Angepinnt F1L514 Einspritzpumpe: Zerlegung/Reinigung/Zusammenbau

    • unbek. (514)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F1L514 Einspritzpumpe: Zerlegung/Reinigung/Zusammenbau

      Ilsefit schrieb:

      1. Demontage:
      Alle Kraftstoffleitungen lösen, und die beiden äußeren Schrauben (SW14) die in der Frontansicht zu
      sehen sind, entfernen. Vor dem Ausbauen der Esp. den Abstellhebel auf "b" stellen! Dann einfach
      die Esp. aus dem Einspritzpumpendeckel (Motorblock) ziehen! Das kann teilweise etwas mehr
      Kraft erfordern. Das Ergebnis sieht aus wie auf dem Bild 1, bloß öliger!


      2. Zerlegung:
      Die Kraftstoffpumpe in die Einzelteile (Bild 2) zerlegen. Vorher muss aber noch die
      Sicherungsschraube aus dem Pumpenblock geschraubt werden!


      Das ist manchmal aufgrund von Ablagerungen und Verschmutzungen nicht so einfach.
      Normalerweise sollte man den Pumpenhebel nebst Federn (Bild 3) aus der Pumpenbüchse ziehen
      können. Wenn das nicht geht, einfach die Druckschraube (SW27) aus der Pumpenbüchse schrauben
      und das ganze kommt als ganzes aus der Pumpenbüchse (Bild 4)! In der Pumpenbüchse befindet
      sich eine Kupferdichtung (Bild 5) welche überprüft und ggf. getauscht werden sollte.


      Nun versucht man vorsichtig den Pumpenkolben (Bild 6) von der Kolbenstange zu lösen, damit
      beide Teile nebst der Feder, den Dichtringen, der Druckschraube und dem Federteller reinigen kann!


      3. Reinigung:
      Auf den Bilder 8 und 9 sieht man schön die Verunreinigung, welche man mittels Rostlöser
      entfernen kann, bei hartnäckigen Verschmutzungen, die Teile einfach über mehrere Tage in Rostlöser einlegen!


      4. Zusammenbau:
      Die Pumpe wird so wie auf den Explosions-Bild 10 gezeigt, zusammen gesetzt. Wichtig ist auch die
      Reihenfolge der Dichtringe auf dem Pumpenkolben (Bild 11)! Dann setzt man den Pumpenkolben
      in die Pumpenbüchse. Es ist darauf zu achten, dass beim Einsetzten des Pumpenkolben die Nut so
      steht, dass die Sicherungsschraube im Pumpenblock genau in die Nut geschraubt werden kann!
      (Bild 12) Nun die Druckschraube einschrauben (Bild 13) und die Kolbenstange, die Feder und den
      Federteller einsetzten (Bild 14) und fertig! Bild 15 zeigt das Ergebnis!
      Hallo,
      das Thema habe ich jetzt zusammengefasst, es wurde mit der PDF von Ilsefit versehen. Ich werde versuchen die Bilder wieder einzusetzen in das Thema, lasse die PDF aber stehen.
      Gruß Marvin
      Dateien
      • ESP-text.pdf

        (612,2 kB, 376 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marvin ()

    • Hallo Marvin,

      Super Bericht!!!
      Ich denke ich habe durch deinen Bericht den Fehler bei meiner ESP gefunden ich habe das Problem das nach dem ich den Pumpen Rep-satz eingebaut habe ich keinen druckaufbau in der Pumpe habe ich bekommen kein Diesel aus dem anschluß der Einspritzleitung. Auf dem Bild 11 deine Rep.anleitung sind 2 dichtringe am Pumpenkolben hintereinander der eine aus Kupfer und der zweite aus???? Der zweite fehlt bei mir denke ist beim zerlegen verloren gegangen könnte das mein Problem sein das ich keinen druckaufbau in der Pumpe habe?
      Mfg Kay
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank erst einmal für den tollen Bericht, der die mir bevorstehenden Arbeiten schon wesentlich klarer werden lässt.
      Ich hätte noch zwei Fragen:
      1. welche Ersatzteile (speziell Dichtungen) benötigt man da aller Voraussicht nach, und wo kann man sie beziehen?
      Es ist z. B. die Rede von einem Kupferdichtring, aber es gibt ja auch O-Ringe etc..
      2. Muss man nach Durchführung dieser Abdicht-/Reinigungsmaßnahmen auch irgendwelche komplizierten Einstellungsarbeiten vornehmen?

