F2L712 Turboumbau?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einen beladenen 8t Anhänger hinter einen 1400 kg Deutz zu hängen und damit auf öffentlichen Verkehrswegen zu fahren ist wohl mehr als grob fahrlässig (vom Führereschein mit 18 und Zulassung einer "getunten" Maschine mal ganz abgesehen) !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hh ()

    • Moin,

      ob das rechtlich alles so in Ordnung ist, sei dahingestellt. Technisch finde ich das aber doch sehr interessant.
      Aus einem anderen Thread hier im Forum, in dem ein 5005 mit einem Turbolader nachgrüstet wurde, heißt es:

      Duch die höheren Mitteldrücke im Verbrennungsraum bei aufgeladenen Motoren werden die Bauteile höher belastet.
      Darum unterscheiden sich die aufgeladenen DEUTZ-Dieselmotoren gegenüber den Saugmotoren gleicher Baureihe in folgenden Bauteilen:

      > größeres Kühlluftgebläse
      > Ölkühler oben vor den Zylinderköpfen und spezielle Kühlluftführung
      > Kolben und Zylinderköpfe
      > unterschiedliches Kurbelgehäuse wegen Ölrücklauf vom Turbolader verstärkte Kurbelwelle und Kurbelwellenlagerung*

      Wie gesagt, es handelt sich um einen 5005, der ja keinen 712er Motor hat. Für letzteren war nie ein Turbolader vorgesehen, weshalb ich es sehr kritisch mit Blick auf die Lebensdauer des Motors sehe und abrate.

      Hier findet du den Thread mit dem Turboumbau.

      Beste Grüße

      *Der User D 6206 er wurde zitiert.
    • Moin,

      also um da machen mal den Wind aus den Segeln zu nehmen...der D30 wiegt genau 2020kg hab ihn auf ner geeichten Waage gehabt, warum der so schwer ist weiß ich nicht im Brief steht jedenfalls 1680kg.
      Dann zum nächsten, mit dem 8t Kipper wäre fahrlässig, mal davon abgesehn das ich hier noch andere Leute kenne die weit aus schmerzfreier sind was das anbelangt, weiß ich nicht wirklich wo das Problem sein soll. Wir haben hier fast nur Flachland und wenn man vorausschauend fährt und auf die anderen achtet passiert auch nix.

      Zurück zum Thema, ich kann die vielen Einwände schon verstehen, aber es ist natürlich auch ein relativ schwieriges Themengebiet, über Kompressor habe ich auch schon öfters nachgedacht, ich hab auch schon welche gesehn mit eigeger Ölversorgung.

      Trotzdem wie der 80 null sechs schon sagte muss ich mich erstmal um meinen Motor als solches kümmern, und werde dabei gleich eine Deutzwerkstatt zu ranziehen. Die sollen mir auch mal sagen in wie weit man das die Leistung erhöhen könnte, ist ja eben auch der Punkt wenn das möglich ist warum nicht...

      Ihr könnt die Idee ja ruhig weiterspinnen und weiterdiskutieren, ich werde euch mal auf dem Laufenden halten was die Deutzwerkstatt dazu sagt ?(

      Viele Grüße
      Nils
    • Mahlzeit,

      auch die Deutzwerkstatt dürfte dir keine sehr neuen Erkenntnisse liefern, einfach weil der 712er Motor nicht für Turboumbauten vorgesehen war. Man kann eine gewisse Mehrleistung über die Einspritzpumpe und ihren Regler erreichen, dazu wurde hier auch schon einmal was gepostet.
      Trotzdem würde mich die Antwort deines Landmaschinenschlossers sehr interessieren, vielleicht liege ich ja auch nicht ganz richtig.

