Erfahrungsbericht Stehend Spalter vs liegend Spalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht Stehend Spalter vs liegend Spalter

      Hallo zusammen,
      mir sind des öfteren schon hier im Forum Fragen zum stehenden wie auch zum liegenden Holzspalter aufgefallen. Ebenso wie teilweise Kommentare wie am liegenden kann man nicht alleine arbeiten usw.
      Deswegen hier ein Erfahrungsbericht von mir. Vielleicht kann der eine oder andere davon Profitieren.
      Ich habe glaub 2001 war es mir einem Posch 15 Tonner stehend gekauft mit dem Zusatz eines Stammheber. War damals noch nicht Serie. Da ich nicht gerade wenig Spalte war ich Top zufrieden mit dem Spalter. Später ca 2005 (???) Habe ich meine Hydraulische Winde auf dem Spalter nachgerüstet um große und schwere Stämme besser an den Spalter zubekommen. Auch damals habe ich das Holz nach dem Spalten auf einen Haufen geworfen. (Das hat sich in meinem Ablauf bis heute beibehalten) Von der Stundenleistung her wohlgemerkt das ich zu 99% alleine Arbeite war das maximale 4 Raummeter in der Stunde was ich spalten konnte. Bei einem Holzdurchmesser von etwa 25 cm so das man es halbieren im Spalter die Hälften drehen und nochmals spalten und weg werfen auf nen Haufen oder direkt neben den Spalter je nachdem. 8 Stunden spalten in diesem Tempo macht man nicht mal als junger Kerl mit auch wen man fit und Gesund ist. Heute würde ich den Durchschnitt bei einem stehenden bei ca 2 RM höchstens 3 RM mal ansetzen. Das mit dem drehen in einem stehenden Spalter machen die wenigsten. Die meisten heben das Holz und das sind an einem Tag Tonnen die wo einen Schlauchen.
      Ich habe Anfangs 2009 mir ins Auge gefasst da ich ja noch jung war (29 ) was für die Gesundheit zu tun und mal mir die liegenden anzuschauen auf der Forst Live. Bei der Fa Posch bekam ich die Antwort (es währe die 4. Posch Maschine gewesen für mich muss ich dazusagen) Das hat für Sie gar kein Wert das brauche ich ihnen nicht mal Vorführen.
      Damals sehr Enttäuscht und heute sehr glücklich über diese Aussage habe ich von Binderberger Rau Scheifele usw mir alle angeschaut wo es gab und es gab da noch nicht so viele wie heute. Ich bin damals bei Growi auf dem Stand gewesen und hab zugeschaut und zu meinem Paps gesagt "Weis auch nicht" und hab zu einem jungen Mitarbeiter gesagt "geht das so einfach?" Seine Antwort war "Probiers selber" und ich hatte die Sappie in die Hand gedrückt bekommen. Die Antwort und die dicke Buche von 50 cm vierteln und zurückziehen war für mich Antwort genug. Ich wollte damals nur nen 20-25 Tonner mit 4er Kreuz für den 3 Punkt. Aber wegen dem Gewicht und mit dem Gedanken an meinem Forstschlepper war ganz schnell das Fahrwerk im Spiel. Da ich von meinem Posch die Seilwinde gewohnt war und wusste was das für eine Erleichterung ist war die auch ganz schnell im Gespräch. Tja was soll ich sagen irgendwann ist man in ner Preisklasse da muss man Sparen oder man sagt ich kauf die Maschine nur einmal und dan so wie ich sie will. Ich hab zuerst an Sparen gedacht und hab beim Verkaufsgespräch umgeschwenkt und mir den Spalter gekauft so wie ich ihn wollte ohne Rücksicht. Das heist Growi GSW 30 F (Fahrwerk) 3P (3 Hydraulikpumpen 123 Liter Pumpenleistung in der Minute) Turbo mit der 2,5 Tonnen Funkwinde und noch dem 6er Kreuz. Preis neuer Kleinwagen
