Heckhydraulik funktioniert nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heckhydraulik funktioniert nicht

      Hallo, an meinem Deutz 7206 hebt die Heckhydraulik nicht mehr, Öldruck von der Hydraulikölpumpe ist vorhanden und die Zusatzsteuergeräte gehen auch prima. Das Gestänge welches zum Regelsteuergerät geht ist auch in Ordnung... Und auch im Regelsteuergerät habe ich die Drosselbohrungen gereinigt und geht trozdem nicht. Ich habe auch vom Hubkolben die abdeckung heruntergenommen aber am Ölkanal vom Regelsteuergerät zum Hubkolben kommt keine ÖL an. Anschließend habe ich das Regelsteuergerät gegen ein gebrauchtes getauscht... Es Geht trozdem null.... Wer kann mir helfen.
      Eine weitere Frage ist bezüglich den Bildern im anhang. Was hat die Feder und so unter der großen Schraube Sechkantschraube neben den Zusatzsteuergeräten für eine Aufgabe? Habe dort alles auseindergabt und wieder frisch eingebaut. Dabei kammen mehere kleine Unterlegsscheiben herraus welche unten wild umherfliegen...
      Oder hat jemand eine Ersatzteilliste oder ähnliches zu diesem Thema? Brauch dringend eure Hilfe...
      Ach neues Öl und neuer Filter ist auch drin...
      Vielen Dank
      Bilder
      • 20160706_195112.jpg

        961,75 kB, 1.836×3.264, 145 mal angesehen
      • 20160706_195059.jpg

        1,23 MB, 1.836×3.264, 262 mal angesehen
    • Hallo,

      als Du das Regelsteuergerät getauscht wurde:

      - hast Du den Blechdeckel vom Kraftheber abgenommen?
      - das Regelsteuergerät mit der Schraube welche einen Konussitz hat in dessen Position fixiert? (Hierfür müssen ja die Zusatzsteuergeräte demontiert werden um an diese Schraube zu kommen)
      - Ein Sichtprüfung im Krafthebergehäuse vorgenommen ob bei Betätigung des Sollwerthebels (Heben/Senken) hinten am Regelsteuergerät (RSG) der Betätigungsschieber mit der Feder angesteuert wird?
      - Ebenso solltest Du den Umschaltmechanismus von Lage auf Zugkraftregelung im Krafthebergehäuse prüfen

      Meine Vermutung:
      der Schieber vom RSG wird nicht angesteuert, da Schieber nicht an das Betätigungsgestänge anliegt sondern bei der 90° Drehung des RSG sich verkantet hat.

      weitere Möglichkeit:
      du hast beim Einbau der Skaleneinheit wo Du diverse O-Ringe erneuert hast irgendwelche Komponenten falsch montiert bzw. die richtige Einbaulage der Gestänge usw. nicht beachtet.

      Im übrigen:
      die Hydraulik bei offenen Verschlussdeckel am Hubkolben betätigen um zu prüfen ob hier Öl ankommt - bist Du Wahnsinnig!?

      Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich hier überhaupt noch weitere Tipps geben soll - wenn dir was passiert aus Unwissenheit ist das der ganze Käse nicht Wert!
      Ich kann nicht einfach hergehen und wahllos an Komponenten rumschrauben wenn ich davon keine Ahnung habe.
      Die Fehlersuche wird hiermit immer schwieriger, da Du jetzt weitere zusätzliche Fehlerquellen in Betracht ziehen musst.

      Es gibt einen Anbieter in Ebay der Werkstatthandbücher bzw. Schulungshandbücher für die Reparatur an der Hydraulik der 06er anbietet.
      Diese 30,00 € oder was das kostet sind ein gut investiertes Geld, dazu muss man es aber auch lesen und verstehen.
      Im Forum hier dürften die wenigsten Ahnung darüber haben wie das mit der Hydraulikansteuerung genau funktioniert.
      Man muss sich selbst damit auseinander setzen und anhand der Unterlagen verstehen wie das System funktioniert.

