Schneeschild / Räumschild eigenbau Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo René, dir ist aber schon klar, dass die Rennleitung das nicht haben möchte. Bei vollbeladenem Anhänger und abruptem Bremsmanöver macht der Anhänger mit dem Dreieck was er will. Bei Seilwinden, die ein vielfaches mehr wiegen als dein Dreieck, ist es auch verboten auf öffentlichen Straßen einen Anhänger im Zugmaul mitzuführen.
      Viele Grüße
      Wolfgang (Voepi)
      Deutz ut diäm Suerland
    • Hallo Wolfgang,
      ich glaube Rene hat noch nie mit einem beladenen auflaufgebremsten Anhänger in einer Kurve gebremst. Das ein Drehschemelanhänger mit 4,4 to oder mehr den D30 mit 1,5 to mal eben einen Meter zu Seite setzt, kennt er nicht. Das ausgeschlagenes Dreipunktgeraffel hinter dem D30 überlebt so eine Versetzaktion eh nicht.

      Gruß Ralf
    • Moin,

      voepi schrieb:

      dir ist aber schon klar, dass die Rennleitung das nicht haben möchte.
      Die Rennleitung hat hier nichts zu melden, es ist die Bundesforst die hier das "Hausrecht" hat.- Das Gespann wurde so von einem Amtmann abgenommen und für gut befunden.
      Auch die Wache die hier ein und aus geht, befindet es für top ... weiter werde ich da nicht drauf eingehen.



      voepi schrieb:

      öffentlichen Straßen
      Sie sind wie schon öfter erwähnt nicht öffentlich

      Treckerralf schrieb:

      ich glaube Rene hat noch nie mit einem beladenen auflaufgebremsten Anhänger in einer Kurve gebremst.
      Doch, das hat er

      Treckerralf schrieb:

      Das ein Drehschemelanhänger mit 4,4 to oder mehr den D30 mit 1,5 to
      D30 mit 1730 ikl Fahrer :D ( Wenn hier schon alles schlecht geschrieben wird, dann bitte genau)

      Treckerralf schrieb:

      Das ausgeschlagenes Dreipunktgeraffel hinter dem D30 überlebt so eine Versetzaktion eh nicht.
      Das werde ich Samstag Nachmittag sehen.


      Leute,
      Ich kann mit Kritik gut umgehen, es ist nicht alles Gold was glänzt, das ist im Leben überall so.
      Was ich aber etwas schade finde ist, das erstmal alles schlecht geredet wird. Als ich geschrieben habe das ich mir ein Schneeschild baue kam die Ironie schon etwas durch, doch die Stimmen sind irgenwie verstummt als es fertig war.
      Das Dreieck wird in sich nicht das Problem sein, das ist stabiler als manch gekauftes. Das "Ausgeschlagene Dreipunkt Geraffel" wird mit den Spannketten in die Haltebolzen gezogen, da bewegt sich nichts, Der Oberlenker ist noch mit Buchsen versehen auf 19mm, da ist kein Speil drin
      Wenn ich vom Original Zumaul zum jetzigen messe , sind es evtl 30cm - auf dem Hebel gesehen schon um einiges mehr, doch der D30 geht auch im Zugmaul zur Seite wenn ich in der Kurve auf die Bremse latsche, man muss da schon mit Bedacht fahren.

      Hier wird teilweise gesprochen als wäre man ein Verbrecher. Wenn ich mein kleines Gespann sehe ist es bestimmt im oberen Drittel dessen was in DE auf den Wald und Straßen unterwegs ist was die Sicherheit angeht!!
      Tüv / Bremsen / Licht / Reifen ist alles in Stvzo Zustand .


      Aber,
      17 000 User , 17 000 Meinungen.

      Gruß Rene
    • Hallo Rene,
      Finde es gut das du es trotzdem mit Humor nimmst (1730kg incl Fahrer :D ).
      Ich habe vorhin das Bild gesehen und dachte mir "ich für meinen Teil würde so auch fahren".
      Wenn ich die Verarbeitung sehe und wie alles dimensioniert ist, hätte ich da keine Bedenken. Man fährt entsprechend mit solch einer Konstruktion und legt kein binäres Fahrverhalten an den Tag, dann geht das ohne bedenken.
      Natürlich ist dieses "was ist wenn du mal stark bremsen musst?"-Thema noch da, aber da wo nicht gut eingesehen werden kann fährt man langsamer um das Risiko zu minimieren.
      Auf "nicht öffentlichen Wegen" ist auch kein Betrieb wie in Hamburg auf der Reeperbahn.
      Das ausgeschlagene Dreipunktgeraffel wird ja demnächst getauscht, dann ist dieser Kritikpunkt schonmal hinfällig. :thumbsup:

      Fand die Ausdrucksweise auch etwas heftig ||

      Wünsche dir viel Spaß mit dem Gespann im Wald. Bilder vom Einsatz würden mich freuen ;)

      Gruß
      Matze
    • Hallo Rene,

      Steelstyler schrieb:


      doch sonst bekomme ich den Anhänger nicht aus dem Busch.

