Deutz Deca

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ,
      Ja das muss ich nochmal üben . Sorry :S
      Vielleicht klappt es nächstes mal. Man lernt schließlich nie aus .

      55000€ sind schon ein echt strammer Preis wobei man es eigentlich auch nicht vergleichen kann da es ja im Grunde wenige gibt bzw die auch zum Verkauf stehen.

      Was mich verwundert ist die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 67 Kmh. Kann das sein ? :huh:
      Falls dem so ist ,ist es ja ein ziemlich gefährliches Unterfangen mit den alten Bremsen zu fahren oder ?! =O
      Aber es findet sich sicher jemand der Bereit ist seine Lebensversicherung dafür auszulösen :D
      Vg
      Philipp
      Deutz Dx 4.70 , Deutz D 4006 ,
      Deutz D 25 1.s NK, MC Cormick D 320 :thumbsup:
    • Das darf ja wohl nicht war sein ! Das Angebot ist einfach nur unverschämt meiner Meinung nach .
      Nur weil da Porsche drauf steht ? <X
      Ich verstehe ja das Oldis ihren Preis haben und auch immer mehr Wert werden aber so einen Preis zu offerieren ist schon hart. Auch wenn es sich um einen Master handelt.

      Vg
      Philipp
      Deutz Dx 4.70 , Deutz D 4006 ,
      Deutz D 25 1.s NK, MC Cormick D 320 :thumbsup:
    • Unverschämt, oder vielleicht auch wieder nicht. Hängt davon ab .. :). Wenn man jetzt als potentieller Käufer jemand ist, der seinen italienischen Sportwagen für jede Inspektion von Katar mit einem Flugzeug in das Herstellerwerk nach Italien fliegt (ich hörte von so einem Fall), dann sind knapp 100000€ wohl kein Problem. Und wenn man einen Porsche Master von einem Profi restaurieren lässt, der die STunden zählen muss und will und sie auch bezahlt bekommen will, und dazu die Ersatzteile alle summiert werden - ich glaube, dann kommen schon wirklich hohe Summen zustande.Ob das jetzt echt 100000€werden, weiß ich natürlich nicht. Ist auch egal.
      Aber wenn man so eine Restauration anstösst, als Privatmann, dann doch eigentlich nicht mit der Absicht, das Geld wiederzusehen. Entweder mache ich das mit der Absicht auf Gewinn, aber dann kann ich die hohen Kosten nicht mit Belegen darlegen. Und wenn man als Privatmann einen späteren Verkauf in Betracht zieht, dann täte ich Verlust sozusagen einkalkulieren. Ich wundere mich i.w. darüber, sich so sehr über dem Marktwert zu positionieren. Das erinnert mich so anmanche Eigenheime, die, über die Makler wundere ich mich da gleich mit, anfangs so hoch angepriesen werden, dass sie erstmal totbeworden werden. Es kommen dann Leute aus Neugierde. Nach längerer Zeit kommt der Preis dann doch am Marktwert an. Bei Häusern bekommt man auch bei weitem nicht wieder, was man alles so reingesteckt hat. Normalerweise jedenfalls.
      Naja, aber gut, wenn jemand bereit ist, alles zu zahlen, dann meinetwegen.
    • Hallo,

      ich war mal zu Besuch im Rotnasenland in der Pfalz.

      Da wird noch Handarbeit geleistet. Da kann eine entsprechende Restaurierung schon einmal einen ordentlichen 5-stelligen Betrag kosten, wenn man die Stundensätze Kfz-Branche zu Grunde legt. Soll das aber nicht rechtfertigen.

      Der Eigentümer wollte mich Porsche infizieren und hat ein wenig gezeigt und erzählt: 1 Kunde hat sich einen Junior machen lassen, den er unter einen Glasboden seiner Terrasse als Schaustück (so gesehen in einen Schaukasten) hat stellen lassen. Ausfahrt sei damit nicht mehr geplant.

