D5505 Verzahnung Hohlwelle und Kupplung defekt?

    • D 5505

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • D5505 Verzahnung Hohlwelle und Kupplung defekt?

      Ich habe meinen Deutz D 5505 getrennt, weil er nur ab und zu richtig gekuppelt hat. beim treten der Kupplung war ein komisches Geräusch zu hören. Die Hohlwelle hat Abnutzungserscheinungen. Die Verzahnung der Kupplungsscheibe sieht sehr grob aus. Ist das so richtig?
      Bilder
      • 20170210_145931.jpg

        1,42 MB, 2.448×3.264, 95 mal angesehen
      • 20170210_145546.jpg

        1,74 MB, 3.264×2.448, 357 mal angesehen
    • Schätze , die Kopplungsverzahnung hat starken Verschleiss. Die Hohlwelle nicht ganz so arg.
      Die Kupplung würde ich zu ZF (In Bielefeld) schicken. Die Hohlwelle würde ich aufschweissen lassen.
      Das Geräusch kann evtl vom Kupplungsausrücklager kommen. Es kann aber auch sein, bzw. ich kann mir vorstellen, dass dass Eingangshohlzahnrad auch schuld ist. Da ist ein Nadellager und durch dieses läuft die Welle, die die Zapfwelle antreibt. Trittst Du die Kupplung, muss das Nadellager drehen - oft ist es verschlissen. Dass davon Geräusche kommen, tu' ich raten. Vielleicht ist diese Stelle auch leise. Bloß wenn da am inneren Ende der Hohlwelle Öl herumläuft, solltest Du da auch nach dem (nicht: den) Rechten sehen ... jetzt, wo der Schlepper eh auseinander ist.
    • Hallo,
      so wie das von den Fotos her aussieht, würde ich sämtliche Lager austauschen und mir gar nicht die Mühe machen noch lange rum zu experimentieren. Das Lager Motorseitig nicht vergessen!
      Die Verzahnung der Hohlwelle ist fertig und in der Kupplung sieht es auch nicht toll aus.

      Den Rest hat Hendrik schon gut beschrieben.

      Gruß
      Jürgen
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Homer Jay ()

    • thomas66 schrieb:

      Nach einem Blick in dein Profil muß ich mich doch sehr wundern. Maschinenbau Techniker steht da allen Ernstes und dann stellst du hier solche Fragen.

      Kopfschüttel
      Hallo Thomas,

      Maschinenbau ist sehr vielschichtig! Ich bin auch Maschinenbautechniker und kann dir deshalb verraten, das dieser Abschluss nicht zwangsläufig dazu führt - einen Verschleiß an der Hohlwelle eines Schleppers fachgerecht beurteilen zu können.

      Deine vorschnelle Bewertung eines Fragestellers lässt mich da eher den Kopf schütteln.

      Gruß, Johannes
    • Nun, ich bin "nur" Maschinenschlosser und ich erwarte von einem Maschinenbautechniker das er das kann !

      Sollte stimmen was du schreibst muß ich mein Wertegefühl neu sortieren.
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra
    • Hallo Thomas,

      das:

      thomas66 schrieb:

      ...mein Wertegefühl neu sortieren.
      kannst du machen. Ist aber nicht unbedingt nötig.

      Ich habe Landmaschinenmechaniker gelernt und später den Techniker für Maschinenbau gemacht. Fachrichtung Metalltechnik hat mich angesprochen und deswegen habe ich darin auch den Abschluss. Ich hätte aber auch in Fachrichtung Elektrotechnik studieren können. Somit hätte ich (ausgenommen meiner beruflichen Vorbildung) keine Kenntnisse von dem oben angesprochenen Thema gehabt.
      Eventuell hätte ich dann trotz meines Titels auch mal eine solche Frage gestellt.

      Anderes Beispiel: Ein Architekt ist nicht zwangsläufig auch ein Maurer bzw. kennt sich in allen Gewerken des Hausbau gut aus.

      Gruß, Johannes
    • Auch als Maurer hätt ich mir das nicht gegeben. Ein wenig im Netz gestöbert und nach Kupplung / Hohlwelle gesucht, und schnell wär klar gewesen das dies nicht "normal" sein kann. Heutzutage ist das nun wirklich kein Problem mehr.

      Ein Maschinenbautechniker Fachrichtung Elektrotechnik, der auch schon mal einen E-Motor mit oder an einem Getriebe zu sehen bekommt und sich nicht für mehr als nur den Motor intressiert, was glaubst du wie ich den einschätze ?

      Und was den Architekten angeht, da kann ich nur meinen Vater zitieren, der war Maurerpolier : "Ein guter Architekt weiß wie das gemacht wird"

      Jeder darf seine Meinung haben, meine kennt ihr jetzt und ich werde mich nicht weiter zu diesem Thema äußern.
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra
    • Johannes,

      beim lesen deines Beitrages wäre ich jetzt gerade fast vom Stuhl gefallen.

