Nachgerüstetes Hydrauliksteuergerät D 25 N Bj. 59 und Drehstromlichtmaschine im D25 mit Hydraulik

    • D 25
    • Nachgerüstetes Hydrauliksteuergerät D 25 N Bj. 59 und Drehstromlichtmaschine im D25 mit Hydraulik

      Hallo zusammen!

      Im Zuge der Restauration habe ich meinen D25 N mit einem zusätzlichen Hydrauliksteuergerät ausgestattet, was ich euch nicht vorenthalten möchte. Zudem taucht die Frage immer wieder im Forum auf, leider gibt es kaum Bilder im eingebauten Zustand (wie ich selbst festellen musste).
      Zur Funktion kann ich noch nichts sagen, da ich es lediglich mit Druckluft getestete habe um die genauen Abgänge für die Anschlüsse zu bestimmen.
      Morgen werde ich das Öl einfüllen und dann mal testen (ich werde berichten). Ich muss auch noch (glaube ich) das Überdruckventil einstellen (-lassen)

      Dieses Steuergerät habe ich bei der Firma FK Söhnchen gekauft. Anschlüsse, Rohre etc. habe ich beim örtlichen LaMa geholt.



      Als das Steuergerät habe ich auf einem selbstgebauten Halter (Z-förmig) geschraubt, welcher auf dem Fußblech neben dem Hydraulikblock aufgeschraubt ist.
      Leider war der Einbau etwas umständlicher, da ich das Steuergerät so einbauen wollten, dass die Funktionen nach vorn drücken "senken" und nach hinten ziehen "heben" ist.
      Andersherum wäre die Leitungsverlegung etwas einfacher geworden. Die Hebelrichtung habe ich durch durchpusten mit Druckluft herausgefunden.

      Die alte Druckleitung musste ich etwas verbiegen, sodass ich den Anschluss ans Steuergerät herstellen konnte.
      Der Rücklauf geht direkt an den Eingang zum Hydraulikfiter und ist mit einem ölbeständigen Schlauch gemacht.
      Ob der Hebel so bleibt weiß ich noch nicht genau, evtl. winkel ich den noch ab, da er stört, wenn er gerade nach oben eingeschraubt wird.

      Ich hoffe ich kann so manchen bei dem Einbau eines Steuergerätes helfen.

      Kommentare und Kritik ist gerne gesehen / gewünscht.

      PS. Wenn der Beitrag besser in die Rubrik "Hydraulik" aufgehoben sein sollte, dann bitte verschieben.


      Gruß Christian
      ...der sich schon wie ein Kind auf die erste Fahrt nach der Restauration freut :thumbsup:
    • Hallo Christian,

      das sieht nach guter Arbeit aus und ist auch schön dokumentiert. Zweifelsfrei kann ich über das 3-Wegeventil die wahlweise Nutzung des Kipperanschlusses oder des Frontladers mit einfachwirkenden Zylindern erkennen. Ebenfalls sieht man die Verbindung zum alten Steuergerät des Boschblockes aus der Druckweiterführung.

      Allerdings stellen sich mir da ein paar Fragen:

      • Wie ist die Schaltung der Zapfwelle noch möglich? Die scheint mir zugedeckt zu sein vom Steuergerät. Man sieht den Hebel schon, aber wie kommst Du da dran?
      • Welcher Steuergerättyp ist eigentlich verbaut? Es scheint, als sei nur 1 einfachwirkender Kreis verbaut worden.
      • Geht das dünne Röhrchen zum Mähwerk? Kommt das nach wie vor vom alten Blockanschluß, kombiniert mit dem Heckhubwerk?
      • Hattest Du für den Frontlader zuvor das Zwillingssteuergerät? Ist auf dem Bild nicht verbaut. Dazu (Zwilling) suche ich eine Schnittzeichnung!
      • War die Option des 2. Kreises für hydraulische Gerätebetätigung überhaupt in Erwägung gezogen worden? Muß ja nicht.
      • Der um 180° gedrehte Einbau wäre aus meiner Sicht nicht unbedingt aufwendiger geworden. Ob der Steuerhebel allerdings dann mit der Handbremse kollidiert wäre, weiß ich auch nicht. Ein vertikaler Einbau weiter hinten wäre aus meiner Sicht denkbar gewesen.
      Es soll keine Kritik sein sondern reine sachliche Diskussion mit Nutzen für uns hier im Forum!