      Fakt ist aber definitiv, dass das Verhalten anderer Treckerfahrer keine Rechtfertigung für das eigene ist. Auch sollte dir bewusst sein, dass selbst auf flachem Land bei sehr aufmerksamer, vorausschauender Fahrweise die Gefährlichkeit nicht gleich Null ist und du nicht nur dich, sondern (vor allem) andere Verkehrsteilnehmer gefährdest; nur mal so am Rande.
      Ich will nicht der Moralapostel sein, aber sowas stört mich schlichtweg. Dazu brauchst du auch keine weitere Stellung beziehen. Es geht schließlich um einen Motorumbau und nicht um korrektes Verhalten imStraßenverkehr.

      Beste Grüße
      Markus
    • D307S schrieb:

      Die sollen mir auch mal sagen in wie weit man das die Leistung erhöhen könnte, ist ja eben auch der Punkt wenn das möglich ist warum nicht...
      Weil der Motor für mehr Leistung nicht konstruiert wurde. Mehr Leistung aus einen Motor holen der dafür nicht konstruiert wurde geht auf die Lebensdauer.





      D307S schrieb:

      aber manchmal könnte er wirklich nochmal gut 20-30 PS gebrauchen.
      Du willst aus den Motor noch mal das gleiche rausholen was er bereits jetzt leistet.Dafür wurde er aber nicht konstruiert.

      Wie hier schon geschrieben bring ein Turbo alleine wenig. Einspritzmenge erhöhen,Ladeluftkühlung, zusätzliche Kolbenbodenkühlung usw bräuchte man auch noch um mehr Leistung rauszuholen.
      Was eventuell auch noch was bringen würde wäre die Umstellung von Wirbelkammer auf Direkteinspritzung.

      Meine Persönliche Meinung zu deinen Projekt:Zu viel Aufwand für eine zu kleinen Leistungssteigerung.Kauf dir einen anderen stärken Schlepper bevor du die deinen Motor ruinierst.Oder Stimm deine Anbaugeräte(Anhänger) von der Größe besser auf deinen Schlepper ab
      Bungartz U1/U1D/U1V/U1FTr
      Bungartz L5V,seltener Kernschrott
      Hakotrac T8,kleinster 4 Radschlepper
      Holder E7, die erste
      Deutz F1L514/51,Knubbel
      Deutz D15, der zuverlässige
      Deutz D30S, der große
      Deutz D40.1S, das Wrack
    • mir kommt da ganz dunkel was von Diesel mit zusätzlichem LPG (Autogas, nicht Methan). Ich meine, da war Mehrleistung im Gespräch. Ich weiß aber nicht mehr, ob nur für Turbomotoren - glaube fast, das gab es auch mit Saugmotoren. Musste mal google bemühen. Auf die Schnelle finde ich da ein bißchen was, das aber auf diesen Fall nicht recht passt.
      In einer markenspezifischen 4x4-Illustrierten gab es vor etlichen Jahren einen Bericht dazu. Der kam mir gerade nebulös in den Sinn. Ich habe aber nie Kenntnis von einem Motor bekommen, der real damit fuhr. Sei es nur, weil wir alle konservativ und traditionsbewusst werden, wenn es um das Herz des Fahrzeugs geht. Und weil man Extravagantem erstmal mißtraut. Oder weil der Einbauaufwand oder Betrieb tatsächlich mit Nachteilen aufwarten. Keine Ahnung.
    • D307S schrieb:

      Moin,

      also um da machen mal den Wind aus den Segeln zu nehmen...der D30 wiegt genau 2020kg hab ihn auf ner geeichten Waage gehabt, warum der so schwer ist weiß ich nicht im Brief steht jedenfalls 1680kg.
      Dein D30 wiegt mehr als der D40.2, willst du uns veräppeln ?
      Nur zur Info, der D30S wiegt laut dem Buch "Alle Traktoren von Deutz" (K.Vermoesen/M. Bruse) sogar nur um die 1300 kg.
      Aber ein 8t Anhänger hinten dran ist für dich mit deinen 18 Jahren ja scheinbar kein Problem, auch wenn du das Gespann vom Führerschein her wahrscheinlich gar nicht fahren darfst !