      Als Baukoordinator finde ich deine Aussage zu meinem Beruf ziemlich unpassend. Ich muss kein Gewerk gelernt haben, aber ich muss dennoch wissen wie es fachgerecht ausgeführt wird. Das ich mich mit den Gewerken auch praktisch auseinandergesetzt habe, davon kannst du ausgehen.

      Übrigens, ein Onkologe muss auch nicht an Krebs erkrankt sein, um seine Patienten behandeln zu können.

      Der Maschinenbautechniker hingegen soll doch das Bindeglied zwischen Theorie und Praxis sein, nicht umsonst wird deswegen praktische Berufserfahrung in einem Metallberuf vorausgesetzt. Wenn ein Techniker den Zustand eines Maschinenelements weder theoretisch noch praktisch beurteilen kann, läuft da doch was verkehrt. Ich finde die Frage vom Themenersteller jetzt nicht schlimm, dafür ist das Forum schließlich da. Schlimm finde ich es nur das jemand in die Bresche springt, von "Vielschichtig" schreibt und unbeabsichtigt ein Bild von dem Beruf des Technikers zeichnet, das erheblichen Zweifel an dessen Fachkompetenz aufkommen lässt. Just weil Maschinenelemente, gleich welche Fachrichtung gewählt wird, immer ein wesentlicher Ausbildungsinhalt des Maschinenbautechnikers sind, gehört das eigentlich zur Kernkompetenz. Da wäre es besser gewesen, du hättest geschwiegen und nicht versucht auch noch die Architekten als unfähig darzustellen.

      Hier im Forum schwirren ja genug Spezialisten rum, die sich als Elektrofachleute outen, aber keinen Schaltplan auf die Reihe bekommen oder die sich als Getriebespezialisten bezeichnen, aber vom Getriebe nicht die Spur einer Ahnung haben. Aus diesem Grund sind mir einfache Fragen wie die vom Themenersteller am liebsten, ohne das es für mich von Interesse ist, was für einen Beruf er hat. Er zeigt uns auf Fotos wie es aussieht und fragt uns zu unserer Einschätzung danach.

      Zwei treffende Antworten hat er ja schon bekommen und ich schließ mich Landybehr und Homer Jay mit meiner Meinung an.
    • Hallo Freunde und Fachleute aller Berufsgruppen,

      bevor jetzt hier weiter endlos über berufliche Qualifikationen diskutiert wird,
      sollten doch alle versuchen, sich wieder dem eigentlichen Thema zuzuwenden.

      Könnte sein, dass Edzard @F3L514EDE einfach nur falsch verstanden wurde?

      F3L514EDE schrieb:

      Ich habe meinen Deutz D 5505 getrennt, weil er nur ab und zu richtig gekuppelt hat. beim treten der Kupplung war ein komisches Geräusch zu hören.
      Meine Diagnose:
      Die Hohlwelle hat Abnutzungserscheinungen. (Da hat er Recht!)
      Die Verzahnung der Kupplungsscheibe sieht sehr grob (verbraucht, abgenutzt, fertig mit der Welt, nicht mehr gut,...) aus.
      Ist das diese Diagnose so richtig?
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Moin zusammen,
      Schau mal bitte in der Rubrik
      Firmen, Adressen und Webseiten nach.
      Da hab ich gestern was reingesetzt, was dir vielleicht weiter hilft.
      Und das auch nicht weit weg von dir.

      Gruß Andreas
      P.S. Ich hab mit der Firma nix zu tun, nur mal so zur Info, die hab ich durch Zufall im Netz gefunden!
      8) Handwerk statt Mundwerk 8)
    • @Rosti : Solche Firmen gibt es einige, besonders im süddeutschen Raum. Man googelt ein wenig nach Hohlwelle Verzahnung oder Getriebe und stößt gleich auf solche Verlinkungen oder Empfehlungen (auch in anderen Foren). Aber Vorsicht, es sind auch einige "schlaue" Leute dabei die mit offensiven Verkaufstaktiken den schnellen Euro verdienen wollen. Hab die Erfahrung selbst gemacht, konnte das aber noch früh genug erkennen um nicht darauf herein zu fallen.
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von thomas66 ()

    • Moin,

      thomas66 schrieb:

      Auch als Maurer hätt ich mir das nicht gegeben. Ein wenig im Netz gestöbert und nach Kupplung / Hohlwelle gesucht, und schnell wär klar gewesen das dies nicht "normal" sein kann. Heutzutage ist das nun wirklich kein Problem mehr.

