Steelstyler und sein neuer Unimog 406

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      Manchmal würde ich mir wünschen das die Heinzelmenchen Nachts was machen. Manche Arbeit macht keinen Spaß und dauert gefühlt ewig , aber auch sowas gehört dazu.

      Ich mache an meinen Projekten immer alles alleine , denn viele Hände , schnelles Ende ist zwar toll , doch je mehr an etwas rum Fingern umso unübersichtlicher wird das ganze . Und wenn etwas nicht hält oder abfällt dann bin ich an der Sache schuld und kann niemanden anderen etwas vorwerfen.

      Ich hätte nie gedacht das sich das alles so in die Länge zieht besonders die Hütte ist schon sehr aufwendig.

      Zeiten schreibe ich mir bewusst nicht auf das machen andere schon die dann sagen das in dem Traktor 3000 Stunden stecken ,obwohl der mit dem Quast angemalt wurde und sich damit dann auf Treffen brüsten wollen. Wer davon Ahnung hat wird die Arbeit sehen , die anderen sagen dann nur: da ist ein Läufer im Lack .

      Bei gewissen Teilen schaue ich wohl auf die Uhr wie bei der Tür z.b . Wenn ich die 2. Mache habe ich einen Anhaltspunkt und kann das etwas planen. Ich denke pro Tür werden es gute 20 bis 25 Stunden sein .

      Gruß Rene
    • Ja das mit der zeit aufschreiben ist so eine Sache. Bei meinem D50.1S hab ich Zeit notiert, einfach aus Neugier was sich ansammelt. Da das ganze ja aber als "Hobby" läuft, nimmt man es nicht ganz so genau... mal ne halbe Stunde hier, ein Sonntag Vormittag da... Vergleichbar ist da eh nix, der eine ist handwerklich begabt und braucht für die gleiche Arbeit vielleicht nur die halbe Zeit wie jemand anders, dazu kommt das Wissen wie es geht, was auch in die Zeit geht...

      Vielleicht auch Besser, keine Zeit aufzuschreiben... das würde nur abschrecken ;(
    • moin,

      buddyholly schrieb:

      Vielleicht auch Besser, keine Zeit aufzuschreiben... das würde nur abschrecken
      Man kann über den Daumen immer das doppelte an Zeit und das doppelte an Geld rechen als die Schätzung vorher.

      Wenn man all diese "angefangenen Projekte" zerlegt in diversen Auktionshäusern sieht , da steht immer wegen Zeitmangel abzugeben . Das Problem ist die Kohle die da rein geht oder eben die Selbstüberschätzung was die Fähigkeiten anbelangt .

      Ich gebe da gerade solch ein Gas weil ich ihn Mai / Juni wieder zusammen haben möchte um "Rüdiger" wieder zu den Trecker trecks zu ziehen.
      sollte ich merken das ich das nicht schaffe , dann kommt die Hütte erst nach dem Sommer drauf , von der Situation gehe ich aber nicht aus.

      Der Anhänger muss ja auch noch umgelackt werden und der D30 muss auch noch überarbeitet werden - Der Tag hat einfach zu wenig Stunden :thumbdown:

      Wenn das alles """irgendwann"""" fertig ist , evtl schenke ich mir dann in 2,5 Jahren noch einen zum runden Geburtstag , der wird wohl Zeitlich auch so im Nacken hängen , doch der Bulldog steht bei mir auch ganz oben auf der Liste und der wird dann auch wieder Luftgekühlt sein :love: :thumbup:


      Gruß Rene
    • Hallo Jerome ,
      ich danke Dir für Deine Mühe. Hab es jetzt ohne Dichtung oder Masse zusammen gebaut. War halt beim Zerlegen eine Riesen Sauerei, so daß ich davon ausgegangen bin das da eine Flüssigkeit hinter ist.
      War Dan wahrscheinlich die Einschraubverschraubung, welche nicht richtig angezogen war. Nichts außergewöhnliches bei dieser Kiste.
      Danke nochmals und
      Gruß
      Detlev
    • Moin,moin


      ein Monat ist schon wieder um und ich wollte mal ein Lebenszeichen von mir abgeben , nicht das ihr denkt das ich vor lauter Überforderung das Projekt abgebrochen habe, nach Malibu ausgewandert bin und nun mit einem kalten Bier am Strand liege :D

      " Obwohl es schon toll wäre "

      Wo fange ich an und wo höre ich auf , also das Thema " Dieses Jahr geht sie noch zum Lacker " hat sich erledigt ! Ich bin froh wenn ich es bis Februar schaffe und auch das sehe ich noch nicht wirklich .
      Ich gehe auch schon fast vom schlimmsten aus und sage mal das die Hütte wohl 2019 fertig sein wird mit Lack etc, doch das sie vor dem Sommer auf den Unimog kommt sehe ich noch nicht.