      Griaßle
      Obrschwob (Martin)
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Martin!

      Danke für deine Komentare und Anmerkungen.
      Dazu folgendes:

      An die Zapfwellenbetätigung kommt man noch ganz gut ran, ich kann unter dem Rücklauf und Betätigungshebel fassen und den Hebel bedienen. Ist zwar etwas umständlicher als vorher, aber ich brauche die Zapfwelle nicht so oft, sodass ich mit der leichten Einschränkung leben kann.

      Als Steuergerät ist nur ein einfachwirkendes verbaut, da ich auch nur einfachwirkende Zylinder am Frontlader habe und somit bei senken der volle Pumpendruck am nicht benutzen Abgang anliegen würde. Ich habe auch ein Steuergerat einfach+doppelwirkend zur Auswahl bestellt, allerdings war dies doch erheblich breiter, sodass es mit den Fuß sehr eng geworden wäre. Daher ist es das einfachwirkende geworden. An eine hydraulische Gerätebetätigung habe ich auch kurz gedacht, aber ich nutze den Frontlader nicht so oft, dass es ich lohnen würde.

      Das dünne Röhrchen geht zum Mähwerk und hängt noch an dem alten Anschluss, somit geht die Heckhydraulik mit, wenn man das Mähwerk betätigt. Da ich es aber kaum brauche, kann ich auch hiermit leben.

      Nein, ein Zwillingssteuergerät habe ich vorher nicht gehabt, daher der ganze Aufwand. Kann dir somit nicht weiterhelfen.

      Ich hätte das Steuergerät auch umgekehrt einbauen können, dann wäre die Verrohrung sogar etwas einfacher geworden, allerdings wäre dann die Hebelstellung umgekehrt, ich wollte, dass, wenn ich den Hebel zu mir ziehe der Frontlader hebt, und beim nach vorne drücken ansenkt.

      Ich habe heute den ersten Test gemacht, bis jetzt läuft alles wie gewünscht, ich muss aber noch die Frontladerschwinge anbauen und die Zylinder entlüften. Die Hubstreben hinten fehlen auch noch.

      Das einzige was ich festgestellt habe, ist dass sich die Hydraulik hinten auch hebt, wenn ich den Hebel auf senken stelle. Hydraulikfilter habe ich erneuernt. Ich musst schon ordentlich drücken, um die Hubarme runter zu drücken.
      Transferrer stand auch auf 0.

      Woran kann das liegen?

      Gruß
      Christian
    • Hallo Christian,

      vielen Dank für Deine Antworten. Diese decken sich mit meinen Vermutungen und sind ja auch Deinen Wünschen gemäß völlig in Ordnung.

      Zu dem Rückdruck - so nenne ich den mal einfach - würde ich sagen, dass sich durch die Anordnung des Rücklaufes auf dem Filter ein gewisser kräftiger Kurzschluß zum Rücklauf des Blockzylinders ergibt, wenn dessen Steuerventil auf Senken steht. Bin mir aber nicht sicher. Kann mal an meinen nachsehen, wie die Ölwege da laufen, denn der ist eh grade komplett zerlegt.

      Wäre der Rücklauf auf dem Blockdeckel realisiert, könnte ich mir vorstellen, dass das nicht passiert.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Markus!


      So heute die erste erfolgreiche Probefahrt nach der Restaurierung gemacht! Lief alles zu meiner Zufriedenheit.

