Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo und herzliches Willkommen!

      Die Reifen scheinen ein eher geringeres Problem zu sein.

      Insgesamt kann der Trecker aber trotz des enorm abgearbeitet anmutenden Zustandes solide Technik besitzen, was aber nach den Bildern nicht zu beurteilen möglich ist.

      Ob zu teuer oder nicht liegt an Deinen Vermögensmöglichkeiten oder der Dringlichkeit Deines Bedarfes.

      Meine vier Stück waren mit Sicherheit auch zu teuer, aber über diese Frage nachzudenken ist nachträglich sinnlos; außerdem wirst Du sehen, dass es mit Sicherheit später welche gibt, die teurer angeboten werden.

      Somit gilt: Die Entscheidung ist alleine Deine.

      Grüße

      Richard
    • Hallo,

      ich würde dir dringend von diesem Schlepper abraten !!!
      Am Anfang dieses Themas wurde schon geschrieben das er vom Baujahr her einen F3L712 Motor haben müsste,
      auf dem Foto mit dem Anlasser sieht es aber aus als ob es ein F3L812 Motor oder neuer ist (der Anlasserflansch verräts).
      Der Umbau von 712 auf 812 ist problematisch, da die Aufnahme der Anlasserritzel in der Kupplungsglocke und somit die Kupplungsglocken unterschiedlich sind / sein müssen.
      Hier sieht es aus, als ob der Umbau / die Anpassung mit der Flex vorgenommen wurden.

      Kann auch sein das der Ausschnitt nur in der FL-Konsole oder im Blech ist, aber das solltest du dringend prüfen.

      Norbert

      Edit: Der F3L712 hat das Motortypenschild üblicherweise nicht an dieser Stelle
      Bilder
      • IMG_2038.JPG

        622,41 kB, 1.600×1.200, 105 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D40+D50 ()

    • D40+D50 schrieb:

      Am Anfang dieses Themas wurde schon geschrieben das er vom Baujahr her einen F3L712 Motor haben müsste,
      auf dem Foto mit dem Anlasser sieht es aber aus als ob es ein F3L812 Motor oder neuer ist (der Anlasserflansch verräts).
      Ein F3L812-Motor kann das nicht sein, da er eine von einem Keilriemen angetriebene Hydraulikpumpe hat.
      Beim F3L812 wurde die Pumpe über Zahnräder angetrieben.
      Möglich ist natürlich, das die Keilriemenpumpe an den 812er gebastelt wurde.

      Mark
    • schluetel schrieb:

      D40+D50 schrieb:

      Am Anfang dieses Themas wurde schon geschrieben das er vom Baujahr her einen F3L712 Motor haben müsste,
      auf dem Foto mit dem Anlasser sieht es aber aus als ob es ein F3L812 Motor oder neuer ist (der Anlasserflansch verräts).
      Ein F3L812-Motor kann das nicht sein, da er eine von einem Keilriemen angetriebene Hydraulikpumpe hat.Beim F3L812 wurde die Pumpe über Zahnräder angetrieben.
      Möglich ist natürlich, das die Keilriemenpumpe an den 812er gebastelt wurde.

      Mark

      Hallo

      ja stimmt Mark, die Anordnung von Anlasser, Typenschild, Hydraulikpumpe und Lichtmaschine stimmen eigentlich weder mit F3L712 noch mit F3L812 überein.

      Norbert
      Bilder
      • F3L712 (1).JPG

        479,66 kB, 1.280×960, 51 mal angesehen
      • 812 (1).JPG

        892,13 kB, 1.600×1.200, 65 mal angesehen
    • Hallo,
      das sieht mir nach einem Umbau auf einen F3L912 Baumaschinen Motor aus. Die Lima musste auf die Position vom 712 rücken , wo sie aber sehr weit seitlich rausstehen würde. Da müsste richtig viel ausgeschnitten werfen. Die Hydraulikpumpe an die Stelle der Lima vom 912 gerückt. Achtet mal auf den Ausschnitt des Lampenträgers. Wahrscheinlich hat der Ersatzmotor keine Hydraulikpumpe gehabt, und man hat die vorhandene vom 712 wieder verwendet.

