Neuer Gebrauchter DX 4.51 SE & Griass Gott aus Niederbayern

    • Neuer Gebrauchter DX 4.51 SE & Griass Gott aus Niederbayern

      Hallo Deutzgemeinde,

      wir haben unseren Fiat 780 DT mit Industriefrontlader durch einen gebrauchten Deutz DX 4.51 SE (was immmer das "SE" auch bedeutet - ich hoffe mal nicht SparEdition) ersetzt.
      Jetzt haben wir ausschliesslich wieder Deutz (ein D30 ist auch noch da) und da ist es naheliegend sich einer kompetenten Gemeinschaft anzuschliessen, deshalb bin ich hier.
      Zwischenzeitlich haben wir ihm auch noch ein Extra in Form eines Stoll FZ 20 spendiert.
      Wir verwenden den Schlepper hauptsächlich für Frontladerarbeiten, ein bisschen Schlägern und ein bisschen im Holz, das beschränkt sich aber auf ca. 50-70 Bst. im Jahr.
      Noch ein paar Bilder:



      vG
      Manuel
    • Hallo Felix, danke für's Kompliment ^^

      deine Aussage deckt sich mit den Angaben des Händlers - dieser hat den Schlepper von Holland "importiert".
      In dem verlinkten Beitrag steht, dass die Fa. Sieberg Ede diese Schlepper für den holländischen Markt umbaut, mit hydraulischen Bremsen,
      einen extra Hubzylinder etc. Leider kenne ich niemanden, welcher ein Vergleichsobjekt hätte.
      Zumindest hat er einen Zusatzölbehälter was für den FL nicht schlecht ist, ein Zugpendel wofür ich keine Verwendung habe und die rechte
      Tür ist fest zugeschraubt.

      Laut Händler sind die aus Holland importierten Traktoren ja so geschont, wegen der lockeren sandigen Böden, bworben wurde der Schlepper
      mit ca. 4600 BST, die im Kaufvertrag dann abgewandelt wurden zu abgelesenen Betriebsstunden, deshalb packt mich aktuell gerade etwas die "Käuferreue".
      Die Zukunft wird's zeigen.

      vG
      Manuel
    • Hallo Manuel,

      die fehlenden unteren Verlängerungen der vorderen (schwarzen) Radabdeckungen an den hinteren Koflügeln und die fehlende rechte Tür deuten deutlich auf Export hin. In Deutschland war beides immer serienmäßig vorhanden, für NL fehlte beides. Insofern paßt alles zusammen.

      Zusatzhubzylinder hat ein 4.51 immer einen oder zwei. Das hat nichts mit Sieberg und NL zu tun.

      Übrigens sind auch die Verstellfelgen hinten ein Indiz für einen Exportschlepper. In Deutschland meinte man in den 70er Jahren, so etwas haben zu müssen, aber schon in den 80er Jahren setzte sich die Erkenntnis durch, daß man Verstellfelgen nun wirklich nicht braucht (noch viel weniger, wenn vorne Festfelgen montiert sind). Das ist aber kein striktes Kriterium, denn einige wenige haben auch in den 80er Jahren auch in D noch Verstellfelgen gekauft. Im Angebot waren sie jedenfalls.


      saccara schrieb:

      Laut Händler sind die aus Holland importierten Traktoren ja so geschont, wegen der lockeren sandigen Böden
      Da kann man mal wieder sehen: Viehhändler bleibt Viehhändler. Egal, welchen Beruf er ausübt. Eine solche gequirlte Scheiße bringt auch nur ein Viehhändler über die Lippen, ohne daß er sofort göbeln muß.

      1. In den Niederlanden gibt es Böden, die so leicht sind wie Asche, aber auch welche, die so schwer sind, daß man gerne einen 120 PS starken Schlepper am dreifurchigen Pflug einsetzt und immer noch von mehr Leistung träumt.
      2. Nach einem Vierteljahrhundert ist für den Erhaltungszustand völlig unwichtig, welche Böden der Vorbesitzer hatte. Möglicherweise hatte der überhaupt nur Böden, auf denen außer Gras nichts wuchs, und dennoch ist seinSchlepper gar. Ein anderer wirschaftet auf dem genannten schwersten Tonboden, aber sein Schlepper ist bei Inzahlungabe aufgrund der guten Pflege immer noch top in Ordnung.

      Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und viel Erfolg mit einem der besten Schlepper, den man damals kaufen konnte :) . Mit dem neuen Frontlader erst recht :) .

      Gruß
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lasca34 ()

    • saccara schrieb:

      Laut Händler sind die aus Holland importierten Traktoren ja so geschont, wegen der lockeren sandigen Böden, bworben wurde der Schlepper
      mit ca. 4600 BST, die im Kaufvertrag dann abgewandelt wurden zu abgelesenen Betriebsstunden, deshalb packt mich aktuell gerade etwas die "Käuferreue".

