Allgemeine Fragen zum 22 PS Schlepper

    • F2L 612/54 (und /4)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allgemeine Fragen zum 22 PS Schlepper

      Servus miteinander,

      als stolzer Besitzer des "neuen 22 PS Bauernschleppers", auch bekannt unter der Bezeichnung F2L612/54 habe ich immer wieder mal allgemeine Fragen zu diesem Schlepper. Nachdem ich zu meiner ersten Frage bereits die Suche aktiviert und auch nichts brauchbares in den Beiträgen der letzten 5 Jahre im Bereich 612 er Typen gefunden habe, jetzt eben ein neues Thema.

      Und hier die erste Frage:
      Besitzt oder kennt hier jemand einen 22 PS Schlepper, an dem noch die Originale Kurbelführung angebaut ist. Ich suche schon seit Jahren auf Oldtimertreffen ein solches Exemplar, bisher aber erfolglos. Letzes Jahr im September fand ich einen Schlepper, an dem besagtes Teil (leider etwas unsauber) nachgefertigt war. Im Gespräch mit dem Besitzer erfuhr ich, dass er einfach mal ausprobieren wollte, ob er den Motor mit der Kurbel staren kann und dehalb nur mal schnell ein Flacheisen entsprechend gebohrt und angeschraubt hat. Er hat mir auch angeboten, mal einen Startversuch durchzuführen. Meine Frau hatte zwar Bedenken wegen meiner Bandscheiben, ich selber hatte Bedenken, mich furchtbar zu blamieren, aber so ein Angebot schlägt man nicht aus. Und siehe da, mit Hilfe der Dekompression klappte schon der erste Versuch. Der Schlepper war an diesem Tag schon etwa 50 km zum Treffen gefahren, stand aber bis zu meinem Versuch schon wieder ca. drei Stunden, war also nicht mehr betriebswarm, aber auch nicht ganz kalt.
      Nach dieser Erfahrung möchte ich, auch um der Originalität oder besser um der Authentizität (blödes Wort) willen auch eine Kurbelführung an meinem Schlepper haben. Wenn mir also jemand mit Bildern o.ä. helfen kann, möchte ich mich schon im voraus bedanken.
      Ich denke, dass dieses Teil bei den meisten Schleppern im Zuge eines Batterietausches ab- und wegen "brauch ich nicht mehr" nie wieder angebaut wurde. Vielleicht hat ja noch jemand, der Erstbesitzer ist, dieses Teil noch irgendwo im Schupen liegen?

      Gesucht wird Teil Nr. 13218 aus dieser ET-Liste.

      Vieln Dank für Eure Hilfe.

      Gruß Reini
    • Noch mal vielen Dank an Markus. Die Kurbelführung sollte bereits im Paket auf dem Weg zu mir sein.
      Und hier hab ich auch schon die nächste Frage:
      Bei meinem Schlepper (und wahrscheinlich bei allen 612/712ern mit zwei Zylindern und Schwungradgebläse) ist der Tank mittels 4 Stück Profilgummis auf dem Werkzeugkasten gelagert. Ich hab zwar damals beim zerlegen jede Menge Bilder gemacht, aber hiervon natürlich nicht. Wie sind denn nun die Profilgummis positioniert. Je zwei links und rechts oder vorne und hinten oder auf jeder Seite einer? Bin mal gespannt auf Eure Antworten.
      Gruße Reini
    • Hallo Reini,

      die ETL läßt sich dazu nicht aus - 4 Stück, mehr nicht. Ich kann Dir aber sagen, wie ich es an meinem 612/5 vorfand: auf der Außenseite je 2.

      Ich habe vor, das an allen 4 Seiten durchgehend (mit Ausnahme der Ecken) auszuführen, weil die Profilgummis eh durch waren und so eine bessere und ruhigere Auflage entsteht.

      Griaßle
      Obrschwob
      Dateien
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...

      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)

      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Markus,

      vergleiche Deinen Profilgummi mal mit diesem Angebot:

      hug-technik.com/shop/index.php…91c5e8950017da46712766401

      Sehr viele Profile hat auch JFW:

      lkw-restauration.de/ersatzteile/profile_dichtungen.htm

      Und auch Staufenbiel:

      staufenbiel-berlin-shop.de/290…chtung-kantenschutz-gummi

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...

      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)

      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Obrschwob ()

    • Hallo Markus,
      bei mir waren die Gummis noch in Ordnung, hab sie nur gereinigt. Ich denke mit etwas Geduld und Glück findest du was passendes am Teilemarkt. Letztes Jahr in Nordhorn hab ich zum Beispiel passende Gummis für die Abdichtung zwischen Werkzeugkasten und den Kühlluft-Ansaugöffnungen an der Kupplungsglocke gefunden. Leider weiß ich nicht mehr wie der Händler geheißen hat. Der hatte aber eine echt große Auswahl an Gummiprofilen.
      Hilft Dir zwar nicht weiter, wollts aber trotzdem erzählen.
      Gruß
      Reini
    • Servus miteinander,
      da ich momentan sehr viel Zeit zum nachdenken habe, kommt hier auch schon meine nächste "allgemeine Frage":
      An meinem Schlepper fehlt der Schaktknauf (Kugel) am Hebel zum Vorschaltgetriebe. Der Hebel ist oben mit einem Sechskant ausgestattet.
      Frage: Gibt es entsprechende Kugeln mit passendem Sechskant, und wenn ja, bei welchem Händler. An Teilemärkten hab ich bisher nur Kugeln mit Gewindebohrung oder mit einfacher Sacklochbohrung gefunden.
      Falls es keine passende Kugel mit Sechskant-Aufnahme gibt, sehe ich zwei Möglichkeiten zur Befestigung:
      1. Eine Kugel mit entsprechend großer Bohrung nehmen und (mit 2K-Kleber) aufkleben oder
      2. den Sechskant am Schalthebel rundfeilen und ein Gewinde aufschneiden damit eine "Schraubkugel" draufpasst.
      Persönlich tendiere ich zur Gewindelösung, auch wenns aufwändiger ist. Erscheint mir aber "stilechter" als kleben und lässt sich auch wieder lösen.
      Was meint Ihr denn dazu?
      Gruß
      Reini
    • Ach ein Mutternsprenger kann hierzu nützlich sein.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...

      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)

      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Servus miteinander,
      ja gibts denn sowas. Der Sechskant war tatsächlich der Rest der alten Kugel. Ging sogar relativ leicht abschrauben.
      Das is mir ja direkt a bisserl peinlich, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin. Na ja, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und für solche Fälle gibts dann nette Leute im Forum, die mit dem Zaunpfahl winken.
      Danke nochmal für die Hinweise.
      Gruß
      Reini
    • Servus miteinander,
      hab mal wieder eine Frage:
      Bei meinem Schätzchen hat sich die untere Gummibuchse am Dämper der Sitzfederung durch ausgetretenes Hydrauliköl aufgelöst, nur die Metallhülse und ein paar glibbrige Reste sind noch vorhanden.
      Frage: Gibts diese Gummibuchsen einzeln zu kaufen oder hiflt hier nur was selbstgebrautes? Evtl. ein von den Durchmessern pasendes Schlauchstück o.ä.?
      Danke schon mal für die Tipps.
      Gruß
      Reini