Familienzuwachs: es ist ein D50.1S

    • D 50.1 S (D 55)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hendrik !
      Danke für deine vielen Ideen.
      Es ist nur, ich möchte ein trennen der Leitung wenn irgend möglich vermeiden. (Ich bin so froh das die Leitungen aus einem Guss und so Parallel laufen)
      Nach der ganzen Mühe soll es nicht gleich repariert aussehen.
      Und so wie es momentan aussieht, komme ich durch die Teileangebote hier im Forum vielleicht doch mit einem blauen Auge davon.

      Herzliche Grüße Matze

      P.S. : Die Kotflügel sind da und sorgen für etwas Ablenkung. (6 kg Zusatzgewicht für die Vorderachse)

    • Hallo zusammen ,

      ich habe an meinem D40L / 40.2 nur kurze verbaut .
      Überlege zur Zeit ob ich mir größere anbauen sollte .
      Nun meine Frage .
      Sind das Kotflügel für deinen Modell oder für der 06 Serie ? .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hey Thomas

      Die Idee ist gut gemeint, aber selber fertigen liegt nicht in meiner Macht.
      Und um eine Dreherei ausfindig zu machen die mir das herstellt was ich brauche, fehlt mir die Zeit. (Der Job und solche Dinge sind da hinderlich)
      Nein im Ernst, ein Teil das passt wäre hier schon toll.
      Außerdem sieht es gerade danach aus, das ich einen baugleichen Ersatzflansch bekommen kann.

      Danke und Grüße Matze
    • Guten Morgen Eckard !
      Hier die Testergebnisse der Kotflügelmontage (Testergebnis gut)
      Na ja, das wäre ein bisschen einfach.

      Also die Kotflügel sind aus ordentlich dickem Blech und halten wohl einiges aus.

      Die Halter unten am Achsschenkel haben mehrere Befestigungslöcher. Damit können unterschiedliche Radgrößen bedient werden, so das der Kotflügel nicht ewig weit weg vom Rad steht.
      Ich habe 19 Zoll Räder und die Halter ganz nach außen gesetzt. Das ergab einen schönen Abstand.

      Die Halter oben am Achsschenkel sind aus Guß (sehr Massiv). Höhenänderungen sind nur mit der Flex durchzuführen. Also gut messen bevor man schneidet.
      Ein kürzen der Halter wäre in meinem Fall nicht zwingend gewesen, aber es gab doch eine kleine Abweichung im Umlauf. (Alter Pedant)

      Zur Montage :
      Ich habe die unteren Halter mit einem kräftigen Rohrhebel etwas nachgerichtet, so das die kleine Abwinkelung hinter dem Rad halbwegs parallel zum Boden steht.
      Die Löcher im Kotflügel hinten (unten) muß man selbst herstellen (sehr vernünftig) da sich ein versetzen der Halter auf die Lage der Löcher auswirkt.

      Negativ: Ich musste zum anzeichnen der Bohrlöcher meinen schönen Bleistift verstümmeln. (heul)

      Und jetzt, besser als Worte. BILDER Grüße Matze





    • Hallo Matze ,

      auf den Bildern sieht das sehr gut aus :love: .
      Um deinen Bleistift trauere ich auch .
      Jetzt schön Lackieren und die halten
      dann die nächsten 50 Jahre .

      An meinem habe ich nur kurze und das gefällt
      mir nicht und ich habe relativ wenig Luft .

      Danke für die Bilder .
      Werde meinem Deutz also neue gönnen .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Pumpenflansch-Sondernachrichten für Tim mit lieben Grüße nach Hamburg.

      Dank deiner edlen Spende läuft mein Schlepper wieder (oder endlich).
      Ich habe deinen Flansch erstmal probehalber nur an die Leitung geschraubt (ohne Befestigung zur Pumpe), um zu sehen in welchem Winkel der Flansch zur Pumpe steht.
      Und Überraschung der Flansch stand völlig parallel über der Hydraulikpumpe. Also alles zusammen gebaut, die Anlage befüllt und los gings.
      Aus patologischer Sicht ist mein Flansch an Altersschwäche gestorben. Nix von wegen verspannt.