      Na dann Prost Mahlzeit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hh ()

    • Moin,

      Nils hat nach der Möglichkeit eines Umbaus auf einen Turbolader gefragt und nicht ob er den richtigen Führerschein dafür hat.
      Das ist doch seine Sorge.
      Es wäre allerdings tatsächlich ärgerlich wenn der Motor nach Umbau den Hitzetod stirbt.

      D307S schrieb:

      und werde dabei gleich eine Deutzwerkstatt zu ranziehen.
      Darf dir die Deutz-Werkstatt eine Leistungserhöhung einstellen? Nur wenn du das eintragen lässt oder? Die machen ja nicht einfach Plombe an der ESP weg.

      Gruß,
      Harm
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Deutz45nullfuenf schrieb:



      ...darf dir die Deutz-Werkstatt eine Leistungserhöhung einstellen? Nur wenn du das eintragen lässt oder? Die machen ja nicht einfach Plombe an der ESP weg.

      Gruß,
      Harm
      Hier wird immer über "darf" "Gesetz" "FS-Klasse" oder ähnliches gesprochen - was soll das ?
      Er selbst ist der Fahrer, er selbst muss sich mit Gesetzen befassen, mit dem richtigen FS und allem was da dran hängt,
      da hat Harm völlig recht.

      Was wer darf oder nicht ist nicht die Frage, ob er es macht ist die Frage.
      Da gibt es schmerzfreie, und eben welche, die sagen: Sorry Kollege, das darf ich nicht....

      Fakt ist aber trotzdem, mal eben fast das doppelte an Leistung, wird den Motor killen.

      1500 Kg hat schon mein 18er, zwar nicht auf einer geeichten Waage, aber gewogen.

      Gruß Jörg
      F2 L 612 / 6N, Bj. 56
      Unimog 406, Bj. 76
      Honda CB 125 K5, Bj. 72


      Oldtimerfreunde Kirchdorf a.H.
    • Moin Nils,
      eine anspruchsvolle und sportliche Aufgabe. Für mehr Leistung muss mehr Kraftstoff eingespritzt werden, heißt also größere Pumpenplunger und Einspritzdüsen. Einspritzdüsen wäre wohl nicht das Problem, aber größere Plunger definitiv schon. Beim klassischen Aufdrehen an einer Reiheneinspritzpumpe wird ja nicht die Förderkapazität erhöht, sondern lediglich die Einspritzdauer verlängert, eben bis der Motor mit dem eingespritztem Kraftstoff nichts mehr anfangen kann. Um die doppelte Leistung aus dem Motor zu kitzeln muss also die Förderkapazität der Pumpenplunger erhöht werden, ohne die Einspritzdauer zu verlängern.

      Der F2L712 hat eine Pumpenplatte, da liegt der Regler innen, und zum Einstellen muss die auf einen Pumpenplatten- Prüfstand. Das Einstellen des Förderbeginns und der Förderdauer ist da auch ein wenig anders als bei einer Reiheneinspritzpumpe. Regler und Turbolader aufeinander abzustimmen wird nicht einfach. Vermutlich wird nur ein ungeregelter Turbo möglich sein.

      Mal angenommen du kriegst den Motorumbau hin, dann stehst du vor neuen Herausforderungen. Deine 200er Kupplung ist für 40 PS zu klein, da muss schon eine 250er rein um die Kraft ins Getriebe zu bringen. Ob im kleinen T25 Getriebe, welches auf rund 30 PS Eingangsleistung ausgelegt ist, zuerst die Zahnräder den Geist aufgeben oder ob die Achswellen abdrehen lässt sich schwer sagen. Vermutlich sind es am Anfang nur die Achswellen.

