Eigenbau Holzspalter auf Anhängerachse mit Betriebserlaubnis

    • Eigenbau Holzspalter auf Anhängerachse mit Betriebserlaubnis

      Hallo Deutzgemeinde,
      hier möchte ich Euch mal mein neuestes Bauwerk vorstellen. Es ist ein Holzspalter welchen ich auf einem alten Anhänger montiert habe. Das ganze Gefährt ist TÜV abgenommen und hat ein grünes Kennzeichen erhalten. Aber jetzt der Reihe nach:
      Im letzten Jahr habe ich bereits den Holzspalter mit dem doppel T-Träger gebaut und auch schon einige Meter Holz damit aufgearbeitet. Nur war mir das Ding immer zu schwer um es aus der Garage zu wuchten. Also habe ich mich im Netz umgesehen und hatte Anfang des Jahres ziemlich schnell eine Vorlage gefunden. Mehrmals wurde beschrieben, dass soetwas niemals eine Straßenzulassung bekommen würde, das hat mich angespornt, denn im Prinzip spricht nichts gegen eine Zulassung, wenn das ganze Projekt vernünftig ausgeführt wird. Also habe ich mich bei EBAY, Ebay-Kleinanzeigen und MOBILE.de sowie AutoScout nach Anhängern ohne gültige HU, defektem Aufbau etc. umgesehen. Das hat lange gedauert, weil anscheinend defekte Anhänger mehr Profit einbringen als intakte ;( . Irgendwann hatte ich bei einem Kunden einen alten Anhänger von Brombeeren bewachsen hinter der Halle stehen sehen. Ich also kurzerhand gefragt was damit geschehen soll und ob für das Fahrzeug noch der Fahrzeugbrief vorhanden wäre. "Für ne Kiste Bier kannste das Ding haben, is abba kein TÜV mehr drauf, musse einiges machen um dat Ding auffe Straße zu kriegen, Papiere habbich" hörte ich im O-Ton. Also habe ich halt beim Getränkemarkt gemacht :D .
      Zuhause erstmal alles vergammelte abgerissen, Typenschild gut aufbewahrt, da stehen die Prüfer total drauf.
      Aber seht nun selbst, Frage kann ich gerne beantworten.


      Bilder
      • IMG_1771.JPG

        2,74 MB, 2.448×3.264, 405 mal angesehen
      Mein Traktor stellt sich vor:
      F2L 612/6N Bj. 1957
      Nummer 7460/2652
      612er Motor
      18PS
    • Hehe :)
      für LandRover gab´s tatsächlich Zapfwellen. Bis weit in die 80er Jahre; man hatte halt seit Anbeginn das Ziel, für Landwirtschaft und Sonderzwecke attraktiv zu sein. Deswegen hatten die hinteren "Stoßstangen" auch "bis vor Kurzem" ein faustgroßes Loch.
      Auch an´s Verteilergetriebe angeflanschte Hydraulikpumpen sind möglich (ganz eventuell sogar bei aktuellenBaureihen noch). Alles seltene Dinge. Aber leichter zu finden, als einen Allradabtrieb für ein ZF A216II ;)
    • Moin Christian2911,
      gut gemacht.
      Habe aber ein ungutes Gefühl beim Beinschutz. Der Spaltvorgang findet zwischen den Beinen statt. Oder stehst Du neben dem Anhänger, um das Handventil zu bedienen?
      Auf der Bodenplatte könntest Du noch etliche Schweißnähte aufbringen, um ein verrutschen des Spaltgutes zu verhindern.
      Das sieht dann aus wie ein Schachbrett. Aber kein Holzstück fliegt mehr durch die Gegend.
      Gruß
    • Hallo,

      Ich hole das Thema nochmal hoch.

      Musst du den Zylinder runter und wieder hoch fahren, oder zieht der alleine zurück wenn du das Ventil los lässt??

      Ich bin auch in der Planung für einen mobilen Spalter, wir haben zwar 2 auf dem Hof, doch ich brauche was mobiles um es im Wald gleich auf zu spalten, die Meter Enden fässt man einfach zu oft an.


      Wenn du noch aktiv bist im Forum, würde ich mich über nähere Infos erfreuen.


      Gruß Rene
    • Steelstyler schrieb:

      Hallo,

      Ich hole das Thema nochmal hoch.

      Musst du den Zylinder runter und wieder hoch fahren, oder zieht der alleine zurück wenn du das Ventil los lässt??

      Ich bin auch in der Planung für einen mobilen Spalter, wir haben zwar 2 auf dem Hof, doch ich brauche was mobiles um es im Wald gleich auf zu spalten, die Meter Enden fässt man einfach zu oft an.


      Wenn du noch aktiv bist im Forum, würde ich mich über nähere Infos erfreuen.


      Gruß Rene
      hi, ich habe nur ein einfaches Hebelventil verbaut, automatischer Rücklauf wäre auch kein Problem, muss halt nur ein anderes Ventil her.
      Was brauchst für Infos?
      Mein Traktor stellt sich vor:
      F2L 612/6N Bj. 1957
      Nummer 7460/2652
      612er Motor
      18PS