Angepinnt Vorglühanlage F2L612 von Wendelglühkerzen auf Stabglühkerzen umbauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorglühanlage F2L612 von Wendelglühkerzen auf Stabglühkerzen umbauen

      Servus Deutzfreunde,


      letzten Herbst, als ich meinen kleinen 18er (F2l612/6-N) mal wieder gestartet habe, um die Wiese neben dem Haus zu mähen, ist mir aufgefallen, dass der Glühüberwacher nicht geglüht hat und somit offensichtlich auch die Glühkerzen nicht funktioniert haben. Der Startvorgang war ein dementsprechendes Gewürge und Georgel. Daraufhin habe ich beschlossen baldestmöglich die Vorglühanlage von Wendelglühkerzen auf Stabglühkerzen und die dabei auch notwendige Anpassung des Glühüberwachers bzw. die darin befindliche Glühwendel durchzuführen. Nach Neujahr hatte ich Zeit die Sache anzugehen.

      Durch die Suche findet man zwar zahlreiche Threads zu diesem Thema, aber erst nach intensivstem Studium über mehrere Tage hinweg hat sich eine Kombination von Glühkerzen und Glühwendel herauskristallisiert, die angeblich zueinander passen sollen. Die Menge an Threads, die zum Teil widersprüchlichen Aussagen darin und vor allem die ganzen "Nebengeräusche" machen es nicht gerade leichter den Überblick zu behalten bzw. die richtigen Informationen herauszufinden. Für Profis ist das was ich im Folgenden beschreibe vermutlich eine lockere Aufwärmübung, aber für Schrauber-Laien wie mich könnte es ganz hilfreich sein.

      Ich habe mich -wie oben geschildert- entschieden die 11V Stabglühkerzen von Bosch (Nr. 0 250 200 055) und den dazugehörigen Glühwendel/Glühdraht mit 1,1 V von Bosch (Nr. 2 254 500 050) einzubauen.

      Vorhanden war/ist der Glühüberwacher von Bosch Nr. 0 251 002 001, dessen Glühwendel beim vorletzten Start offensichtlich durchgebrannt ist. Warum weiß ich nicht 100%, ich hoffe dass es daran lag, dass ich immer sehr lange geglüht habe (ca. 30-50 Sekunden) und dabei die Wendel sehr hell geleuchtet hat und dass die Teile vermutlich noch Erstausrüstung sind, also ziemlich genau 58 Jahre alt.

      Weiterhin war der Vorwiderstand von Beru (Bezeichnung A0,19) und zwei Glühwendelkerzen mit der Bezeichnung ""Stella" 0,9V LQT" verbaut. Letztere sehen ebenfalls aus, als wären sie noch die Erstausrüstung; sie weisen noch grüne Lackspuren auf, aber laut Bosch-Mitarbeiter, der sie getestet hat, funktionieren sie noch (sie nehmen Spannung auf).

      Wie schon unzählige Male hier beschrieben habe ich den Vorwiderstand, der sich hinter der linken Seitenverkleidung bei der Hupe befindet ausgebaut und die freigewordenen Kabelenden miteinander verbunden. Den Glühüberwacher am Armaturenbrett habe ich ebenfalls ausgebaut und auf der Werkbank zerlegt. Dies gestaltete sich äußerst schwierig, weil die beiden Muttern, die den Glühwendel festklemmen mit den Kontakt-Stiften eine starke Verbindung eingegangen sind. Daher haben diese Muttern sichtlich gelitten, aber letztendlich habe ich sie durch den Einsatz von viel Rostlöser und Geduld nach gut zwei Stunden mit einem passenden Schlitzschraubenzieher zerstörungsfrei herausgeschraubt bekommen.