      Gruß
      Jürgen

      PS: Mal die Kirche im Dorf lassen. Nils darf sogar 2 Anhänger a' 8 to anhängen, weil um die Auflaufbremse der Anhänger auszulösen braucht es kein hohes Schleppergewicht. Die Anhänger bremsen schließlich selber. Schnell fahren ist dann auch nicht mehr drin. Der D30 bringt auch einen ungebremsten 4to Anhänger im Ebenen sicher zum stehen. Mit Frontlader und Wasser gefüllten Hinterreifen knackt man auch spielend die 2to beim Schleppereigengewicht.
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Homer Jay ()

    • Hallo,
      Bei so einem Umbau könnte man auch das Einspritzsystem ändern, aber gibt es 2 Zylinder Pumpen? Die könnte man ja vorne auf den Kurbeleingang Flanschen. Oder man bohrt Löcher für Injektoren in die Köpfe, montiert eine Hochdruckpumpe und findet ein passendes Steuergerät oder baut sich dies mit Hilfe eines Echtzeit Kontrollers selber.
      Aber ich meine dafür braucht man viel Know How, viel Geld und noch mehr Zeit.
      MfG
      Johannes
    • Moin,

      nun komme ich auch dazu etwas zu verfassen.

      Turboumbauten habe ich schon zu genüge durch geführt , denn blasen ist besser als saugen ;)

      Und ja , ich habe auch schon überlegt mir ein Gebläse auf den D30 zu zaubern, ich habe aber den 8er Motor verbaut.

      Kolbenbodenkühlung / Natrium Ventile etc wird man nicht benötigen wenn man einen kleinen Druck fährt der sich bei 0,3 bis 0,5 Bar einpendelt.

      Tüv / Haltbarkeit / und Sinnhaftigkeit steht auf einem anderen Blatt, das ist aber vollkommen zweit Ranging

      Krümmer schweißen, Turbo rauf, Schmierung über die Hydraulikpumpe , Wasserkühlung deaktivieren und mit einem Filter vorne rein,,, einfach mal machen ;)
      Ober er zu mager läuft, das wird man sehen was die Abgastemperaturen sagen und er dreht ja nun keine 6900u/min. Ich würde es erstmal mit einfachen und Rück-rüstbaren Teilen versuchen und schauen wie er sich verhält.

      Gruß Rene

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steelstyler ()

    • Steelstyler schrieb:

      Tüv / Haltbarkeit / und Sinnhaftigkeit steht auf einem anderen Blatt, das ist aber vollkommen zweit Ranging
      DIe Haltbarkeit ist bei dir zweitrangig? Was bring mir ein Turbo auf meinen Motor wenn der nach 2 Jahren die grätsche macht?


      Steelstyler schrieb:

      Schmierung über die Hydraulikpumpe
      Aber nur mit Druckbegrenzungsventil
      Bungartz U1/U1D/U1V/U1FTr
      Bungartz L5V,seltener Kernschrott
      Hakotrac T8,kleinster 4 Radschlepper
      Holder E7, die erste
      Deutz F1L514/51,Knubbel
      Deutz D15, der zuverlässige
      Deutz D30S, der große
      Deutz D40.1S, das Wrack
    • Hallo,

      vielleicht sollte auch mal die Nutzungsdauer betrachtet werden. Das der wie auch immer umgebaute Motor sehr wahrscheinlich keine 10.000h halten wird dürfte klar sein, aber die wird er wohl auch nicht gefordert werden. Und für paar Stunden im Jahr (ich tippe mal < 200h), davon noch mal 50% Spazierfahrten mit geringer Last...

      Lasst den Buben doch mal basteln! An seiner Stelle würde ich mir den Umbau seines Bekannten als Vorbild nehmen.

      Gruß, Holger
    • Hallo Nils und die Anderen,

      wenn du einfach nur wissen willst, ob du so einen Turboumbau hinkriegst, dann mach.
      Aber jammer dann nicht hier rum, wenn es schief geht und Motor und oder Getriebe zum Kernschrott werden,
      oder der Leistungszuwachs nicht so ist, wie du es dir vorgestellt hast.

