Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) Traktoranhänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) Traktoranhänger

      Hallo,

      Ich habe einen alten Traktoranhänger ohne Typenschild und Papiere. Da ich gerne legal unterwegs sein möchte, würde ich eine ABE machen lassen.

      Technische Infos:
      - Auflaufbremse
      - Elektrik funktionsfähig
      - Holz zwar alt, aber stabil
      - Einachser
      - Reifen porös

      Wer kann mir eine ABE machen und was kommt da an Kosten auf mich zu?
      Die Reifen müssen dazu vermutlich getauscht werden und die Bremse muss funktionieren, richtig?

      Würde mich über Eure Erfahrungen und Einschätzungen freuen.

      Viele Grüsse

      Nico
    • Hallo Nico,
      in diesem Thread: Rückstosskipper Welcher Hersteller???
      findest Du einiges an Informationen dazu.

      Leider hat unser User @von Daheim , Marco noch nicht abschließend gesagt, wie er das ohne Typenschilder geschafft hat.

      Hast du den Anhänger für einen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb im Einsatz?
      Die ABE alleine nützt nur was, wenn der Anhänger im LoF ( Land oder Forstwirtschaft) Einsatz ist.
      Ansonsten muss er zugelassen werden. Wozu natürlich eine ABE unabdingbar ist.
      Wenn aber ein landwirtschaftlicher Anhänger vor dem 01.07.1961 in den Verkehr gekommen ist,
      braucht er keine Betriebserlaubnis für LoF Zwecke.
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Hallo Oberwesterwälder,

      Leider musste ich durch eine Ummeldung schon bei meinem Schlepper beim Kennzeichnen von grün auf schwarz umsteigen, da ich keine LoF Nutzung vorweisen kann. Für den Hänger gilt das gleiche.

      Wenn ich aber für den Hänger eine ABE und auch noch TÜV benötige, wird es sportlich mit den Kosten vermute ich, oder? Da kann ich mir vermutlich einen Autohänger zulegen und den entweder an der Ackerschiene oder mit dem Auto benutzen.

      Gibt es sonst noch Möglichkeiten?
    • raceboy65 schrieb:


      Wenn ich aber für den Hänger eine ABE und auch noch TÜV benötige, wird es sportlich mit den Kosten vermute ich, oder? Da kann ich mir vermutlich einen Autohänger zulegen und den entweder an der Ackerschiene oder mit dem Auto benutzen.
      Nunja, du musst eben Steuern und Versicherung für den Anhänger zahlen. Und das Gutachten zur TÜV-Abnahme.

      Hinter einem Auto macht der Autoanhänger natürlich die geringsten Probleme. Per Kugelkopf an der Ackerschiene geht nur, wenn die Ackerschiene unbeweglich ist (keine im Dreipunkt-Kraftheber, auch wenn manche Prüfer das schon mal durchgehen lassen haben) und in den Fahrzeugpapieren eingetragen ist.

      mfG
      GTfan
    • raceboy65 schrieb:


      Wenn ich aber für den Hänger eine ABE und auch noch TÜV benötige, wird es sportlich mit den Kosten vermute ich, oder? Da kann ich mir vermutlich einen Autohänger zulegen und den entweder an der Ackerschiene oder mit dem Auto benutzen.

      Gibt es sonst noch Möglichkeiten?
      Hi,
      ich habe gerade ähnliches gehabt, und JA auf einen Autohänger zu gehen ist auf jeden das günstigste es sei denn du hast die Möglichkeit nen "schnapper" zu machen und einen gut erhaltenen Kipper für wenig Geld zu bekommen (so lief das bei mir)

      Ich hab mich durch TÜV/DEKRA, Zulassungsstelle, Finanzamt, Polizei und Zoll gekämpft um auch solche Info zu bekommen!

      Einzelabnahmen ohne Typenschilder (und nicht nur vom Aufbau auch Deichsel und Bremsvorrichtung wird verlangt) ist so gut wie unmöglich da keine Daten vorliegen, du könntest den Anhänger höchstens als "Eigenbau" abnehmen lassen aber auch da müsstest du Typenschilder an Deichsel und Bremse und mit allem was die prüfen und vermessen wollen/müssen ist da schon bald die grenze eines neuwertigen 4tonnen Anhängers erreicht sprich >>Autotrailer<< ist günstiger! Leider
      Wer Fehler findet ...... darf sie behalten ;)
    • Hallo Zusammen,

      vielen Dank für die vielen Infos.

      Wie so oft ist es im bürokratischen Deutschland leider so, dass vernünftige und zusammenhängende und v.a. richtige Informationen zu finden so unglaublich schwer ist. Aber da wird sich mit steigender Anzahl Vorschriften wohl eher weniger etwas ins positive ändern.

      Dann werde ich jetzt vermutlich nach einem Hänger mit allen Papieren und Zulassungen Ausschau halten. Mit einem nicht zugelassenen Hänger erwischt zu werden ist vermutlich teurer, wie einfach einen vernünftigen zu kaufen.

      Alternativ kann man auch direkt auf die Auto-Hängerkombination setzen und für Kleintransporte die Wanne am Schlepper nutzen. Ist vermutlich noch besser.

      Viele Grüße

      raceboy65
    • Das ist leider Typisch deutsch :( ich kann nur empfehlen nen andern Anhänger zu suchen (aber sei gewiss welche mit Papieren sind echt schwer zu finden) und du musst auch einrechnen das Anhänger über 3,5t Jährlich zum Tüv müssen desweiteren kostet ein 5,7t 2Achs Anhänger schlappe 260€ an steuern. Am besten einen alten 1Achs Miststreuer suchen wenn da der Kratzboden noch funzt ersetzt das zumindest bei Holz die Kippfunktion.
      Wer Fehler findet ...... darf sie behalten ;)