      Die neuen Glühkerzen und den Glühwendel habe ich bei einem Bosch-Service bestellt, in der Hoffnung, dass man mir dort bestätigt, dass die Teile für meinen Deutz bzw. den vorhandenen Glühüberwacher bzw überhaupt zueinander passen. Leider habe ich schon zu Beginn des Telefonates bemerkt, dass der Mann am anderen Ende der Leitung offensichtlich noch nie etwas mit Traktoren oder einer Vorglühanlage eines solchen zu tun hatte, also noch viel weniger Ahnung als ich alleine durch das lesen im Internet hatte. Allerdings konnte er mit den Nummern, die ich ihm genannt habe etwas anfangen und er war freundlich und hilfsbereit.
      Beim Preis habe ich einmal kräftig geschluckt und dann ja gesagt, genauso wie am Standesamt damals . Ich hatte die Preise aus dem Internet noch im Kopf, die schon um einiges billiger sind. Vor allem wollte ich die Teile so schnell wie möglich haben und das war der einzige Bosch-Service in annehmbarer Reichweite, der geöffnet hatte; sämtliche LaMa waren noch im Weihnachtsurlaub. Am nächsten Tag war meine Bestellung abholbereit.

      Zu Hause dann habe ich den neuen Glühwendel mit den alten abgenudelten Muttern eingebaut, weil der Bosch-Service solche Kleinteile nicht da hatte und auch keine bestellen kann (wäre ja auch schon fast zu schön gewesen...) und wieder in das Armaturenbrett eingeschraubt. Beim Auspacken der neuen Glühkerzen und dem Vergleich mit den Alten musste ich wieder kurz schlucken, da mir aufgefallen ist, dass sie länger sind, aber nach dem Einschrauben waren meine Bedenken weg. Schließlich habe ich noch versucht die Stromschiene passend umzubiegen, aber das habe ich auf später verschoben, weil ich unbedingt einen Startversuch unternehmen wollte und es schon spät war. Die Starterkabel wollte ich wegen der schlechten Erfahrungen nicht nehmen, also musste ich auch noch schnell die Batterie vom einen Schlepper in den anderen bauen.

      Schließlich war es so weit. 2 Grad Außentemperatur, Zündung ein, rote Ladekontrollampe geht an, Handgas auf 1/3-Gas, Startschalter auf Vorglühen gedreht und gebannt durch das Sieb auf den Glühwendel geschaut. Tatsächlich nach ca. 12 Sekunden hat er hell geleuchtet und ich habe den Hebel ganz umgelegt. Drei Motorumdrehungen später ist er ohne irgendeine Rauchfahne angesprungen und in mir kam große Freude auf. :) :) :) <3

      Diese wurde auch nicht sonderlich getrübt, als nach ca. 3 Sekunden aus dem Auspuff weißer Rauch herauskam und der Motor anfing abzusterben. Einfach wieder die Vorglühanlage eingeschaltet und augenblicklich war das Rauchen wieder weg und er lief wieder rund. Super Sache :!: :thumbup: :thumbsup: :thumbsup:

      Als Restarbeit muss/will ich noch passende Muttern im Glühüberwacher suchen, das Kabel zu den Glühkerzen an der Trennstelle wo der Vorwiderstand angeschlossen war ordentlich verbinden (nicht bloß mit einer rustikalen ungeschützeten Lüsterklemme) und die Stromschiene ordentlich bearbeiten, so dass die Rändelschrauben auch ordentlich festgezogen werden können.



      Hier noch ein paar Links zu Threads mit dem selben Thema, die ich bei meiner Suche gefunden habe:

      Deutz Forum:

      Teilenummern von Stabglühkerzen F2l612
      Glühkerzen
      Glühüberwacher D30 Hilfe
      Glühwendel für BERU Glühüberwacher einzeln???
      Kontrolle Glühkerzen
      angepinnt - Plan Stabglühkerzen
      Glühkerzen
      glühkerzen ?
      Nochmal Glühanlage??? - gesperrt
      Vorglühanlage


      Die neuen Teile:

      Glühkerze neu 11V: BOSCH / 0 250 200 055 / Glühkerze
      Glühwendel 1,1V im Glühüberwacher: Glühwendel (2254500050) 18.5A 1,1V schwarz

      und jetzt Fotos:

      Lage der Teile:


      Armaturenbrett Unterseite mit ausgebautem Glühüberwacher:



      so sind die Glühwendelkerzen angeschlossen (die Rändelschrauben oben drauf sind schon weg)



      Der Glühüberwacher samt alter kaputter Glühwendel und abgenudelten Muttern:



      Der nicht mehr benötigte Vorwiderstand:



      Vergleich Glühwendel- und Glühstabkerze:



      Glühüberwacher wieder eingebaut mit neuer (filigranerer) Glühwendel



      alle ausgebauten Teile im Überblick und Verpackung neue Teile:



      Ich hoffe geholfen zu haben

      Liebe Grüße

      Emanuel
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo und Moin Moin,

      ich habe gerade den selben Deutz gekauft.Leider ist kein Gglühüberwacher verbaut worden. Der Aufbau in den Bildern entspricht dem meinen, wobei mein Vorwiederstand kürzer und dicker ist. Der Deutz startet super schlecht. Hier nun meine Frage, kannst du mir Bilder hochladen, mit den neu verbauten Stabglühkerzen und wie sie geschaltet sind, bzw. wie die Kabelführung ist von den Kerzen zum Glühüberwacher und Startschalter (Glühen und starten) ich bin neu im Thema und auch kein Elektriker. Ich müsste wissen ,was genau an Material ich kaufen muß und evtl. ein Schaltplan.
      Für deine Holfe schon mal vielen Dank im voraus.
      Beste Grüße
    • Servus

      Stimmt, das Foto von den neu verkabelten Stabglühkerzen fehlt. Habe es nicht fotografiert, weil es bei mir noch nicht 100% ordentlich ausgeführt ist, aber anbei ein Foto so wie es nach dem Umbau aussehen muss. Hab das Foto von meinem D30s entliehen, aber das ist genau dasselbe.



      Im Prinzip geht es folgendermaßen:

      Stabglühkerzen in den Zylinderkopf schrauben, diese Stromschiene drauflegen, auf die vordere (bei Zylinder1 am Tank) Glühkerze das Stromkabel mit drauflegen und die beiden Rändelmuttern festziehen, fertig. Wichtig ist noch, dass du die Masseverbindung (das Teil auf dem letzten Bild rechts oben) an Zylinder 2 wegläßt.


      Schaltpläne findest du zu hauf,schau mal in einen der zahlreichen Links, die ich oben eingefügt habe. Einen passenden Glühüberwacher findest du ebenfalls bei einem der zahlreichen Zubehörhändler. Dazu empfehle ich wieder die Links durchzulesen.

      LG

      Emanuel
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo Norbert,

      wenn du keinen Vorwiderstand findest, dann bau mal die Glühkerzen aus. Wenn er Stabglühkerzen hat (so wie ich vermute), dann ist alles in Ordnung. Ansonsten schau einfach mal oben, wo er original verbaut wurde (zumindest bei den F2L612er Typen.

      LG
      Emanuel

      Ach ja und noch die Links zu den beiden letzten recht guten Threads zum Thema Glühkerzen:

      Welche Stabglühkerze ist die Richtige?
      Rätsel Vorglühanlage F2L612/6
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Servus miteinander,

      ich möchte hiermit noch ein feedback geben.

      Das da:

      Lausbua schrieb:

      Zündung ein, rote Ladekontrollampe geht an, Handgas auf 1/3-Gas, Startschalter auf Vorglühen gedreht und gebannt durch das Sieb auf den Glühwendel geschaut. Tatsächlich nach ca. 12 Sekunden hat er hell geleuchtet und ich habe den Hebel ganz umgelegt. Drei Motorumdrehungen später ist er ohne irgendeine Rauchfahne angesprungen und in mir kam große Freude auf.

