D30S Regelsteuergerät ausbauen, wieviel Öl absaugen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • D30S Regelsteuergerät ausbauen, wieviel Öl absaugen?

      Moin,

      mir ist heute leider ein dummer Fehler unterlaufen. Ich habe den Hebel des Regelsteuergerätes meines Deutz D30S (Bj. 9/63, F2L812) zu weit nach vorne/unten bewegt. Tja und so wie ich hier lesen konnte ist nun der Stellkeil im Steuergerät "übergesprungen".
      Also werde ich beide Steuergeräte (für Hydraulik und Kipper) ausbauen müssen. So wie ich gelesen habe kommt man auch um das absaugen des Hydrauliköls nicht herum. Aber ich konnte nirgends lesen ob man wirklich alles absaugen muss, was ich mir nicht vorstellen kann, da einiges vom Öl doch sehr viel tiefer liegt als das Steuergerät. Oder denke ich hier falsch? Wenn nicht, weiß jemand wieviel Öl man absaugen muss/sollte?

      Des weiteren steht beim Nachfüllen vom Öl, dass dieses zwingend durch den Filter einzufüllen ist. Wenn ich aber 15W40 aus einem neuen Gebinde nehme, dann kann ich es doch auch ohne Filter einfüllen, oder? Heutzutage ist neues Öl doch so sauber, dass es nicht noch gefiltert werden muss?!?

      Gruß

      Marc
    • Moin Marc,

      das Öl kannst du auch durch den Kipperanschluss (so, wie das klingt, hast du ja einen) ablassen. Einfach einen offenen Hydraulikschlauch ankuppel und bei laufendem Motor so das Öl in einen Kanister füllen. Aber sobald kein Öl mehr kommt, den Motor aus machen, sonst verabschiedet sich die Pumpe. ;)
      Am besten ist es, wenn du alles was raus geht, ablässt, denn auch Hydrauliköl soll ab und zu gewechselt werden. ;)

      Neues Öl sollte sauber sein, deshalb kannst du es eigentlich am Filter vorbei kippen. Durch den Filter dauert es ewig (ich hab mal gefühlt 1std für 1L Öl gebraucht). Ich hab letztes Jahr das Öl auch am Filter vorbei eingefüllt und keine Probleme mit der Hydraulik.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      DEUTZ - Alles andere ist Behelf!
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Schau Dir bitte mal die Reparatur Anleitung Deines Ventiles an, ich bin mir fast sicher das Stirnseitig so eine Glocke abgeschraubt wird, und in dieser wird der Hebel wieder zurückgestellt.
      Du brauchst nicht das ganze Ventil demontieren und das Öl sowieso nicht ablassen saugen das liegt eh tiefer.
      Bitte noch mal suchen auch im NET und hier sowieso bevor Du schraubst.

      Gruß Norbert
    • Moin,

      du kannst erstmal versuchen den Hebel, der vom Hubarm kommt abzubauen. Dann den Hebel, welchen die zu weit mach unten gestellt hast, nach unten bewegrn und geleichzeitig den linken Hebel nach vorne drücken. Wenn der Hebel weit genug unten ist sollte der andere wieder überspringen. Falls das nicht fuktioniert, kannst du auch die "Glocke" mit den 4 Imbusschrauben abbauen und dann die Sachen wieder in Ordnung bringen.

      MfG Kai
    • Moin,

      Matze du bist mein Held. Den Thread hatte ich trotz intensiver Suche nicht gefunden.

      Genauso habe ich es heute repariert, wenn auch nicht in 10 Minuten. Denn bei mir war so viel Dreck drum rum, da musste ich erstmal alles schön sauber machen.

      Bei der Reparatur sollte man außerdem aufpassen, dass der O-Ring und die Blattfeder zwischen den beiden Gehäusehälften nicht an dem Teil hängen bleibt, welches mit dem Kraftheber verbunden ist. Dieses gehört zwingend in das abgebaute Teil und dort in die Vertiefung.
      Das wusste ich vorher leider nicht und habe mir die Blattfeder geschrottet und den O-Ring etwas gequetscht. Zum Glück konnte ich beides provisorisch flicken und ein erster Test zeigt, dass alles noch dicht ist. Werde aber die Teile bei Gelegenheit austauschen.

      Gruß

      Marc
    • Hab ichs doch noch im Hinterkopf gehabt,das es ohne ablassen geht.
      Der Hebel ist schnell mal mit dem Fuß über die Sperr Raste gedemmelt.

      Gut das Du gewartest hast.

      Ist schon manch mal schwierig hier was zu finden, aber irgend einer weiß schon Bescheid.
      Unlängst war ein F2l 612/5 (54) mit einer raffiniert verbauter größen Lichtmaschine hier zu sehen.
      Den finde ich auch nicht mehr.

      Gruß Norbert