Holzsaison 2016/2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Sebastian,

      Hauptsache der Johnni macht den Job den er bekommen hat, und alle bleiben heil!
      Mir gefällt das Bild, vor allem weil ich am Samstag auch gerne "geholzt" hätte, aber wir hatten hier Dauerregen... ;(

      @ Nis:
      Für diesen Beitrag von Dir hätte ich gerne einen "Dislike" Button gehabt.

      So ein Schmarrn von wegen "Stangenwald".
      Soll Sebastian die Stämme auf der Schulter raustragen wie Arnie im Film Phantom Kommando? ?(
      Oder soll er die Winde daheim lassen, weil man die ja eh nicht braucht im Stangenwald?

      Wenn das Fällen mit der Winde sicherer wird/ besser geht, warum nicht?
      Ist wahrscheinlich uncool ist mit der Winde bei Durchmessern unter 100cm... :thumbdown: :thumbdown:

      Auch wenn das keine 200 jährigen Buchen sind, reichen die doch um Mensch oder Maschine zum Totalausfall zu bringen.

      Also "nicht Weidmännisch" war eher Dein Beitrag, vorausgesetzt es war ernst gemeint, und sollte keinen lustigen Seitenhieb darstellen.
      (Da würde ich dann nen Smiley vermissen)

      Grüße

      Joe
      Kommentar meiner Frau zum Intrac:
      Schaff mir bloß des hässliche Ding aus den Augen!
      Des is doch ka Bulldog, der is irgendwie verkehrt...!

      Update 11/ 2015: meine Frau steigt ohne Vomacur nicht mehr in den Intrac...
    • Hallo, dann häng ich mich mal dran.

      Zwar nicht so schönes Holz, aber die schöneren Schlepper. :D

      (Aber auch nur mit Winde im Stangenwald ;( )

      Norbert
      Bilder
      • 3.JPG

        664,46 kB, 2.048×1.360, 204 mal angesehen
      • 4.JPG

        693,62 kB, 2.048×1.360, 195 mal angesehen
      • 5.JPG

        683,1 kB, 2.048×1.360, 231 mal angesehen
      • 1.PNG

        752,79 kB, 544×472, 219 mal angesehen
      • 2.PNG

        1,32 MB, 973×461, 224 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D40+D50 ()

    • Nabend allerseits.
      So, die Welt hat mich wieder.
      Aaaaaaalso, was die Nummer mit der Winde angeht:
      1. Hatten wir den Spalthammer zum Keil eintreiben vergessen!
      2. Wenn ein Baum zu weit in eine Richtung gewachsen ist, kann man mit der Winde astrein die Bäume sichern und in die gewünschte Richtung ziehen.
      3. Hatte ich die Winde in der letzten Saison ausschließlich an meinem 6006 gehabt. Dieses Jahr ist der Jonny dran.
      Ich muss mich zwar nicht rechtfertigen............aber ich kann es. :thumbsup:
      @ Norbert: Egal wie schön das Holz ist......Hauptsache es brennt. Aber das mit den schöneren Schleppern Stimmt schon. :D
      @ Joe: Richtig, auf den Schultern wäre doof. Ich musste danach ja noch zur Maloche. :(
      So, ich wünsche an dieser Stelle allen Holzfreunden unter uns allzeit eine unfallfreie Zeit und immer Gutes Wetter und scharfe Ketten.

      Glück Auf
      Basti
      Gruß Sebastian

      D6006 SKFL
      Husqvarna 357xpg
    • @ Nis: Ich habe deinen kleinen Seitenhieb gut verkraftet. Aber beim besten Willen: Stangenwald ist was anderes.
      Ich weiss ja nicht, was bei dir zuhause schönes in Baumgruppen gedeiht, aber bei uns im "Vorharz" Gibt es auch noch ganz andere sachen............nur zugeteilt muss man sie kriegen. :thumbsup:

      Glück Auf
      Basti
      Gruß Sebastian

      D6006 SKFL
      Husqvarna 357xpg
    • ...weidmännisch ist klar nicht der passende Ausdruck.
      Jedoch wusste jeder was ich meine.

