Welcher Frontlader ist das (Hersteller)

    • D 40.2 (D 40 L)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Frontlader ist das (Hersteller)

      Hallo zusammen,

      Bin seit ca 2 Wochen stolzer Besitzer eines Deutz D 40.2.
      Echt schönes Gerät das bei mir auch schon ordentlich arbeiten durfte.

      Leider habe ich nur eine Mistforke zu dem Traktor bekommen welche jedoch nur mit zwei kurzen Palettengabeln ausgestattet ist...

      Da ich nun entsprechend Schaufel und passende frontladerzinken Suche wäre es schön rauszubekommen welcher Frontlader Hersteller verbaut ist...

      Leider ist kein Typenschild mehr vorhanden und der Vorbesitzer wusste es auch nicht...

      Könnt ihr mir da weiterhelfen?





      Danke und Gruß aus der Eifel
    • Keine Ahnung, wer der Hersteller ist, aber wenn du die Breite zwischen den Schwingen misst, dann kannst du ganz einfach feststellen, ob es z.B. ein Kat 2 Frontlader ist. Diese Kategorisierung gliedert Frontlader nach ihrer Größe.
      Ich gehe mal davon aus, dass dein Frontlader Kat 2 ist, weshalb jede Schaufel und Mistgabel in der Größe passen sollte.
    • Hallo Abeln,

      danke für die Schnelle Antwort.

      Deine Aussage ist so leider nicht ganz richtig,

      leider sind sich die Hersteller nicht einig auf ein Maß geworden ;)

      Weiß das es ein Kat 2 sein wird nur leider hatte ich schon 2 verschiedene Kat 2 Schaufeln angeschaut wovon keine gepasst hat...

      Und im Internet steht Meistens nur Kat 2 und der Hersteller aber eben keine Maße der Aufnahmen...
      Daher wäre es für mich einfacher zu wissen welcher Hersteller das ist ;)
    • Moin,
      siehr mir verdächtig nach einem alten Stoll-Frontlader Typ N oder S aus.
      Hatte mal einen Kramer 450, der hatte auch so einen.
      Mach mal ein Foto von der Geräteaufnahme. Wenn dort Schnappverriegelungen (ähnlich wie beim Schnellfanghaken am Unterlenker, nur größer) dran sind, ist es ein Stoll.
      Dafür spricht auch die "halbgebogene" Bauweise.

      Kat-2 Geräte sollten aber üblicherweise hier passen. Schau mal ob deine Schwinge nicht evtl verzogen ist.

      Gruß
      Olaf
    • Moin,

      herreule schrieb:

      Mach mal ein Foto von der Geräteaufnahme. Wenn dort Schnappverriegelungen
      laut Foto ja. Dann wird es sich um eine Stoll Schwinge handeln. Es Könnte sein, dass die Schwinge an den Koppelpunkten zusammengedrückt wurde und damit die Koppelpunkte des Geräts nicht mehr passen.

      MfG Kai
      Bilder
      • Frontlader005.jpg

        193,4 kB, 496×769, 153 mal angesehen
    • Moin,

      dein Frontlader ist ein Stoll-Frontlader.
      Da sollten alle Kat 2-Geräte passen, die auch an Baas, Ley, Hauer und Frost-Frontlader passen.

      Mir sind nur Modig-Frontlader und ein paar britische Hersteller als unkompatibel bekannt. Wie das mit alten ÄlÖ-Ladern aussieht weiß nicht genau, den hab ich erst einmal kurz in den Fingern gehabt.

      Dein Problem ist wahrscheinlich, dass die hydraulische Ausklingung irgendwo in Heimarbeit entstanden ist. Dafür wirst du nichts passendes finden!
      Bei einer Erdschaufel denke bitte dran, dass die genauso "die Biege" macht wie bei der Forke in der Mitte schon zu beobachten. Da sollte vor einem Gebrauch vorher auf der Rückseite noch ein stabiles Winkeleisen drauf geschweißt werden.
      Die Aufnahmebolzen in der Gabel sind übrigens auch alles andere als original, das gehört anders. Viel Pfusch an dem Ding...

      mfG
      Fabian
    • Hallo Leute,

      danke erst mal für eure Antworten.

