Geriebe Deutz F1L612 wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jo... ok... :) ich bin Jürgen.. habe mir vor einiger Zeit einen Deutz f1l612 zugelegt und versuche diesen jetzt ein wenig zu restaurieren....
      hänge jetzt an dem Getriebe ...welches schlimme geräusche macht. dachte errst es seien die Radlager... diese habe ich jetzt erneuert... beim Fahren, bzw wenn man den Reifen dreht macht da was schlimme geräusche... das rauschen wird auch übertragen, so das man die Ursache nicht genau lokalisieren kann.
      mein Plan ist jetzt die Lager im Getriebe zu erneuern. eine Ersatzteilliste habe ich mir schon zugelegt, komme damit aber auch nich weiter...
      einigekollegen beim treckertreff habe ich auch gefragt, aber da konnte mir auch keiner helfen.
      muss ich um das Getriebeblocke zu demontieren die Antriebswelle auch lösen?????

      Danke im Voraus
      Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      stell das mal lieber hier ein:

      FL 612 Baureihe

      Da lesen evtl. mehr Leute zum Thema F1612-Reihe.

      So pauschal würde ich sagen, wenn du das Getriebe pflücken willst, musst du den Schlepper trennen....d.h. am Kupplungsflansch lösen und den Traktor auseinanderfahren. Dann kannst du das Getr. teilen.
      DAS IST ABER EIN JOB DER NICHT MIT "einwenig restaurieren" bechrieben werden kann..... :D

      Das ist ein nicht geringer Aufwand, und das braucht ein gewisses technisches Verständniss. Ich weiss nun nicht ob Du einen Beruf in der Richtung hast.....


      Vorteilhafter wäre natürlich in diesem Fall zu wissen/vermuten wo die Laufgeräusche ihren Ursprung haben.....und das geht Online....sagen wir mal...."Eher schlecht".

      Bemühe dazu auch hier mal die Suchfunktion. (Die kleine Lupe im rechten oberen Teil)

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • Hallo Jürgen,

      zunächst mal: "Willkommen im Deutz - Forum"! :thumbup:

      Ja, der Ton ist hier manchmal rauh, aber herzlich. ;)

      Ganz wichtig ist bei allen Anfragen, die genaue Typenbezeichnung. F1L612 ist z.B. nur ein Motor. Da kann man dann auch kein Getriebe ausbauen.
      Die genaue Typenbezeichnung der Schlepper bestand bei Deutz lange Zeit aus der Motorbezeichnung,
      einem Schrägstrich "/" und einer Zahl, die oft den Beginn der Produktion darstellte ( z.B. F1L514/51)
      In deinem Falle ( F1L612 Motor )gab es wohl nur den Schlepper F1L612/53.
      Beim Motor F1L712 gab es sowohl den Schlepper F1L712/1 wie auch den D15, was ein völlig anderer Schlepper ist.

      Nutze mal die Suchfunktion im Forum mit dem Begriff "F1L612" in den Bereichen"FL612 Baureihe" und "Getriebe".
      Da wirst Du einiges zum Thema erfahren.

      Wie genau das Getriebe bei deinem Schlepper ausgebaut wird, weiß ich leider auch nicht,
      was ich aber 100%ig weiß ist, dass Du das hier:

      Pumpe schrieb:

      So pauschal würde ich sagen, wenn du das Getriebe pflücken willst, musst du den Schlepper trennen....d.h. am Kupplungsflansch lösen und den Traktor auseinanderfahren. Dann kannst du das Getr. teilen.
      bei deinem Schlepper getrost vergessen kannst. ;(


      @Pumpe
      Das der Beitrag im Bereich "FL 612 Baureihe" eventuell besser aufgehoben ist, mag schon richtig sein.
      Aber deshalb gleich empfehlen, einen weiteren Thread zum selben Thema aufzumachen?
      Doppelposts sind doch genau dass, was wir hier im Sinne der Übersicht vermeiden wollen.
      Eventuell kanns ja ein zuständiger Mod verschieben. ;)
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Oberwesterwälder schrieb:

      Aber deshalb gleich empfehlen, einen weiteren Thread zum selben Thema aufzumachen?
      Das war evtl. mein Drang einen neuen ans Händchen zu nehmen......da sich manche anfangs etwas ungelenk ( in der Hinsicht) verhalten.
      Was jetzt keinen Vorwurf an ein neues Mitglied darstellen soll..... ;)

      Grüssle
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • Oberwesterwälder schrieb:

      Wie genau das Getriebe bei deinem Schlepper ausgebaut wird, weiß ich leider auch nicht,
      Nun.....das weiss ich (leider) auch nicht. Im übrigen schrieb ich "Pauschal". ;)

      `Ne etwas genauere Erklärung fehlt da aber noch von Dir.....deine Erklärung hingegen mit den Doppelposts war ja einleuchtend....geb ich zu.

