschaft aufgab.
      Danach war der Deutz eigentlich nur noch als "Zugpferd" eines Einachs-Hängers
      im Einsatz, hier bei vielfältigen Gelegenheiten wie Hausbau, Umzüge und
      natürlich der Gartenbewirtschaftung.

      Leider besitzen wir zu dem Schlepper keinerlei Anbaugeräte.
      Auch ein Mähbalken ist nicht (mehr?) vorhanden, obwohl rechts am Schlepper
      die hydraulische Mähwerkaushebung angebaut ist.

      Meine Frau und ich bewirtschaften zwei "Stückle" (schwäbisch für Gartengrundstück)
      und eine Apfelwiese. Der Schlepper und sein Hänger dienen uns als zuverlässige Gefährten
      bei allem, was wir transportieren müssen. Sei es Grünschnitt, Brennholz, Kompost + Erde,
      Altmetall (auf dem Schrottplatz kennt man uns!) oder geerntete Früchte.

      Der Schlepper wurde immer trocken in einer eigenen Garage abgestellt und ist somit
      in einem insgesamt guten Zustand. Ich kann leider nicht sagen, ob er immer wie
      vorgeschrieben gewartet wurde. Auch sonst weiß ich über seine Vorgeschichte wegen
      gewisser Erinnerungslücken der Vorgänger leider recht wenig.

      Ich kann aber sagen, dass z.B. die Motorhaube einige ausgebesserte Stellen aufweist,
      um Rost zu vermeiden. Leider hat man damals nicht auf den originalen Farbton zurück-
      gegriffen (meines Wissens RAL 6001 smaragdgrün), sondern auf den etwas dunkleren
      alten Farbton. Auch zwei Stangen der Lenkung sind komplett im dunkleren Grün gehalten -
      hier weiß ich nicht, ob diese gegen in einem alten Modell verbaute ausgetauscht wurden,
      oder ob einfach auch hier der falsche Farbton beim Lackieren verwendet wurde.

      Mir liegt die Erhaltung des Schleppers sehr am Herzen.
      Allerdings ist es nicht mein erstes Ziel, diesen "schön" zu machen und z.B. die oben
      genannten Freveleien bei der Farbe zu korrigieren. Vielmehr möchte ich den Schlepper
      in einem guten und vor allem einsatzbereiten Zustand erhalten.

      Leider habe ich keinerlei technische Ausbildung und auch sonst keine Vorkenntnisse
      oder Erfahrung bei der Reparatur und Instandsetzung solcher Maschinen.
      Von daher hoffe ich, dass der Schlepper bei guter Pflege noch lange weiterläuft.
      Bedienungsanleitung und Werkstatthandbuch sind zur Hand, so dass ich den Schmierplan
      und den empfohlenen Wechsel der Betriebstoffe vornehmen kann.
      Technische Probleme, die ich nicht selbst (oder mit Hilfe des Forums) lösen kann,
      werde ich - Stand heute - dem nahegelegenen Landmaschinentechniker überlassen.
      Ein themenbezogenes Praktikum oder ähnliches schließe ich nicht aus, immerhin kann
      ich recht ehrgeizig sein, wenn ich mir mal etwas in den Kopf gesetzt habe.

      Um das Einsatzgebiet des Schleppers zukünftig noch etwas zu erweitern, bin ich auf
      der Suche nach einem gebrauchten Mähwerk oder Mulcher für die Dreipunktaufnahme am Heck.
      Dies würde mir die Pflege insbesondere der Apfelwiese, aber auch der anderen Stückle
      sehr erleichtern.

      Übrigens fahren wir ein grünes Kennzeichen, auch am Hänger, und der nächste TÜV
      steht nächstes Jahr an.... :-0

      Das soll es für's Erste gewesen sein.
      Vielleicht lesen wir uns ja demnächst wieder hier im Forum.

      Viele Grüße, Michael
    • Moin Michael,

      willkommen und danke für die schöne Vorstellung.

      WoernerM schrieb:

      bin ich auf
      der Suche nach einem gebrauchten Mähwerk oder Mulcher für die Dreipunktaufnahme am Heck
      Da würde ich nach einem Sichelmähwerk gucken. Für ein Kreiselmähwerk oder Mulcher (seitlich versetzt) ist der Schlepper zu klein.

      z.B.:
      kokotech.de/anbaugeraete-trakt…aeher/allzweckmaeher-azm/

      Man fährt zwar immer über das zu mähende Gras aber das geht meistens bei engen Verhältnissen in der Obstwiese sowieso nicht anders.
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005