      Wo liegt gerade das Problem ? :

      Mir fehlen am Tag gefühlt 5 Stunden ... Wir bekommen am Montag unsere neue Küche und die letzten Wochen ist da immer was dran zu tun . Von Elektrik / spachtel / Morgen den Fußboden reinziehen bis zum Zagen streichen.

      Und mit Familie ist die Zeit schon etwas begrenzter . "Ich könnte und ich dürfte " keine Frage , doch spiele ich gerade ehr mit dem Kleinen als in der Werkstatt was zu machen , ich denke auch das ist selbst verständlich .


      Dennoch bin ich weiter dran , doch die Bilder würden euch langweilen weil man kaum was sieht . Die Türen ( Immer noch die 1. ) macht mich irre! Das Dach wird ein Kinderspiel da gegen sein. Die Türen halten wirklich auf .

      ( Tipp am Rande : ) Sollte jemand den Wunsch haben sich auch einen 403 / 406 / 416 / 421 zu restaurieren, der sich hier von nicht abschrecken lässt , dann nimmt richtig Kohle in die Hand und kauft euch Rost freie Türen ! Ob ein bisschen Rost , oder komplett durch , das ist egal denn die Arbeit ist wirklich enorm ( wenn man 100 % selbst fertigt )

      Was auch Zeit gefressen hat ist der Deckel für den Anlasser , auch hier war kaufen einfach zu einfach !

      Und der Teile Haufen wächst : Neue Wasserpumpe liegt bereit / Neue Riemenscheiben , Pedalwerk zu auf arbeiten etc. Doch das sind alles Arbeiten wo man kaum Fortschritte sieht und wo ich nicht Bilder zu posten muss die ihr alle schon 5 mal gesehen habt.

      Da ich um 4 wieder aufstehe um zur Arbeit zu fahren , kann ich nicht noch weiter ausholen . Ich muss ins Bett :/ ( Der Tag ist eben zu kurz )

      Hier mal vorab ein Bild für Teile , wo man sich mehr Arbeit kaum machen kann für die Funktion. :thumbsup: Sie sind noch nicht fertig , doch das wird der Knaller :D Ihr könnt ja mal die Spekulationen rollen lassen wo man sowas braucht :D

      Gruß Rene
      Bilder
      • 20181130_193628.jpg

        2,3 MB, 4.032×2.268, 29 mal angesehen
      • 20181112_083744.jpg

        1,59 MB, 3.024×4.032, 23 mal angesehen
    • und das ist der aktuelle Stand der Türen.

      Rost , Rost , Rost .... Alle Schrauben ausbohren , Rost , Rost und viele ,viele Löcher :thumbdown:

      In die Fahrertür wurden so viele Löcher gebohrt , das dauert 10 Sekunden , doch die wieder zu zubekommen gefühlt ewig ...

      Aber ich bin dran und gebe da nicht auf.

      Gruß Rene
      Bilder
      • 20181204_154304.jpg

        4,35 MB, 4.032×3.024, 90 mal angesehen
      • 20181204_154259.jpg

        3,4 MB, 4.032×3.024, 29 mal angesehen
      • 20181204_164340.jpg

        2,08 MB, 3.024×4.032, 30 mal angesehen
      • 20181130_153614.jpg

        3,09 MB, 4.032×2.268, 31 mal angesehen
      • 20181204_165337.jpg

        3,73 MB, 4.032×3.024, 37 mal angesehen
      • 20181204_165306.jpg

        3,63 MB, 4.032×3.024, 33 mal angesehen
      • 20181204_165318.jpg

        4,85 MB, 4.032×3.024, 28 mal angesehen
    • Hallo Rene,

      ich glaube nach deiner "Behandlung" ist der Unimog reif fürs Museum.

      Ich wünschte insgeheim ich könnte nur ein Zehntel so gut mit Metall umgehen wie du... Mach weiter so, lass dich nicht entmutigen und denk dran: Manchmal bringt einen auch eine Pause weiter, gerade mit so wertvoll investierter Zeit! Die kommt leider nicht wieder...