      Nochmals vielen Dank, Herzliche Grüße Matze

      Hier die Erinnerungsbilder fürs Album

    • Neues Thema
      Ich habe beim durchblätten der Reparaturanleitungen mit erstaunen festgestellt, das die Achsschenkel der Vorderachse auf jeder Seite zwei Druckscheiben haben.
      Da ich beim zerlegen meiner Achse genau wie bei der Spenderachse nur eine Druckscheibe je Seite vorgefunden habe, ist mir nie der Gedanke gekommen, das hier was nicht stimmt.
      Also habe ich aktuell die Achsschenkel auch wieder mit nur einer Druckscheibe eingebaut.
      Ich kann mir allerdings auch keinen richtigen Reim darauf machen, was die zweite Druckscheibe bewirkt. (Beide sind zusätzlich mit einem Paßstift verbunden)
      Kann mir jemand erklären was die Ingenieure bei Deutz bewogen hat zwei Scheiben zu verwenden ?
      Und was viel wichtiger ist, welche Auswirkung hat das weglassen der zweiten Scheibe ?

      Grüße Matze

    • Hallo Matze,

      das ist ganz einfach: die Reibbewegung der Lenkbewegung soll zwischen diesen beiden Scheiben erfolgen - und nicht zwischen Achschenkel und Federbüchse. Dazu ist eine Schiebe oben fest mit der Federbüchse verbunden (Stift), in der sich der Achsschenkel dreht. Unten ist die Scheibe (wieder mit Stift) mit dem Achschenkel selber verbunden und dreht sich somit bei der Lenkbewegung mit. Eine steht also, die andere bewegt sich und dazwischen sollte Schmiermittel sein...
      Ich habe da mal eine Anleitung dazu geschrieben bei den 612er-Schleppern - ähnlich aufgebaut ohne Gummifederbüchse, weil Blattfeder.... Dort hatte auch jemand mal die Druckscheiben gegen ein Lager ersetzt.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo zusammen ,

      beim D40L /40.2 sind zwei pro Seite verbaut .
      Die obere ist mit Hilfe eines Stiftes mit der Glocke verbunden und
      die untere ist mit den Achsschenkel verbunden .
      Beide Scheiben haben eine Schmiernut ! .

      Für meinen sind diese nicht mehr von SDF zu bekommen .

      Rein optisch müsste es ein Cromhaltiger Stahl sein .
      In einer anderen Vorderachse hatte ich mal zwei zerbrochene gefunden .
      Daher denke ich das ist kein einfacher Stahl .

      Eine Nachfertigung in einer Dreherei sollte kein Problem sein ,
      wenn man noch ein original als Muster hat .
      Und das passende Material werden die auch haben .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Kai, Hallo Eckard Danke für eure Antworten.

      Heute war der große Tag. Die erste Probefahrt !!
      Die fahrt ging ins Feld und zurück. (ohne Abschleppen) Der Schlepper läuft super. Das krachen beim Schalten ist praktisch weg,
      die Lenkung ist spielfrei und leichtgängig obwohl da ja noch was geht mit der zweiten Scheibe.
      Dann gibt es noch eins zwei kleine Lecks im Dieselsystem die ich aber mit Verschraubungen nachziehen wohl dicht bekomme.
      Morgen müssen noch die Bremsen eingestellt werden und danach auf die völlig aufgeweichte Wiese und endlich Bäume schneiden.

      Glückliche Grüße Matze
    • Hallo zusammen !!
      Es ist tatsächlich geschafft, der Traktor ist fertig und einsatzbereit.

      Da war nur noch mit dem Stapler die Hinterachse anzuheben und durch vergleichendes Drehen an den Hinterrädern die Fahr- und Feststellbremse einzustellen.
      Danach noch laut Betriebsanleitung (5m Abstand zur gegenüberliegenden Wand usw.) die Scheinwerfer einstellen.
      Hier gab es noch eine kleine Überraschung, ich hatte die Anschlüsse (Fahrlicht/Fernlicht) im rechten Scheinwerfer vertauscht.
      Versucht da mal eine Hell-Dunkelgrenze auszumachen, wenn ein Scheinwerfer auf Stadionbeleuchtung seht.
      Nach einer 1/2 Std. Rätsel raten ging dann auch bei mir ein Licht an.
      Tja und Bäume schneiden ist heute wegen Dauerregen ausgefallen. Agrarwetter verspricht für morgen Besserung.

      P.S. : Die Kotflügel sind spitze. Endlich mal sauberen Regen im Gesicht (ohne Straßendreck)



      Damit fing alles an. (Ölschwimmbad in der Kupplungsglocke) Was für eine Reise !