      Die einfache Lösung, einen größeren Schlepper zu kaufen, findest Du ja blöd. (D40.2 gibbet in brauchbarem Zustand zu günstigen Preisen)

      Wenn Du also mit deinem D30S noch viel und lange arbeiten willst, und dafür mehr Leistung brauchst,
      dann denke mal über einen Umbau vom F2L712 auf F2L912 nach.
      Zumal dein F2L712 ja allem Anschein nach nicht ganz gesund, und der Umfang der Reperatur noch nicht bekannt ist.
      Diesen Umbau haben schon einige Leute, auch hier aus dem Forum mit Erfolg gemacht.
      ( @thomas66 bei einem F2L612/?? oder D25?, @Stan_Bolle beim D30, wenn ich das richtig erinnere.)
      Den F2L912 kriegst Du problemlos auf 34 PS, der ist damit nicht Überlastet, Ersatzteile gibts wie Sand am Meer für kleines Geld,
      und der ganze Rest des Schleppers (Getriebe, Hinterachse, Bremse) kommt bei einigermaßen vernünftigem Umgang auch mit der Leistung klar.
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Hallo
      F2L912 "nur" auf 34 PS drehen? :rolleyes:
      Das ist ja langweilig, das schafft ja sogar Deutz beim D3607.
      Aber wahrscheinlich auch nur nicht mehr, weil dann der kleinste 3-Zylinder zu nah ist mit der Leistung.
      Wer das Getriebe lynchen will, der muß unbedingt höher aufdrehen. ;) :D

      Das geht, man kann sehr schnell und einfach den Spritzbeginn und die Leistung des F2L912 verstellen.
      Spritzbeginn wird im Handbuch Beschrieben. Leistung siehe Verplombung gleich darunter... :thumbsup: .

      Dann die Drehzahl hochdrehen, damit die Kolben ordentlich durch die Buchsen flitzen.
      Jetzt kann gelassen abgewartet werden, was zuerst verreckt.
      Nis
    • Moin,


      DIe Haltbarkeit ist bei dir zweitrangig? Was bring mir ein Turbo auf meinen Motor wenn der nach 2 Jahren die grätsche macht?
      Das war ehr auf die Diskussion hier bezogen weil wieder mit Tüv / Haltbarkeit und Sinnhaftigkeit angefangen wurde.


      Wer aber auf so einem Motor / Schlepper ein Gebläse schrauben möchte , dem sollte nicht nur die Funktion bekannt sein, sondern auch das was alles auf der Strecke bleiben kann.

      Gruß Rene
    • Moin,
      'er' hat sich doch gar nicht ängstlich geäußert, dass er Schäden nicht 'tragen' wollen würde, wie ein Mann. :)
      Haltbarkeit MUSS ja eigentlich zweitrangig sein. Sonst hätte der Thread gelautet, 'wie mache ich, dass der Motor länger hält'. Ich denke, mögliche Problempunkte sind 'auf den Tisch gekommen '. Inwieweit sie zum Ausschlußkriterium werden, ist individuelle Entscheidung. Es heißt ja nicht , dass Haltbarkeit deswegen total unwichtig sein muss. Willys hat beispielsweise seinen 2,2liter 4Zylinder für den MB Jeep vor Serienreife auf dem Prüfstand laufen lassen. Wenn etwas vor der angepeilten Laufleistung kaputt ging, wurde es verbessert und los ging's von vorn.
      Man darf im Grunde nicht Fehler tabuisieren. Zwar sind wir so erzogen. Aber Fehler helfen, die richtige Richtung zu bestimmen.

      Ich würde persönlich ja auch einen anderen Weg zum gefragten Ziel für mich adäquater sehen, aber sowas klingt interessant, man kann nur lernen und das Forum würde um eine Bilderstrecke reicher. Also ich bin dafür, dass 'er' es versucht :).