Drehbank kaufen- lohnt sich das für mich ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drehbank kaufen- lohnt sich das für mich ?

      Hallo zusammen,

      nach jahrelangem "Anklopfen" bei den Kumpels: "Kann ich mal an deine Drehbank?" möchte ich mir nun endlich selber eine Drehbank kaufen.

      Budget wären 2-3000€

      An die Dreher hier im Forum, was habt Ihr für eine, welche würdet Ihr mir empfehlen, und was würdet ihr tun, neu oder gebraucht kaufen ?

      Was für eine Spitzenweite haltet ihr für das minimum, reichen 400mm? habe glaube noch nie größere Teile gedreht.

      Hoffe eure Erfahrungen können mir weiter helfen. ^^

      Beste Grüße Michi

      P.S. werde hoffentlich bald meinen D25.2 restaurieren ! :love:
    • Hallo Michi,

      es kommt drauf an, was du machen willst und wie viel.
      Also auf die Größe der zu drehenden Teile und dem Platzbedarf bei dir.
      Das Problem ist, bei einer Spitzenweite von 400mm ist der möglich Durchmesser etwas kleiner und somit kann eine größere Spitzenweite vorteilhaft sein.
      Ich würde zu Weiler oder ähnlichen Herstellern tendieren mit einer Spitzenweite von 600mm und mehr. 400mm wäre mir etwas wenig. Also würde so 600 - 800mm empfehlen (Von meinen Arbeiten ausgehend). Noch größer ist dann oft das Problem mit dem Stromanschluss, dem Platzbedarf und ob man wirklich solch große Teile Bearbeiten möchte. Größere Teile Kannst ja dann vielleicht doch bei deinen Kumpels drehen?

      So etwas z.B. würde mir da vorschweben: Weiler gebraucht
      Oder mit einen Herrausnehmbaren Bett, damit größere Durchmesser möglich sind.
      Anzeige
      oder andere:
      Anzeige 2
      Anzeige 3
      Für etwas weniger Platz:
      Anzeige 4
      Ich bin eher dafür, eine Gebrauchte zu kaufen, als eine Billigmaschine.
      Wir auf Arbeit haben wegen der Erspanis eine günstige gekauft. Nach einem Jahr ölt sie aus allen Dichtungen und das einstellen von Vorschub und Drehzahl ist etwas komplieziert und geht oft schwer. Zusätzlich ist die Skalenteilung (falls man keine DIgitalanzeig hat) sehr ungünstig gewählt. Keiner will die nun nutzen und drängeln sich um die alte ungarische Drehmaschine
      Ich arbeite mit älteren Maschinen lieber, als mit den teils sehr günstigen neuen Modellen.

      Aber wenn du nur Selten etwas drehen musst und deine Kumpels dich unkompliziert an ihre Maschine lassen, ist die Frage ob sich das dann lohnt für dich?
      Das kann ich schlecht einschätzen.

      Grüße

      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von MartinBD ()

    • wenn Du "CNC" sprichst, dann wüsste ich eine, die zum Verkauf steht. Vom ehrlichen Verkäufer.
      Der Schaltschrank ist aber schon so groß, wie zwei Schwimmbadspinde.

      "Problem" ist eventuell, daß die Größen mit Spitzenweiten um 1Meter nicht ganz unbegehrt sind.
      Man kann sie noch "stellen" und viel damit anstellen. Eine kleine ist vielleicht aber bei Dir ganz gut, weil sie für 90% der anfallenden Arbeiten reicht und für den Rest hast Du die Kumpel ?
    • Hallo Michi,
      ich weiß ganz genau was du meinst bei dem Thema: Beim Kumpel Anklopfen. Ich habe auch bei einem Freund viel auf seiner Drehbank gedreht aber irgendwann ist das auch einfach unpraktisch mit der dauernden Fahrerei etc. Mit mal eben was Drehen war da nichts, deshalb wollte ich schon lange eine eigene kleine Drehbank. Ich benutzte diese auch nur fürs Hobby und ich persönlich habe beim Trecker etc. noch keine riesigen Teile gedreht bzw musste das auch nicht. Daher habe ich mich für eine Drehmaschine mit 550mm Spitzenweite entschieden das reicht für mich vollkommen aus. Dabei handelt es sich um eine neue Maschine im mittleren Preissegment, ich bin damit völlig Zufrieden und für meine Zwecke ist diese ideal. Aber es kommt immer auf einen selber an, für mich habe ich die ideale Drehbank gefunden.
      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Vielen Dank für eure Hilfe bisher!
      Ich habe gerade eine Gebrauchte Weiler aus einer Werkstattauflösung bei mir in der nähe gekauft ! ! 8o Sie hat eine Spitzenweite von 800mm und nimmt auch nicht zu viel Platz in der Werkstatt weg ! 8o Total geiles Teil sag ich euch !