      Noch ohne Frontlader und die Felgen kommen auch noch dran


      Der Rücklauf des alten Steuergerätes (gelber Schlauch) war schon immer dort angeschlossen (so auch ab Werk vorgesehen oder?)
      Ich habe den neuen Rücklauf nur mit einer neuen Hohlschraube aufgesetzt, da ich wollte, dass das Öl über den Filter läuft.
      Eigenlich dürfte ja kein Öl aus dem neuen Schlauch (schwarz) kommen wenn ich das alte Steuergerät auf senken stelle, so dass da eigenlich kein Gegendruck in den gelben Schlauch gehen dürfte.


      Ich muss dazu sagen, dass noch keine Unterlenker montiert sind, die bringen ja auch noch etwas gewicht auf die Hydraulik.


      Leider ist mir noch eine Sache aufgefallen. Meine Lichtmaschiene wird super heiß, sodass man die nicht mehr anpacken kann. Laufen tut sie leichtgeängig, Anschlüsse habe ich nochmals Kontrolliert D+ an D+ vom Laderegler, ebenso DF. Die Ladekontrolle geht auch normal aus und an. Spannung an D+ sind ca. 14 Volt.
      Ich kann mir dies nicht erklären, da ich die Lichtmaschine und den Regler lediglich aus gebaut, lackiert (Lichtmaschine), neu verkabelt und wieder eingebaut habe. Die Teile lagen ca. 4 Monate in einer Kiste.
      Hat jemand eine Lösung?

      Danke!

      Gruß
      Christian
    • Hallo Christian,

      wenn das alte (Bosch-)Ventil auf Senken steht, dann kann durch Kurzschluß über den gelben Schlauch der Filter umgangen werden und über den Transferrer das Rücklauföl in den Kolbenraum gelangen und den Kolben beaufschlagen und die Unterlenker hochdrücken, wenn keine Last auf den Unterlenkern anliegt. Erst wenn dieser Weg voll ist (=Ölstau), wird das Öl über den Filter in den Block zurückbefördert. Möglicherweise ist die Rückstrommenge so schnell, daß der Weg zum Zylinder leichter erfolgen kann, als durch den Filter. Der "gelbe Rücklauf" stimmt schon und ist so von Beginn an gewesen.

      So zumindest ist für mich der Ölweg nach dem Zerlegen meiner Anlage plausibel. Ich werde aber nochmals in mich gehen und das prüfen.

      LiMa:
      Ist der Masseanschluß auch angeschlossen (Gleichstrommaschine??) Prüfe doch mal die Quetschverbinder, ob da nicht Isolation verklemmt wurde.

      Griaßle
      Obrschwob (Martin)
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Martin!

      Ganz ehrlich, deine Ausführungen zum Rücklauf habe ich nicht verstanden ?( . Ich habe gedacht, dass zwar öl in den "neuen" schwarzen Schlauch beim Ablassen der Heckhydraulik hinein läuft, aber max. bis zum Schieber des neuen Steuergerätes. Dann habe ich gedacht nimmt das Öl den normalen Weg durchs Filter.
      Die Hydraulik hat vor dem zerlegen schon leicht angehoben, wenn man den Hebel auf senken stellte. Gemacht wurden die Manschette des Kolbes und die Dichtringe der Hubarme sonst nichts. Am alten Steuergerät habe ich nichts gemacht.


      Zum Generator:
      Ich habe den heute komplett zerlegt und gereinigt. Die Masse habe ich auch nochmal geprüft, da diese nur am Halter angeschraubt war. Ich habe jetzt nochmal ein Kabel direkt an die Schrauben der Lima gezogen. Masse ist also da.
      Nach einer Probefahrt war das Problem immernoch da. ;(

      Die Ladekontrollleuchte geht auch normal aus. So langsam bin ich ratlos.
    • Hallo Christian,

      ist der Filter im alten Steuergerät sauber (Rücklauf gelber Schlauch)?
      Ja, die beiden Schläuche gelb und schwarz sind sicher ein wenig kurzschließend, denn sie sind ja zusammengeschlossen. Das dürfte nicht das eigentlich Problem sein. Versuche mal nur eines der Steuergeräte zu betätigen und schau, was die Heckhydraulik macht.