      @Raini750
      Unser Förster erlaubt nicht, das mit der Winde gefällt wird.
      Mit der Winde "Holz" arbeiten ist natürlich gut,,,und sonst auch erlaubt.

      Richtig dicke "Hölzer" werden meist teuer verkauft, und dann nicht in den Ofen gesteckt.
      Nur ein paar überalterte, "wurmstichige" angefaulte,,,,oder anderweitig unsicher stehenden dicke Bäume werden
      zum warm machen verwendet.
      Die legt dann aber das prof. Team vom Förster um.
      Wer mal was über 1m abmachen will muss sich an Chausseebäume machen oder frei in der Landschaft stehende Riesen.
      Wobei sich eben diese Straßenriesen nur an ehemaligen Straßen befinden können, und auch schon mal so einen Jonny hinter sich her ziehen beim Fallen... :whistling: ...wenn die Winde nicht vorher aufgibt.
      Nis
    • Hallo,

      na, lieber Nis, ich schlage vor, bevor du jetzt noch länger denen die eine Winde haben erklärst, wie und wo man eine Winde einsetzt,
      zeige uns doch einfach mal ein paar Fotos wie du Holz machst.
      Ein Foto von deinen Schleppern im Wald, du beim Fällen, irgendwas ....

      Norbert :D



      Edit:

      NisHeinrich schrieb:

      ... Unser Förster erlaubt nicht, das mit der Winde gefällt wird.

      Was schlägt denn dein Förster vor, wie man einen Hänger (also einer der sich im Fallen an einem anderen Stamm fest gehängt hat) zu Fall bringt?
      Doch hoffentlich nicht meterweise abklotzen, oder warten bis er weggefault ist. ?(



      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D40+D50 ()

    • @Norbert
      1.JPG dürfte ich nicht hier einstellen, weil mein Förster auch gern im Forum ließt, aber kein Mitglied ist.
      So mitten im Wald mit dem Trecker,,,das geht gar nicht. Dein Seil ist wohl recht kurz?

      Hänger (gemeint sind dann wirklich Bäume die nicht ganz umfallen) sind natürlich ein Fall für die Winde.
      Wie eben das Bergen auch.
      Nis

      PS: Bilder Holz/2016 gibt es von mir keine. Ich war 2013 das letzte mal im Holz. Da ging es schon gesundheitlich gaannz schlecht.
    • NisHeinrich schrieb:

      So mitten im Wald mit dem Trecker,,,das geht gar nicht. Dein Seil ist wohl recht kurz?
      :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

      Also lieber Nis,

      es ist nicht schön zu hören, wenn Du der Waldarbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen kannst.

      Aber den Einsatz von Winden/ die Vorgehensweise damit macht ihr in Husum und Umgebung am Besten so wie es dort gang und gäbe ist,
      und der Rest (mich eingeschlossen) machts dann eben anders.
      Bei uns hier im Nürnberger Land läufts übrigens auch so wie bei Norbert und Sebastian.

      Von wegen Seillänge:
      Die gängisten Winden haben zwischen 50 und 100m Seil.
      Wie soll man da denn bei zb 50m Seil wie ich es auf meiner Winde habe "nicht in den Wald" fahren, bei einer Fläche > 1Hektar?
      Rechnerisch bei einer quadratischen Fläche schlecht möglich oder?

      Mein eigener Wald ist ca. 0,5 hektar klein.
      Rechteckig mit Schmalseite ca. 20m auf welcher auch die einzige Zufahrt ist.
      Meine Winde müsste ein Seil von 250m haben um die Bäume in der hintersten Ecke "rauszuziehen".

      Also doch tragen?
      Oder mit dem 1 PS Huftier?