      Ich hatte mich eigentlich schon für die Bernardo mit 400 m Spitzenweite entschieden, die ich auf drehbankkaufen.de gefunden hatte, konnte die Bestellung aber noch Stornieren nachdem ich von der Werkstattauflösung gehört hatte.

      Vielen Dank für eure Hilfe, denke gebraucht kaufen ist bei solchen Werkzeugen doch die beste Lösung !

      >Getz Michi !
    • Moin Michi,
      Glückwunsch zum Männerglück! Hoffentlich hast Du eine gute Basis bekommen. Wenn die noch was taugen, sind die Weiler recht teuer.
      Vor allen bist Du vor einem Schnellschuss bewahrt worden.

      Ich habe eine Colchester Student mit 600 mm Spitzenweite.

      Jetzt wo Du eine Drehe hast kommen noch einmal richtig Kosten für Werkzeug und Material, aber das wirst Du sicherlich wissen.
      Hänge in die Netzzuleitung einen FU für die Drehzahlregelung, falls Deine Maschine keine stufenlose hat.
      Das erleichtert die Arbeit enorm.
      Gruß Felix
    • Hallo
      Lohnt sich berechnet man in etwa so:
      Kosten für leihen + Fahrtkosten + Kosten für Zeitverlust * Anzahl Teile pro Jahr.
      gegen
      Kaufpreis der Drehmaschine / 10 Jahre + Wartungskosten per Anno + Stromkosten

      Kommt jetzt ein besserer Preis raus für Kauf lohnt es sich.

      Ansonsten kommt nur heraus: Ich hab jetzt selbst eine.

      Nis
    • NisHeinrich schrieb:

      Kosten für leihen + Fahrtkosten + Kosten für Zeitverlust * Anzahl Teile pro Jahr.
      gegen
      Kaufpreis der Drehmaschine / 10 Jahre + Wartungskosten per Anno + Stromkosten

      Kommt jetzt ein besserer Preis raus für Kauf lohnt es sich.
      Ja klar wenn man das professionell macht, beim Hobby kannst du aber lange Rechnen da kommt...

      NisHeinrich schrieb:

      Ansonsten kommt nur heraus:
      Nix raus. Noch nicht mal...

      NisHeinrich schrieb:

      Ich hab jetzt selbst eine.

      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Marvin ()

    • Moin, ich noch mal.
      Eine Drehe ist schon klasse. Nur durch die rosa rote Brille darf man das nicht betrachten.
      Es kommen Kosten aus allen Ecken, genau wie beim Schlepper. Und gefährlich ist sie auch noch.
      Gekauft ist die Drehbank schnell, dann fehlt der geile Abstechhalter von xact, die Spannhülsenaufnahme mit allen Einsätzen, die Planscheibe, das 4 Backenfutter,
      die MK 3 oder MK4 Bohrer mindestens bis 50 mm, Magnetmessuhr, Drehzahlreglung mittels FU, Digitalanzeige, großes Materiallager und schon ist der stolze Drehbankbesitzer bei der Frage angelangt:
      Wie teuer darf die Fräsmaschine sein.
      Ach so, hätte ich fast vergessen, ein weiteres Forum kommt hinzu, Peters CNC Ecke zum Beispiel.
      Und, eine Drehbank kann man auch restaurieren. Da sind Leute, die das genau so leidenschaftlich angehen, wie der zum Beispiel der L.
      Auf einmal hat der Neuling, der nun in der Zerspanungswelt lebt, keine Zeit mehr für den Schlepper.
      Zerspanen ist Mega. Da muss ich mich auch beherrschen.
      Gruß Felix
    • ich glaube, für uns Wortmelder hier ist sowas Hobby. Und Hobby muss sich nicht lohnen. Damit jedenfalls entschuldige ich vor mir selbst immer alles :).