      Abgeholt September 2009. Meinen Posch habe ich noch. Er wurde damals eingemottet mit den Worten den nimmt man auch noch. Seit damals steht er unbenutzt an gleicher Stelle. Ich denke das spricht für sich.
      Es war eine Umstellung von stehend auf liegend da die Vorarbeit wie man das Holz hinrichtet eine kleine Umstellung war am Anfang auch der Ablauf mit dem Spalten selber bzw nach der Maschine.
      Ich spalte damals wie heute zu 99% alleine. Schiebe das Holz nur hinten über den Tisch raus bis der Haufen groß genug ist das ich vor fahren muß oder bis der Spalter sich selber nach vorne schiebt. Über die 4 RM an meinem stehenden damals lache ich nur heute. Bei 4 RM am liegenden lange ich mir nicht mal an den Arsch um das mal auf Deutsch zu schreiben. Stundenleistungen von bis zu 8 Rm alleine sind da möglich und Mann kann nach 6-8 Stunden spalten noch Problemlos Bäume rausreißen. Die 4 RM spalte ich am liegenden auch wenns noch so ein scheiss Holz ist OHNE das ich als Mensch Geschunden bin und das war mir wichtig!
      Die hier angegeben Werte beziehen sich nur auf das Spalten das Wegräumen bzw bündeln aufsetzen etc ist extra.
      Heute gibts ja einige mehr Hersteller bei den liegenden wo man Alleine arbeiten kann.
      Wenn es mal schlechter Rutscht auf dem Tisch etc ein Tropfen Öl oder WD40 hilft da wahre Wunder der Abnahmetisch hat ne klasse Höhe auch für Rentner Mal abgesehn das fast keiner bei mir da hin will
      Ich spalte sogar auf Rückegassen mit meinem das geht auch ebenso auf Waldwegen. Den Spalter schräg zum Weg hinstellen dass das Holz vom Abnahmetisch neben dem Weg liegt.
      Ich finde die Vorteile überwiegen zu den Nachteilen. Ich muß aber dazu sagen egal ob stehend oder liegend der Spalter muß zum jeweiligen äh ich sag mal Betrieb einfach reinpassen. Es gibt Leute/Personen/Betriebe da gehts einfach nicht mit nem liegenden da es auch ein anderes Handling ist. Ebenso gehts bei anderen nicht mit dem stehenden. Das muss jeder für sich rausfinden bzw ausmachen.
      Ich kann für mich nur sagen wenn ich mir wieder einen stehenden kaufen würde dan mit Stammheber und Seilwinde und bei nem liegenden auch mit Seilwinde.
      Ich würde mal fast sagen das viele hier schon auf Youtube Videos von mir angeschaut haben wie ich an meinem Growi spalte. Es sind einige eingestellt unter anderem ist der der Name auf Youtube wie auch hier funnyraven
      Ich hänge hier noch Links an zu meinen Videos und hoffe das ich mit der Aufführung oben jemanden helfen konnte.
      Gruß Stefan