      Grüße
      Heiner#2 (auch Papa von einem kleinen Bub)
    • So ein Unimog rostet an Stellen wo gar kein Metall ist :D . Was ich aber nicht so ganz verstehe bei dir . Du hast dir das Projekt selber auferlegt , und bist nur am stöhnen und meckern , weil es so viel Zeit kostet . Wer hat den den Zeitplan für die Arbeit gemacht , du selber . Wer hetzt wen hier , du selber . Es ist doch jedem egal wann du die Hütte auf deinem Mog drauf hast . Ob nun mitte oder ende 19 . und wenn es 20 wird ist doch auch egal . Ich staune immer , wie und was du machst , und dann stöhnt er wieder :D . Unsereiner wäre froh , wenn er nur halb soviel bei der Metallbearbeitung drauf hätte . Wenn ich bei meinem Mog das Führerhaus (darf man das noch sagen ?) :D machen würde , wäre es eine Lebensaufgabe , darum lass ich das gleich . Denn ich kann auf keinen Fall sowas wie du . Dafür andere Sachen :-)) . Also lass dir Zeit , mehr als ordentlich machst du sowieso und kümmer dich um deine Familie , sowas hat egal was andere wollen oder sagen immer Vorrang. Oder willst du das dein Sohn irgendwann in 17 Jahren zu seinem Kumpel sagt , das ist der Mog von meinem Vater , als er den fertig hatte , ist er abgeklappt . seitdem steht das ding hier rum . So ähnlich wars mit meinem Vater und seinem Boot . Nur ich war etwas älter .
      Ich nix weiß.

      Gruß
      Jens
    • Komisch, ich lese bei Rene nichts von Stöhnen und Meckern. Für mich ist es ein hervorragender Restaurationsbericht. Ich wüsste nicht, wann ich mal so eine detailliert beschriebene und fachlich kompetente Arbeit verfogen durfte.

      Das es hierbei Höhen und Tiefen sowohl im Handwerklichen wie auch im Persönlichen gibt ist logisch, menschlich und von mir leicht nachvollziehbar. Das Rene uns auch hieran teilhaben lässt finde ich ganz klasse von ihm! Hut ab!

      Im übrigen habe ich seine Beiträge in der letzten Zeit so vermisst, das ich neulich bei ihm angefragt habe wann es weitergeht.


      In diesem Sinn, lG, Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Petersnr1 ()

    • Moin Peter,

      ich denke, so hat Jens das mit einem Augenzwinkern auch gemeint.

      Und ihr habt ja Recht, Wahnsinn was du René da auf die Beine stellst, in Gang hast und mit welcher Präzision du arbeitest. Große Klasse, toll solche Projekte hier verfolgen zu dürfen.
      Und nein, ich kann mir keinen Reim auf deine gezeigten Rätselteile machen, wahrscheinlich irgendeine kleine Feinheit, die du dir da überlegt hast und baust.


      Gruß
      Kai
      Deutz D5505
      Fendt Farmer 203 VA
      Fendt GHA 395
      Fendt Favorit 612 LS
      Eicher 3709
    • Moin,


      Jens , Natürlich hast du Recht .... Ich bin es selbst der die Taktung vorlegt und ich bin es selbst der seine Arbeit Kritisiert . - Würde ein Mensch seine Arbeit aber IMMER Toll finden und IMMER der Meinung sein das er alles richtig macht , dann läuft man eben irgendwann in das offene Messer. Ich denke der größte Kritiker meiner Arbeit bin ich selbst.

      Und wenn ich hier meine Texte rein tippe , dann lege ich mir keine Sätze zu recht , sondern schreibe es so wie es mir gerade im Gedanken steckt . Das ist Ehrlich und so bin ich sonst auch, denn auch jammern gehört dazu.


      Für mich ist der Druck jetzt auch etwas raus sie bis zum Sommer drauf zu haben ( Mai ) also mache ich jetzt jede Ecke und fange nicht das Pfuschen an.


      Und an allen weiter : Danke für die Blumen :rolleyes:

      Gruß Rene
    • und was ist mit meinen Blumen :-)) , oder gib lieber ein Bier :P . Nimm den Stress raus und das Ergebnis wird selbst dich mit deinen Eisenbiegefähigkeiten überraschen .
      Ps , ich schreibe auch was ich denke , das stößt nicht immer auf gegenliebe . aber wenn einem alle in den Hintern kriechen , ist bald kein platz mehr da :D :D
      Ich nix weiß.

      Gruß
      Jens