      Das sehr tief angebrachte Typenschild ist für einen Fahrzeug Motor eher außergewöhnlich. Leider ist das Typenschild nicht lesbar.

      Gruß
      Jürgen
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Homer Jay () aus folgendem Grund: Martins folgender Beitrag zum 912 ist richtig. 812 wurde von mir durch 912 ersetzt

    • Ich habe mal in den Teilelisten und den Ersatzteillisten zum D40.1S und dem D40.2 alias D40L nachgesehen. In beiden Varianten, obwohl verschiedene Schlepper, ist die Hydraulikpumpe mit Riemen von der Kurbelscheibe angetrieben.

      Griaßle
      Martin
      Bilder
      • hydraulikblock_d-40-1-s.jpg

        1,16 MB, 2.416×1.668, 53 mal angesehen
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Obrschwob ()

    • Hallo Jürgen und die Anderen,
      ich kenne jetzt die Unterschiede zwischen F3L812 Schleppermotor und F3L812 Baumaschinenmotor nicht so genau,
      aber für mich sieht das eher nach F3L912 aus. Mit weiterverwendeter ( dranngefrickelter?) Hydraulikpumpe vom F3L712.
      Weil:

      1. Einspritzleitungen unter der Gebläseabdeckung.


      2. Form der Luftleitbleche auf der Krümmerseite.


      3. "gebastelte" Lima- Abdeckung und Halter weil an der Limaeinbauposition des F3L912 die 712er Hydraulikpumpe sitzt
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Hallo Martin,
      das hatte ich auf dem Mäusekino nicht gesehen. Es ist ein 912 Motor, hab meinen vorangegangenen Kommentar entsprechend geändert.

      Mit dem ''dranngefrickelt'' hast du ein wahres Wort gesprochen. Die Anpassung an die Kupplungsglocke dürfte ähnlich wüst vorgenommen worden sein, wie beim Lampenträger.
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.
    • Danke Euch Allen für Eure Aufklärung. Ich werde die Finger von dem Deutz lassen, weil der Motor eigentlich garnicht hineingehört. Richtig?..Will keine Bastelbude mit fragwürdigen Ausgang und Ersatzteilbeschaffung. Werde mich mal auf dem Markt umschauen. Was ist denn, Eurer Meinung nach , noch eine gute Marke.? Fend? Hannomag? Fiat? Ford? Habe da überhaupt keine Erfahrungen...

      Grüße vom Franz
    • Hey hey hey... Franz

      Nur weil der erste Deutz eine Bastelbude ist musst du uns doch nicht gleich untreu werden.
      Du hast aber Recht, der Motor gehört da so nicht rein und wurde mit viel Improvisationstalent hineingebastelt.
      Das ist nicht unbedingt die beste Grundlage für einen Schlepper"anfänger". Du willst ja das der Schlepper läuft und andere dir mal helfen können. Wenn dann alles anders ist als im "Standard" wird das umso schwieriger.

      Aber frag im deutz-forum nicht welche Marken noch gut sind... ;( ich finde meinen 4005 total gut! :thumbsup:
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Ich schon ^^ : Deutz ist eine gute Marke. Deutz-Fahr auch.

      Für die Frage nach den anderen Fabrikaten hast Du hier vielleicht nicht ganz den richtigen Platz gewählt. Und bedenke immer, daß jede Marke ihre Kunden hat(te). Also kann wohl keine so ganz unmöglich sein oder gewesen sein.

      Mich kannst Du z.B. mit IHC jagen - lang, weit, ausdauernd kann ich dann plötzlich rennen. Aber sieh Dich mal im IHC-Forum um: Sogar die haben Fans.
      MBtrac-Fans gibt es auch - unfaßbar, aber ich weiß das aus sicherer Quelle :D . Ich würde aus Prinzip keinen Nachkriegstraktor mit Zollmaßen kaufen. Andere stören sich daran nicht, sondern freuen sich, daß dieses Glump (Ford, David Brown u.v.a.) so schön billig zu haben ist.