      Jedoch:
      Du kennst sein Getriebe nicht, versicherst ihm aber zu 100%, das er den Schlepper nicht trennen muss.

      Ich will (auch) lernen.....klär uns bitte auf.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • Moin Andreas,

      Pumpe schrieb:

      Jedoch:
      Du kennst sein Getriebe nicht, versicherst ihm aber zu 100%, das er den Schlepper nicht trennen muss.
      Ich sag ja nicht, dass ich den Schlepper nicht kenne...
      Nur, dass ich nicht weiß, wie das Getriebe ausgebaut wird, weil ich das noch nicht gemacht habe.
      Und, dass man den Schlepper dafür nicht an der Kupplungsglocke trennen muss!

      Der luftgekühlte "11er" (F1l612/53, F1l712/1) ist schon eine ganz besondere Konstruktion.
      Von vorne nach hinten:
      1. Vorderachse
      2. Motor
      3. Kupplungsglocke
      4. Langer oder kurzer "Träger" (je nach Radstand)
      5. Hinterachse mit Differential und Tellerrad
      6. Getriebe mit Kegelrad
      Ja, richtig gelesen.
      Das Getriebe sitzt hinter der Hinterachse, daher braucht man den Schlepper zum Ausbau des Getriebes nicht trennen.
      Die Eingangswelle läuft durch das Hinterachsgehäuse durch, wie sonst eine Zapfwelle.

      Was ich nicht wusste ist, wie die Verbindung zur Eingangswelle getrennt wird.
      Aber dass hat Johannes ja oben erklärt.
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Moin Männers,

      also nach langem anschauen und vielen Versuchen, habew ich das Diferenzial mit Getriebe vom rest der Einheit getrennt.
      ich möchte im Diferenzial ein Lager erneuern, da das ding schabt...
      jetzt meine frage, wie bekomme ich dabei das getriebe vom diferenzial getrennt... das scheissding hängt bombenfest dadran.
      habe von einigen (über 70 Jährigen) gehört, das Deutz hier was ganz beschissenes verbaut hat.
      Also, hat hier einer Tips und/oder Weiss wie das geht?

      Danke
      Jürgen

    • Hallo Johannes,
      habe versucht das Getriebe wie von die Beschrieben vom Differenzial zu trennen.
      leider ohne erfolg... irgendwo hängt der Rotz noch... :(
      Frage, bin ich hier auf dem richtigen Weg oder mache ich was falsch.
      im Anhang habe ich dann doch endlich mal ein Bild angehangen....
      wenn benötigt, kann ich noch mehr Bilder einstellen.
      Bilder
      • 20171118_112718.jpg

        4,72 MB, 4.032×3.024, 34 mal angesehen
    • Hallo,
      Das müsste so eigentlich abgehen. Du musst immer bedenken das ja das Kegelrad und die Getriebeeingangswelle noch in ihren Sitzen sind, deshalb auch unbedingt getade un gleichmäßig ziehen. Wenn du das ca 4cm auseinander hast sollte es mit einem Ruck kommen. Fals es dir anders vorkommt schreib nochmal.
      MfG
      Johannes
      PS hast du die Zeichnung dazu?
    • moin Männers,

      erst mal danke für die Tips.. hat mich echt weiter gebracht...
      war beim Auseinanderziehen von dem Getriebe etwas stutzig, weil erst so gut ging, und dann irgendwie geklemmt hat.
      muss mir jetzt erst mal einige Holzkeile bauen, um das Getriebe gleichmäßig so zu demontieren.
      anbei eine Zeichnung....
      Sollte es nicht so laufen wie geplant, melde ich mich...

      Danke
      Jürgen
      Bilder
      • 20171109_131059.jpg

        2,48 MB, 3.024×4.032, 19 mal angesehen