Kupplung einstellen

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplung einstellen

      Moin zusammen,
      Habe meinen Filzring gewechselt und die Schwungscheibe wieder montiert. Jetzt kann die Kupplung montiert werden.
      Wie schon beschrieben habe ich den Schlepper im zerlegten Zustand bekommen und auch die Kupplung war nicht montiert.
      Ich habe mir also einen Führungsdorn gebaut und die Kupplungsscheibe und den Automaten eingesetzt. Dann die 8 mm Schrauben handfest eingeschraubt. Dann mit der Umschaltknarre langsam der Reihe nach angezogen. Dabei konnte ich beobachten dass die drei Arme sich immer mehr nach hinten zogen. Wenn ich den Schlepper jetzt zusammen schiebe dann ist noch sehr viel Luft zwischen dem Graphitring und der Runden Scheibe der Kupplung. Ich habe da auch keinen Kupplungsweg mehr merken können.
      Vom Gefühl her würde ich sagen die drei kleinen Schrauben in dem Automaten müssen weiter rein gedreht werden. Diese sind ganz raus gedreht. Problem ist die Müttern bzw Schraubnen lasen sich nicht drehen. Ein erwärmen der Müttern um evtl. Loctite zu lösen hat auch nichts gebracht.
      Hat jemand eine änder Lösung?.
      Irgendwie komme ich so nicht weiter.
      Deutz 3006, Deutz 3607, Deutz 5505, Deutz DX3.30
    • Hallo Papenburger,

      soweit mir bekannt, sollte man an den Schrauben vom Druckautomat (diese sind vom Werk aus eingestellt)
      nicht rumdrehen!!
      Davon kann ich Dir nur abraten. Hast Du denn den Motor schon eingebaut?
      Nur so kannst Du den Abstand (über das Schauloch seitlich an der Kupplungsglocke) nachmessen und kontrollieren.

      Und diesen Abstand (vom Ausrücklager zum Druckring, wie von Passer beschrieben) kann man normal nicht
      einstellen, weil es oben am Kupplungspedal dafür keine Möglichkeit gibt. Es sei denn man verwendet z.B. eine
      kleinere Spannhülse um ein paar mm rauszubekommen. Andere haben den Anschlag geändert oder haben den
      ganzen Arm verbogen. Hast Du eine neue Kupplung eingebaut, sollte alles so funktionieren wie es sein soll.

      Gruß Stocki
    • Ergänzung:

      Wie sehen die Kupplungsbeläge aus?
      Habe eben mal die Fotos meiner alten Kupplung aufgemacht und dort sind (Fichtel und Sachs Automat)
      die Schrauben auch ziemlich tief eingedreht, anders als z.B. bei meiner neuen Kupplung. Dort sind
      sie einen Müh weiter raus.
      Wie schon erwähnt wird das aber vom Hersteller eingestellt, damit eine gleichmäßige Auflage der Druck-
      platte gewährleistet ist.

      Gruß
    • Also@ Stocki :
      Der Belag ist noch sehr gut deshalb wollte ich die Kupplung auch so verbauen. Wie dick ist die gesamte Scheibe denn normalerweise?
      Inclusive Belag. Die Verbaute hat noch auf der einen Seite den Dreckabweiser.
      @ Pm
      Der Hebel vom Ausrückring/ Graphitring was schon angefressen. Des habe ich eine Verstärkung eingeschweißt. Bild anbei wurde danach noch schön geschliffen
      Deutz 3006, Deutz 3607, Deutz 5505, Deutz DX3.30
    • Hallo,

      mit der Hebelwelle trittst Du nicht nur ins Leere, sondern sogar in ein Vakum.

      Nach meiner Meinung benötigst Du nicht nur einen Kupplungsautomat,
      überholt oder auch ganz neu.
      Die Hebelwelle muss mit den Ausrückerhebeln komplett nachgebessert bez.
      repariert werden. Wobei die Hebelarme zum Fußhebel genau justiert sein müssen,
      weil der Fußhebel eine fixierte Montagestellung hat.

      Bei einem Winkelfehler von 10° ergiebt dieses am Kupplungspedal je nach Vorzeichen
      eine Verstellung von etwa +/- 80 mm. Um das Spaltmaß von 11mm zu erreichen, ist
      ist eine winkelgetreue Nachbildung erforderlich.

      Gruß PM
      Bilder
      • Z Beachtung Fußhebelstellung.JPG

        877,26 kB, 2.227×1.312, 145 mal angesehen
      • Z Foto 1 Ausrückring.JPG

        1,86 MB, 2.329×1.639, 140 mal angesehen
      • Z Hebelwelle geschweißt.JPG

        944,68 kB, 1.630×1.412, 145 mal angesehen
      • Test 019.jpg

        30,42 kB, 640×480, 147 mal angesehen
      • Test 031.jpg

        31,73 kB, 640×480, 124 mal angesehen
      • Test 045.jpg

        33,05 kB, 640×480, 154 mal angesehen
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • Das ist ja alles richtig und wirklich bis ins Detail ausgearbeitet. Trotzdem ändert es nichts daran dass ich den Druckring der Kupplung im eingebauten Zustand keinen Millimeter mehr reinstecken kann. Also kann mit der Einstellung der drei Arme der Kupplung etwas nicht stimmen. Und genau da muss ich erst einmal auf meine 26 mmkommen
      Deutz 3006, Deutz 3607, Deutz 5505, Deutz DX3.30
    • Hallo Papenburger,

      so wie es auf Deinem Foto oben aussieht könnte man meinen, der Automat sei
      eingerückt. Erst jetzt, ist es nach genauerem hinschauen für mich ersichtlich
      dass Deine Kupplung wohl eingerückt ist.
      D.h. die Druckplatte übt in diesem Zustand (was übrigens auch ein Transportzustand
      ist) keine Kraft aus. Erkennbar ist das an den Zapfen am Ende der Klammern.
      Siehe Foto..
      Sollte es sich hierbei tatsächlich um einen Transportzustand handeln, musst Du den
      Automaten entspannen, dazu sind üblicherweise kleine Federn/Klammern oben
      eingesteckt welche vor dem Einbau entfernt werden müssen.

      Dann schnappt der Mechanismus zurück und der Ring kommt somit nach vorn.
      Schau Dir den Automaten noch einmal genau an und teste jetzt vorher mal ob Du die
      Schwungmasse mit eingelegtem Gang so drehen kannst.

      Good luck

      Gruß Stocki
      Bilder
      • image.jpeg

        726,53 kB, 1.536×2.048, 188 mal angesehen
    • So, kurze Rückmeldung in Sachen Kupplung. Der Automat war wohl nicht der richtige. Ich habe diesen jetzt um 3mm abgedreht und siehe da es läuft. Danke an alle für die Vorschläge. Anbei ein paar Bilder
      Der Punkt in dem die Kupplung greift ist jetzt übrigens genau bei 50% des Hebelweges
      Bilder
      • image.jpeg

        637 kB, 1.536×2.048, 301 mal angesehen
      • image.jpeg

        497,31 kB, 1.536×2.048, 169 mal angesehen
      • image.jpeg

        623,22 kB, 1.536×2.048, 155 mal angesehen
      Deutz 3006, Deutz 3607, Deutz 5505, Deutz DX3.30