      Zum Bild:
      bei Betätigung des Sollwerthebels (Heben/Senken) muss die Rolle (1) an dem federbelastenden Schieber (2) anstehen.
      Ziehst Du den Sollwerthebel nach hinten in Richtung "Heben" wird der Schieber am RSG über das Gestänge und die Rolle in das RSG geschoben.
      Beim Senken (Sollwerthebel nach vorne) wandert der Schieber wieder aus dem RSG heraus.
      Wichtig: Systemwählhebel muss hierfür auch auf "Lageregelung" gestellt sein, steht dieser auf "Zugkraftregelung" erfolgt eine andere Ansteuerung des Schiebers.

      Gruß

      Deutz-D5206
      Bilder
      • IMG_1007.JPG

        188,05 kB, 1.280×960, 231 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Deutz-D5206 ()

    • Meine Vermutung:
      der Schieber vom RSG wird nicht angesteuert, da Schieber nicht an das Betätigungsgestänge anliegt sondern bei der 90° Drehung des RSG sich verkantet hat.

      Deutz-D5206 schrieb:

      hast Du den Blechdeckel vom Kraftheber abgenommen?
      - das Regelsteuergerät mit der Schraube welche einen Konussitz hat in dessen Position fixiert? (Hierfür müssen ja die Zusatzsteuergeräte demontiert werden um an diese Schraube zu kommen)
      - Ein Sichtprüfung im Krafthebergehäuse vorgenommen ob bei Betätigung des Sollwerthebels (Heben/Senken) hinten am Regelsteuergerät (RSG) der Betätigungsschieber mit der Feder angesteuert wird?
      - Ebenso solltest Du den Umschaltmechanismus von Lage auf Zugkraftregelung im Krafthebergehäuse prüfen
      Ja natürlich habe ich den Blechdeckel abgenommen und auch die seitlichen Steuergeräte... Auch die Zusatzsteuergeräte habe ich mit der Demontiert und das Steuergerät habe ich auch richtig eingebaut... .
      Das Gestänge ist auch richtig eingebaut... da bin ich mir 100 Prozent sicher. Auch der Umschaltmech000000anismus funktioniert hervorrragend.


      Deutz-D5206 schrieb:


      Meine Vermutung:
      der Schieber vom RSG wird nicht angesteuert, da Schieber nicht an das Betätigungsgestänge anliegt sondern bei der 90° Drehung des RSG sich verkantet hat.
      Nein es hat sich nichts verkanten... Habe ich natürlich auch überprüft. Beim Heben wird der Stift in das Regelsteuergerät gedrückt beim senken drückt es Ihn wieder herraus
      Das Regelsteuergerät wird 100 Prozentig richtig angesteuert.


      Deutz-D5206 schrieb:


      weitere Möglichkeit:
      du hast beim Einbau der Skaleneinheit wo Du diverse O-Ringe erneuert hast irgendwelche Komponenten falsch montiert bzw. die richtige Einbaulage der Gestänge usw. nicht beachtet.
      Nein da passt alles wie beschrieben, und so ein Anfänger das ich dies falsch mache bin ich auch nicht.


      Deutz-D5206 schrieb:


      Im übrigen:
      die Hydraulik bei offenen Verschlussdeckel am Hubkolben betätigen um zu prüfen ob hier Öl ankommt - bist Du Wahnsinnig!?
      Danke für das Kompliment, meine Freundinn sagt das du mir auch immer :D
      Nein im ernst so wahnsinnig bin ich nicht. Habe schon soviel erfahrung... Nein solchen Leitungsquerschschnitten und laufen der Hydraul0ik0p0umpe im Standgas sind die Drücke relativ gering. Bei einem Haarris in einem Hydraulikschlauch ( Das der Hydraulikschlauch zur Düse wird ), ist das Gefahrenpotential deutlich höher....
      Und ganz wahllos an Komponenten Schraube ich auch nicht herrum...


      Und ich will hier auch kein Ärger mit jemand... ich hab ne Ahnung aber nicht von gar allem. Kein Mensch weiß alles deshalb bin ich hier.
      Meiner Meinung nach kann der Fehler nur im RSG oder im DBV Ventil liegen oder?