      Beim Boschblock wird beim Senken und beim drucklosen Umlauf (Steuergerät in Mittelstellung 0) dieselbe Leitung/Bohrung im alten Ventil verwendet, nur daß beim Senken das Öl vom Zylinder noch zusätzlich ablaufen kann und sich die Heckhydraulik dann absenken sollte. Wenn das ungewollte Heben schon vorher da war, könnte es sein, dass die O-Ringe im alten Ventil vielleicht Verscheiß zeigen, es dann bei nicht druckfreiem Umlauf (Filter zu?) Öl in den Zylinder befördert und die Heckhydraulik dann hebt, weil deren Masse und Hebelwege für das Öl keinen Widerstand darstellen.

      Funktioniert der Regler an der LiMa?

      Alles nur Vermutungen. Mach noch ein Bild von der Transferrerseite her.
      Im beschrifteten Bild steht Druckleitung am T-Eingang - müsste das nicht P-Eingang heißen - Tippfehler? Am T-Ausgang geht's zum alten Ventil, zumindest im Bild gut erkennbar.

      Griaßle
      Obrschwob (Martin)
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hi Martin!

      Erstmal Danke für deine Unterstützung.

      Hydraulik:
      Der Filter im alten Steuergerät ist neu, somit dürfte der Fehler dort nicht liegen. Das alte Steuergerät habe ich nicht angerührt. Es kann somit an den O-Ringen liegen. (Ich scheue mich allerdings etwas davor das Teil zu zerlegen)
      Die Beschriftung des neuen Steuergerätes hat mich auch etwas verwierrt. In das Steuergerät wird für die Druckweiterführugn eine Madenschraube eingedreht udn somit die Anschlüsse verdreht. Ich habe alle Funktionen vorher mit Druckluft getestet. Der Frontlader funktioniert auch einwandfrei. Wenn ich nur den Frontlader betätige passiert an der Heckhydraulik nichts. Auch umgekeht wirkt sich eine Bewegung der Heckhydraulik nicht auf den Frontlader aus.

      Ich habe allerdings noch keine Unterlenker angebaut, die folgen erst morgen. Somit ist keinerlei Gewicht auf den Hubarmen.


      Lima
      Ob der Regler der Lima funktioniert, kann ich nicht genau sagen. Wie überprüfe ich den???
      Ich habe die Lima mal ohne Anschlüsse lauf lassen. Ich habe dann D + und DF gegen Masse gemessen, da kamen nur kapp 2 Volt raus? Kann das sein, oder ist die Lima hinüber.

      Ich würde gerne eine Gleichstrom-Lima einbauen, falls die alte Lima oder Regler defekt ist. Allerdings habe ich die Sorge, dass die Hydraulikpumpe im Weg ist und es somit nicht passt. Hat jemand schon mal eine Gleichstrom-Lima in einen D25 N bzw. F2l612 mit Hydraulik eingebaut und kann mir mal Bilder zukommen lassen, insbesonde vom Halter? Ich habe zwar schon eininges gesehen, aber dies waren andere Schlepper.

      Echt ärgerlich, da denkt man man ist fertig mit der (Teil-)Restauration, die bis her ohne größer Probleme abgelaufen ist und dann fangen die Probleme an X(

      Danke für eure Hilfe!

      Gruß
      Christian
    • Hey Christian,

      warten wir doch mal ab, bis die Unterlenker dran sind, damit Masse auf die Hubarme kommt. Dann sehen wir weiter. Es funktioniert ja eigentlich alles richtig. Vielleicht liegt's nur an dem auf Senken stehenden Steuerventil des Boschblockes.

      Mit der Lima kenne ich mich nicht so genau aus - da gibt es die KFZ-Elektriker hier im Forum. Ich müsste mich erst einlesen, um da keinen Mist zu schreiben. Sicher ist aber, dass eine Lima ohne Regler nicht arbeiten kann.

