Reifengröße DX 4.51 in Ordnung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifengröße DX 4.51 in Ordnung?

      Guten Tag liebe Mitglieder,

      mein Vater besitzt einen Deutz DX 4.51 Agroprima aus dem Jahre 1992 und nun ist es an der Zeit die Vorderreifen zu wechseln.
      Die Vorderreifen sind extrem abgefahren, einer ist letzthin geplatzt und jetzt fahren wir übergangsweise mit einem Pflegereifen auf einer Seite.
      Aber der Traktor ist ohnehin nicht viel aktiv, weswegen das gerade noch geht.

      Bisher sind vorne Reifen der Größe 420/70R24 drauf und nun wurde uns von der RWZ ein paar mit der Größe 480/65R24 angeboten mit ca. 15% Profil.
      Hinten sind 520/70R34 drauf (müssten eigentlich auch irgendwann mal gewechselt werden, weil porös) und die Frage ist nun, ob die Kombination zulässig wäre.

      Der Allrad wird teils noch benötigt falls das zur Antwort beiträgt.

      Und da ich aus den Fahrzeugpapier/Beiblatt nicht wirklich schlau werde, wende ich mich an das Forum, weil ich denke, dass mir hier geholfen werden kann.
      Falls weitere Informationen benötigt werden, wäre es nett, wenn ihr mir das mitteilt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Henrik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RichtigerThomas ()

    • Servus,

      ich habe im technischen Handbuch der Firma Kleber nachgeschaut.

      Vom Abrollumfang her macht das (beim neuen Reifen) 8 mm aus, was der 480 er kleiner ist. Da passiert nicht viel.
      Da spreche ich jetzt für das Fabrikat Kleber, andere Unterlagen habe ich nicht.

      Aber auf die Felgen aufpassen! Der 480 er möchte eigentlich eine breitere Felge haben.
      Das ist abzuklären, ob der auf Deine Felgen passt.

      Im Zweifelsfall sollte der Landmaschinenhändler ähnliche Unterlagen haben, wenn alle Stricke reissen, sollte man sich auch an den Kundendienst von SDF wenden können.

      Grüße
      - Unrasiert und fern der Heimat -

      - Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf Morgen! -

      - Do hilft koi Schütteln ond koi Klopfa, en d' Hosa goht da letschde Tropfa -
    • Hallo,

      mal abgesehen von der Reifengröße, muss ich mal fragen warum sich abgefahrene Reifen kaufen möchte und dann noch damit fahren will und ich einem halben Jahr sich wieder welche kaufen muss? Dann doch lieber gleich was gescheites kaufen, der Vorbesitzer hat die bestimmt nicht aus Spaß gegen Neue getauscht?

      Gruß
      Marcel
    • Hallo,

      die jetzigen Reifen stammen von Pirelli und die "neuen" von Goodyear.
      Aber entstehen durch Gebrauch unterschiedlicher Fabrikate deutliche Unterschiede?

      Die Reifen habe ich letztens aufziehen lassen und bei der Werkstatt hat auch keiner etwas bemängelt, aber ich glaube das interessiert die auch nicht.

      An DX 4.30, die Reifen wurden uns sogar geschenkt, das sagt denke ich schon einiges über die Reifen aus, aber das Profil ist immer noch besser als das der vorherigen, zudem sind sie weniger porös und die Karkassen sehen bedeutend besser aus (ohne größere Risse). Jedoch ist in der Mitte der Lauffläche, zwischen den Stollen, teilweise eine Macke zu erkennen und darunter ist der Gürtel zu sehen. Ob man über letzteres nun hinwegsehen kann, auf Grund der positiven Aspekte gegenüber den vorherigen Reifen, weiß ich nicht. Aber momentan fühle ich mich beim Fahren sicherer, als mit der letzten Kombination.

      Nagelneue Reifen lohnen sich halt nicht, wirtschaftlich gesehen zumindest, meint mein Vater, denn der 4.51 hat ca 5700 Bh und läuft nicht viel. Sicherheitstechnisch lohnen sie sich aber sehr wohl.
      Aber Reifen kosten nun mal nicht wenig Geld.

      Gruß
      Henrik
    • Hallo Henrik,

      na einem geschenkten Gaul,...
      dann kann ich das nachvollziehen, also wenn die Felge passt, dann sollten die Reifen auch passen, ich bin mir jetzt nicht sicher, ob euer 4.51 noch Optitrak hat oder schon Optibloc ( Selbstsperrdiffernzial in der VA) Optitrak benötigt etwas mehr Vorlauf, das ist mit stark abgefahrenen Reifen irgendwann grenzwertig. Zu klären ist, ob die Felgen passen würden für die Neuen.
      Die Abrollumfänge sind noch zu prüfen, denn da gibt es bei den Herstellern doch Unterschiede!

      Also wenn ihr so sparen müsst, dann würde ich es versuchen und die alten Reifen vielleicht noch nicht weggeben und als Ersatz liegen lassen, falls die Neuen irgendwann den Dienst versagen.


      Aber mal ehrlich das Umziehen kostet doch auch und dann würde ich mir lieber günstige neue Kaufen und anschließend und ein 4.51 hat doch auch noch einen gewissen Restwert, da lohnt es sich immer noch neue Reifen aufzuziehen. der hat doch noch 5000h vor sich bevor der nächste Besitzer sich an ihm erfreut! Wenn du 200h im Jahr fährst, hast du die neuen Reifen auch in 15 Jahren abgefahren.

      Gruß
      Marcel
    • Hallo Marcel,

      Die Felge könnte etwas breiter sein denke ich, ob das zum Problem wird soll sich zeigen.
      Ich werde mal im Internet recherchieren, was Optitrak und Optibloc sind, da ich mich sehr für die alten Deutz Baureihen interessiere und den Traktor gerne restaurieren möchte eines Tages (dauert noch, weil ich noch zwei Jahre zur Schule gehe und dann die Ausbildung folgt).

      Was die Abrollumfänge angeht weiß ich nicht, wie ich an die Daten komme um die Abrollumfänge zu vergleichen.

      Ich denke, dass wir nicht sparen müssen, aber das ist es meinem Vater einfach nicht wert, zumal nächstes Jahr wahrscheinlich ein zweiter 700er Fendt auf den Hof kommt. Dann wird der Deutz wahrscheinlich gar nicht mehr genutzt. Verkauft wird er aber auch nicht, weil der Traktor bestimmt nicht mehr viel wert ist und ein dritter Traktor auch nicht nachteilig ist.

      Gruß
      Henrik