      Ob "überhaupt keine Erfahrungen" und eine tote Marke à la Hanomag (Hannomag ist noch töter :D : Die haben nie gelebt) gut zusammengehen? Ich bezweifle das. Und so kann man das noch stundenlang auswalzen. Gut zu wissen wäre aber zunächst, wo Deine Eckpunkte liegen: Was muß, was kann, was sollte, was darf nicht? Denk dran, daß ein Schlepper an sich eine der überflüssigsten Maschinen überhaupt ist. Erst in Zusammenarbeit mit Geräten (im weitesten Sinn) bekommt er seinen unermeßlichen Wert. Darum ist es gut, immer beides im Blick zu haben.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Franz,

      also allein der FL912 Motor wäre jetzt für mich kein Ausschlußkriterium.
      Es sei denn, du möchtest einen möglichst "originalgetreuen" Schlepper.
      Diese Motoren sind in sehr großer Stückzahl und über einen langen Zeitraum gebaut worden,
      und die Ersatzteilversorgung ist sowohl mit Neu- als auch mit Gebrauchtteilen weitaus besser und günstiger,
      als bei den Vorgängerversionen F3L712 und F3L812.
      Wenn die nötige Änderung der Kupplungsglocke im Bereich "Anlasser" einigermaßen vertretbar ausgeführt wurde,
      dann sind dadurch auch keine Probleme zu erwarten.
      Und falls die drangebastelte Hydraulikpumpe mal den Geit aufgibt läßt sich mit Sicherheit eine (gebrauchte) Hydraulikumpe
      fest am Motor anflanschen, wie eigentlich beim F3L912 vorgesehen und die Hydraulikleitungen entsprechend ändern.

      Über den Rest des Schleppers, wie Lenkung, Kupplung, Triebwerk und Elektrik kann man nur anhand der Bilder aber wenig sagen.
      Da hilft nur eine Probefahrt und ein "Fachmann" bei der Besichtigung und Probefahrt.

      "Doch Garantien gibt Dir keiner, kein lieber Gott, auch der nicht leider...wenn Du ihn willst dann nimm ihn und zahl bar "
      (Sehr frei nach Marius Müller Westernhagen)
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Oberwesterwälder schrieb:

      Hallo Franz,

      also allein der FL912 Motor wäre jetzt für mich kein Ausschlußkriterium.
      Es sei denn, du möchtest einen möglichst "originalgetreuen" Schlepper.
      ....
      Hallo,

      das allein macht es nicht. Die Frage ist, ob die Papierlage da noch stimmt, sprich, ob die Änderungen in den Brief übernommen wurde, oder der Trecker nominell noch mit 712er Motor durch die Gegend fährt.

      Das könnte bei einem aufmerksamen Prüfer zu Fragen führen, die keine befriedigenden Antworten zulassen.

      Grüße

      Richard
    • Moin Richard,

      niedersasse schrieb:

      .... Die Frage ist, ob die Papierlage da noch stimmt,....
      das lässt sich zumindest schnell und einfach bei einer Besichtigung feststellen und bei Bedarf auch korrigieren.

      Für mich sieht der Schlepper abgewirtschaftet und vernachlässigt aus und einem Neuling der damit noch richtig arbeiten will, würde ich den nicht empfehlen.
      Gruß
      Jürgen
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.
    • Moin,

      dann ist auch noch die Frage welcher F3L912 (sofern es sich um diesen handelt) dort verbaut wurde. Es gibt verschiedene Varianten der Ölwanne (Blech oder Guss). Ein Motor mit Blechwanne kann natürlich deutlich weniger belastet werden.

      Es sollte also bei der zweiten Besichtigung sehr genau geprüft werden, welcher Motor dort reingebastelt wurde.

      MfG Kai