      Ein Maschinenbautechniker Fachrichtung Elektrotechnik, der auch schon mal einen E-Motor mit oder an einem Getriebe zu sehen bekommt und sich nicht für mehr als nur den Motor intressiert, was glaubst du wie ich den einschätze ?

      Und was den Architekten angeht, da kann ich nur meinen Vater zitieren, der war Maurerpolier : "Ein guter Architekt weiß wie das gemacht wird"

      Jeder darf seine Meinung haben, meine kennt ihr jetzt und ich werde mich nicht weiter zu diesem Thema äußern.
      klar, eigene Anstrengungen und Recherche wäre auch gut gewesen.

      Natürlich ist es lobenswert auch über den Tellerrand zu schauen. Deine Einschätzung dazu kann ich mittlerweile erahnen.

      Ein guter Architekt weiß das bestimmt, ein nicht so guter könnte es nachfragen.


      Deutz45nullfuenf schrieb:

      Hallo Johannes,

      wie schätzt du denn den Zustand der Verzahnung ein?
      gebraucht und abgenutzt.


      Treckerralf schrieb:

      Johannes,

      beim lesen deines Beitrages wäre ich jetzt gerade fast vom Stuhl gefallen.

      Als Baukoordinator finde ich deine Aussage zu meinem Beruf ziemlich unpassend. Ich muss kein Gewerk gelernt haben, aber ich muss dennoch wissen wie es fachgerecht ausgeführt wird. Das ich mich mit den Gewerken auch praktisch auseinandergesetzt habe, davon kannst du ausgehen.

      Übrigens, ein Onkologe muss auch nicht an Krebs erkrankt sein, um seine Patienten behandeln zu können.

      Der Maschinenbautechniker hingegen soll doch das Bindeglied zwischen Theorie und Praxis sein, nicht umsonst wird deswegen praktische Berufserfahrung in einem Metallberuf vorausgesetzt. Wenn ein Techniker den Zustand eines Maschinenelements weder theoretisch noch praktisch beurteilen kann, läuft da doch was verkehrt. Ich finde die Frage vom Themenersteller jetzt nicht schlimm, dafür ist das Forum schließlich da. Schlimm finde ich es nur das jemand in die Bresche springt, von "Vielschichtig" schreibt und unbeabsichtigt ein Bild von dem Beruf des Technikers zeichnet, das erheblichen Zweifel an dessen Fachkompetenz aufkommen lässt. Just weil Maschinenelemente, gleich welche Fachrichtung gewählt wird, immer ein wesentlicher Ausbildungsinhalt des Maschinenbautechnikers sind, gehört das eigentlich zur Kernkompetenz. Da wäre es besser gewesen, du hättest geschwiegen und nicht versucht auch noch die Architekten als unfähig darzustellen.

      Hier im Forum schwirren ja genug Spezialisten rum, die sich als Elektrofachleute outen, aber keinen Schaltplan auf die Reihe bekommen oder die sich als Getriebespezialisten bezeichnen, aber vom Getriebe nicht die Spur einer Ahnung haben. Aus diesem Grund sind mir einfache Fragen wie die vom Themenersteller am liebsten, ohne das es für mich von Interesse ist, was für einen Beruf er hat. Er zeigt uns auf Fotos wie es aussieht und fragt uns zu unserer Einschätzung danach.

      Zwei treffende Antworten hat er ja schon bekommen und ich schließ mich Landybehr und Homer Jay mit meiner Meinung an.
      Soweit ich mitbekommen habe steht nirgendwo etwas von Metallberuf. Ich will auch nicht für jemanden oder einen Berufstand in die Bresche springen. Das worauf ich hinaus wollte, ist das es nicht den "Maschinenbautechniker" gibt sondern eben mehrere.

      Schade das du versuchst mir gleich zweimal eine Verunglimpfung eines Berufstandes anzudichten!

      Weder habe ich zweifel an der Fachkompetenz eines Maschinenbautechniker noch stelle ich einen Architekten als unfähig da! Ich habe lediglich dargelegt, das es nicht unbedingt am Berufstitel festzumachen ist wo die Kenntnisse liegen!

      Der Beruf des TE wäre für mich auch völlig egal gewesen wenn nicht statt einer Antwort zum Thema, direkt ein Ellenbogenhieb bezüglich seiner Berufsbezeichnung gekommen wäre.



      Fazit:

      Hätte der TE seine Frage selbst beantworten können, hätte er wahrscheinlich nicht hier gefragt...

      Demnach dürfte ich als gelernter LaMa nicht kaum noch eine Frage zum Thema Landmaschinen, Deutz usw. hier einstellen. Erstens kann ich ja selber im Internet forschen und zweitens setzt mein Berufstitel ja alles vorraus!

