Steuergeräte für Holzzange

    • Steuergeräte für Holzzange

      Hallo Deutz Gemeinde, ich bräuchte von euch eine Beratung bezüglich der "Hydraulik Installation" für eine Holzrückezange. Für die schwenkbare Zange bräuchte ich 3x dw Anschlüsse. (Zange+ hydr Oberlenker) Am Dx 85 habe ich bis jetzt orig. 1 dw Steuergerät und 2x ew.deutzforum.de/index.php?attach…1fcc3652f47d89e5f2b928c4d
      Eigentlich reichen mir diese auch für meine anderen Geräte, daher würde ich gerne ein weiteres Steuergerät direkt an der Zange installieren. Dann müsste das orig Steuergerät immer auf Durchfl. stehn? Was haltet Ihr davon oder wie ist es bei euch gelöst?
      Viele Grüße aus dem verschneiten Niederbayern!
      Gruß Sepp
    • Hallo Sepp,
      hier gibt es einige Möglichkeiten.
      Die Möglichkeit, die du beschreibst, geht schon. Allerdings sehe ich hier einen Nachteil!
      Wenn du die Zangenfunktionen mit einem weiteren Steruergerät ansteuern willst, mußt du die Funktionen ansteuern (Wie?) und ein Originalsteuergerät auf permanenten Durchfuß haben.
      Wahrscheinlich hast du eine Rastfunktion am Originalventil. Bei einem Druckstoß (z.B. Zange schliesst und kommt auf Druck) bewegt sich das Originalventil in Neutralstellung. Also müßtest du das anbinden. Wenn du die Kraftheber anheben willst, müßtest du das Originalventil in Neutralstellung bringen, also losbinden!!
      Überleg es dir, ob du nicht ein Zusatzsteuerventil vor deinem Steuerblock einbaust. Der Vorteil ist, dass es von den Kosten her moderat ist und der Ölstrom, wenn keine Funktion geschaltet wird, den Originalventilen und dem Kraftheber zur Verfügung steht.

      Gruß
      Gerhard
    • Hallo,

      Jetzt muss ich doch nochmal fragen weil ich es nicht verstanden habe, warum ein zusätzliches Steuergerät unerwünscht ist? Nur weil du es sonst nicht brauchst? Haben ist besser als besser als brauchen und du bist flexibler.

      Ok, der Preis wäre ein Argument. Ein weiteres Steuergerät finde ich persönlich jedoch die Eleganteste Lösung.
      Die Elektrische Lösung haben wir an zwei V-Schneeschildern. Funktioniert zwar gut, aber der Kabelsalat jedesmal ist störend und deswegen wir das bald geändert.

      Gruß
      Jerome
      Intrac 2004
      D40.2
    • Hallo Miteinander,

      das Interessante an diesen Themen ist, dass es kein schwarz/weiß gibt, sondern mehrere Möglichkeiten, die alle Ihre Vor- und Nachteile haben.
      8/3 Wege Lösung:
      Vorteile:
      Das 8/3 Wege Ventil ist gut, es müßen lediglich 2 Schläuche und ein Verbindungskabel mit dem Traktor verbunden werden. Der "Salat" hält sich in Grenzen. Die Kosten sind moderat. Wenn diese Lösung gewählt wird, bitte darauf achten, dass die Ventilstecker mit einer Diode ausgerüstet sind.
      Damit kommen wir zu den Nachteilen:
      Die Zusatzanschlüsse sind nur für die Zange/Rotator nutzbar. Die Zange steht relativ lange rum, die Ventile werden nicht betätigt (Wärme, Kälte, Kondenswasser....). Die Wahrscheinlichkeit, dass mal ein Ventil hängt ist schon da. Das ist wichtig, da es so zu Fehlfunktionen kommen kann. Es sollte nicht passieren, dass z.B. der Oberlenker angewählt ist und die Zange öffnet sich.

      Zusatzventil Lösung:
      Vorteile:
      meine Lösung wäre ein Zusatzventil (Kreuzsteuerhebel) für die Zangenfunktion
      Belegung nach hinten-> Zange zu, nach vorne -> Zange auf.
      nach links -> Linksdrehung, nach rechts -> Rechtsdrehung.
      und ein vorhandener Doppelt wirkender Anschluß für den Oberlenker (wird wahrscheinlich nicht so oft betätigt).
      die Anschlüsse verbleiben am Traktor und sind für andere Funktionen verfügbar
      Die Belegung der Funktionen ist klar, zuverlässig und sicher.

      Nachteile:
      höhere Kosten
      höherer Installationsaufwand mit Finden eines geeigneten Platzes für das Kreuzsteuerventil.

      Gruß
      Gerhard
    • "Nicht erwünscht" ist der falsche Ausdruck ;) Ich muss mir das ganze nochmal durch den Kopf gehn lassen. Grundsätzlich bin ich für alles offen aber halt leider nicht vom Fach.
      Wenn Kreuzsteuerventil müsste ich sinnvollerweise alles umbauen, um den Frontlader auch darüber laufen zu lassen und genau vor dem hab ich schiss ;)
      Ich musste vor einem halben Jahr eine undichte Hydraulikleitung rep. und hatte dabei schon Probleme mit dem nicht vorhandem Platz. Ich müsste dann vom neuen Steuergerät die 6dw + 2 ew Leitungen nach hinten ziehen. Zusätzlich müsste ich vermutlich ein Hinterrad abbauen und den Kotflügel teilweise demontieren. Die Hydraulik Leitungen biegen u. anfertigen kann ich leider auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DX85A ()

    • Direkt an der Zange wäre recht wenig Aufwand, aber wenn des zu anfällig ist dann brauch ich doch die premium Lösung. @Gerhard deinen Beitrag habe ich vorhin zu schnell gelesen, deine Lösung mit alte Anschlüsse belassen, zusätzlich neues kleines Kreuzsteuerventil schaue ich mir morgen am Dx an. Gäbe es von euch eine gut und günstig Empfehlung für so ein Kreuzsteuerventil.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DX85A ()