Kugellager ungefederte Vorderachse F1L514/50

    • F1L 514/50
    • Kugellager ungefederte Vorderachse F1L514/50

      Hallo Knubbelbesitzer,

      ich muss die Lager an der Vorderachse meines F1L514/50 erneuern. Soviel ich weiss, sind die original Lager schon mal gegen "irgendwelche passenden" getauscht worden. Deshalb bringt mich die Bezeichnung, wenn ich sie denn ausgebaut habe, wahrscheinlich auch nicht weiter. X( Nachdem ich telefonisch einige Deutz-Lama-Händler und die Forensuche bemüt habe und zu keiner brauchbaren Antwort gekommen bin, hier nun meine Frage in die Runde:

      Welche zwei Typen Lager sind in der Vorderachse des F1L514/50 verbaut. In der ETL (siehe Bild) Deutzforum Vorderachse F1L514_50.pdf ist angebeben Teile Nr. 22015 Zylinderrollenlager und Teile Nr. 22018 Hochschulterlager.

      Im Voraus schon mal dankend.
      Grüße aus dem schönen Leinetal :P von Frank-Olaf

      Deutz F1L 514/50 Bj. 1950
      Güldner G 25 Bj.1967
      Normag NG15 Bj. 1951
    • Hallo Frank-Olaf,
      oja.....das ist `ne dumme Situation.

      Ich würd`vorschlagen, das du das Mitglied "Stocki" kontaktierst (siehe Link).
      Er hat seinen F1L541 komplett zerlegt und wieder sehr schön hergerichtet.

      Ich schätze.... (ich weiss es nicht) falls sein F1L jünger ist, werden die Lager trotzdem identisch sein.
      Ich denke das er Dir gewiss weiterhelfen kann in der Sache.

      Meine F1L 514 Geschichte...

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo Andreas, schau dir bitte mal eine Radnabe von der gefederten Achse an..... Mir fällt äußerlich alleine schon eine 6 Kantkappe als Abschluss auf. Die ungefederte hat den Deckel mit den 4 M8 Schrauben und dem Schmiernippel. Der Schmiernippel sitzt bei der gefederten Achse auf dem Gehäuse. Das einzige, wo ich mir sicher bin, dass es an beiden Achsen gleich ist, ist die Farbe.
      Bis bald
      Marcus
      Die F1M414 Homepage
    • @Stocki

      Bei dem F1L514/51 sind Kegelrollenlager verbaut, beim F1L514/50 nicht.


      @'Marcus

      Entschuldige habe mich vertan Achsial / Radial :S ist ja auch verwirrend. Nein, was ich sagen wollte ist das. Wenn ich das Lager auf den aufgeschrumpften Ring schiebe, wackelt es. Ring zu klein, da vermutlich abgenutzt und Lagerinnenring folglich etwas zu groß. Nachdem ich das Ganze zusammengebaut habe und das Rad versuchsweise wieder montiert habe, wackelt das Rad.
      Kann man den Ring durch Wärmezufuhr vom Achsschenkel bekommen, um dann einen neuen passenden wieder aufzuschrumpfen? Eine so dünne Hülse zu drehen wird wahrscheinlich nicht möglich sein.
      Grüße aus dem schönen Leinetal :P von Frank-Olaf

      Deutz F1L 514/50 Bj. 1950
      Güldner G 25 Bj.1967
      Normag NG15 Bj. 1951
    • Hi Frank-Olaf,
      das hat man öfters, dass durch altes zähes Fett sich das ganze Lager dreht anstelle der Kugeln / Rollen.
      Ich klebe dann den Lagerinnenring auf die Welle. Loctite biete sehr gute, zähe Lagerkleber (im Kfz-Handel). Wenn der Rest vom Lager noch nicht angefressen ist, kann es nach gründlicher Reinigung und mit frischem Fett wieder rein.
      Beim Einkleben auf die Geometrie achten. ich setze immer alles schnell zusammen, rüttele und drehe leicht und ziehe die große Mutter dabei leicht an. So wird alles an die richtige Stelle gepresst. Und, keine Angst, Loctite löst sich wieder wenn es auf über 200°C erhitzt wird.
      Ist der Verschleiß an der Welle allerdings so hoch dass das Spaltmass über die Füllmöglichkeiten von Loctite geht(siehe Datenbaltt Loctite) brauchst Du einen neuen Achsschenkel oder eine umfangreiche Reparatur.

      Bisher hat sich bei mir noch kein Lager wieder gelöst, obwohl beim Radlager doch ordentliche Kräfte auf die Lager drücken.
      Viel Glück! :)
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514