      Wenn man also schon alles hat und für eine solche Klientel sind diese Oldtimer eher gedacht (stand aber schon weiter oben).

      Man muss das Geld nicht ausgeben.

      Außerdem, wofür braucht man einen Porsche mit 50 PS, wenn man einen Deutz mit 52 PS für einen Bruchteil bekommen kann? :)

      Grüße

      Richard
    • niedersasse schrieb:

      Hallo,

      Außerdem, wofür braucht man einen Porsche mit 50 PS, wenn man einen Deutz mit 52 PS für einen Bruchteil bekommen kann? :)

      Grüße

      Richard
      Genau! Und wenn der Deutz doch sowieso technisch dem Porsche weit vorraus ist! ;) :P

      Ich frage mich trotzdem, welcher Horst da für angeblich 92.000 Euro das (Potthäßliche) Ding gekauft hat ?( . Da spielt Geld dann wohl gar keine Rolle mehr, höchstens der Geschmack :D

      Gruß
      Jerome
      Intrac 2004
      D40.2
    • Vor einigen Jahren hat ein Österreichischer für 11.000 EUR einen fabrikneuen Alfa vom Typ AR6 erstanden. Das war ein in den 1980er Jahren gebauter Fiat Ducato (also der bekannte Eurotransporter von PSA), der kurzzeitig in Italien auch unter dem Label Alfa Romeo vertrieben wurde. Der Transporter stammte aus einer Autohaus-Pleite und stand dann mit 0 Kilometern auf dem Tacho 20 Jahre in Italien herum, ehe er für die stattliche Summe und reichlich Standschäden (und einem ordentlichen Schnitt für einen gut bekannten Händler) den Eigentümer wechselte. Der neue Eigner konnte das Ding nie anmelden (was er zuvor wusste), da die Zulassungsvoraussetzungen natürlich nicht mehr gegeben waren. Der hat also für 11 Mille einen an sich völlig nutzlosen Gegenstand erworben.

      Daran muss ich immer denken, wenn mir die einschlägigen Porsche-Diesel-Anzeigen unterkommen. Da ist es zwar nicht so extrem wie im Beispiel oben - man könnte ja zumeist wenigstens damit fahren - aber es ist streckenweise schon ähnlich grotesk. Für echte Enthusiasten wäre halt gut, wenn irgendwann das Zinsniveau mal wieder anziehen würde. :D

      Gruß
      Jan
      Deutz D 5005 (mit Getriebe T 50)
    • Moin,

      Also Preise sind eben nur Zahlen, eine Zahlenmasse die einen Stellenwert hat , womit man Waren erwerben kann...


      Für die einen ist eine Salatgurke für 39ct zu teuer, dem anderen zu günstig und kauft sich die Handerlesene Bio Gurke für 1,39 Euro.

      Der eine Kauf sich ein Dacia für 7000 Neu , der andere ein Labo The Sixt Elemento für 6 Millionen.

      Wer hat der kann und glaubt mal, auch ich kenne Menschen die Geld in alle Richtungen werfen und das nicht zu knapp.


      Selten kostet Geld und je teuer der Krempel ist, je mehr denkt sich der gut Betuchte Pöbel das er sich damit von der Masse absetzen kann... ist doch toll, ich gönne es jedem der es kann,,, Ich wäre nicht anders :D


      .... Jetzt wo ich es gerade sehe, ich muss mein Lottoschein noch prüfen... :thumbsup:



      Gruß Rene
    • Hallo,
      Selten ist der Deca A110 mit sicherheit nicht.
      Man kan den drüben (in Argentiniën) auch günstig kaufen.
      Nur sollte man sich nicht wundern das die Transportkosten den Wert vom Traktor überschreiden.
      Der hier angebotene Deca A110 hat eine falsche Motorhaube.
      Mit den alten Haubenform des FL514, hat es den A110 nicht gegeben.(Bild)
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
      Bilder
      • IMG_20170430_0001.jpg

        1,21 MB, 3.140×2.088, 47 mal angesehen