      Wie schwer wird den der Anhänger?
      Wenn ich das richtig verstanden habe fährst Du nur auf dem Übungsplatz. Was hält Dich davon ab direkt mit den montierten Zwillingen loszufahren. Da dürfte die Trakton doch noch mal besser sein?

      Du bist übrigends nicht der erste der so eine "Dreieck auf Zugmal-Konstruktion" gebaut hat: Thread
      Aus eigener Erfahrung kann ich Dir berichten. Zum rangieren super!

      Das fahren mit auflaufgebremsten Anhänger ist gewöhungsbedürftig. (Trotz angezogenen Spannketten an den Unterlenkern)
      Gerade mit einem Drehschemelanhänger der kaum stützlast hat wird es spannend.

      Aber vielleicht als Anregung: Ist es nicht möglich das Dreick durch eine Konsole in der höhe und Postion zu fixieren?
      Vielleicht könnte man hierzu sogar die beiden "Holzarme" nutzen.

      Weiterhin gutes gelingen und viel Spaß im Wald

      Gruß

      Stephan
      F2L612/5 NK , 24 PS, BJ 1956
      F2L514/50, 28 PS, BJ1951 (Schlepper von meinem Vetter)
      Holder A30, 24PS, BJ 1974
      Holder P20, 18PS

      Ex-Schlepper:
      Holder A12, 12PS, BJ 1959
    • Ach Matze,

      was soll man denn sonst machen?? sich über so ein Käse aufregen? ne,ne da stehe ich drüber.

      Und das mit den 1730 Kg ist Fakt :)

      QuieseL schrieb:

      was ist wenn du mal stark bremsen musst?"-
      Gut, ich stelle die Situation mal nach

      Ich fahre mit Höchstgeschwindigkeit, Vollgas eben. Meine Tachonadel schlägt rechts oben an und die Fortbewegung beträgt 21 KmH - Ein-und-Zwanzig.. auf einer 12 Meter breiten Panzerringstraße wo Geraden von teilweise 2km ohne jegliche Krümmung drin ist. Wirklich ,es kann nichts schief gehen...

      Ich bin auf Unimog 406 mit Welger und Auflaufbremse aufgewachsen,,, das kann man nicht vergleichen mit 2 Kröger und Allradbremse, doch ich fahre 21 und keine 55 !

      Gruß Rene
    • stiphy schrieb:

      Wie schwer wird den der Anhänger?
      Wenn ich das richtig verstanden habe fährst Du nur auf dem Übungsplatz. Was hält Dich davon ab direkt mit den montierten Zwillingen loszufahren. Da dürfte die Trakton doch noch mal besser sein?
      Es sind immerhin 16km eine Tour!! Das möchte ich dem kleinen nicht antun... wäre machbar und hier auch total egal, aber ich will ihn nicht hin hunzen an den Radlagern.
      Aber unser V8 ist dabei, der zieht mich da schon raus wenn es so sein sollte.


      stiphy schrieb:

      Ist es nicht möglich das Dreick durch eine Konsole in der höhe und Postion zu fixieren?
      Das ist ein guter Einwand, das schaue ich mir Morgen mal an was ich da evtl Kurzfristig hin bekomme.

      Gruß
    • Deine Gegebenheiten hätte ich gern :D
      Wenn ich letztes Jahr ans Holz machen denke...eine Katastrophe!
      Da sind die Straßen leider nicht 12m breit, sondern wenn da jemand steht ist sie besetzt. (Egal ob Traktor oder PKW)
      Dann heißt es ab in den Graben und schön auf dem Gas bleiben, damit man auch wieder raus kommt.
      Des mehrfachen habe ich schon andere aus dem Graben neben dem Waldweg gezogen, bei denen das Manöver schief ging. (Gerade Leute mit PKW und Anhänger, leichtsinnig gehandelt)


      Aufregen über sowas bringt nichts, aufmerksam drauf machen finde ich gut!

      Das ganze versteifen wie Stephan es gesagt hat würde ich ggf. auch noch in Betracht ziehen, dann bist du auf der ganz sicheren Seite.

      Viel Erfolg ;)
    • Hallo Rene,

      das Thema schlecht reden und dich zum Verbrecher abstempeln?