      :D Holzrücker aus Leidenschaft :D

      :] Ein nettes Wort oder ein Lächeln kostet niemanden was. :]

      ;) Follow me on Youtube ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funnyraven ()

    • Hallo Stefan , ich kann deine Erfahrungen ausnahmslos bestätigen!
      Wir spalten auch nur liegend,haben allerdings nur den eigenbauspalter,allerdings habe ich mir auf diversen Messen alle möglichen Hersteller angesehen und dann von jedem das beste versucht bei unserem umzusetzen( was im technischen und finanziellen Rahmen möglich war).
      Heraus gekommen ist ein spalter mit dem man alleine spalten kann, aber auch vier Personen locker beschäftigen kann( wenn das Holz sofort aufgestapelt werden soll).
      Wir wollen ihn nicht mehr missen, wenn ich dann sehe wie andere sich herum quälen mit stehendem oder mit Liegendspalter die auf dem boden liegen, bekomme ich schon vom zusehen Rückenschmerzen :S

      Danke für den ausführlichen Bericht !
      Gruß Frank
      Bilder
      • image.jpg

        1,4 MB, 1.936×2.592, 181 mal angesehen
      • image.jpg

        2,05 MB, 1.936×2.592, 233 mal angesehen
      • image.jpg

        3,23 MB, 2.448×3.264, 240 mal angesehen
      Mit DEUTZ und FAHR durchs ganze Jahr.
    • Hallo Stefan,
      heute war ich mit meinem 12t Posch HydroKombi am spalten und bin auf 11Ster in 4Std. gekommen. Das Holz war abgelängt und am Wegrand auf ca. 60m länge gelagert. Ich weiß nicht an was es gelegen hat, aber bei 4Ster in einer Stunde, wie Du es angibst, muß ich meinen Hut vor Dir ziehen. Ich hab mal ein paar Bilder angehängt, damit man die Situation und die Dimension bessser einschätzen kann.
      Im übrigen werfe ich, wie du auch, das Holz erst einmal grob auf ein paar Stapel.

      Mit freundlichem Gruß
      Matthias

      P.S. schöne Videos
      Bilder
      • DSC_0783.JPG

        2,44 MB, 3.840×2.160, 123 mal angesehen
      • DSC_0785.JPG

        2,69 MB, 3.840×2.160, 92 mal angesehen
      • DSC_0787.JPG

        2,58 MB, 3.840×2.160, 76 mal angesehen
      • DSC_0786.JPG

        2,49 MB, 3.840×2.160, 75 mal angesehen
      • DSC_0788.JPG

        2,23 MB, 3.840×2.160, 74 mal angesehen
      • DSC_0789.JPG

        3,88 MB, 3.840×2.160, 107 mal angesehen
      • DSC_0790.JPG

        3,68 MB, 3.840×2.160, 90 mal angesehen
      Wer nichts besseres kennt, kauft Stihl und fährt Fendt!
    • Hallo Matthias,
      die 4 Rm bezieht sich auf auf einen Stammdurchmesser von 20-25 cm. Das heißt das das man diese Stämme nur vierteln muss das man ofenfertige Scheite erhält. Ebenso bezieht es sich auf Hartholz wie Buche/Esche/Eiche wo man durch die kurze Faser das Holz nur Anspalten muss also sagen wir mal den Spaltkeil bzw den Hydraulikzylinder höchsten ein Drittel ausfahren muss.
      Du stellst praktisch so ein rundes Meterstück in den Spalter fährst nun einmal den Zylinder aus somit ist das Stück halbiert. Nun nimmst diese zwei Hälften klappst diese wieder zusammen drehst das ganze auf der Stelle um 90 Grad und fährst wieder den Zylinder aus und fertig ist das Holz. Nun alle 4 nehmen und einfach auf den Haufen werfen und nächstes Meterstück. Voraussetzung ist das man solches Holz hat das man auch nur alle 1-2 Stunden den Traktor bewegen muss. Das ganze setzt natürlich einen gewissen Platzbedarf im Wald oder daheim voraus und das genügend Holz auf der Stelle hingerichtet ist. Ich schreibe ja oben auch das das ich heute den Durchschnitt an einem stehenden Spalter 2 bis höchsten 3 Rm mal Ansetzen werde. Selbst beisehr Fasrigem oder Verwachsenem Holz können 2 Rm hoch gegriffen sein. Da ist man froh wenn es in ner Stunde 1 Rm ist.
      Ich finde Deine Leistung beim Nadelholz und unter den Gegebenheiten super.
      Gruß Stefan
      :D Holzrücker aus Leidenschaft :D

      :] Ein nettes Wort oder ein Lächeln kostet niemanden was. :]

      ;) Follow me on Youtube ;)