      Glückwunsch !! zur Drehbank. Sieht nach optimaler Lösung aus.

      Was für eine Werkzeugaufnahme hat sie ?
      Vielleicht hast Du ja Werkzeug mit dazubekommen. Bei einer Werkstattauflösung könnt´s ja sein ?
      :)
    • Hallo Nis,
      aus der Sicht der Überschrift gebe ich dir recht, das Problem ist das in seiner Fragestellung kein Hinweis darauf zu finden ist das er aus der Sicht eines Lohndrehers eine Drehbank sucht. Er fragt ob neu oder Gebraucht, welche Marke, Spitzenweite...die Kernfrage ist wohl eher welche Eigenschaften, Zustand eine Drehbank haben haben sollte damit man damit im Hobby gut Arbeiten kann. Ob es sich bei einer Drehbank nur für den Hobbybedarf finanziell lohnt ist auch wie meine Vorredner schon schrieben immer eigene Sache bzw es lohnt sich finanziell eher nicht. Ich denke die Überschrift verwirrt, es geht dem Michi wohl eher mehr darum das eine eigene Drehbank praktischer ist...Genauso wie bei mir, das ständige Fragen war ich einfach leid, aus der Sicht des Geldes eher ineffizient. Wenn ich bei Frage bzw beim Thread immer nach der Überschrift gehen würde hätte ich sicherlich schon komische Sachen heraus bekommen bzw gesehn. Wie eine "Restauration eines F1L514" der aufeinmal am Ende des Thread in einem Schlepper eingebaut wurde, dauerhaft würde ich mich Fragen was Getriebe, Vorderachse und Blechteile da zusuchen haben :) ;)
      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Hallo

      NisHeinrich schrieb:

      Da beim Lohnen nur der Zaster zählt ...

      nöö, überhaupt nicht.

      Dann hätte die Überschrift lauten müssen "Drehbank kaufen - lohnt sich das finanziell für mich?"

      Mit lohnen kann auch etwas ganz anderes gemeint sein, z.B. fand ich den letzten Urlaub mit meiner Familie sehr lohnend.
      Obwohl ich da "nur" Zeit und Geld mitgebracht, und überhaupt keinen Zaster verdient habe.

      Auch die Restauration ihres Schleppers haben hier im Forum schon viele als lohnend bezeichnet (... die Arbeit hat sich echt gelohnt ... so wie der Schlepper jetzt da steht..)
      obwohl bei einer richtigen Restauration ja eigentlich nur Geld reingesteckt wird, und kein Zaster bei raus kommt.

      Vielleicht schreibt uns der TE ja noch wie er die Frage gemeint hat ....

      Norbert
    • dreilagig schrieb:



      Gekauft ist die Drehbank schnell, dann fehlt der geile Abstechhalter von xact, die Spannhülsenaufnahme mit allen Einsätzen, die Planscheibe, das 4 Backenfutter,
      die MK 3 oder MK4 Bohrer mindestens bis 50 mm, Magnetmessuhr, Drehzahlreglung mittels FU, Digitalanzeige, großes Materiallager und schon ist der stolze Drehbankbesitzer bei der Frage angelangt:
      Hallo Felix, so schlimm ist es auch nicht. Bohrer braucht man nur so groß, damit man mit der Bohrstange ansetzen kann.
      Anstatt Planscheibe und 4 Backenfutter, würde ich mir ein 4 Backenfutter mit einzeln verstellbaren Backen kaufen.

      Aber bei allen Fragen würde ich mich auch vertrauensvoll an Peters CNC Ecke wenden.
      Bis bald
      Marcus
      Die F1M414 Homepage