      Nee bestimmt nicht. Vielleicht als Hinweis, das hier auch User jetzt oder später hier mitlesen, die deine Konstruktion zum Anhängerbetrieb kopieren und fälschlicherweise davon ausgehen, das sei rechtlich im Straßenverkehr so ok. Daher finde ich in dem Hinweis von Kai und von Wolfgang keine Kritik weder an deiner technischen Konstruktionsausführung noch an deren Qualität. Kai spricht die Hochschlagsicherung an, die bereits vor 50 Jahren von Deutz bei D30 Serie war, Wolfgang die rechtliche Unzulässigkeit im Verkehrsraum und ich die veränderte Geometrie (Fahreigenschaften) und Qualität des Dreipunktgeraffels.

      Das für Dich diese gutgemeinten Hinweise unerwünschte Kritik sind, damit kann ich leben, aber es schadet weder Dir, noch dem Thread das man für einige User eindeutig klar macht, das sowas nur auf Privatgelände umsetzbar ist. Hier im Forum sind Personen aktiv, die bereits einige positive / negative Erfahrungen als tägliches Geschäft in ihrem doch schon längeren Leben gesammelt haben.

      Freu dich doch über das Input und das die sich aktiv an dem Thema beteiligen, anstatt mit Häme zu reagieren. Es hat ja auch keiner über das Ergebnis des Schneeschiebens gelästert, wo Du selber nicht von begeistert warst, im Gegenteil Kurt hat dir seine Erfahrung und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Und nun rat mal wieso ich den Beitrag von MTS TOT gelikt habe.


      Gruß Ralf
    • Moin moin.

      Treckerralf schrieb:

      Nee bestimmt nicht. Vielleicht als Hinweis, das hier auch User jetzt oder später hier mitlesen, die deine Konstruktion zum Anhängerbetrieb kopieren und fälschlicherweise davon ausgehen, das sei rechtlich im Straßenverkehr so ok. Daher finde ich in dem Hinweis von Kai und von Wolfgang keine Kritik weder an deiner technischen Konstruktionsausführung noch an deren Qualität. Kai spricht die Hochschlagsicherung an, die bereits vor 50 Jahren von Deutz bei D30 Serie war, Wolfgang die rechtliche Unzulässigkeit im Verkehrsraum und ich die veränderte Geometrie (Fahreigenschaften) und Qualität des Dreipunktgeraffels.
      Ja, das hatte ich nicht Ansatzweise im Fokus!! Da hast du natürlich Recht wenn es um den Nachbau geht und was die Rechtlichen Folgen anbelangt.

      Lois 06 DX schrieb:

      Nur so als Anregung : wenn du das Zugmaul an deinen Dreieck tiefer setzt, so das die Heckhydraulik ganz hochgehoben ist dann musst du keine Abstützung machen.
      Fallt hier leider aus. - Unten sind doch die Platten angeschweißt, da bekomme ich das Zugmaul nicht vernünftig verschraubt,habe die jetzige Stelle gewählt weil das der Knotenpunkt der Rohre ist und das Dreieck an der Stelle die größte Stabilität hat.



      Evtl. war ich gestern Abend etwas Gereizt , kommt leider hin und wieder bei jedem mal vor... sorry.


      Gruß Rene
    • Ich noch mal...

      ...Ihr habt ja Recht !!! ...

      Hab mir das eben mal genau angesehen, das Dreieck kann ich Mühelos nach oben drücken :S

      Ich werde jetzt den untersten Punkt nehmen wo das Zugmaul abgesteckt werden könnte und Diagonal an die oberste Kistenaufnahme gehen, das sind ca 45Grad , da ziehe ich dann einen Spanngurt rein,, evtl Kette / Schäkel , mal sehen was ich da finde.

      Das muss wirklich gemacht werden!


      Sehe den Fehler ein.

      Gruß Rene
    • Hallo

      Hab meine Ackerschiene am F2L612-6N gegen hochschlagen
      so arretiert. Material= Gerüstrohre.

      Gruß
      Heiner
      Bilder
      • IMG_1283.JPG

        137,21 kB, 1.000×750, 72 mal angesehen
      • IMG_1284.JPG

        138,8 kB, 1.000×750, 84 mal angesehen
      Mein Deutz ölt nicht,er setzt nur seine Marken!

      Deutz F2L612/6 Bj. 1956, Hanomag R 40 Bj.1945, Hanomag Brillant 600 Bj 1965.

      Treckerfreunde ,,waat aff,,
    • Moin Rene,

      genau das meinte ich. Schön, dass du dir da noch Gedanken gemacht hast. Ich hab das schonmal erlebt das die Ackerschiene hochgeht... bei einer Welger Presse. Fazit: gebrochene Gelenkwelle, kaputte Lager und ein geschockter Fahrer und Beifahrer. Man wundert sich doch immer wieder was alles möglich ist (in diesem Fall war ein Maulwurfshaufen der Auslöser).