      Es ist tatsächlich so das mir nicht der Aufnahmepunkt für den Hydraulikzylinder Probleme macht sondern die Geräteaufnahme an den Schwingen...

      Die Aufnahme muss ich sowieso an jedem Gerät selbst anbringen / herstellen da diese nicht original ist...

      Der Abstand meiner Schwinge von Innenseite zu Innenseite beträgt bei meinem Lader an der Geräteaufnahme 88cm.
      Somit 91 cm von Mitte zu Mitte Geräteaufnahme.

      Bisher haben alle schaufeln die Kat. 2 Waren nicht reingepasst da Sie 90 oder Sogar 95 cm hatten...
      Somit nicht zwischen die Geräteaufnahme gepasst haben...

      Gruß und danke für eure Tipps

      Sascha aka Eifel D40.2




      herreule schrieb:

      Moin,
      siehr mir verdächtig nach einem alten Stoll-Frontlader Typ N oder S aus.

      Werde ich gleich mal gidf.de aufsuchen und schauen ;)



      Mach mal ein Foto von der Geräteaufnahme. Wenn dort Schnappverriegelungen (ähnlich wie beim Schnellfanghaken am Unterlenker, nur größer) dran sind, ist es ein Stoll.
      Dafür spricht auch die "halbgebogene" Bauweise.

      Schnappveriegelung ja, nur kenne die nicht mit diesen Augen zum entriegeln bei Stoll...



      Kat-2 Geräte sollten aber üblicherweise hier passen. Schau mal ob deine Schwinge nicht evtl verzogen ist.


      Kennst du zufällig die original Maße die ein Stoll haben sollte an den Aufnahmepunkten?

      Gruß
      Olaf

      GTfan schrieb:

      Moin,

      dein Frontlader ist ein Stoll-Frontlader.
      Da sollten alle Kat 2-Geräte passen, die auch an Baas, Ley, Hauer und Frost-Frontlader passen.

      Danke erst mal für deine Antwort.

      Dein Problem ist wahrscheinlich, dass die hydraulische Ausklingung irgendwo in Heimarbeit entstanden ist. Dafür wirst du nichts passendes finden!


      Ja die wurde vom Vorbesitzer selber gebaut, wobei die Ausführung echt stabile und ordentlich gemacht wurde.
      An der Schwinge selbst wurden dazu auch nur die zusätzliche Querstrebe eingezogen welche den Hydraulik Zylinder aufnimmt.



      Bei einer Erdschaufel denke bitte dran, dass die genauso "die Biege" macht wie bei der Forke in der Mitte schon zu beobachten. Da sollte vor einem Gebrauch vorher auf der Rückseite noch ein stabiles Winkeleisen drauf geschweißt werden.

      Ja, hatte ich bereits im Hinterkopf die Schaufel zu verstärken bzw. den Aufnahmepunkt ganz anders auszuarbeiten.


      Die Aufnahmebolzen in der Gabel sind übrigens auch alles andere als original, das gehört anders. Viel Pfusch an dem Ding...

      Naja irgendwo muss man immer Abzüge hinnehmen, kraft und Stabilität ist trotzdem noch ausreichend gegeben (erstaunlich aber wahr).



      mfG
      Fabian
    • Moin nochmals,

      schau mal hier:

      picclick.de/Stoll-Frontlader-N…2667551.html#&gid=1&pid=1


      das ist er doch, oder?

      und hier noch ein Foto von der Schaufel unseres alten Kramer 450. War ganz praktisch, da es eine Forke / Schaufel -Kombination ist. Mann musste nur 4 10er Schraubem lösen und konnte das vordere Blech mit der Schürfleiste abnehmen. Dann hatte man eine Mistforke. Die Forkenzinken waren unter dem Schaufelblech.