      Ich danke Euch für Eure Antworten im Voraus

      Gruß

      Dominik
    • Hallo an alle interessierten,

      vor ein paar Jahren ist es mir auch passiert das die ESP fest war. Ich nahm dann diese Hilfe hier in Anspruch, und danach klappte sie wieder einwandfrei. Super !

      Aus aktuellem Anlass (heute) schreibe ich wieder. Kein Starten möglich bzw. keine Förderung der ESP.

      Ok....nur mal theoretisch gedacht. Könnte das festgehen nicht auch daran liegen aus welchem Material die Leitung vom Dieselfilter zur Pumpe ist?
      Bei meinem ist diese Leitung aus Ermetorohr (früher vor der Restauration war das Kupfer)....und ich stellte in diesem Röhrchen feine Rostpartikel fest. Das kann nicht gut sein für den Pumpenplunger denke ich mir. Schliesslich findet keine Filterung mehr unmittelbar vor der Pumpe statt.

      Wer hat das auch schon beobachtet bzw. welche Zuleitungen habt ihr so verbaut? Schlauch....Kupferrohr....etc...??

      Freue mich über Tipps bzw. Rat.

      Gruss Pumpe
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • Hallo;

      Nein, die habe ich nicht- aber ich weiss wer diese Kupferringe neben E-Elemente und Druckventile anbietet und verkauft.
      Bitte nun keine weiteren Frage - wer wo was...etc. Wer an sowas ernsthaft interesiert ist- wird auch bei verschiedenen Anbietern anrufen- oder auch bereits angerufen haben...! :thumbup:
      Es bedarf nicht lange um den richtigen Händler ausfindig zu machen... :thumbsup:

      Gruß - M ichael
    • Hallo zusammen,

      danke für die bisherigen Meldungen.

      Was die CU-Dichtungen bzw. Ringe angeht , hab ich schon beim Deutz-Lama nachgehört. Sie führen nur den einen im Block ansich. Mehr "altes" legen sie sich nicht mehr ins Lager.
      Mich interessiert noch.....sind die drei CU-Ringe in dem Pumpenblock.....unter der Druckschraube....auf dem Pumpenkolben eigentlich identisch im I/A-Durchmesser und Stärke?

      Ok....wem das hier zu heiss ist, den anscheinend geheimen Händler der CU-Ringe öffentlich zu nennen, der könnte mir auch gern eine PN senden.
      Ich schraube und fahre halt lieber an/mit dem Schlepper, als über Stunden zu Schreiben..... :D

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"
    • mihp schrieb:

      Kupferring ist nicht gleich Kupferring!
      Gibts Kupfer Rechtsrheinisch und Linksrheinisch? Unterschiede in der (Buntmetall)- Legierung? Ausgeglüht und in Kölsch abgeschreckt....?

      Wobei ich weiss, das man die Teile nicht mit normalen CU-Dichtungen vergleichen sollte.....DARF (!)
      Oder bezog sich Deine Aussage auf die Masshaltigkeit der Teile?

      ^^ Gruss
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()

    • mihp schrieb:

      Wer an sowas ernsthaft interesiert ist- wird auch bei verschiedenen Anbietern anrufen- oder auch bereits angerufen haben...!
      Es bedarf nicht lange um den richtigen Händler ausfindig zu machen...

      Gruß - M ichael
      Hier riechst so nach latentem Marketing für "angefangenen".....ich weiss ja auch nicht. tztztz....

      Na.....wer hat denn jetzt die "Nonplusultra"- Kupferringelchen aus der Raumfahrt um die Legende zu erhalten ?
      Naaa? Wer isses denn nu? ;(

      Gruss andreas ;)
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()