      Wenn mir das ein Händler ernsthaft ins Gesicht gesagt hätte, der hätte mich nie wieder gesehen. Wie man sich selbst mit einem einzigen Satz so gewaltig aus dem Spiel kegeln kann, ist schon faszinierend. Bei dem Kerl würd ich nicht mal eine Schaufel kaufen!
      Sowas kann sich wahrscheinlich nur ein Händler in Bayern trauen, wo er hoffen kann, dass der Kunde noch nie in Holland war.

      Wieviele Betriebsstunden sind denn "plötzlich" dazu gekommen?
    • Hi Michael,

      vielen Dank für die Infos, Du scheinst bezüglich der Modellpalette sehr gut informiert zu sein und Deine Auffassung vom Händler teile ich ebenfalls, die Braut war damals schön geschmückt,
      das war wohl das Kaufentscheidende Kriterium. Über die Jahre wird sicherlich mal das ein oder andere fällig werden, im Moment tut der Schlepper jedenfalls seinen Dienst, und das Arbeiten
      mit dem Frontlader macht spass, kein Vergleich zum Fiat. Das Einzigste was mich im Moment etwas verunsichert ist das Anlassen, der Anlasser dreht trotzt neuer Batterie sehr langsam, der
      Schlepper springt zwar an, aber im Winter könnte das gefühlt zum Problem werden - mal sehen. Irgendwo hab ich gelesen, dass es da einen besseren gibt als Ersatz.

      @ Max ich komme aus dem Landkreis Passau, genauer gesagt Aidenbach/Aldersbach somit liegt Deggendorf im Einzugsgebiet, gebürtig bin ich zwar ein Oberbayer, aber die Liebe hat mich
      über einige Stationen nach Niederbayern gelockt, wo ich jetzt schon die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe ^^.

      Ansonsten wäre ich noch auf der Suche nach einer Bedienungsanleitung zu dem Schlepper, da hab ich aber explizit für den DX 4.51 nichts gefunden, ich bin auch gerne bereit, den geforderten
      Betrag zu entrichten, bin mir aber nicht sicher, ob die Betriebsanleitung vom DX 4.50 "anwendbar" ist, zumal bedingt durch den "NL-Import" der Schlepper jetzt auf Baujahr 90 geschätzt wurde
      und das jetzt auch so im Brief steht. Ich glaube ich hätte mir das Baujahr auch aussuchen können, weil in NL gibt's anscheinend keinen Brief für Traktoren.

      vG
      Manuel
    • Hallo Manuel,

      infolge der Beschriftung "DX" muß das Baujahr zwischen 1989 und 1991 liegen. Im Jahr 1991 wurde die Bezeichnung "DX 4.51" abgelöst durch "AgroPrima 4.51". Insofern ist 1990, sofern geraten, jene Lösung, bei der im Mittel die wenigsten Fehler gemacht werden :D .

      Eine BA vom DX 4.50 kann Dir gewisse Einsichten liefern, aber richtig glücklich wirst Du damit nicht; dafür sind die beiden Typen zu unterschiedlich. Such besser gleich nach der BA für DX 4.31/4.51 oder AgroPrima 4.31/4.51.

      Gruß
      Michael
    • @ GT-Fan
      was ich damit meinte ist, dass im Inserat 4600 BST gestanden haben, so wurde der Schlepper beworben, im Kaufvertrag wurde das dann entsprechend umschrieben mit dem Passus "abgelesene Betriebbsstunden 4600", das dann im Klartext heißt, dass die Uhr theoretisch schon einmal rum sein könnte,
      die Betriebsstunden auf der Uhr haben schon zu den in der Anzeige genannten gepasst, aber somit übernimmt er halt keine Garantie für die Richtigkeit - dazugekommen ist nichts und da vorne noch der erste Satz Reifen drauf war habe ich jetzt mal unterstellt, dass das so stimmt. Gekauft habe ich den
      Schlepper, weil ich genau so einen wollte, dieser in der Nähe war und der optische Zustand okay ist. Es war vorher noch kein FL verbaut und die Zeit hat auch etwas gedrängt, da wir eine Rückstellung auf einen neuen Schlepper gemacht haben und der Verkauf des Fiat auch nicht ganz so einfach war, das sind scheinbar keine so gängigen Modelle. Ganz nebenbei erwähnt setzt sich das immer mehr durch bei diesen "Händlern" nur an Gewerbetreibende zu verkaufen, denn da können Sie die komplette Garantie ausschließen, an einen privaten hätte er den Schlepper garnicht verkauft und genau das, so glaube ich, hat den VK des Fiat zu einem akzeptablen Preis ermöglicht.

      @'Deutzer200
      vielen Dank für den Tipp, an Ebay hätte ich in diesem Zusammenhang nicht gedacht, ich habe da mal auf den einschägigen Börsen gesucht aber nichts gefunden und schon mit dem Gedanken gespielt, mal bei SameDeutz anzurufen und zu fragen.
      50€ ist schon gesalzen für meinen Geschmack, aber vielleicht reicht ja das 14-tägige Rückgaberecht um das Handbuch einzuscannen...^^ - nein im Ernst, ich ruf den morgen mal an und wenn's möglich ist, dann hol ich das demnächst ab.


      Vielen Dank auch, an all die anderen für die rege Beteiligung an meinen Beiträgen.