      Gruß
      Olaf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von herreule ()

    • herreule schrieb:

      Moin nochmals,

      schau mal hier:

      picclick.de/Stoll-Frontlader-N…2667551.html#&gid=1&pid=1


      das ist er doch, oder?

      und hier noch ein Foto von der Schaufel unseres alten Kramer 450. War ganz praktisch, da es eine Forke / Schaufel -Kombination ist. Mann musste nur 4 10er Schraubem lösen und konnte das vordere Blech mit der Schürfleiste abnehmen. Dann hatte man eine Mistforke. Die Forkenzinken waren unter dem Schaufelblech.



      Gruß
      Olaf
      Ja würde sagen das ist er!

      Super, danke nochmal!
    • herreule schrieb:


      War ganz praktisch, da es eine Forke / Schaufel -Kombination ist. Mann musste nur 4 10er Schraubem lösen und konnte das vordere Blech mit der Schürfleiste abnehmen. Dann hatte man eine Mistforke. Die Forkenzinken waren unter dem Schaufelblech.
      Nicht ohne Grund hat sich dieser Krampf nicht durchgesetzt. Das dünne Einsatzblech hat es meistens nicht lange mitgemacht...

      Eine solche Kombination hab ich rein aus Liebhaberei auch noch liegen, von Modig allerdings. Ohne einen passenden Modig-Frontlader zu haben. :(

      Jetzt staune ich allerdings. Was für Kat2-Werkzeuge hattest du in den Fingern, dass die 90-95cm Breite hatten? Kat 2 hat ziemlich genau 80cm zwischen den Seitenblechen. Oder wo misst du?

      mfG
      Fabian
    • GTfan schrieb:

      herreule schrieb:

      War ganz praktisch, da es eine Forke / Schaufel -Kombination ist. Mann musste nur 4 10er Schraubem lösen und konnte das vordere Blech mit der Schürfleiste abnehmen. Dann hatte man eine Mistforke. Die Forkenzinken waren unter dem Schaufelblech.
      Nicht ohne Grund hat sich dieser Krampf nicht durchgesetzt. Das dünne Einsatzblech hat es meistens nicht lange mitgemacht...
      Eine solche Kombination hab ich rein aus Liebhaberei auch noch liegen, von Modig allerdings. Ohne einen passenden Modig-Frontlader zu haben. :(

      Jetzt staune ich allerdings. Was für Kat2-Werkzeuge hattest du in den Fingern, dass die 90-95cm Breite hatten? Kat 2 hat ziemlich genau 80cm zwischen den Seitenblechen. Oder wo misst du?

      mfG
      Fabian

      Bei den Werkzeugen messe ich immer Außenkante der Seitenbleche.


      Muss ja zwischen die Arme passen da die Meisten die Aufnahme seitlich haben...


      Waren alles Schaufeln, von Leichtgut über Erdschaufel...
    • GTfan schrieb:

      Der Ort der Bemaßung ist schon mal richtig.

      Das lichte Maß an der Frontladerschwinge bei Kat3 ist 100cm. Bist du dir sicher, dass die 95cm nicht zu einem Kat3-Werkzeug gehören??
      Naja, dass sind angaben der Besitzer...
      Wenn die Kat 3 geschrieben hätten dann hätte ich mir die Wege gespart ;)

      Kennt den wer von euch ein paar gute Seiten für gebrauchte Anbaugeräte?
      Habe bisher immer eBay Kleinanzeigen durchforstet...
    • Moin,

      eine spezielle Plattform dafür gibt es nicht.

      Hier wären zwei Stück, die passen müssten:

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-claa/598803207-276-21230

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…ll-kat2/566866281-276-343


      Bei den kleinen Dreiecken für den Klinkmechanismus kann es sein, dass die nicht auf Anhieb passen. Da gab es viele verschiedene Ausführungen, notfalls muss da was selbst gebaut werden. Es sind ja auch nur zwei Flacheisen mit ein paar Stücken Rundmaterial verbunden, eines davon sollte einen bestimmten Durchmesser haben.

      Für dich mit der hydraulischen Betätigung natürlich irrelevant, aber für spätere Anfragen wichtig.


      mfg

      Fabian