      Ich werde aber weiterhin Fragen stellen. ;)


      Gruß, Johannes
    • Hallo,
      beim Diephaus braucht man nicht Bedenken haben. Der redet gute Teile nicht schlecht. Ich hatte mal eine Kleinigkeit, ich bin gut mit ihm klargekommen.

      Gruß
      Jürgen

      PS: ''Der die das. Wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm''

      Zum Rest werde ich wie gewünscht besser schweigen.
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Homer Jay ()

    • Hallo,
      Ich habe diesen Beitrag damals auf meinem Smartphone verfasst. Das getippe war sehr nervig und deshalb die Beschreibung ungenügend.
      Das diese Verzahnung kaputt ist, war mir klar. Ich habe mich über das Abnutzungsbild der Verzahnung der Kupplungsscheibe gewundert.
      Hätte Verformung der Zähne anders eingeschätzt. Habe mich nicht geschickt ausgedrückt.
      Das in diesem Forum ein Beitrag so zerissen wird, finde ich sehr blamabel.
      Was ein Techniker können muss und was nicht, hat "Thomas66" schön beschrieben.
      Anscheinend kennt er die Lerninhalte so gut und darf deshalb darüber so negativ Urteilen. Ich empfinde das als einen persönlichen Angriff gegen meine Person.
      So benimmt man sich nicht. Und wenn die Frage noch so blöd ist, muss man sich hier nicht so primitiv äußern und jede kleine Gelegenheit nutzen um sich zu profilieren.
      Einfach nur schade...

      Aber trotzdem ein Dank allen denen Mitgliedern, die konstruktiv geantwortet haben.
    • Ernstes Thema heiter betrachtet

      Hallo,

      Ist OT, aber ich musste beim Lesen eines Satzes in den Antworten unvermittelt an einen Vorfall denken. Hat sonst hier mit den negativen Schwingungen in den Kommentaren nichts zu tun. Jedenfalls der Chef hatte seine eigene Vorstellung von der Mitarbeiterqualifikation.
      In einer ehemaligen Bude hat der Chef wegen Arbeitskräftemangel alles mögliche eingestellt um zu montieren und zu schweißen. Von Bäcker bis zum Gärtner war alles dabei.

      Der Alte dachte ungefähr so:

      ''Es nicht unbedingt am Beruf festzumachen ist, wo die Kenntnisse liegen. Warum sollte ein Bäcker nicht schrauben können? ''


      Nach dem Motto hat sich jemand seinen Kaffeevollautomaten geschnappt und beim Friseur zur Reparatur abgegeben.

      ''Ich bin Friseur ''
      ''Weiß ich. Aber man kann nicht unbedingt am Beruf festmachen, wo die Kenntnisse liegen. ''
      ''Bei mir liegen keine Kenntnisse rum... bei mir liegen Haare auf dem Boden. Geh damit zu Saturn. ''

      Er versuchte sein Glück beim Optiker und in der Buchhandlung. Nachdem er auch beim Bäcker und Metzger nur auf Unverständnis stieß, versuchte er es im Reisebüro. Nachdem er dort rausgeworfen wurde, folgte der Versuch im Dönerladen.

      Der Meister der Frittenschmiede überzeugte durch selbstsicheres Auftreten.
      ''Kuck ich an. Nix Problem. ''
      Zügig entfernte er den Wasserfilter, leider stieß er den Kaffeevollautomaten dabei von seiner Küchentischwerkbank, die auf dem Boden in tausend Teile zersprang.

      Stolz hielt er die verschlissene Filterpatrone hoch.
      ''Das ist heil geblieben. Alles andere ist total kapütt. Kannste machen nix.''
      ''Eigentlich sollte nur der Filter raus, ich habe den einfach nicht rausbekommen. Nun ist die Maschine kaputt und was nu?''
      ''Müßt dir neu kaufen, warum nicht zü Satürn gegangen?''
      ''Man kann nicht unbedingt am Beruf festmachen, wo die Kenntnisse liegen. ''
      ''Weißt du, ich bin gar keine Koch, ich bin Gärtner. ''
      Der Mann hat dann aus Frust noch im Laden was gegessen.
      ''Hey Chefkoch, das mit dem Gärtner, da wäre ich nach dem Essen auch von alleine drauf gekommen. ''

      Siehste und nu war der Mann davon überzeugt, dass ein Gärtner als Koch oft kein guter Koch ist und im Garten besser aufgehoben ist.

      Man muss nur noch Kaffeevollautomat durch Zentralsteuerung einer Galvanikanlage und Wasserfilter durch Verlängerungskabel ersetzen. Der Stapler mit dem das Kabel aus der Steuerung gezogen wurde, blieb unbeschädigt. :)

      Gruß
      Jürgen
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Homer Jay ()