      Prüfen:
      treckergarage.de/contents/de/p…chine_Regler_pruefen.html

      Datei aus dem Deutzforum dazu:
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…v.106923889,d.bGQ&cad=rja

      Mein F2L612/5-NK hat dieselbe Anordnung der riemengetriebenen Hydraulikpumpe, wie Dein D25N. Ich habe da bislang die originale Gleichstrom-Lima dran - sitzt also unter dieser Hydraulikpumpe wie bei Dir. Es ist also problemlos möglich, das auch wieder so zu machen - Platz genug und es sind ja 2 Antriebsriemen.

      Griaßle
      Obrschwob (Martin)
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo mal wieder!

      Ich habe mir nichmal die Lima vorgeknopft. Die Anleitung aus dem Deutzforum habe ich nach einigem suchen im Internet auch gefunden (Danke aber trotzdem Martin) Ich habe daber heute versucht die Lima als Motor laufen zu lassen. Leider ohne erfolg, es tat sich nichts. Ich habe es extra noch mit einer zweiten Batterie probiert, leider wieder nichts.
      Ich glaube die Lima ist hin.
      Ich habe im Forum mal gelesen, dass es auch noch Ersatzteile für die Limas geben soll. Leider habe ich online keine Ersatzteile gefunden.

      Daher überlege ich jetzt auf eine Drehstrom-Lima umzusteigen. Es stellt sich mir nur die Frage, von welchem Fahrzeug ich die nehmen soll. Hat jemand Erfahrungen?

      Gruß
      Christian
    • Hi Christian,

      habe ich fast vermutet, dass die hinüber ist. Man kann die Dinger auch reparieren lassen. Ich hätte da einen, aber der ist zu weit weg von Dir: (sitzt bei mir vor der Haustür in Heilbronn)

      wjahn.de/

      Es kommen aber gerne mal 200 €uronen zusammen, bis die wieder fit ist - je nach Aufwand!

      Bei den Drehstromlichtmaschinen musst Du zuerst die Drehrichtung wissen - die gibt es für rechts- oder linksdrehend. Dann würde wahrscheinlich die Konsole auch geändert werden müssen. Frag beim LaMa, ob der was passendes hat - müsste in Draufsicht (vor dem Schlepper stehend) bei Dir rechtsdrehend sein, denn der Motor dreht ja so.

      Griaßle
      Obrschwob
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Obrschwob ()

    • Hi Marin!

      Ich habe heute eine Lima vom BWM 316i für Bj 88 für 20 € gekauft. Laut Forum soll die wohl "relativ" gut passen.
      Die Halterung wird mir noch etwas Hirnschmalz abverlangen. Mal sehen wie es aussieht wenn die Lima da ist.
      Mich ärgert nur, dass ich jetzt den neu lackierten Trecke wieder teilweise ausernander nehmen muss.

      Naja nützt ja nichts.
      Ich werde versuchen den Umbau zu dokumentieren, da ich leider selbst nur weinge Informationen zum Umbau gefunden habe.

      Gruß
      Christian
    • Hallo zusammen!

      Ich möchte euch nicht die Lösung meines Lima-Problems vorenthalten.
      DIe BMW LiMa wa viel zu groß. Ich bin also nochmal bei einem Schrotti in der Nähe gewesen.
      Ich habe dort nach der kleinsten LiMa mit normaler Riemenscheine gefragt, die die haben. Gewerorden ist es eine LiMa von einem Daihatsu Core. So wie diese hier (als Beispiel). Zur Leistung der Lima kann ich leider nichts sagen, aber vermutlich mehr als die alte gebracht hat.

      Nach ein bischen Hirnschmals bei der Konstruktion des Halters ist das dabei rausgekommen:

      Die Lima passt super hinter die Hydraulikleitungen und unter die Hydraulikpumpe.
      Die Gweindestange im 1. Bild dient der Spannung. Der Halter ist L-förmig und besteht aus einem Blech an welches ein klienes Winkeleisen geschweißt wurde. Die Lima sitzt auf einer 8 mm Gewindestange, die in die obere Bohrung im Motorblock eingeschraubt wird.
      Bilder der Halterung werde ich noch nachliefern, da ich die Lima nochmal ausbauen werde um den Halter grün zu streichen.

