Rudi hat ein neues Zuhause

    • Rudi hat ein neues Zuhause

      Hallo zusammen,

      nachdem ich im Sommer in den Kreis der Traktorfahrer aufgestiegen bin, aber auch schon vorher einige Zeit hier mitgelesen habe, möchte ich mich bzw. uns nun mal vorstellen.
      Darf ich vorstellen: Rudi.

      D15, F1L812, BJ 1963, Hydraulik, Originallack, und bis auf kleine Ausnahmen auch Originalzustand.

      Nach langer Suche, schauen und abwägen hab ich ihn in der Eifel gefunden. Im Grunde gar nicht weit von zuhause entfernt. Wenn er auch ursprünglich aus der Nähe von Gießen kam.
      Nach der ersten Recherche bin ich recht schnell auf den D15 gekommen. Zu einem da er kompakt, wendig und für meine Zwecke völlig ausreichend ist, zum anderen weil mir die zulaufende Front der D-Serie gut gefällt. Rudi startet gut, läuft sauber. Hat einen Austauschmotor 812er, eine neue Kupplung und frische Reifen und Bremsen.
      Auslösender Punkt für die Anschaffung war das Brennholz aus dem Wald zubekommen und natürlich Interesse an Landmaschinen und der Technik. Inzwischen haben wir, meine Frau und ich, aber auch schon einige Touren gemacht. Sind einfach nur rumgeknattert.


      Neben den üblichen, erhaltenden Maßnahmen, wie Öle tauschen, abschmieren etc. Stand erstmal eine Reinigung an. Rudi hatte in seinem bisherigen Leben wohl recht viel Feldarbeit geleistet und so den ein oder anderen Zentimeter Staub-Öl-Dreck-Schmier angesetzt. Der ist inzwischen runtergeschrubbt und das grün strahlt wieder.
      Der Kraftheber hatte kein Öl mehr, da Steuergerät undicht. Mähwerksaushebung abgeschraubt, da völlig undicht. Ansaugerkrümmer gebrochen. Guss schweißen war nicht einfach, hab aber nach einigem Suchen Jemanden gefunden der es konnte. Bisher hält´s. Neuen Auspuff montiert. Elektrik hergerichtet. Tüv war dann easy und problemlos.
      Was noch ansteht:
      • Achslager vorne nachstellen, oder wenn nötig erneuern
      • Seitengelege links abdichten, da scheint wohl ein Simmering nicht mehr zu wollen und es sifft etwas. In dem Zuge auch mal die Lager überprüfen.
      • wenn er warm ist, qualmt es weißlich aus der Motorgehäuseentlüftung
      • Traktormeter wieder in Betrieb nehmen
      • Dieselleitung tropft am Rücklauf etwas
      • Ausrücklager der Kupplung hat wohl auch ein Probleme. Da bei getretener Kupplung sackt die Tourenzahl deutlich ab und bei nicht getretenem Pedal die erholt sie sich wieder. Mal sehen
      • das sind die großen Punkte, möchte ich ihn ansonsten im Originalzustand lassen
      Zu mir. Ich heiße Benny, bin 34 Jahr alt und komme aus der nördlichen Eifel. Quasi zwischen Rheinland und Eifel.
      Bisher hab ich mich mehr mit unmotorisierten Zweiräder beschäftigt, sprich Mountainbikes und Rennräder. Aber die Interessen verändern sich und so sitze ich eben jetzt auch immer mal auf dem Trecker, statt im Sattel.

      Zuguterletzt noch ein paar Bilder von Rudi.

      Grüße, Benny

      Bilder
      • IMG_1657.JPG

        410,57 kB, 1.280×960, 102 mal angesehen