Achsschenkel

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo an die Knubbel-Fans!

      Ich habe bei meinem F1L514/51 die Achsschenkel ausgebaut und dabei festgestellt, dass im unteren Bereich des Achsschenkels 2 etwas dickere Scheiben platziert sind!
      Die eine Scheibe ist konisch ausgeschliffen.
      Frage: Sind dort immer 2 Scheiben verbaut?
      Wofür ist die konisch ausgeschliffene Scheibe und wie ist sie fachgerecht eingebaut?
      (konisch ausgeschliffene Scheibe im Bild oben)

      Danke schon mal für die Hilfe
      Gunther
    • Hallo Gunther,

      schau Dir diese Doku von mir an:

      deutzforum.de/index.php?attach…l-radnabe-f2l612-5-6-pdf/

      Das Prinzip ist am F1L514/51 identisch, auch wenn die Vorderachse anders aufgebaut ist.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Gerne! Dafür ist das Forum ja da.

      Ebenfalls schönes Wochenende1
      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Thomas,

      äh, das sieht ja aus, als wäre da der Achsschenkel deutlich beschädigt! Evtl. anbohren oder eine Mutter aufschweißen, aber irgendwie ist das bei dem Zustand eigentlich nicht mehr nötig. Da sind schon deutliche Schleifspuren auf der Achsschenkelbuchse! Mich würde nicht wurden, wenn da vom Achsschenkelrohr mehrere Millimeter fehlen.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,

      nach Deinem Text ist nur einer abgeschert. Versuche den Rest des Zylinderstiftes mit einem
      3 mm Bohre heraus zu bohren, dass nur eine Hülse stehen bleibt.
      Diese Stifte haben neu das Mass 4 h8 also Untermass. Wenn Du Glück hast, dann dreht
      sich der Rest mit dem Bohrer lose und Du kannst den Rest herausziehen.

      Wenn die Bohrung beim Bohren verhunzt wird, ist es ratsam die nächste Größe
      Zylinderstift 5 h8 zu nehmen.

      Gruß PM
      Bilder
      • Image (2).jpg

        895,87 kB, 2.550×3.507, 26 mal angesehen
      • Image.jpg

        2,08 MB, 3.507×2.550, 18 mal angesehen
    • Danke für eure Antworten.
      Der Achsschenkel hat schon deutliche Spuren, das ist richtig.
      Die Frage ist, ob ich eine Achse in besseren Zustand bekomme, das was aktuell
      im Netz zu finden ist, sieht nicht danach aus.

      Da werde ich erstmal mit ausbohren anfangen und so einen Zylinderstift besorgen.
      Was ich gefunden habe, sind immer nur 100 ter Pakete.

      Nachtrag
      Der Rest ist jetzt raus.Ich habe in das 3mm Loch ein M4 Gewinde geschitten
      eine Schraube 3 Gänge reingedreht und gezogen.
      Sieht jetzt so aus.


      Jetzt habe ich im Netz unterschiedliche Zylinderstifte gefunden,komme aber mit den Bezeichnungen nicht zurecht.
      Einmal DIN 7 A2 4x12 Passung m6 und zum
      Anderen die beschriebene Bezeichnung Passung h8.
      Wo genau ist da der Unterschied?



      Danke euch
      Gruß Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thomasso ()

    • Hallo,

      An der Bemaßung ist zu erkennen, dass Deutz das Passung System Einheitsbohrung verwendet.

      die Zylinderstifte mit der Toleranzangabe h8 gehören zur DIN 7

      die Zylinderstifte mit der Toleranzangabe m6 gehören zur DIN 6325


      Der Buchstabe ist der Bezug zur Nulllinie.
      Die Zahl beinhaltet die Qualität des Toleranzfeldes.

      Der Zylinderstift h8 hat ein Sollmaß von 4mm 0 --> - 8um
      Der Zylinderstift m6 hat ein Sollmaß von 4mm +4---> + 12 um

      Daran ist der Unterschied zu erkennen. h8 ergibt ein von 0 bis - 8 um ein Untermass

      Der Zylinderstift von +4 bis 12um ein Übermaß.


      Gruß PM


      P.S. Versuche den Ersatz im Modellbau (Schiffe) zu bekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • D

      Onkels Deutz schrieb:

      Da kannst du die Stifte auch einzeln bekommen oder 10 Stück für 2,03€.
      Hallo,

      einzelne Zylinderstifte zu beschaffen ist kein Problem. Diese Zylinderstifte haben eine Toleranzangabe
      mit m6. Diese Zylinderstifte müssen eingepresst oder auch rein geschlagen werden.

      Der Konstrukteur hat das Zusammenstecken offensichtlich ohne großen Kraftaufwand vorgesehen,
      und hat deshalb das Toleranzfeld h8 vorgesehen.

      PM

      P.S. Weshalb heute Zylinderstifte mit h8 schlecht oder nicht mehr zu haben sind, ist unergründlich.
      Deshalb habe ich die Verwendung eines Bohrerschaftes vorgeschlagen.
      Gefundene oder geschenkte Zylinderstifte können mit der auf dem Bild gesehenen Methode
      indentifiziert werden.
      Bilder
      • Prüfmass 4mm.JPG

        119,78 kB, 800×600, 32 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()