      Übrigens, damit ich in diesem Thema nicht zum Stänkerer verkomme der nur motzt, hier ein Bild von einer Auftragsarbeit auf freiem Feld im Oktober 2016,
      ohne Winde, ohne großen Schlepper, ohne Deutz nur mein Helfer (Dad) ein bisschen Werkzeug und mein kleiner Güldner mit Spalter.

      Grüße

      Joe
      Bilder
      • WP_20161029_10_09_22_Pro.jpg

        1,6 MB, 2.592×1.456, 196 mal angesehen
      • WP_20161029_10_09_31_Pro.jpg

        1,64 MB, 2.592×1.456, 196 mal angesehen
      Kommentar meiner Frau zum Intrac:
      Schaff mir bloß des hässliche Ding aus den Augen!
      Des is doch ka Bulldog, der is irgendwie verkehrt...!

      Update 11/ 2015: meine Frau steigt ohne Vomacur nicht mehr in den Intrac...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roadmaster95 () aus folgendem Grund: zu schnell auf "Absenden" gedrückt.

    • Hallo Norbert, Nis , Joe, Basti und der Rest der Holzerbande!

      Im eigenen Wald kannst Du natürlich mit dem Schlepper fahren wo du willst.

      Aber meistens "gehört" der Wald einem Förster, der es gar nicht mag,
      wenn ein Schlepper abseits von Waldwegen oder Rückegassen rumfährt.

      Genausowenig mag der Förster meist auch Schäden an "Nachbarn" der zu fällenden Bäume.
      Und auf dem mittleren Bild im ersten Beitrag von Basti sieht es so aus,
      als wäre die Fallrichtung des Baumes nur mit Säge, Fällkeil und Hammer eher nach rechts zu wählen.
      Wenn in dieser Richtung aber ein Z-Baum* steht, dann empfiehlt sich der Einsatz der Winde,
      um eine Beschädigung des Z-Baums und dem damit verbundenen Ärger mit dem Förster aus dem Weg zu gehen.


      * Z-Baum = "Zukunfts Baum", also ein Baum, von dem sich der Förster aufgund seiner Beschaffenheit in der Zukunft einen hohen Ertrag verspricht.
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Moin alle zusammen.
      Ich muss natürlich sagen, das wir mit unseren Schleppern im Bestand rumfahren können ist auch bei uns hier nicht gang und gäbe. Im größeren Umfeld bekommt man Holz nur noch an den Weg gerückt von Lohnunternehmern mit zertifizierten "Rückeschleppern" oder Harvester.
      Da bei uns der Großteil Erbfläche ist und von allen Besitzern in Gemeinschaft bewirtschaftet wird, geht das noch. Allerdings sind wir eine von zwei Kolonnen die selber einschlagen. Der Rest kauft es auch an den Weg gerückt.

      Das wichtigste an der Waldarbeit ist, Vorsicht walten zu lassen und verantwortungsvoll zu arbeiten und sich nicht " wie die Axt im Wald " aufzuführen.
      Glück Auf
      Basti
      Gruß Sebastian

      D6006 SKFL
      Husqvarna 357xpg
    • @oadmaster95
      Wenn Bei euch der Wald so beschaffen ist: riesige Breite und riesige Länge gleichzeitig...
      ..... dann bleibt keine andere Möglichkeit, das ist einsichtig.
      Hier gibt es Rückegassen, und auf denen darf dann auch mit dem Schlepper gerückt werden.
      Da reicht das Seil immer.

      @yoshy06

      Die Prof.´s unter den Waldarbeitern mit ihren großen Maschinen die verursachen richtig große Schäden im Wald.
      Buddeln tiefe Löcher in den Boden (mein D30 könnte fast darin versaufen) , da sind Schäden der "Selbstwerber" meist zu vernachlässigen. Nur: die Schäden der Prof.´s werden immer als unvermeidlich angesehen. Unsere immer als...
      Nis