      MfG Kai
    • Hallo Rene,

      nimm dir die kritischen Stimmen nicht so zu Herzen. Es ist zum Teil vielleicht etwas hart formuliert, aber so ganz unrecht haben sie auch wieder nicht! Vielleicht trifft es ja nicht auf dich zu, das wissen wir ja nicht, nur gibt es definitiv Situationen, in denen so eine Konstruktion lebensgefährlich ist. Wenn du nur im flachen Wald geradeaus und langsam einen Waldweg befährst ist das alles ja gut zu bewältigen. Trotzdem ist es Fakt, dass so ein Zugmaul am Dreieck im öffentlichen Straßenverkehr nicht zulässig ist und das auch seine guten Gründe hat.

      Ich kann aus eigener Erfahrung erzählen, dass ich mit dem D30 von meinem auflaufgebremsten Anhänger beladen mit 5 ca. 5m langen Fichtenstämmen schonmal den "steilen", engen Kiesweg im Wald mit blockierenden Rädern runtergeschoben worden bin, trotz Hinterreifen mit Profil. Da hatte ich ordentlich Dusel, dass mich der Anhänger nicht überholt hat. Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass das der Anhänger an einem Dreieck hängt und der Hebel noch länger geworden wäre...

      Also lass es dir nochmal durch den Kopf gehen. Zumindest eine Sicherung gegen das hochschieben des Dreiecks wäre gut.

      Edith: aha, da hab ich zum schreiben zu lange gebraucht. Alles wird gut :thumbsup:
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Mahlzeit,

      Macht alles Sinn.

      Fest verschrauben kann ich den nicht, ich brauche das Hubwerk im Wald.

      Nun mit Ketten / Schäkel und einem Schlupf, den kann ich überwerfen und ihn stramm in die Hydraulik ziehen.
      Wurde eben auch so angezogen das die Hubarme nicht mehr wollten, als hält es auch :)

      Nach dem ablassen kann ich es nach oben abziehen und kann die Hydraulik frei bewegen, denke nun bin ich save :thumbsup:

      Gruß Rene
      Bilder
      • 20170126_135946.jpg

        2,64 MB, 3.024×4.032, 91 mal angesehen
    • Hi, Heiner
      auch dein Sicherheitsgefühl ist sehr trügerisch und sogar noch falsch. Im Moment hintert nur dein "flachgedrücktes Rundrohr" die Ackerschiene am arbeiten/kippeln, nicht aber die dafür vorgesehenen Anschläge. Bei Beanspruchung durch Lastwechsel wird ein Belastungsbruch in deiner (Fehl) Konstruktion folgen und im genau falschen Moment alles hoch oder runterreißen.
      Wenn dein Schlepper über keine mechanisch feststellbare Ackerschiene verfügt, dann kannst du eben keinen Kugelkopf auf der AS fahren. Punkt und aus.
      Naja, du weißt besser was du machst wie ich.
      MfG
    • MTS TOT schrieb:

      ....wird ein Belastungsbruch in deiner (Fehl) Konstruktion folgen und im genau falschen Moment alles hoch oder runterreißen.


      MfG
      Sorry, aber ^diesen Einwand finde ich doch etwas überzogen.
      Das ist nun mal überhaupt keine "Fehlkonstruktion", sondern durchaus durchdacht, und sauber ausgeführt.
      Sicher, es ist nicht wie "vorgeschrieben", aber man kann auch Erbsen zählen.

      Kritik ist immer gern gesehen, einzelne Punkte ansprechen, und vllt verbessern.
      Aber das als Fehlkonstruktion zu bezeichnen, ist schon etwas übertrieben, und hat nix mit angebrachter Kritik zu tun.
      Vllt solltest du in Zukunft über deine Kritiken besser nachdenken... ...bevor du zur Tasta greifst.

      Gruß Jörg.
      F2 L 612 / 6N, Bj. 56
      Unimog 406, Bj. 76
      Honda CB 125 K5, Bj. 72


      Oldtimerfreunde Kirchdorf a.H.
    • Hallo zusammen,

      das:

      MTS TOT schrieb:

      hintert nur dein "flachgedrücktes Rundrohr"

      verstehe ich nicht. Wo ist denn da sowas zu sehen. Und einen Kugelkopf sehe ich auch nicht...

      EDIT: Jetzt habe ich gesehen das du dich auf Heiners Konstruktion beziehst. Mein Klops!



      MTS TOT schrieb:

      Punkt und aus.
      Naja, du weißt besser was du machst wie ich.

      Was denn jetzt?

      Gruß, Johannes