F1L514 Gas schwankt

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F1L514 Gas schwankt

      Moin Moin liebe Deutz Gemeinde

      Ich habe soeben ein Problem mit meinem Knubbel bekommen und musste ihn nun bei einem Bekannten stehen lassen.

      Ich hätte gerne eure Meinung zu der unten beschriebenen Fehlerbeschreibung gewusst.

      Ich hatte den Oldtimer heute mehrere Stunden im Einsatz, wir haben in drei Touren ca. 10 Raummeter frisch geschlagenes Holz in den Nachbarort gebracht.
      Kurz bevor es dann nach Hause gehen sollte ist mir aufgefallen, dass er beim Gas geben das Gas nicht halten kann. Die Drehzahl ist abgefallen und dann wieder gestiegen, und das hat nicht mehr aufgehört. Ich denke nur alle 7 oder 8 sec. hatte er immer Vollgas, dann wieder abgefallen.

      Ich hatte zunächst gehofft das der Tank zu leer war, ich konnte mit der Taschenlampe aber ausreichend Diesel entdecken.
      Hatte kurzzeitig auch den Kraftstofffilter unter verdacht, aber Standgas läuft einwandfrei.

      Was meint ihr?
      Was könnte die Problem hervorrufen?

      Muss ich ihn morgen mit dem Trailer abholen?
      ?( ;( ?(
      Gruß
      Pladdo
    • Hallo Steffen,

      hört sich nach Kraftstoffmangel oder Luft in der Einspritzleitung an. Ein paar Anregungen:
      1. Außentemparatur? Winterdiesel?
      2. Filter so verschmutzt (oder versulzt, siehe oben), daß bei Vollast und hoher Drehzahl nicht mehr genügend Kraftstoff durch geht?
      3. Wie könnte Luft ins System gelangt sein?
      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      Michael seinen ersten Verdacht (Kraftstoffmangel) halte ich auch für
      wahrscheinlich. Der Kraftstoffhahn ist mit einem etwa 3 cm langen Röhrchen versehen
      welches in Tank reicht. Grund, damit der Schmant nicht in die Leitung gerät.

      Als ich meinen Trecker noch nicht lange hatte, machte der Motor die gleichen
      Zicken. Mit dem Zollstock die Tankfüllung geprüft, und mir wurde
      ausreichend Diesel vorgetäuscht.

      Bevor Du den Trecker zerlegst, fülle Diesel auf. Auseinander nehmen
      kannst Du ihn dann immer noch.

      Gruss PM

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • Hallo,

      Ein ähnliches Problem hatte ich neulich auch.
      Ich bin ganz normal gefahren, dann fing er an zu stottern. Ich dachte natürlich gleich daran dass der Tank leer ist, weil es immer noch die „Probefüllung“ von nach der Restauration war. Also bin ich so gut wie auf den letzten Tropfen in die Scheune gefahren und habe getankt. Einen Tag später wollte ich wieder fahren, habe mir aber nicht die Mühe gemacht alles zu entlüften weil das bei unseren anderen Treckern auch ohne geht. Also gestartet. Musste etwa 4 mal durchdrehen (bei mir normal ist nur einmal ohne Zündung) dann ging er an. Beim warmlaufen mit erhöhtem Standgas hat er etwa 2 Minuten etwas gestottert dann war Ruhe. Bin dann losgefahren, aber bei höheren Drehzahlen dauerte es etwa 15-20 Minuten bis er wieder ohne Verzögerung am Gas hing. Vielleicht hast du ja ein ähnliches Problem.

      Gruß Lukas
    • Eine kleine Geschichte von meiner Seite:
      Mich wundert's sehr dass Ihr so wenig Probleme mit dem Entlüften hattet ;( ;( ?(

      Mein erster Schlepper war ein Knubbel. Unerfahren wie ich war, wollte man es gut tun und drehte zum Einwintern den Dieselhahn zu.
      Natürlich im Frühjahr gestartet ohne ihn zu öffnen. Er lief artig bis das Dieselfilter leer gelutscht war ... und dann ging's los.
      Keine Chance ihn zum dauerhaften Laufen zu bringen. Klar, entlüftet, vorgepumpt und gestartet. Er sprang gelegentlich an, um gleich danach wieder aus zu gehen.
      Stunden später waren die neue(!) Traktorbatterie, die Batterie vom Firmenwagen, von meiner Frau und von meinem Nachbarn leer ohne das er durchlief.

      Die Lösung kam durch meinen Kumpel, einen 2. Traktor und eine Schleppstange. Es brauchte eine große Runde um den Ort bis das Stottern weg war.
      Seit dem lege ich EPs nur dann trocken wenn es sich absolut nicht vermeiden läßt ... und genau so ging es mir aktuell mit meinem F2L514. Entlüften war die Hölle!
      Gut, auch der läuft jetzt, und der Dieselhahn bleibt offen! Immer! ;) ;)
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo zusammen,
      ich habe zwar einen F2L612.....aber ähnliche probleme bei Vollgas bzw Normalfahrt. Nachdem der Motor warm ist, geht pötzlich die Drehzahl/Leisztung herunter...ich hatte mehrmals Angst mit dem Schlepper stehen zu bleibe.n Im Stand läuft er jedoch einwandfrei, ich habe auch definitiv genug Diesel im Tank. Wie komm ich denn an den Dieselfilter ran, und wie könnte ich das System entlüften?
      Danke.....und Grüße
      Squarry
    • Sqaurry schrieb:

      Hallo zusammen,
      ich habe zwar einen F2L612.....aber ähnliche probleme bei Vollgas bzw Normalfahrt. Nachdem der Motor warm ist, geht pötzlich die Drehzahl/Leisztung herunter...ich hatte mehrmals Angst mit dem Schlepper stehen zu bleibe.n Im Stand läuft er jedoch einwandfrei, ich habe auch definitiv genug Diesel im Tank. Wie komm ich denn an den Dieselfilter ran, und wie könnte ich das System entlüften?
      Danke.....und Grüße
      Squarry

      Moin Squarry,

      das hört sich für mich so an, als ob sich der Kraftstofffilter langsam zusetzt. Ich würde den Filter wechseln oder den alten Filter reinigen. Den Filter in Lösungsmittel baden und von innen mit Druckluft ausblasen. F2L 612/5-NK Tank reinigen
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Ja unter dem Tank am Filtertopf ist ein Röhrchen mit Schraube. Das Röhrchen schaut seitlich aus dem Seitenteil raus. Aber gut vorbereiten, denn wenn der Sprit erst mal läuft müssen genügend Auffangbehälter griffbereit sein.
      Bilder
      • DSCN0107.1.jpg

        1,81 MB, 2.816×2.112, 89 mal angesehen
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167