      Evtl wird die Konstruktion noch etwas verstärkt, da die Lima bei Standgas leicht vibriert.
      Ich habe sie gestern nur auf die schnelle montiert, da ich für meinen Schwager Erde gefahren habe.
      Ich habe die auch direkt gut testen können, ich hatte Licht und 2 Zusatzscheinwerfer an. Alles hat super geklappt.

      Ist schon ganz geil, wenn manschon im Standgas genug Ladestrom hat. :thumbsup:

      Ich werde das Thema mal umbenennen, damit man es leichter in der Suche findet.

      Gruß Christian
    • Morgen!
      Schön, dass ich dir eine Anregung für die Lima geben konnte.

      Auf den Bildern in meinem Beitrag von 15.11.15 (s.o.) kannst du die Anschlussbezeichnung sehen. Da steht IG und L. Der Kontakt IG ist für Zündungsplus, welches ich an der Zuleitung zur Hupe abgegriffen habe. L ist für die Kontrollleuchte. Der große Anschluss außen am Gehäuse ist der "Ausgang 12v", da ist auch ein B eingeprägt.
      Da es schon länger her ist, bin ich mir nicht mehr 100% sicher, daher prüfe meine Angaben bitte vorher nochmal eben. Gib mal bei Google Anschluss Lima IG, B und L ein, da findest sich recht schnell was.

      Stell mal ein Foto von deiner Konstruktion ein, vielleicht gibt es bei mir ja auch noch etwas zu verbessern.

      Gruß

      Christian
    • Moin Christian,

      danke für die Antwort. Ich warte gerade auf den neuen Keilriemen und bin gespannt, wie sich die Konstruktion bewährt. Es gibt leider nur zwei möglichkeiten der Herstellung der halter hier im Forum. Da ich aber auch eine Hydraulik habe und der Platz für die Lichtmaschiene echt super eng ist, macht deine konstruktion Sinn.
      Wenn ich das fertig gebaut habe stelle ich mal Bilder ein.

      Gruß
      Marco
    • Moin Christian,

      hier mal meine Bilder und meine Materialliste.

      Materieal:
      Winkeleisen 400x30x30x5
      Keilriemen AVX 813 , (der alte war zu lang)
      Gewindestange M10 länge 200mm mit Muttern, eine aufgeschweißt.
      Drehstroml. vom Daihatsu Cuore Bj. 2011( passende Riemenscheibe konnte ich auch vom Schrotti bekommen)
      Ein Abstandshalter M10er Hülse ca. 40mm lang und Wandung ca. 3mm (Ausrichtung Lima zum Keilriemantrieb)
      2x M8 10.9 Zugfeste Schrauben.

      Ich habe gerade die Elektrik angeschlossen und es läuft super. der Halter wackelt nicht und von einer weiteren Verstärkung sehe ich ab. Ich hatte vorher V2 A Schrauben zur Befestigung verwendet, die sind aber zu weich und die Drehstrohml. hatte leichtes Federspiel. Durch die neuen Schrauben ist das behoben.
      Jetzt noch die feinarbeit und es passt. Alles funktioniert. Nie wieder Ärger mit glimmen der Ladekontrolleuchte oder entladener Batterie.

      Viel Spass beim nachbauen.

      Gruß Marco
      Bilder
      • drehsstomlichtmaschiene vom daihatsu cuore (1).jpg

        23,05 kB, 240×320, 11 mal angesehen
      • drehsstomlichtmaschiene vom daihatsu cuore (2).jpg

        18,87 kB, 240×320, 12 mal angesehen
      • drehsstomlichtmaschiene vom daihatsu cuore (3).jpg

        18,99 kB, 240×320, 12 mal angesehen
      • drehsstomlichtmaschiene vom daihatsu cuore (4).jpg

        22,72 kB, 320×240, 9 mal angesehen
      • drehsstomlichtmaschiene vom daihatsu cuore (5).jpg

        24,34 kB, 240×320, 14 mal angesehen