      ...ist immer noch so :thumbsup:

      Der Kleine ist jetzt seit der Umrüstung ziemlich genau 5 Monate regungslos dagestanden und dann wie oben beschrieben auf Anhieb angesprungen. Absolut kein Vergleich mehr zu vorher, wo er das nur mit ganz viel orgeln und qualmen getan hat. Ich bin immer noch total glücklich :D :) :) <3

      LG

      Emanuel
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo Kollegen, da bei mir am F1L514/51 auch die Sanierung der vorglüh Einrichtung ansteht wollte ich fragen ob ich hier auch auf Stab Glühkerzen umbauen kann?

      Ich meine wenn ich die gleiche vorglüheinrichtung wie im D15 einbauen sollte das doch funktionieren oder? Bzp passen die Stab Kerzen überhaupt in den 514er Kopf?
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Hallo Michael,
      Die Klükerzen vom FL712 passen nicht im FL514 (zu lange)
      Anbei das technische Rundschreiben von F3/4L514.
      Der Glühüberwacher ist dan wohl gleich zum F1L712 (D15)
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karel Vermoesen ()

    • Hallo Karel,

      ich dachte mir nur das geht, da ich die Boschlisten miteinander verglichen habe.

      dort steht für den F1L514 die Bosch KE/GA 1/8.

      Diese findet man ebenfalls in der Liste des D15 mit F1L712 Motor.

      In der Liste des D15 mit 812er Motor steht die Bosch GSA 9/1
      .
      Dateien
      • D15 812.pdf

        (548,03 kB, 155 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • D15 712.pdf

        (545,27 kB, 189 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • F1L514,51.pdf

        (508,53 kB, 232 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Hallo miteinander,

      ich habe mich nochmal damit befasst.

      Die 514er motoren haben alle Glühkerzen mit 28mm "Glühlänge".




      Die GA1/24 aus Karels Rundschreinben hat nur eine andern Wiederstandswert der Glühwendel und damit einen anderen Nennstrorm Maßlich ist sie gleich.




      Die GSA 10/10 hat ebenfalls 28mm Glühlänge und wird als Ersatz im Rundschreiben genannt.



      Diese wird wiederum ersetzt durch die GSA 9/10



      Die GSA 9/1 des FL812 hat 38mm Glühlänge und passt deshalb nicht. Beim genauen betrachten der Maßzeichnung fällt mir aber auf dass die beiden Kerzen trotzdem gleich sind. Nur anders bemaßt. Da soll sich einer auskennen :D



      Die Preise für die Kerzen geht ja in Ordnung mit knapp 30€, aber für einen neuen Glühünberwacher kanpp 92€ zu verlangen ist schon ne Frechheit von Bosch.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michiwi ()

    • hallo zusammen bei meinem f2l612/5 mit 712er motor ist eine glühwendelkerze gestorben, möchte auch auf stabglühkerzen umrüsten. kann ich die kerzen wie emanuel nutzen oder kommen in den 712er wieder andere rein?
      dachte an folgende kerzen von delegro:
      shop.delegro.nl/Gluehkerze-Glu…cacr81b078k8b8dbkabh63dq1
      hatte an meinem ehemaligen mccormick d326 ebenfalls umgerüstet und hatte diesselben wie die von delegro...
      da ich aber keinen 612er motor sondern den 712er verbaut habe wollte ich lieber fragen...
      liebe grüsse aus der schönen nordeifel

      ps.: ich hatte beim mccormick die kupferleitleiste gegen ein kabel ausgetauscht. reicht es wirklich einfach wieder den kupferleiter zu nehmen oder besser wieder ein kabel? wenn kabel dann 4mm oder 6mm?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eifelbauer87 ()

    • F2L 612/6-N - Vorglühanlage

      612/712 sind identisch. Die Zusammenstellung der passenden Stabkerzen samt Glühüberwacher ist dort zu finden.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii